Offenburg

Pfarrer Großklaus predigt »uff Alemannisch«

Autor: 
Nikolas Sohn
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Februar 2014

Pfarrer Norbert Großklaus predigt am Sonntag in Mundart. ©Ulrich Marx

Norbert Großklaus ist Pfarrer, Religionslehrer und Radiomoderator – Berufe, für die Hochdeutsch unabdinglich ist. Am Sonntag hält der Theologe seine Predigt über den »Paulusbrief« allerdings auf Kaiserstühler Alemannisch.

Ausgerechnet an Fasnacht reimen Sie auf der Kanzel auf alemannisch. Dürfen die Kirchgänger lachen?
Norbert Großklaus: Na klar doch. Und Klatschen geht auch. Ich sage dazu auch gerne geistliche Büttenrede. Statt »Gott liebt Dich« heißt es dann »Gott hätt Dich wahnsinnig gern«. Dialekt hat sehr viel mit Gefühl und Herzensnähe zu tun. Es werden mehr Verben benutzt als im Hochdeutschen. Da schwingt immer etwas Urtümliches und Witziges mit. Eben »wia einem dr Schnabl gwachsa isch«.

Predigen Sie lieber auf Hochdeutsch oder auf Alemannisch?
Großklaus: Mundart ist für mich eigentlich das Gewohnte, etwas sehr Schönes und Vertrautes, mit dem ich aufgewachsen bin. Im Gottesdienst soll es aber etwas Besonderes und Einmaliges bleiben.

Sie kommen aus Ihringen im Breisgau. Ein gewisser Schweizer Einfluss ist dort nicht zu leugnen. Werden Sie von den Offenburgern in Gänze verstanden?
Großklaus: Der Offenburger Dialekt klingt zwar etwas anders, aber die Leute verstehen mich auf jeden Fall. Einige, habe ich bemerkt, hören dann bei der Predigt an bestimmten Stellen etwas genauer hin. Ich mache das seit vielleicht sieben Jahren und es werden von Mal zu Mal mehr Zuhörer. Viele kommen auch aus dem weiteren Umland.

- Anzeige -

Wie kamen Sie auf die Idee?
Großklaus: Die Idee hatte ich damals als Gemeindepfarrer in der Matthäusgemeinde. Als ich die erste Fasnacht kennenlernte, dachte ich mir: Mensch, was könnte ich dazu beitragen.

Wolfgang Schäuble ist schon in ihrem Gottesdienst gesichtet worden. Wie hat er sich verhalten?
Großklaus: Ja, vor zwei Jahren war er da. Er musste mehrmals stark schmunzeln. Vielleicht kommt er ja diesmal wieder. (lacht)

Die Predigt von Norbert Großklaus auf Alemannisch ist am Sonntag, 16. Februar, um 10 Uhr in der evangelischen Stadtkirche zu hören.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Kolumne von Otmar Hansert
Es ist unglaublich, was man so im Laufe der Jahre alles vergessen kann. Über Jahrzehnte war der Palmsonntag ein in Stein gemeißelter Tag für mich. 
vor 3 Stunden
Ausgleich zu technischen Vorlesungen an Hochschule
Unter der Woche ist Ali Daryusi Professor für Maschinenelemente an der Hochschule Offenburg, am Wochenende schreibt er zum Ausgleich Kurzgeschichten. Sein erstes deutsches Buch »Verhaftung der Jahreszeiten« führt zurück zu seinen Wurzeln nach Syrien.   
vor 6 Stunden
Zum Osterläuten blickten wir in die Kirchtürme
Ab Gründonnerstag schweigen die Glocken der katholischen Kirchen in Offenburg, selbst die Ministranten benutzen Holzrätschen. Das Osterläuten in der Osternacht ist dann Ausdruck der österlichen Freude. In der evangelischen Stadtkirche läuten die Glocken über Ostern weiter. Jede Glocke hat eine...
vor 14 Stunden
Immer mehr Aktionen mit immer weniger Leuten
Die Arbeit für die BUND-Ortsgruppe geht nicht aus. Wie gut, dass es die Jugendgruppe gibt.
vor 14 Stunden
Liebe ist manchmal ziemlich kompliziert
Die Altenheimer Friedenskirche erlebte eine Premiere – die erste Autorenlesung.
vor 23 Stunden
Quer-, Vordenker und Tunnelkämpfer
Er ist Quer- und Vordenker mit eigenem Kopf und gilt als einer der Väter des Tunnels. Letzterer ist auch der Grund, weshalb er sich 1999 für die CDU in den Gemeinderat wählen ließ. Nun kandidiert der 79-Jährige, der immer noch jugendlichen Elan versprüht, nicht mehr. Eine Idee hat er – ganz Binkert...
20.04.2019
Viele Infos bei Frühjahrsempfang
Beim zehnten Frühlingsempfang des Technischen Hilfswerkes Offenburg wurde thematisiert, dass die Bereitschaft, sich aktiv zu engagieren, in der Bevölkerung zurückgeht.  
20.04.2019
Besuch in der Kita "Haus der kleinen Freunde"
»Stups, der kleine Osterhase«, Ostereier, Küken und die Auferstehung Jesu: Schon seit Wochen  dreht sich im »Haus der kleinen Freunde« alles um das Osterfest!   
20.04.2019
Toller Besuch für die Angelvereine
Am Karfreitag gibt es für viele Griesheimer und Bürger der Nachbargemeinden nur einen Weg – zum Schwarzwaldblicksee, wo die Anglervereinigung Griesheim zum Fischessen eingeladen hat. Auch in Windschläg schmeckte es den Besuchern.  
20.04.2019
Offenburg
Morgen ist es wieder so weit: Besonders die Jüngsten freuen sich, wenn Sie wieder Ostereier suchen dürfen. Auf die Suche gemacht hat sich in dieser Woche auch OT-Volontärin Ines Schwendemann. Sie hat aber in der Offenburger Innenstadt keine Ostereier gesucht, sondern Ausschau nach illegal...
20.04.2019
Aufträge vergeben
Im Herbst dieses Jahres soll die neue »Steinberg-Halle« am Standort der ehemaligen Durbacher Turnhalle eingeweiht werden. Der Gemeinderat hatte in seiner jüngsten Sitzung deshalb gleich zwei wichtige Gewerke zu vergeben: den Auftrag für die Erstellung der Außenanlage samt Einrichtung der Parkplätze...
20.04.2019
Bauarbeiten
Mit Hochdruck ging es auf der L 94 vor Ostern weiter Richtung Endspurt.