Biberach

Projekte für neue Zielgruppen

Autor: 
Andrea Bohner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Oktober 2014

Rektor Berthold Becherer führte die Besucher durch den neuen, behindertengerechten Zugang ins Lernzentrum. ©Andrea Bohner

Am Sonntag begann im Lernzentrums Kinzigtal eine neue Ära: Nach umfangreichen Modernisierungs-, Um- und Ausbauarbeiten präsentierte sich das Untergeschoss der Grundschule in neuem Glanz. Auch das Konzept wurde rund­erneuert und bezieht nun das altersübergreifende Lernen mit ein.

Biberach. Begonnen hatten die Einweihungsfeierlichkeiten mit dem Schülerchor unter der Leitung von Klaus Himmelsbach, der die zahlreichen Gäste mit einem eigens getexteten Lied empfing. Zum anschließendem »Die Gedanken sind frei« gab es dann die Einladung zum Mitsingen.
Die Zeiten, in denen man wegen seiner Ideen im Kerker schmachtete, sind in unseren Breiten zwar vorbei, doch bleibt Bildung der Schlüssel zum Zugang für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.
Und so ist es nur folgerichtig, dass sich das Lernzentrum Kinzigtal – ursprünglich als Bildungsstätte und Fortbildungsstätte für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter und ihre Pädagogen konzipiert – nun für alle Altersgruppen öffnen will. »Es ergibt sich hier die Chance für die gesamte Bürgerschaft aber auch für die Nachbargemeinden, die Räume als lebendigen, generationenübergreifenden Ort zu nutzen«, freute sich Bürgermeisterin Daniela Paletta: »Vereine, Institutionen, Firmen, Gewerbe und Bürgerinnen und Bürger – alle sind aufgefordert, hier mitzumachen«. 
Zuvor war die Rathauschefin nochmals kurz auf die Hintergründe eingegangen, welche die Gemeinde Biberach dazu bewogen hatten, in Kooperation mit der Bildungsregion Ortenau BRO im Februar 2011 das Lernzentrum zu eröffnen. Durch den Wegfall der Hauptschule waren die seinerzeit freigewordenen Räumlichkeiten für diese neue Nutzung zur Verfügung gestanden. Unter anderem wurde in einem leerstehenden Klassenzimmer ein Montessori-Raum eingerichtet und im Technikraum weiter gewerkelt. Zudem wurde im Lernzentrum eine Beratungsstelle für Lese-Rechtschreib-Schwäche und für Dyskalkulie eingerichtet.
Nach der Erweiterung sollen nun zukünftig aber auch Veranstaltungen für Familien, Erwachsene, Senioren und Menschen mit Behinderungen sowie altersübergreifende Projekte angeboten werden.
Hierfür ist vom Schulhof aus ein barrierefreier Zugang geschaffen worden, neue Glastüren verwandeln den langen Flur in einen geschlossenen  Raum, die ehemalige »Rumpelkammer« wurde zu einem modernen WC umgestaltet und der bisherige Physikraum zu einem hochflexibel nutzbaren Multifunktionsraum.
»Erfrischend anders«
Daniela Paletta dankte ihrem Vorgänger Hans Peter Heizmann für den Impuls, für die Umbaumaßnahme Mittel aus dem »Leader«-Programm zu beantragen. Insgesamt wurden rund 300 000 Euro investiert, davon 110 000 Euro EU-Fördermittel.
In einem humorvollen Grußwort ging Regierungsdirektor Manfred Merges vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg auf  das Thema »MINT« ein. Die MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik spielen im Lernzentrum eine besondere Rolle, doch erst einmal – so Merges – denke man bei »Mint« an den frischen Geschmack von Minze. Tatsächlich sei das Lernzentrum »erfrischend anders«.
Rolf-Rüdiger Michel, Landrat des Landkreises Rottweil und Vorsitzender der »Leader«-Aktionsgruppe Mittlerer Schwarzwald, dankte der Gemeinde für ihren langjährigen Einsatz und die gute Vorarbeit: »Wenn etwas aus Biberach auf den Tisch kommt, ist es solide durchdacht und vernünftig finanziert.«  Das neue Lernzentrum werde weiterhin wichtige Impulse setzen, so Michel zuversichtlich.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 57 Minuten
Planer legen erste Berechnung vor
Für die Rathaus­sanierung samt neuem Anbau in Zell liegen nun belastbare Zahlen vor: Auf rund neun Millionen Euro schätzen die Architekten vom beauftragten Büro SWS (Karlsruhe) die Kosten. Im Gemeinderat gab es Befürchtungen, dass sich die Summe noch erhöhen könnte, letztlich gab es aber grünes...
vor 4 Stunden
Nach Anschlag in Halle
Der Arbeitskreises interreligiöser Dialog Offenburg teilt in einer Stellungnahme sein Mitgefühl für die Betroffenen des Anschlags in Halle mit. Zudem machen sich die Mitglieder gegen menschenverachtenden Hass stark und kritisieren den Facebook- Kommentar von AfD-Stadtrat Taras Maygutiak.
vor 8 Stunden
Neuried
Zu hohe Kosten: Vorerst kein fester Parkplatz am Altenheimer Fohlengarten. Der Ortschaftsrat Altenheim soll erneut beraten.
vor 12 Stunden
Autorennetzwerk bot Unterhaltung
Gelungener literarisch-musikalischer Abend mit fünf Autoren des Autorennetzwerks Ortenau-Elsass im Gemeindesaal St. Fidelis. Von Grusel- bis zu romantischen Liebesgeschichten, von schwarzem Humor bis zu poesievollen, lyrischen Gedichten wurde der Reigen gespannt.
vor 12 Stunden
Waldmobil vor Ort
Erstmals erhielten die beiden vierten Klassen der Weingartenschule Zell-Weierbach die Möglichkeit, mit dem Waldmobil Baden-Württemberg zu arbeiten. Im Mittelpunkt stand dabei die Erkundung von Leben im Wald, speziell im Bodenbereich.
vor 12 Stunden
Leben mit Behinderung Ortenau
Der Elternverein Leben mit Behinderung Ortenau sprach seinen Mitarbeiterinnen und seinen Mitarbeitern ein großes Dankeschön für ihre langjährige und engagierte Arbeit aus.  
vor 12 Stunden
Hohberg - Niederschopfheim
Das Oktoberfest der Feuerwehr Niederschopfheim war wieder eine runde Sache. Aus Küche und von er Theke kam Bayerisches – und die Musik passte auch.
vor 12 Stunden
Neuer Standort war Erfolg
Bauernmarkt und Herbstfest in Waltersweier an neuer Stätte können als Erfolg verbucht werden. Bei der Premiere zu Füßen der Freihofhalle spielte allerdings auch das Wetter bestens mit.
vor 12 Stunden
Kinoabend im Haus Löwenberg
Noch heute spricht die mittlere und ältere Generation von der „Powenzbande“. Sie wurde 1973 in Gengenbach gedreht und ein Jahr später als Fünfteiler im Fernsehen ausgestrahlt. Das Haus Löwenberg zeigte am Freitag die Teile eins und zwei, jetzt am Freitag folgt der Rest.  
vor 12 Stunden
Für Eberwseier im Einsatz
Als gewissenhafter Gemeindediener und beherzter Handwerker ist Klaus Schwuchow in Ebersweier bekannt. Nun gibt er die Tätigkeit für die Gemeinde ab. Sven Sellmann tritt seine Nachfolge an.
vor 22 Stunden
Oststadt
Das Kinderlädele in der Offenburger Friedrichstraße 2a feierte seinen 40. Geburtstag. Bei der Feierstunde am Freitag überreichten die ehrenamtlichen Helferinnen eine Spende an den Kinderschutzbund sowie den Kinder- und Jugendhospizverein Ortenau.
vor 23 Stunden
Kunstmuseum Hurrle ist seit Sonntag zu
Nach einer letzten Führung haben sich am Sonntagabend für immer die Türen des Museums für Aktuelle Kunst im Haus „Vier Jahreszeiten“ in Durbach geschlossen. Die Räume des privaten Kunstmuseums von Rüdiger Hurrle sollen künftig für den Hotelbetrieb genutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.
  • 04.10.2019
    Ausgezeichnete Experten seit 30 Jahren
    Wenn es nicht nur gut werden soll, sondern perfekt, ist die erste Adresse für die besondere Küche: Küchen-Schindler in Achern. Leidenschaft, Präzision, Liebe und Akribie - mit diesen Merkmalen plant und gestaltet Küchen Schindler aus Achern seit 30 Jahren Küchen.