Sturmvogel Niederschopfheim

Pfingstradfahren war wettergeplagt

Klaus Krüger
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Juni 2019

Das Wetter machte es dem Pfingstradfahren etwas schwer. ©Klaus Krüger

Das 44. Volksradfahren und 37. Radtourenfahren des RMSV Sturmvogel war litt unter dem Wetter. Das zeigte am Pfingstmontag wechselhaft mit wenig guten Abschnitten – die Mitglieder des Sturmvogel legten sich dennoch ins Zeug, um es den Gästen so angenehm wie möglich zu machen.
 

Beim Unterstand vor der Hohberghalle waren am Pfingstmontag nur wenige Garnituren besetzt. Bei schönem Wetter findet man um die Mittagszeit sonst kaum einen freien Platz. Das 44. Volksradfahren mit 37. Radtourenfahren des RMSV Sturmvogel Niederschopfheim stand unter keinem guten Stern am Montag

Die Ergebnisse

Dennoch: Viele Unverdrossene machten sich auf eine der Strecken. Und zwar 209 Teilnehmerzahl auf 20 Kilometer, 35 auf 55 Kilometer, 29 auf 70 Kilometer, zehn Teilnehmer auf 90 Kilometer und 30 auf die Königsetappe über 111 Kilometer. Insgesamt fuhren 313 Teilnehmer mit.

Kassierer Berthold Himmelsbach organisiert mit Vorsitzendem Hubert Saar seit 37 Jahren das Radtourenfahren und war kurz vor 11 Uhr recht zufrieden – da hatte der kurzzeitige Sonnenschein für einen kleinen Ansturm gesorgt. »Das Wetter spielte heute nicht so richtig mit«, sagte er. Es sei alles dabei gewesen: Sonne, leichter Ragen , starker Regen, leichte Bewölkung. »Vielleicht doch nicht so viel Regen, wie die Wetterfrösche vorausgesagt hatten.« Er freute sich, dass es nicht so viel zu tun gab für die Malteser. »Trotz des miesen Wetter haben uns die Radler und Radlerinnen und auch die örtliche Bevölkerung nicht im Stich gelassen.« Er dankte den vielen Helfern, Sponsoren und Kuchenspendern dieser Traditionsveranstaltung.

- Anzeige -

Egal, wie viel Teilnehmer auch kommen:  »Wir haben trotzdem einen Riesenaufwand«, stellte Egon Knäble an der Kasse klar – für die über 50 Helfer des Vereins heißt das vier Tage lang Arbeit satt. Alleine an den sechs Kontrollstellen seien 13 Leute im Einsatz, zählte Himmelsbach auf. Er sei nur froh, dass seine Gruppe, die Donnerstagsradler mit elf Personen so verlässlich mitmachten. Die meistgebuchte Strecke war wieder die über 20 Kilometer, also die typische Volksradstrecke. 

Alte Räder

Andere wie Hansi Saar und Christoph Ehret bewältigten die richtig anspruchsvollen Routen wie die Königsetappe über 111 Kilometer und 1400 Höhenmeter – und das mit alten Drahteseln ohne Gangschaltung. Auf dieser Tour kommt noch der sehr schwere sechs Kilometer lange Anstieg zu den Nillhöfen hinzu mit 18 Prozent Steigung, wie Berthold Himmelsbach sagt. 

Seit 37 Jahren sind die Strecke des Radtourenfahrens unverändert, sagt Himmelsbach – nur einmal habe man die Nillhöfe aus dem Programm genommen; und nach geharnischtem Protest wieder ins Programm genommen.
Mannschaftswertung auswärtige Vereine: 1. Platz MRSV Ichenheim 26 Teilnehmer, 2. RMSV Windschläg 22 und 3. RSV Weier 18. Mannschaftswertung Hohberger Vereine: 1. Platz Fanfarenzug Hohberg 19 Teilnehmer, 2. Donnerstagsradler Niederschopfheim 15 und 3. RSV Hofweier 13.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Herrenrad mit 16er günstig abzugeben.
vor 13 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Otmar Hansert, der Schutterwälder an sich, widmet sich in seiner Kolumne Navigierhilfen für oftmals aufgeschmissene Ehemänner. Außerdem fühlt er den aktuellen Gesellschaftsdebatten auf den Zahn und wünscht sich mehr gesunden Menschenverstand.
Links von den Bahnschienen könnte ein Gewerbegebiet ausgewiesen werden. Der Ortschaftsrat Unterentersbach lehnte dies ab.
vor 14 Stunden
"Gewerbe am Bach kritisch"
Das Vorhaben der Stadt Zell, im Flächennutzungsplan Gewerbefläche östlich von "Am Erlenbach" auszuweisen, wurde vom Ortschaftsrat Unterentersbach mit knapper Mehrheit abgelehnt.
Der Brunnen am Fischmarkt wurde beschmiert.
vor 16 Stunden
Offenburger Stadtgeflüster
In dieser Woche flüstert OT-Redakteurin Ines Schwendemann von einer richtigen Sauerei, einer neuen Plakatier-Meile und einer guten Nachricht.
Ortsvorsteher Ludwig Schütze (links) und sein Vorgänger Hans-Peter Wagner besuchten Lina Hertig am Geburtstag.⇒ Foto: privat
vor 16 Stunden
97-Jährige hat viel zu erzählen
Die Unterharmersbacherin Lina Hertig ist 97 Jahre alt und blickt auf ein bewegtes Leben zurück. Sie hat eine künstlerische Ader und bewährte sich im Krieg sogar als Feuerwehrfrau.
Der Vorstand des Gitarrenvereins Nordrach: hinten von links Ulrike Pfundstein, Jasmin Huber, Ann-Kathrin Brückner, Daniela Manz. Vorne: Claudia Lehmann, Sofia Fehrenbacher und Steffi Nock. Es fehlt Clemens Pohlmann. 
vor 17 Stunden
Erste wurden Ideen bereits diskutiert
Rühriger Nordracher Verein besteht 2024 seit 50 Jahren.
Auf der Durbacher Ortsdurchfahrt geht für Verkehrsteilnehmer am Sonntag von 11 bis 18 Uhr nichts mehr. Dann ist Reblandtreffen.
vor 19 Stunden
Straße gesperrt
Wegen des großen Umzugs ist die Durbacher Ortsdurchfahrt morgen, Sonntag, von 11 bis 18 Uhr gesperrt. In Richtung Oberkirch erfolgt die Umleitung über Ebersweier und Nesselried. Ab Montag gibt es Bauarbeiten.
Das Urteil über eine filmreife Verfolgungsjagd wurde vom Amtsgericht Offenburg nun gefällt.
vor 22 Stunden
Offfenburg/Steinach
Ein einfacher Fahrraddiebstahl in Steinach mündete in eine rasante Verfolgungsjagd zweier Brüder aus Frankreich mit der Polizei. Nun wurde vom Amtsgericht Offenburg das Urteil gesprochen. Dieses fiel für die beiden Angeklagten sehr unterschiedlich aus.
Ronja Suhm und Franziska Gmeiner erhielten das Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze.
04.02.2023
Wechsel im Vorstandsteam.
Armin Heinz geht in sein letztes Jahr als Reichenbacher Dirigent. Gunther Reyinger wird in den Vorstand für Theresia Wußler und Nicole Männle gewählt. Außerdem gibt Jungmusikerleistungsabzeichen.
Turbulente Zeiten in Offenburg: Vor 100 Jahren, am 4. Februar 1923, erfolgte die Besetzung der Stadt durch französische Soldaten. Oberbürgermeister Josef Holler wurde verhaftet, und die Stadt Offenburg brachte infolge der Hyperinflation Inflationsgeld mit der Konterfei des Patrons des Hospitalfonds St. Andreas heraus. 
03.02.2023
Franzosen besetzten Offenburg
Heute vor 100 Jahren wurde Offenburg zum Spielball der großen Politik. Französische Soldaten besetzten am 4. Februar 1923 die Stadt, um die Zahlung von Reparationsleistungen durchzusetzen. Offenburg war vom Reichsgebiet abgeschnitten – die Bevölkerung wehrte sich.
Der Unverpacktladen ist in finanziellen Schwierigkeiten.
03.02.2023
Insolvenzantrag gestellt
Der beliebte Unverpacktladen "Einmachglas" am Offenburger Marktplatz hat am Donnerstag beim Amtsgericht Offenburg den Insolvenzantrag gestellt. So geht es nun weiter.
Ein Gutachten soll Erkenntnisse für das weitere Vorgehen bei der Sanierung der Kinzigbrücke in Griesheim liefern. Eine Schließung der Brücke aufgrund ihres Zustandes will man unbedingt vermeiden.
03.02.2023
Planungen sollen konkreter werden
Die Diskussion über den Zustand der Kinzigbrücke läuft im Griesheimer Ortschaftsrat seit Jahren. Nun soll es an die Planung einer Sanierung gehen. Im Rat wurde auch Kritik an der Stadt geäußert.
Die zwei Reblandwanderer „Beni und Uli“ erkennt man immer an ihrer Kluft mit den typischen Wanderstiefeln oder „Siebenmeilenstiefeln“, mit denen Beni und Uli Litterst durch das Rebland laufen und allerhand Pikantes und Amüsantes erfahren. 
03.02.2023
Seit 22 Jahren auf der Bühne
Beni und Uli Litterst von der Narrenzunft Rebknörpli Fessenbach treten seit 22 Jahren als „Wanderer vom Rebland“ auf. Heute, Samstag, in Durbach, am 18. Februar in Fessenbach.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.