Schnurren und Schnaigen hat Tradition

Pinguine in Griesheim gestrandet

Autor: 
Herbert Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Februar 2018

(Bild 1/2) Im Ortvorsteher »i.R.« Werner Maier fanden die Pinguine einen Mann, der ihnen Unterschlupf gewährte. ©Herbert Gabriel

Bräuche zu pflegen ist in Griesheim eine der Aufgaben der Narrenzunft. Wie dies praktiziert wird, ist immer am Fasentsamstag zu erleben, wenn Gruppen zum Schnurren und Schnaigen ausrücken.
 

Klimawandel und das Schmelzen der Polkappen sind ein Thema und um dem schwindenden Eis in der Antarktis zu entgehen, haben sich mittlerweile Scharen von Pinguinen auf den Weg nach Norden gemacht. Eine siebenköpfige Gruppe ist am Samstag in Griesheim gestrandet.

Nein, es war nicht dem Alkoholeinfluss geschuldet, dass am Samstagabend in der Eichwaldstraße sieben weibliche Pinguine gesichtet wurden. Watschelnd und frohgelaunt waren sie unterwegs, um den Familien ein fröhliches »Narri, Narro« zu überbringen und sich verköstigen zu lassen.

Nicht unvorbereitet, nachdem sich Familien gemeldet hatten und mit ihrer Einladung zum Schnurren und Schnaigen diesen Brauch unterstützen und am Leben erhalten wollen. Wohl wissend, dass durch das Verschwinden von Gaststätten, in Griesheim gibt es aktuell noch zwei, ein Fortbestehen nur dann gewährleistet ist, wenn sich die Besuche in den Privatbereich verlagern.

Dies haben örtliche Vereine und Gruppierungen verstanden und setzen es seit Jahren um. Mit den »Pinguin-Frauen der Narrenzunft« war eine Gruppe unterwegs, die sich an Anmut und Sexappeal in einer besonderen Liga bewegte, was den Verzehr des Angebotenen betrifft, weniger. Denn es gilt für umherziehende Gruppen in Griese als unhöflich, ja, es gleicht fast einer Todsünde, offerierte Speisen – und vor allem Getränke – abzulehnen. Was zur Folge hat, dass die Schritte im Laufe einer mitunter langen Gehstrecke schwerer werden und man sich nach einer stärkenden Unterlage sehnt.

»Pinguin-Pups« verteilt

- Anzeige -

Die gab es für die Pinguine schon zum Start bei Maria Maier in der Eichwaldstraße, die sich mit beiderlei Nahrungsmitteln auf den Besuch vorbereitet hatte. Um als Dank und als Erste auch von dem »Pinguin-Pups« zu kosten, der mitgebracht worden war, und dessen köstlichen Geschmack alle an sämtlichen Stationen Angetroffenen erleben durften.

Die Temperaturen an der nächsten Station waren für die Frackträger eher ungewohnt, denn Rolf Joggerst hatte im Hof ein Feuer entzündet und im Kessel Würste aufbereitet. Selbstverständlich kann man diese nicht »trocken« essen, was der Gastgeber wusste und entsprechend vorgesorgt hatte. 

Weiter ging es eine lange Strecke in Richtung Bühl, wo bei Brauns bewiesen wurde: Raum ist in der kleinsten Hütte, denn »Narrenzunft-Brückenpoller« hatten dort Station gemacht und die Faustballer waren kurze Zeit später zum Päpern eingefallen. 
Geschlagene 45 Minuten dauerte der Pinguinen-Boxenstopp, ehe sie in die »Sonne« einfielen. Dort warteten schon eine Runde Ramazotti und gefüllte Sektgläser. Weiter zum »Adler«, wo gerade die Gruppe »MoZiG« (Musiker ohne Zunkunft in Griesheim) Abschied nahm, die »Schwarzwaldmarie« in den abendlichen Himmel schallte und die dort weilenden Gäste in den Genuss heimischen Brauchs kamen und sich überrascht zeigten über das bunte – und äußerst gesittete – Treiben der Damen und der anderen Gruppen.

Die Uhrzeiger näherten sich der 22-Uhr-Grenze, Zeit zum Ende der Tour zu kommen. Denn im »Griesheimer Hof« findet dieses Treiben traditionell sein Ende, wenn sich alle Gruppen zum Finale treffen, bei dem wiederum von »MoZiG« die Hymne an die heimliche Schwarzwälder Schutzpatronin intoniert wurde.

Ein Kulturgut

So endete ein auch für den Begleiter ereignisreicher Abend, an dem bewiesen wurde, dass Bräuche nicht sterben dürfen und allen ein großes Lob geschuldet ist, die sie am Leben halten und so einen Beitrag zum Erhalt eines Kulturguts generationenübergreifend leisten. Und für den Pinguin-Begleiter hat das Wort »Klimawandel« seit Samstag eine ganz neue Bedeutung.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 3 Stunden
Konzept vorgestellt
Die Initiatoren von Offenburgs erstem „Unverpackt“-Laden stellten am Mittwochabend Details zum Projekt vor. Neben dem Starttermin wurde auch der charmante und eingängige Namen des Ladens verraten.
vor 3 Stunden
Ortenberg
Nach einem Unfall auf der Schwarzwaldbahn bei Ortenberg musste der Zugverkehr am Mittwochabend vorübergehend eingestellt werden. Eine Person kam ums Leben.
vor 4 Stunden
Neuried - Ichenheim
„Nordtangente Ichenheim“ stand auf der Tagesordnung des Ortschaftsrats Ichenheim. Was sich dahinter verbarg, erläuterte Ortsvorsteher Helmut Roth (FWV).  Neuried-Ich
vor 4 Stunden
Schutterwald
Bei Otmar Hansert aus Schutterwald hatte sich über den Sommer in einem Nistkasten im Garten ein Hornissenvolk eingerichtet. Warum das im Nachhinein überhaupt nicht schlimm war, hat er hier aufgeschrieben.
vor 4 Stunden
Offenburg - Griesheim
Die Verkehrsberuhigung im Bereich Hornisgrindestraße und Schießrain beschäftigte den Ortschaftsrat einmal mehr. Ortsvorsteher Werner Maier berichtete von den Ergebnissen der Verkehrsschau. 
vor 5 Stunden
Schutterwald
Die Lokalschau des Kleintierzuchtvereins C175 Schutterwald am Wochenende zeigte wieder die ganze Bandbreite dieses ehrwürdigen Hobbys. Schirmherr Bürgermeister Martin Holschuh ehrte die Sieger.
vor 5 Stunden
Hohberg - Hofweier
Den Menschen die Landwirtschaft näher zu bringen, ist das Ziel der Bauernhof-Pädagogik. 17 Frauen und zwei Männer bildeten sich hier weiter. Am Samstag erhielten sie auf dem Erlebnis- und Kuhlturbauernhof Eggs ihre Zertifikate. 
vor 6 Stunden
Offenburg
Erstmals nach sieben Jahren ist in Zusammenarbeit mit den Krippenfreunden Offenburg im Museum im Ritterhaus wieder eine Krippenausstellung zu sehen. Wann es los geht und was geboten wird.
vor 7 Stunden
Party am Freitag und Samstag
In der Etage Eins in Offenburg ist große Party angesagt: Der Club in der Marlener Straße feiert siebten Geburtstag. Mit der Rapperin Loredana und Mallorca-Star Carolina Noeding als Gäste dürfte am Samstag, 23. November, ein volles Haus garantiert sein. „So viele Reaktionen im Vorfeld hatten wir...
vor 7 Stunden
Jesus als „Influencer“
In Ebersweier hat Weihbischof Bernd Uhl am vergangenen Samstag 37 Jugendliche gefirmt. Die jungen Christen hatten sich mehr als ein halbes Jahr darauf vorbereitet. Bei der Firmung gab es eine klare Botschaft.
vor 9 Stunden
Kameradschaftsabend
Die Gengenbacher Feuerwehrabteilung Reichenbach hat beim Kameradschaftsabend verdiente Mitglieder geehrt und sämtlchen Wehrleuten sowie deren Angehörigen für ihr Verständnis gedankt.
vor 9 Stunden
Suche geht weiter
Seit Mitte Oktober wird ein 80-Jähriger in Offenburg vermisst. Die Suche dauert an, es gibt immer noch keine neuen Hinweise. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 19 Stunden
    Winkelwaldgruppe
    Es muss nicht gleich ein Schlaganfall sein – auch weitaus glimpflichere Umstände können dazu führen, dass plötzlich Unterstützung gebraucht und eine Pflege nötig ist. Doch wie findet man die passende Betreuung? Und wer antwortet auf die vielen Fragen, die sich bei den Betroffenen dann auftun? Die...
  • 18.11.2019
    In Kehl-Goldscheuer
    Individuelle und nur für den Kunden geplante Küchen, liebevoller sowie rustikaler Bauernhausstil, moderne Einbauküchen, günstige Musterküchen oder einfach schlicht und zweckvoll – Küchen Braun plant, fertigt und montiert die Traum- und Wunschküche in höchster Qualität.
  • Das Schüler-Abo der TGO deckt mehr als nur den Weg zur Schule oder Ausbildungsstätte ab.
    18.11.2019
    TGO Schüler-Monatskarte
    Schon gewusst? Das Schüler-Abo des Tarifverbund Ortenau (TGO) kann mehr als junge Menschen zur Schule bringen. Auch in der Freizeit sind damit kostenlose Fahrten möglich – und an Wochenenden und Feiertagen reisen auch Eltern und Geschwister gratis mit! 
  • 17.11.2019
    Mit Video
    Bei Juwelier Thüm in Kehl wird der Trauringkauf ab sofort zum Erlebnis. Das Familienunternehmen investierte in den vergangenen Monaten in die Neugestaltung einer Trauringwelt, welche in der Region einmalig ist. Hier im Video ist das Ergebnis zu bestaunen!