Hauptfest der Bruderschaft vom guten Tod in Zunsweier

Plädoyer für eine offene Kirche

Autor: 
Manfred Vetter
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

Dekan Matthias Bürkle feierte mit Geistlichen das Hauptfest der Bruderschaft vom guten Tod. Vor dem Altar waren die Insignien der Bruderschaft aufgestellt, die durchbohrten Hände, Füße und das Herz Jesu. ©Manfred Vetter

Eine zentrale Frage lautet: Wie leben wir richtig? Das war ein Aspekt des Hauptfests der Bruderschaft vom guten Tod. 

Am Sonntag feierten die Gläubigen das Hauptfest der Bruderschaft vom guten Tod. Dekan Matthias Bürkle nahm Bezug zu aktuellen Ereignissen: »Man weiß nie, wann der Tod kommt, das zeigen die Morde in Offenburg und Chemnitz. Wir beten für einen guten Tod stellvertretend für die ganze Gemeinde.«
Pfarrer Alois Balint schlug einen Bogen vom Bruderschaftsfest zum Tag des Denkmals. Hier wie dort gibt es lebendige Traditionen. Aber es gibt auch das Leben vor dem Tod, daher könnte man die Bruderschaft auch »zum guten Leben nennen«. 

- Anzeige -

Offene Kirche

»Wie leben wir richtig?« fragte Alois Balint. Das »Ephata – Öffne Dich« aus dem Evangelium zog sich wie ein roter Faden durch die Predigt. Die Kirche müsse sich öffnen, um das Böse zu bekämpfen, das sich eingenistet habe. Dazu gehöre der Kindesmissbrauch und – »Wenn das stimmt« – verbunden mit Machtmissbrauch. Überregulierung in der Kirche komme aus der Angst, die Kontrolle zu verlieren. Balint: »Ephata heißt, Kirche öffne dich und ist die Mahnung, dass wir nicht seelisch taub werden gegen den Anspruch Gottes.«
Der Kirchenchor umrahmte die Messe musikalisch. Dirigent und Organist Felix Ketterer hatte die Deutsche Messe von Franz Schubert ausgesucht. Die passte musikalisch wunderbar zu der nachdenklichen Messfeier. 
Getragene Gesänge
Die getragenen, feierlichen Gesänge waren ein Genuss. Sie unterstrichen aber auch den Charakter der Feier. Der Chor sang sehr diszipliniert. Die Harmonien entlockten den Zuhörern einige Male wohlige Gänsehaut. Die eingängigen Melodien gingen tief in die Herzen. Besonders die leisen Stellen waren ausdrucksvoll und sehr ergreifend. Dass man Gutes noch steigern kann, hörte man bei dem bekannten »Heilig«. Nach der ersten Strophe, die die Gemeinde inbrünstig und kräftig sang, kam der Chor mit der zweiten Strophe: fein und ergreifend schön, mit der Überstimme in der Orgel, die das Feierliche noch einmal unterstrich.
Nach der Messe begleiteten die Gläubigen die Insignien der Bruderschaft zum Feldkreuz vor dem Friedhof. Bei dieser Station sang der Kirchenchor »Wenn Christus, der Herr« von Georg Friedrich Händel.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Mitglieder wählten neuen Vorstand
vor 16 Minuten
Der VfR Elgersweier hat ein neues Vorstands-team. Peter Busam schied in der Hauptversammlung als Vorstandssprecher aus, bleibt aber Jugendleiter.
Genauso gut soll die Stimmung am Wochenende bei den Konzerten im »Etage Eins« wieder werden.
Live-Acts Rin und Lorenz Büffel
vor 1 Stunde
Der Offenburger Club »Etage Eins«, kurz E1, feiert am kommenden Wochenende seinen sechsten Geburtstag. Nach einer Warm-up-Party am Freitag, 23. November, finden am Samstag, 24. November, zwei Clubkonzerte statt. Auf dem einen Dancefloor »Studio« tritt der Rapper Rin auf, während in der »Sauna«...
Frieder Benzing, erster Vorsitzender der Offenburger Spielefreunde, freut sich auf die 23. Offenburger Spieletage. Besucher können dort aus 500 bis 600 Spielen wählen.
Offenburg
vor 1 Stunde
Gesellschaftsspiele für jedermann – auch bei den 23. Offenburger Spieletagen haben Besucher wieder kostenlosen Zugang zu Hunderten Spielen. Wie genau die Spieletage funktionieren und was alles geboten ist, sagt Frieder Benzing im Interview mit dem OT. Er ist Vorsitzender der Offenburger...
Ruhestand für Laubenstein und Lehmann
vor 4 Stunden
Die Sparkasse Gengenbach bekommt am 1. Juli 2019 mit Martin Seidel einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Matthias Heck wird zum 1. September neues Vorstandsmitglied. Beide folgen Thomas Laubenstein und Alois Lehmann nach, die in den Ruhestand gehen werden.  
OB im Interview
vor 7 Stunden
Seit 70 Jahren gibt es den Bambi. Am Freitag fand die Preisverleihung des Medienpreises aus dem Hause Burda in Berlin statt. Wie schon in den vorherigen Jahren war OB Edith Schreiner (kleines Foto) auf der Gala, in guter Gesellschaft von Stars wie Penélope Cruz und Thomas Gottschalk. Im Interview...
Blick hinter die Kulissen
vor 7 Stunden
1300 Gäste werden heute Abend in der Oberrheinhalle erwartet. Dort feiert der Film »Aenne Burda – Die Wirtschaftswunderfrau« über die Verlegerin Aenne Burda Premiere. Der Abend steht ganz im Zeichen der 50er-Jahre. Bei den Vorbereitungen für die Großveranstaltung war jedes Detail wichtig.   
Gemeinderat Offenburg
vor 13 Stunden
Mit einer »Anekdoten­sammlung« und stehenden Ovationen würdigte der Offenburger Gemeinderat am Montagabend Edith Schreiner in ihrer letzten Sitzung nach 16 Jahren als Stadtoberhaupt.   
Mit vereinten Kräften stetig gewachsen
vor 15 Stunden
Es war von Anfang an eine richtige Erfolgsgeschichte: Vor zehn Jahren fusionierten mit dem ESV Offenburg und dem TV Offenburg zwei große Sportvereine zum ETSV 1846 Jahn. Der Geburtstag ist am Samstag mit einer quirligen und unterhaltsamen Sportgala in der Nordwesthalle würdig gefeiert worden.
Verwandlung ganz ohne Hexenkünste
vor 15 Stunden
Faust, Mephisto und Gretchen: Die Figuren aus Goethes berühmten Werk sind bekannt. Doch die Schiller-Lehrer haben mit ihrer neuen, ungewöhnlichen Faust-Inszenierung überrascht.
Einweihung erst Ende 2020
vor 15 Stunden
Auch für Baulaien sind die Verzögerungen nicht zu übersehen: Das »Rée-Carré« öffnet erst Ende 2020. Das gab Jürgen Hege vom Investor OFB am Montagabend im Gemeinderat bekannt. Hege präsentierte auch die Namen von fünf neuen Mietern, darunter einer aus Offenburg. 68 Prozent der 12 000 Quadratmeter...
Werner Litterst aus Fessenbach pflanzt die Traubensorte Isabella an, die aber nur für den Eigenbedarf an- und ausgebaut werden darf.
Kampf um Traubenlegalisierung
vor 15 Stunden
Werner Litterst aus Fessenbach schwört auf seine Isabella-Trauben. Die Direktträgersorte benötigt weniger Pflege, keine Spritzmittel und ist gegen Reblaus und Mehltau resistent. Sie ist bisher aber nur für den Eigenverbrauch genehmigt.
Party im närrischen Paradies
vor 15 Stunden
Am Samstagabend ist Ichenheim mit der bereits vierten Auflage des »Carneval de Ichene« in die fünfte Jahreszeit gestartet. Namhafte Guggemusiken aus der Region gaben sich die Klinke in die Hand.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige