Straßensanierungsarbeiten in der Offenburger Straße starten

Ortskernerneuerung in Ortenberg beginnt kommende Woche

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2018

Der erste Bauabschnitt der Ortskernerneuerung in Ortenberg beginnt kommende Woche in der Offenburger Straße. Die Arbeiten im ersten Abschnitt dauern bis zum Frühjahr. ©Volker Gegg

Die Straßensanierungsarbeiten in der Offenburger Straße in Ortenberg starten im Laufe der kommenden Woche, und damit beginnt der erste Bauabschnitt der Ortskernerneuerung im Rahmen des Landessanierungsprogramms. Mit Behinderungen ist zu rechnen, während der Bauzeit kann aber jedes Grundstück angefahren werden.

Es ist deutlich ruhiger geworden in der Offenburger Straße und in der Hauptstraße von der Ochsen-Kreuzung aus bis zum Krone-Kreisel in Ortenberg seit der Inbetriebnahme der Ortsteilumfahrung im Sommer vergangenen Jahres. Mit der Sanierung und dem Umbau der Offenburger Straße zwischen Von-Berckholtz-Schule und Gasthaus Ochsen startet im Laufe der kommenden Woche der erste Bauabschnitt von insgesamt vier der Ortskernerneuerung. Die verkehrsrechtliche Genehmigung für die Umleitungsstrecke steht noch aus. Sie soll in den kommenden Tagen vorliegen.

Bis Frühjahr 2019 werden im Auftrag der Gemeinde die Gehwege erneuert und vorsorglich Leerrohre eingelegt, in die später Glasfaserleitungen gelegt werden können, ohne dass dazu erneut die Straße aufgegraben werden muss. Der Ortenaukreis wird in dieser Zeit die Fahrbahn bis zum Südring erneuern, einen Fahrradschutzstreifen integrieren und durch zusätzliche Straßeneinläufe die Entwässerung verbessern. Auch die Straßenbeleuchtung wird neu konzipiert. 
Die Arbeiten werden von der Firma Grafmüller so durchgeführt, dass während der Bauarbeiten jedes Haus und jedes Grundstück immer angefahren werden können, erklärt Ortenbergs Bürgermeister Markus Vollmer. 

Mittelinsel auf Fahrbahn

Zwischen dem Kirchenvorplatz und der gegenüberliegenden Parkanlage mit dem Kriegerdenkmal wird eine Mittelinsel auf der Fahrbahn errichtet. Diese dient sowohl als Überquerungshilfe für Fußgänger, aber auch als Geschwindigkeitsbremse für den Straßenverkehr. Um den Platz dafür zu schaffen, werden die Fahrbahnen in diesem Bereich etwas nach außen verlegt. Die Parkanlage und der Kirchplatz werden dabei gestalterisch zu einem Gesamtkomplex zusammengefasst. 
Im zweiten Bauabschnitt vom Krone-Kreisel bis zum Gewerbegebiet Ohlsbach wird in den Sommermonaten 2019 durch das Regierungspräsidium die Fahrbahn der L 99 erneuert und die Bordsteine saniert. Wie in der Offenburger Straße werden Teil- und Vollsperrungen der Straße notwendig werden. Ab Ende 2019 soll im dritten Bauabschnitt zwischen den Gasthäusern Ochsen und Krone der Kernbereich von Ortenberg neu gestaltet werden. Die Arbeiten werden etwa ein Jahr in Anspruch nehmen. Bereits im April dieses Jahres konnte in dem Abschnitt mit dem Bau der neuen Zufahrt zum Dorfplatz ein Teilprojekt der Ortskernerneuerung abgeschlossen werden. 

- Anzeige -

Der letzte Abschnitt der Straßen- und Außenanlagengestaltung wird dann dem Gesamtbereich Dorfplatz gewidmet sein. Um Anwohner und Interessierte über den Bauverlauf fortlaufend informieren zu können, wird laut Bürgermeisteramt über die gesamte Bauzeit als zentrale Informationsquelle eine eigene Seite auf der Homepage der Gemeinde unter www.ortenberg.de/baustelle eingerichtet. 

»So wichtig die deutliche optische und qualitative Aufwertung von Ortenberg durch die Ortskernerneuerung auch ist, es wird in der über zweijährigen Bauzeit leider nicht gänzlich ohne Einschränkungen und Belastungen für uns alle gehen«, erklärt Vollmer. 

So gering wie möglich

Alle am Bau Beteiligten sind allerdings laut Rathaus angehalten, dass die Belastungen für Anwohner und Geschäfte und die Behinderungen für die Verkehrsteilnehmer auf ein Minimum reduziert werden. »Durch diese Baumaßnahmen wird Ortenberg in wenigen Jahren für Generationen ein neues Gesicht erhalten. Davon werden wir alle profitieren«, betont der Bürgermeister. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Zu Cello-Klängen gemalt
vor 2 Stunden
In der Galerie »Kunst im Areal« komponierten am Samstag zwei Maler und ein Musiker vor den Augen der Gäste ihre Kunstwerke. Das Publikum in den Räumen der ehemaligen Dietrich-Spedition staunte erst und war danach angetan.  
Auf der Unionrampe
vor 2 Stunden
Bald ist es wieder so weit: Im Herbst ist es abends früher dunkel und besondere Vorsicht und Umsicht im Straßenverkehr gefragt. Ein Fall am Amtsgericht hat das nun deutlich gemacht. Im vergangenen November war an der Unionrampe eine Radfahrerin mit einem Fußgänger kollidiert.  
Rente und neuer Pfarrer
vor 4 Stunden
»Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen« war das Motto des jüngsten ökumenischen  Ü-80-Treffs im Mehrzweckraum der Kindertagesstätte Regenbogen.  Es freute die älteren Menschen, sich am Donnerstagnachmittag über Alltägliches, Freuden und Sorgen austauschen zu können.  
Gemeinderat gibt grünes Licht
vor 4 Stunden
Das goldene Weindorf setzt weiter auf Ökostrom und zurrte den Stromlieferungsvertrag bis 2021 fest.  
Für Müsli und Brot
vor 4 Stunden
Heimische Wildfrüchte sind nicht nur schön anzuschauen, aus ihnen lässt sich auch eine Menge für die Küche machen. Aufgrund der heißen Wochen war die Erntezeit dieses Jahr bereits drei Wochen früher, manche Früchte sind vertrocknet. In einer kleinen Serie stellen wir die beliebtesten vor. Heute im...
Reblandchor ist Organisator
vor 4 Stunden
Mit einer zweitägigen Benefizveranstaltung, dem »Fest der Hoffnung« am 17./18. November, unterstützt der Reblandchor Zell-Weierbach die Aktion »Tour de Hoffnung«. Am Donnerstag wurden Einzelheiten bei einem Pressegespräch vorgestellt.  
Festgottesdienst am 14. Oktober
vor 4 Stunden
Die Pfarrei Biberach besteht in diesem Jahr seit 400 Jahren.  Die katholische Kirchengemeinde feiert dies mit einer festlichen Messe am Sonntag, 14. Oktober, anschließend trifft man sich im Rietsche-Saal. Am Abend zuvor findet ein Vortrag über vier Jahhunderte kirchliches Leben in Biberach statt.
Interview mit Sara Vollmer
vor 4 Stunden
Am 15. September wurde im Rahmen des Weinfests mit Sara Vollmer die neue Gengenbacher Weinprinzessin präsentiert. Die Amtszeit der jungen Frau aus Ortenberg-Freudental dauert nun rund ein Jahr bis zum nächsten Weinfest in der Stadt. Im Gespräch sagt die 18-jährige, die im dritten Lehrjahr zur Groß...
Fördermittel beantragt
vor 4 Stunden
Ortenberg rechnet mit Kosten in Höhe von 1,9 Millionen Euro für die Fahrbahnsanierung der Hauptstraße zwischen den Gasthäusern »Ochsen« und »Krone«. Der Antrag auf Fördermittel nach dem Gemeindefinanzierungsgesetz wurde nun gestellt.  
Konferenzschnäpsli und mehr
vor 11 Stunden
Vom Gemüsestand bis zu Marmelade, vom Bauernbrot bis zu geräucherten Forellen, neuem Wein und Flammenkuchen reichte das vielseitige Angebot in der Winzerstraße: Der 27. Fessenbacher Bauernmarkt war am Samstag wieder bestens besucht.  
»Ökumenische Partnerschaftsvereinbarung« unterzeichnet
vor 11 Stunden
Sechs Jahre haben die Vorarbeiten gedauert, dann stand die »ökumenischen Partnervereinbarung für Diersburg«. In einem gemeinsamen Gottesdienst ist sie unterzeichnet worden.
Bahnunterführung im Fokus
vor 12 Stunden
Tiefer, breiter und mit abgetrenntem Rad- und Fußweg: Damit kein Fahrzeug mehr in der Bahn-Unterführung stecken bleibt, soll diese im Zuge des Sanierungskonzepts Badstraße als erster Schritt neu gestaltet werden. Der Planungsausschuss diskutierte auch über die Parkplatzsituation und die Zukunft des...