Feierliche Investitur in Gengenbach

Pfarrer Erwin Schmidt jetzt Leiter der Seelsorgeeinheit

Autor: 
Winfried Lederer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. November 2018

Der feierliche Akt: Dekan Matthias Bürkle (links) überreicht Pfarrer Erwin Schmidt die Ernennungsurkunde. ©Klaus Stern

Dekan Matthias Bürkle führte im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes in der Stadtkirche Gengenbach Pfarrer Erwin Schmidt offiziell in das Amt des Leitenden Pfarrers der Seelsorgeeinheit Vorderes Kinzigtal St. Pirmin ein und überreichte ihm die vom Erzbischof unterzeichnete Ernennungsurkunde.

Zu Beginn des Gottesdienstes am Samstagabend hieß die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Ulrike Lederer den neuen Pfarrer im Namen des Pfarrgemeinderats willkommen und begrüßte die zahlreich erschienenen Gottesdienstteilnehmer. Zu ihnen gehörten neben den Geistlichen die Bürgermeister, die Ortsvorsteher und Mitglieder der zugehörigen Pfarreien St. Marien Gengenbach, St. Georg Berghaupten, Hl. Dreifaltigkeit Ohlsbach, St. Bartholomäus Ortenberg sowie Gengenbachs evangelisches Pfarrerehepaar und Verwandte des neuen Pfarrers.

Zur offiziellen Amtseinführung des neuen Pfarrers verlas der Dekan die vom Erzbischof unterzeichnete Ernennungsurkunde verbunden mit dem Hinweis, dass Pfarrer Erwin Schmidt durch die Investitur in alle Rechte und Pflichten für seine Kirchengemeinde eingesetzt werde. Danach sprach der neue Pfarrer das Apostolische Glaubensbekenntnis.

Die nachfolgende Feier der Eucharistie unter der Leitung des neuen Pfarrers wurde musikalisch von einem Gemeinschaftschor der vier Pfarreien der Seelsorgeeinheit mitgestaltet. In seiner Predigt nahm Pfarrer Schmidt Bezug auf den Hl. Pirmin und bemerkte, dass der Termin seiner Investitur bewusst am Gedenktag dieses Heiligen gewählt wurde, da er der Namensgeber der Seelsorgeeinheit Vorderes Kinzigtal ist. »Pirmin war einer, dem nicht nur die Pflege alter Traditionen wichtig war, sondern auch die Suche nach neuen Wegen der Glaubensverkündigung. Was ihm damals wichtig war, wollen auch wir hier und heute leben und weitertragen«, betonte er.

Am Ende des Gottesdienstes begrüßte Bürgermeister Thorsten Erny stellvertretend auch für seine Kollegen aus den zur Seelsorgeeinheit gehörenden Gemeinden Bernd Bruder, Philipp Clever, Markus Vollmer sowie die Ortsvorsteher Wolfgang Ruthinger, Wilhelm Schrempp und Markus Späth den neuen Pfarrer mit den Worten: »Wir sind froh, dass mit Ihnen, Herr Pfarrer Schmidt, ein erfahrener Seelsorger die Leitung der Seelsorgeeinheit Vorderes Kinzital antritt« und überbrachte die Glückwünsche der politischen Gemeinden.

Das Pfarrerehepaar Martiny von der evangelischen Kirchengemeinde Gengenbach begrüßte den  neuen Pfarrer mit dem Psalm aus der Bibel »Befiehl dem Herrn deinen Weg und vertrau ihm; er wird es fügen.« Beide wünschten dem neuen Pfarrer, dass er bald sagen kann: »Es ist gut hier zu sein. Gott hat es gut gefügt.«

- Anzeige -

Freundliche Aufnahme

Am Ende des Gottesdienstes bedankte sich Pfarrer Erwin Schmidt für die freundliche Begrüßung und die rege Teilnahme an der Feier der Investitur.

Beim anschließenden Em­pfang im Gemeindehaus St. Marien wandte sich Ulrike Lederer an den in sein neues Amt eingeführten Pfarrer: »Wir sind froh, dass die Vakanzzeit zu Ende ist und freuen uns auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen.« Als Geschenk überreichte sie zusammen mit den Sprecherinnen der Gemeindeteams Pfarrer Schmidt einige Kostproben heimischer Produkte und wünschte ihm für sein künftiges Wirken als Pfarrer der Seelsorgeeinheit alles Gute und Gottes Segen.

Auf besonderes originelle Art hießen Mitglieder des Pastoralteams ihren neuen Chef anhand des Logos der Seelsorgeeinheit willkommen, bevor der Abend bei guten Gesprächen zu Ende ging.

Pfarrer Erwin Schmidt (56) folgt auf Stadtpfarrer Christian Würtz, der im Juli verabschiedet und Domkapitular in Freiburg wurde. In der Vakanzzeit hatte der Offenburger Dekan Matthias Bürkle die Leitung der Seelsorgeeinheit übernommen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Ältester männlicher Fessenbacher
Egon Kappel wird am Samstag 95 Jahre alt, er ist der älteste männliche Einwohner von Fessenbach. Das Berliner Urgestein fühlt sich in Fessenbach seit dem Jahr 1948 wohl.
vor 5 Stunden
Hanjörg Flick feiert seinen 80. Geburtstag
Am Samstag feiert der ehemalige­ ärztliche Direktor am Ortenau-Klinikum Professor Dr. Hanjörg Flick den 80. Geburtstag und blickt ­dankbar auf ein beruflich und privat erfülltes Leben zurück. Nach der schweren Kriegszeit mit dem Verlust des Vaters ging es stetig aufwärts.
vor 5 Stunden
Arbeiten in Corona-Zeiten
Bei der Firma Trautmann Orthopädieschuhtechnik in Urloffen läuft der Betrieb derzeit auf Sparflamme. Der reine Schuhverkauf ist geschlossen, der medizinische Bereich läuft aber weiter.
vor 7 Stunden
Corona-Lichtblicke (4)
Das Offenburger Tageblatt veröffentlicht in Zusammenarbeit mit dem Künstlerverein „Artist“ Gengenbach/Obernai die Serie Corona-Lichtblicke. Gerade in diesen Zeiten vermitteln diese Hoffnung und Glaube. Heute ist Teil 4 an der Reihe.
vor 7 Stunden
Sammelbestellung im "Reutacker" Zell
Die im OT vorgestellte Sammelbestellung unter Nachbarn im Zeller Josef-Anton-Burger-Weg macht Schule. Jetzt legten Anwohner rund um die Straße „Zum Reutacker“ nach.Eine örtliche Pizzeria freute such über 41 Gerichte zum Mitnehmen auf einen Schlag.
vor 7 Stunden
Viele Clicks für Übertragungen im Internet
Evangelische  und katholische Gottesdienste werden in der Coronakrise per Livestream aus der Heilig-Kreuz-Kirche übertragen.
vor 7 Stunden
100.000 Erdbeerpflanzen warten in Fröschbach
Martina und Armin Schmieder in Biberach-Fröschbach hat auf drei Hektar Erdbeeren angepflanzt. Für die Ernte hoffen die Landwirte nun auf ihr bewährtes polnisches Helferteam. 
vor 7 Stunden
477 000 Euro aus dem Tourismus-Infrastrukturprogramm
Tourismusminister Guido Wolf (CDU) hat nun die Projekte bekanntgegeben, die 2020 durch das Tourismusinfrastrukturprogramm des Landes gefördert werden, darunter ist auch der Pavillon im später neu gestalteten Nordracher Dorfpark.
vor 15 Stunden
Neuried
Jochen Fischer feiert am Sonntag seinen 50. Geburtstag. Den Beruf sieht er als Dienst an der Gemeinschaft. 2013 gegen den Amtsinhaber Gerhard Borchert gewonnen.
vor 15 Stunden
Ex-Grimmels-Abiturient ist Unternehmer in Brünn
Ex-Grimmels-Abiturient Sebastian Wagner (34) ist mittlerweile Unternehmer in Tschechien. Er ­berichtet, wie dort das Corona-Krisenmanagement läuft – besser als in Deutschland, findet er.
vor 16 Stunden
Coronavirus: So bleibt das Revier funktionsfähig
Um funktionsfähig zu bleiben, hat das Polizeirevier die Schichten räumlich getrennt und zusätzliches Personal erhalten. 240 Personen wurden wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung angezeigt.
vor 16 Stunden
Hohberg - Hofweier
Eigentlich ist das Kerngeschäft von Christine und Ulrich Bönte aus Hofweier Hydrauliktechnik. Doch weil es derzeit nur recht bescheiden läuft, starten sie am Montag ein Zweitgeschäft.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.