Hauptfest der Bruderschaft vom guten Tod in Zunsweier

Plädoyer für eine offene Kirche

Autor: 
Manfred Vetter
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

Dekan Matthias Bürkle feierte mit Geistlichen das Hauptfest der Bruderschaft vom guten Tod. Vor dem Altar waren die Insignien der Bruderschaft aufgestellt, die durchbohrten Hände, Füße und das Herz Jesu. ©Manfred Vetter

Eine zentrale Frage lautet: Wie leben wir richtig? Das war ein Aspekt des Hauptfests der Bruderschaft vom guten Tod. 

Am Sonntag feierten die Gläubigen das Hauptfest der Bruderschaft vom guten Tod. Dekan Matthias Bürkle nahm Bezug zu aktuellen Ereignissen: »Man weiß nie, wann der Tod kommt, das zeigen die Morde in Offenburg und Chemnitz. Wir beten für einen guten Tod stellvertretend für die ganze Gemeinde.«
Pfarrer Alois Balint schlug einen Bogen vom Bruderschaftsfest zum Tag des Denkmals. Hier wie dort gibt es lebendige Traditionen. Aber es gibt auch das Leben vor dem Tod, daher könnte man die Bruderschaft auch »zum guten Leben nennen«. 

- Anzeige -

Offene Kirche

»Wie leben wir richtig?« fragte Alois Balint. Das »Ephata – Öffne Dich« aus dem Evangelium zog sich wie ein roter Faden durch die Predigt. Die Kirche müsse sich öffnen, um das Böse zu bekämpfen, das sich eingenistet habe. Dazu gehöre der Kindesmissbrauch und – »Wenn das stimmt« – verbunden mit Machtmissbrauch. Überregulierung in der Kirche komme aus der Angst, die Kontrolle zu verlieren. Balint: »Ephata heißt, Kirche öffne dich und ist die Mahnung, dass wir nicht seelisch taub werden gegen den Anspruch Gottes.«
Der Kirchenchor umrahmte die Messe musikalisch. Dirigent und Organist Felix Ketterer hatte die Deutsche Messe von Franz Schubert ausgesucht. Die passte musikalisch wunderbar zu der nachdenklichen Messfeier. 
Getragene Gesänge
Die getragenen, feierlichen Gesänge waren ein Genuss. Sie unterstrichen aber auch den Charakter der Feier. Der Chor sang sehr diszipliniert. Die Harmonien entlockten den Zuhörern einige Male wohlige Gänsehaut. Die eingängigen Melodien gingen tief in die Herzen. Besonders die leisen Stellen waren ausdrucksvoll und sehr ergreifend. Dass man Gutes noch steigern kann, hörte man bei dem bekannten »Heilig«. Nach der ersten Strophe, die die Gemeinde inbrünstig und kräftig sang, kam der Chor mit der zweiten Strophe: fein und ergreifend schön, mit der Überstimme in der Orgel, die das Feierliche noch einmal unterstrich.
Nach der Messe begleiteten die Gläubigen die Insignien der Bruderschaft zum Feldkreuz vor dem Friedhof. Bei dieser Station sang der Kirchenchor »Wenn Christus, der Herr« von Georg Friedrich Händel.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Wahltag am 14. Oktober
vor 18 Minuten
Sechs Kandidaten treten am 14. Oktober bei der Oberbürgermeisterwahl in Offenburg an. Der Gemeindewahlausschuss hat am Mittwoch über die Zulässigkeit der insgesamt sieben Bewerbungen informiert – und demnach alle bis auf eine bestätigt.
Der Gifizsee von oben: Mit der Aufwertung der Halbinsel (Mitte) beschäftigte sich am Dienstag eine Bürgerwerkstatt. Die Zukunft des Strandbads (links) war bei diesem Termin kein Thema.
Vom Café bis zur »Wasser-Kita«
vor 50 Minuten
Von der »Wasser-Kita« über die Bowlingbahn bis zum Piratenschiff: Viele Ideen und Anregungen zur Neugestaltung der Gifiz-Halbinsel gab es am Dienstagabend bei der Bürgerwerkstatt im Stadtteil- und Familienzentrum Uffhofen. 40 Bürger brachten ihre Anregungen und Ideen zu der Fläche vor.
Fußverkehrs-Check spürt Schwachstellen in der Stadt auf
vor 2 Stunden
Der »Fußverkehrs-Check« in der Stadt Zell geht nach dem Auftakt in die nächste Runde. Zwei Verkehrsschauen zu Fuß sollen die Stadt aus der Sicht verschiedener Personengruppen beleuchten, darunter Kinder, Senioren oder Behinderte. Die erste Veranstaltung offenbarte manche Schwachstelle.
Benjamin Köhler und Alfred End (von links) haben das aktuelle Programm zum Wintersemester an der Volkshochschule vorgestellt.
Mit Smart-Kursen und Webinaren
vor 6 Stunden
Das neue Programm der Volkshochschule Offenburg zum Wintersemester befasst sich schwerpunktmäßig mit dem Thema »Von Einbrüchen, Umbrüchen und Aufbrüchen«. Benjamin Köhler und Alfred End haben das Angebot vorgestellt, das auch einige Neuerungen bereithält. 
Eine »Grenzgängerin« in guter Tradition
vor 8 Stunden
Im Rahmen der ersten Gesamtlehrerkonferenz des Schuljahres hat Claudia Bengel, stellvertretende leitende Regierungsschuldirektorin am Regierungspräsidium Freiburg, Susanne Self-Prédhumeau als neue Schulleiterin des Grimmelshausen-Gymnasiums offiziell in ihr Amt eingeführt.
Offenburg
vor 9 Stunden
Der Elsässer Jean Meyer ist nach eigenen Angaben der bislang unbekannte siebte Kandidat für die OB-Wahl am 14. Oktober in Offenburg. Doch der Gemeindewahlausschuss wird die Bewerbung des Elsässers wohl gar nicht erst zulassen.
Täglich ein neuer Begriff
vor 9 Stunden
Von A wie Amtszeit bis Z wie Zeitbeamter – in unserem »Wahl-ABC« finden Sie alles Wichtige zur Offenburger Oberbürgermeisterwahl. Täglich kommt ein neuer Buchstabe dazu.
Manfred Axtmann hofft auf rege Beteiligung beim Aufspüren der abgebildeten 19 Fenster in der Nordweststadt in Offenburg.
Besondere Aktion in der Nordweststadt
vor 11 Stunden
Schöne Fenster gibt es in der Nordweststadt zuhauf. Eine neue Aktion des Bürgervereins will den Stadtteil bekannter machen – und führt dabei auf die Spuren einiger Kleinode. Gesucht werden 19 Fenster.
Moderne Technik faszinierte
vor 13 Stunden
Die Einsatzabteilung Nord der Freiwilligen Feuerwehr Offenburg lud für Sonntag zum Tag der offenen Tür ein. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, um hinter die Kulissen zu schauen.
So lecker schmeckt Neuried
vor 13 Stunden
Bei traumhaftem Spätsommerwetter besuchten am Sonntag Tausende die mittlerweile vierte Kuliarische Hofladentour durch Ichenheim, Altenheim und Dundenheim. Die meisten bewegten sich mit dem Fahrrad von Station zu Station, um selbst Erzeugtes zu genießen und zu kaufen.
Zell am Harmersbach
vor 13 Stunden
Der Gemeinderat Zell vergab am Montag die Planungsleistungen für den Rathausumbau an den Sieger des Realisierungswettbewerbs, die SWS Architekten aus Karlsruhe. Allerdings fiel die Entscheidung nicht einstimmig: Zwei Mitglieder der SPD-Fraktion stimmten gegen die Vergabe, sind über das Ergebnis des...
Der Kinzigtäler
vor 13 Stunden
Angesichts der kürzlichen Einschulung der Abc-Schützen erinnern sich auch viele Erwachsene wieder daran, was ihnen die Eltern so alles mit auf den Weg in den Ernst des Lebens gegeben haben.