Gemeinderat Zell

Planungsauftrag für Unterharmersbacher Rathausvorplatz

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. November 2019

(Bild 1/2) Rathausplatz Unterharmersbach: So stellen sich die Planer den Anblick von der Hauptstraße aus vor, der sich nach der Umgestaltung bieten könnte. Hainartig angeordnete Bäume, die kleinkronig sind und kaum Früchte bilden, sollen Schatten spenden, bepflanzte Blumentröge für optische Farbtupfer sorgen. ©Grafik: bhm

Der Zeller Gemeinderat hat am Dienstag einstimmig dafür gestimmt, dass die Firma Bresch Henne Mühlinghaus (bhm) die Gestaltung des Unterharmersbacher Rat-hausvorplatzes plant und die genauen Kosten berechnet. Erst wenn diese vorliegen, wird über die endgültige Ausstattung des Platzes entschieden.
 

Die Wunschliste der Unterharmersbacher für ihren Rathausvorplatz war lang. „Es ist fast alles aufgenommen worden. Dafür bin ich sehr dankbar“, sagte Ludwig Schütze (SPD) und Ortsvorsteher von Unterharmersbach, nachdem Sigurd K. Henne und Katja Richter vom Freiburger Planungsbüro Bresch Henne Mühlinghaus (bhm) zwei überarbeitete Entwürfe am Dienstagabend dem Zeller Gemeinderat vorgestellt hatten.

Beide sehen vor, dass der Platz vor dem Rathaus etwas tiefer gelegt und mit Sandsteinstufen versehen wird, die gleichzeitig als Sitzgelegenheit dienen. Außerdem sind hainartige Bäume vorgesehen, die aber auf Wunsch der Unterharmersbacher keine großen Kronen entwickeln und kaum Früchte tragen. Diese könnten sonst den Platz verschmutzen, was einen höheren Reinigungsaufwand bedeuten würde.
Gedacht ist auch an drei kippbare Fahnenmasten, eine in den Boden eingelassene Halterung für Mai- und Christbaum, Sitz- und Hüpfsteine aus Sandstein oder Granit, eine Sankt-Gallus-Figur, eine Sitzmauer zum Gehsteig hin, die auch von jenen genutzt werden kann, die auf den Bus warten.

Kiosk denkbar

Entgegen erster Vorstellungen soll der Boulebereich nicht mehr vor dem Rathaus liegen, sondern Richtung der Frauenarztpraxis. In diesem Bereich würde auch ein Trinkbrunnen in Form einer Edelstahlsäule stehen. Möglich wäre auch, in den Sommermonaten ein Imbisshäuschen oder eine Art Kiosk aufzustellen. In die Planung aufgenommen werden außerdem in den Boden eingelassene Strahler, 25 Stellplätze für Autos sowie Fahrradständer.

- Anzeige -

Ursprünglich war auch an Wasserfontänen gedacht, die jedoch nicht überall auf Gegenliebe stoßen. „Die können wir uns angesichts der vielen Plätze, die wir noch zu gestalten haben, nicht leisten“, sagte Andrea Kuhn (Freie Wähler) und fand auch Zustimmung bei Lorenz Breig (CDU). „Kurpark und Harmersbach sind nicht weit weg. Deshalb sind Wasserspiele nicht notwendig“, erklärte er. Sibylle Nock (Grüne) gab zu bedenken, dass der Platz von allen Seiten aus barrierefrei zugänglich sein muss: „Ich möchte nicht, dass das Rathaus nur über einen Umweg erreichbar ist.“

Während den meisten Räten diese ersten Entwürfe grundsätzlich zugesagt hatten, gefielen diese Brigitte Stunder (Freie Wähler) nicht. „Vielleicht bin ich die einzige, aber für mich ist der Platz völlig überladen. Es gibt kein bisschen Weite mehr.“

Vage Prognose

Hannes Grafmüller (CDU) wollte wissen, welche Kosten bei diesen Entwürfen zu erwarten sind. Planer Sigurd K. Henne äußerte sich zurückhaltend: „Das hängt auch von den Qualitäten ab. Ich schätze aber schon 350 000 bis 400 000 Euro. Und ich habe das Gefühl, mit Wasserspielen liegen wir etwas darüber.“ So würde alleine ein Eckwaldhexen-Brunnen je nach Ausführung zwischen 25 000 und 60 000 Euro kosten. Diese hatten zwar eine Figur angemeldet, doch die Planer regten ein Wasserelement an.

Bürgermeister Günter Pfundstein sagte, dass es derzeit noch wenig Sinn macht, über die konkrete Ausstattung des Platzes zu sprechen. „Wir müssen die Kosten in den Haushaltsberatungen diskutieren“, sagte er und schlug vor, dass die Firma jedes Element berechnet. Erst danach könne der Gemeinderat entscheiden, was er umsetzen möchte und was nicht. Dem folgte das Gremium einstimmig. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die Nachricht, dass die Apotheke in Ortenberg schließt, hat für Bedauern gesorgt.
vor 54 Minuten
Betroffenheit in der Einwohnerversammlung
Die Schloss-Apotheke in der Ortenberger Hauptstraße schließt, und das schon Ende des Jahres. Damit bricht ein wichtiges Element der Nahversorgung weg. Bürgermeister Markus Vollmer startete bereits in der Einwohnerversammlung die Suche nach einer Nachfolge. 
vor 1 Stunde
Turnernachwuchs zeigte Können
Sowohl beim TV Bühl als auch beim TV Griesheim kam am Sonntag der Nikolaus zu Besuch. Bei den jeweiligen Nikolausfeiern der Turnvereine hat der Nachwuchs gezeigt, was er drauf hat.
vor 2 Stunden
Vor allem die Kinder hatten Spaß
Am zweiten Adventssonntag fand zum 17. Mal der Nordracher Weihnachtsmarkt statt. Trotz gelegentlichen Regens ließen sich die zahlreichen Besucher nicht vertreiben und erlebten wie gewohnt einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt, mit vielen handwerklichen Angeboten, schmackhaften Speisen und einem...
vor 2 Stunden
Musikverein Unterentersbach
Mit einem leistungsstarken Orchester von 54 und einem Jugendorchester von 30 Musikern, kann man Unterentersbach, gemessen an der Einwohnerzahl von rund 800, mit Recht eine Hochburg der Blasmusik nennen. Hinzu kommt ein treues Publikum, das die Klasse seines Orchesters zu schätzen weiß.
Bei der Königsfeier des KK-Schützenvereins (von links): Werner Vogt, Alois Braun, Benjamin Braun, Katharina Fey, Thomas Maier, Birgit Kern und Wolfgang Paulsen.
vor 2 Stunden
Verschärfte Waffengesetze treiben den Verein um
Beim KK-Schützenverein Zell-Weierbach hat am Freitagabend wieder ein König das Regiment übernommen. Anlässlich der Königsfeier wurde mit Thomas Maier zum ersten Mal seit vier Jahren und drei Vorgängerinnen wieder ein Schützenkönig proklamiert.
vor 2 Stunden
Der Harmersbacher
Die Vorfreude steigt – mit Blick aus dem Fenster und mit Blick auf den Kalender. In weniger als zwei Wochen ist Weihnachten! 
Höchste Ehrung für bürgerschaftliches Engagement: Der Ortenberger Bürgermeister Markus Vollmer (rechts) überreichte Klaus Bürkle (Zweiter von rechts) und den Mitgliedern der Ortenberger „Wegle-Putzer“ die Bürgermedaille 2019.
vor 2 Stunden
Höchste Ehrung der Gemeinde Ortenberg
Seit 13 Jahren sind sie unermüdlich ehrenamtlich im Einsatz. Ob es um die Freihaltung des Wanderwegenetzes, die Wegebeschilderung oder den Bau von Aussichtsplätzen geht: Die zwölf Mitglieder der Ortenberger „Wegle-Putzer“ sind das ganze Jahr über aktiv. Dafür erhielt das Team unter der Regie von...
Die Übergabe der Fahrräder mit Oliver Martini (links) fand im SFZ Innenstadt statt.
vor 2 Stunden
Preisgeld auch in Verkehrssets investiert
Mit dem Preisgeld aus dem ÖPNV-Innovationspreis in Höhe von 5000 Euro hat die Stadt Offenburg Fahrräder und Verkehrssets für die städtischen Kitas angeschafft. Die Räder sollen regelmäßig von Einrichtung zu Einrichtung „wandern“.
vor 2 Stunden
Partnerverein
Bühler Kleintierzüchter waren bei der Ausstellung des Partnervereins in Gerstheim im Elsass dabei. 
vor 10 Stunden
Ein warmes Bett mit Frühstück
Der Erfrierungsschutz ist am 15. November angelaufen. Vertreter der AGJ-Wohnungslosenhilfe und der Pflasterstube haben nun in der Wärmestube darüber informiert, wie das Angebot angenommen wird. 
vor 10 Stunden
Neuried - Ichenheim
Die Ichenheimer Landfrauen haben sich zur Adventszeit getroffen. Es war eine besinnliche Feier mit schönen Adventsliedern. Und einem Ausblick auf eine kommende Attraktion.
vor 11 Stunden
Kreativzentrum: Wettbewerb startet
Als durchaus positives Thema von den Stadträten benannt, brachten die Mitglieder das Planungsausschusses am Montagabend den städtebaulichen Ideen­wettbewerb für das Schlachthofareal auf den Weg. Acht Architektenbüros wurden bereits festgelegt, Entwürfe zu liefern, weitere sieben Fachbüros können...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 10 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!