Alte Obstsorten sind wieder gefragt

Pflanzentauschbörse Unterentersbach mit Besucherrekord

Inka Kleinke-Bialy
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. April 2019

An den mit Tauschgut gefüllten Tischen auf dem Gelände des Biohofs Reber ging es am Samstagnachmittag hoch her. Der Pflanzentauschtag in Unterentersbach erlebte einen ungeahnten Besucherandrang. ©Inka Kleinke-Bialy

»Nach und nach besinnt man sich wieder auf die alten Gemüse- und Obstsorten, die sich schon immer bewährt haben«: Dies unterstrich Petra Rumpel, vom BUND-Umweltzentrums Ortenau, am vergangenen Samstag beim dritten Pflanzen- und Samentauschtag in Unterentersbach.

Die Ortenauer Kreisgruppe vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) sowie der Haslacher Naturkostladen Kiebitz sind die Hauptträger des Aktionsbündnisses gentechnikfreie Ortenau. Dieses hat am vergangenen Samstag zum nun dritten Mal in Unterentersbach einen Pflanzen- und Samentauschtag auf dem Biohof Reber in Unterentersbach veranstaltet, der in diesem Jahr mehr Besucher denn je anlockte. Das beschauliche Unterentersbach war stellenweise zugeparkt, so groß war der Andrang. 

»Pflanzentauschtage gibt es inzwischen sehr viele«, so Petra Rumpel, »meist geht es dabei aber um Zierpflanzen.« Wie zum Beispiel Stauden, die man als Gärtner teilen muss,  damit sie nicht zu groß werden. Die Veranstaltung in Unterentersbach hingegen legt Wert darauf, dass auch möglichst viele Nutzpflanzen – also Gemüse-Setzlinge, Kräuter und  Beeren­ableger – sowie deren Samen getauscht werden.

»Wir wollen lokales Saatgut und alte Arten fördern, um für die Unabhängigkeit von den großen Konzernen zu sorgen«, erklärte die BUND-Expertin. Denn die hätten ein Interesse daran, eher empfindliche Pflanzen zu verkaufen, die gleichzeitig Düngemittel benötigen und mit Pestiziden behandelt werden müssen.

»Die alten Arten aber sind an unsere Kultur hier angepasst, an den Boden und an das Klima«, betonte Rumpel, »und vielleicht auch sind wir von unserem Magen und von unserer Gesundheit her ein Stück weit angepasst an das, was man hier Jahrhunderte lang gesät, gepflanzt, geerntet und gegessen hat.«

- Anzeige -

Mehr Nutzpflanzen

Dass beim diesjährigen Pflanzentauschtag der Anteil der Nutzpflanzen stark zugenommen habe, freute auch Hanni Schaeffer, Vorsitzende des Kiebitz e.V., der sich für Nachhaltigkeit und Umweltschutz einsetzt und unter anderem verhindern will, dass regionales Saatgut verloren geht. »Wir haben gemerkt, dass die Leute dieses Jahr ihre Pflanzen aus eigenem Samen selber gezogen haben und auch recht viel Samen hierher bringen, das ist toll. ­Schaeffers Sohn Julius, Vorstandsmitglied des BUND Kinzigtal und Obstwaldplaner, agiert als die »Saatgutarche Kinzigtal«. Um weitere Unterstützer zu finden, ruft er eine Initiative ins Leben. Zudem hielt er einen von rund 90 Zuhörern besuchten Vortrag über alte Obst- und Gemüsesorten.

Eine Ausnahme vom Tauschprinzip machten die Veranstalter bei Tomatenpflanzen. Sage und schreibe 40 verschiedene Sorten in unterschiedlichsten Formen und Farben konnten von einem privaten Züchter erworben werden, der Erlös ist für einen guten Zweck bestimmt.

Saatgut für den biologischen Anbau bot der Demeter-Verein an, BUND und der Kiebitz e.V. waren mit einem Infostand vertreten, für die Bewirtung sorgten die Entersbacher Landfrauen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Wendelinus Wurth aus Gutach stellt beim Lesesommer in Offenburg den irischen Autoren Liam O’Flaherty vor.
vor 7 Stunden
Lesesommer
Constanze Armbrecht von der VHS Offenburg moderiert heute den Fremdsprachenabend beim Lesesommer. Unter anderem liest Wendelinus Wurth im alten Kapuzinerkloster beim Grimmelshausengymnasium.
Moderator Karlheinz Lange begrüßt die literarisch Interessierten im Schatten der Müllener Ulrichskirche.
vor 7 Stunden
Neuried-Müllen
In Müllen stellten vier Vorleser Ausschnitte aus Büchern vor. Die Bandbreite reichte von abenteuerlich bis lustig und teils in Dialekt.
Vorher – nachher: Der denkmalgeschützte Webereihochbau war vor seiner Sanierung einsturzgefährdet wie ein Kartenhaus. Nun ist das Gebäude ertüchtigt und ein Blickfang. Am 1. September eröffnet im Erdgeschoss noch eine Gastronomie. Ganz links ist das Kesselhaus, das Künstler Stefan Strumbel erworben hat und gerade zu seinem Atelier umbauen lässt.
vor 8 Stunden
Offenburg
Der Webereihochbau galt als baufällig und nicht sanierbar. Nun ist allen Unkenrufen zum Trotz ein Blickfang daraus geworden. Christian Funk hat das komplette Gebäude von der Orbau erworben.
Eine Aufgabenstellung der anderen Art gab es für den Neurieder Bürgermeister Tobias Uhrich bei seinem Ausflug mit den Ferienkindern, der auf den Auen-Wildnis-Pfad führte.
vor 8 Stunden
Neuried
Im Rahmen des Neurieder Ferienprogramms waren Kinder mit Tobias Uhrich auf dem Auen-Wildnis-Pfad unterwegs. Die hatten auch einige Fragen an den Bürgermeister.
Hans-Jürgen Kiefer beringt einen Wiedehopf: BUND-Aktivitäten brachten den Vogel nach Offenburg zurück. Zwei Brutpaare zogen neun Jungvögel.
vor 9 Stunden
Artenschutz
Die BUND-Ortsgruppe Offenburg: Eine Nistkasten-Aktion des BUND auf Obst- und Rebflächen hilft bei der Wiederansiedlung des jahrzehntelang ausgestorbenen Vogels im Raum Offenburg.
Jens Arnold liest beim Lesesommer aus „Fremdenzimmer“ von José F.A. Oliver.
vor 10 Stunden
Lesesommer
Jens Arnold stellt beim Lesesommer mit Vorliebe Schriftsteller aus der Region vor. Heute Abend ist er einer der Vorleser, die im alten Kapuzinerkloster 15 Minuten aus einem ihrer Lieblingsbücher vorlesen.
Zufriedene Veranstalter des Bachfests und Gewinner (von links): Christian Gütle (Vorsitzender TTC Ebersweier), Johannes Humpert (1. Platz beim Entenfischen), Ulrike Weißbrodt (Hitradio Ohr), Horst Zentner (Ortsvorsteher), Amelie Drescher (Hitradio Ohr), Franz Okenfuß (5. Platz) und Benno Reinbold (4. Platz).
vor 10 Stunden
Besucher strömten in Scharen
Der Tischtennisclub Ebersweier veranstaltete sein Bachfest mit einem neuen Konzept. Der Ansturm am Sonntag zerstreute die letzten Zweifel, ob das alles so klappt wie gewünscht. Die Bon-Maschine ratterte.
Das Gebäude in der Gengenbacher Grabenstraße wird grundlegend saniert. Deshalb zieht das Amtsgericht auf das Areal der Franziskanerinnen, die Polizei für ein Jahr nach Offenburg. Zwei Beamte sollen aber in den Räumen der benachbarten Feuerwehr präsent sein.
vor 11 Stunden
Gebäude in der Grabenstraße wird saniert
Das Amtsgericht Gengenbach und der Polizeiposten beziehen vorübergehend neue Diensträume. Das Gebäude in der Grabenstraße wird ab September einer grundlegenden Sanierung unterzogen, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Gericht tagt bei den Franziskanerinnen.
Die Geehrten beim TV Zunsweier (von links): Sibylle Ritzinger, Luzia Stürzel, Birgit Heuberger, Michael Vetter, Ferdinand Müller, Matthias Höfer, Volker Hahn und Thomas Stampfer.
vor 13 Stunden
Seit Jahrzehnten im Verein aktiv
Zahlreiche Ehrungen von langjährgen und verdienten Mitgliedern – sei es im Turnrat oder als Übungsleiter – wurden im Zuge des Sommerfests des Turnvereins Zunsweier vorgenommen.
Das Vorstandsteam (von links): Edeltraud Jahnes, Claudia Harter, Gudrun Gumpp, Waltraut Weber, Angelika Heitz, Regine Heitz und Doris Seidel.
vor 15 Stunden
„So kann der Verein mutig in die Zukunft schauen!“
Zuversichtlich geht der Frauentreff Ebersweier in die Zukunft. Bei der Mitgliederversammlung mit Wahlen wurde das Vorstandsteam verjüngt.
vor 15 Stunden
Offenburg
Die von der Stadt eingerichteten Pop-up-Tempo-30-Zonen sind von der CDU-Fraktion stark kritisiert worden. Dem widerspricht nun die Bürgerinitiative Rückenwind in einer Stellungnahme.
Angesichts der vielen Preisträger der einzelnen Klassen war auf der Bühne kein Plätzchen mehr frei.
vor 18 Stunden
Gute Noten
Stolze 324 Absolventen starten nach ihrem Abschluss an den Kaufmännischen Berufsschulen ­Offenburg ins Berufsleben. 71 Absolventen erhielten Preise für ihre Leistungen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel (links) und Helmut Czichon sehen in den Mitarbeitern das größte Kapital. 
    22.07.2022
    THERMOTEX-Team soll weiter wachsen
    Seit mehr als 30 Jahren kümmert sich THERMOTEX in Schutterwald um die Kennzeichnung von Textilien. "Unsere Mitarbeiter sind Teil der Erfolgsgeschichte", unterstreichen die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel und Helmut Czichon. Und: Das Team soll weiter wachsen.
  • "Wo zum Kuckuck bin ich hier?" – 38. Moosenmättle Open Air – acht Bands rocken die Bergbühne!
    15.07.2022
    38. Moosenmättle Open Air am Samstag, 6. August
    Seit 1983 lädt der FC Kirnbach 1956 e.V. auf den Liefersberg zum musikalischen und energiegeladenen Gipfeltreffen hoch über Wolfach, Hornberg und Schramberg. Nach zwei spielfreien Jahren feiert das traditionelle Moosenmättle Open Air in diesem Jahr seine 38. Ausgabe.
  • Die Arbeit von moki-Küchen in Offenburg ist jetzt mit zwei Auszeichnung beim German Brand Award 2022 bedacht worden. 
    15.07.2022
    Produkt und Marketingstrategie gehen Hand in Hand
    Wenn Produkt, Team und Marketingidee eine einzigartige Symbiose eingehen, dann ist das ein Fall für den German Brand Award. Das Team von „moki – Love my kitchen“ in Offenburg erfüllt diese Anforderungen mit Leichtigkeit – und wurde jetzt doppelt ausgezeichnet.
  • Hereinspaziert! Die Musterhaus-Ausstellung im malerischen Erlenpark der "World of Living" wartet darauf, entdeckt zu werden.
    14.07.2022
    "World of Living": Der Bau-, Wohn- und Erlebnispark in Linx
    Inspirationsquelle, Eventlocation und Erlebnispark: Die „World of Living“ von WeberHaus in Rheinau-Linx ist einzigartig! Gemeinsam spüren die Besucher hier Wohntrends nach, um sich ihren Traum vom Eigenheim zu verwirklichen. Gepaart mit ganz viel Abenteuer!