Drei Schulleiter ziehen Bilanz

Prüfungsmarathon der Offenburger Realschulen ist fast vorbei

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Mai 2020

Endspurt für die Schüler der Realschulen. ©Iris Rothe

Mit dem Abitur sind auch die Prüfungen an den Real-, Werkreal- und Gemeinschaftsschulen in Offenburg gestartet. Drei Schulleiter ziehen ein positives Fazit und blicken auf eine gute Vorbereitung.

Gleichzeitig mit dem Abitur haben auch die Prüfungen in den Realschulen begonnen. Am Mittwoch hatten viele Schüler mit Englisch die letzte Klausur hinter sich. Für manche geht es heute, Donnerstag, ein letztes Mal zur Französisch-Prüfung. Die Erich-Kästner-Realschule und die Eichendorff-Schule in Offenburg sowie die Sommerfeldschule in Windschläg zeigen sich nach dem Prüfungsmarathon zufrieden.

Verstärkte Vorbereitung

75 Schüler schreiben an der Erich-Kästner-Realschule dieses Jahr ihre Prüfung. „Eine kleine Gruppe von sechs Schülern hat sich für den Nachtermin entschieden. Der Rest war da“, sagt Schulleiterin Sabina Wadenpohl. In den vergangenen Wochen seien die Schüler noch einmal verstärkt in Kleingruppen auf die Prüfung vorbereitet worden. „Gerade in Mathe hatte eine oder andere Schule noch offene Fragen.“ Davor wurden die Schüler über eine Art Online-Pinnwand mit Aufgaben versorgt und standen in ständigem Kontakt mit den Lehrern. „Wir haben uns bewusst gegen Unterricht auf Video-Basis entschieden.

Bei den zehnten Klassen war der Lernstoff ohnehin durch und es ging hauptsächlich um das Wiederholen“, erklärt Wadenpohl. Dank der drei Wochen Präsenzunterricht musste die Schule für den Start der Prüfungen am Mittwoch, 20. Mai, kaum noch Vorkehrungen wegen des Coronavirus treffen. „Die einzige Einschränkung ist, dass keine anderen Schüler kommen durften, weil alle Lehrer in den acht Klassenräumen für die Aufsicht eingespannt waren.“ 

- Anzeige -

In der Sommerfeldschule Windschläg/Weier setzte das Kollegium um Schulleiterin Bettina Deutscher auf „Homeschooling“. „Die Lehrer standen in sehr engem Kontakt mit den Schülern“, erklärt sie. Obwohl die Schüler der neunten und zehnten Klasse wieder für drei Stunden am Tag vor Ort waren, hat ein Lehrer sogar zusätzlich Live-Unterricht für die Jugendlichen aus der Risikogruppe abgehalten. Alle 17 Schüler nehmen den Haupttermin wahr. Aufgrund des Coronavirus seien schon weit vor dem Prüfungsstart enge Absprachen zwischen den Lehrern notwendig gewesen. „Wir mussten Laufwege koordinieren, auf Abstände achten und unsere Unterrichtszeiten auf die öffentlichen Verkehrsmittel anpassen. Bis alle Konzepte standen, hat es gedauert. Der Aufwand hat sich jedoch gelohnt.“

Der Empfehlung gefolgt

Die 24 Prüflinge der Eichendorff-Schule hatten das Glück, dass die Schule schon seit Jahren den Gemeindesaal der Heilig-Geist-Kirche für die Prüfung zur Verfügung gestellt bekommt. „So hatten wir genug Platz“, sagt Schulleiter Mathias Wanjek. Alle 24 Schüler sind zur Prüfung angetreten. „Das haben wir unseren Schülern auch empfohlen. Zwischen dem Haupttermin und dem Nachholtermin liegen die Pfingstferien, und so haben sie eigentlich nichts gewonnen.“ 

Laut Wanjek waren die Schüler trotz Corona gut vorbereitet. „Unsere Lehrer haben die Schüler digital begleitet und einige haben wirklich hervorragend mitgearbeitet.“ Bei manchen hielt sich die Vorbereitung jedoch in Grenzen. „Die Eigenverantwortung hat eine große Rolle gespielt und nicht alle haben es geschafft, sich zu motivieren.“ 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 4 Stunden
E-Werk baut Blockheizkraftwerke
Zwei neue Blockheizkraftwerke auf dem Gelände des E-Werks sollen 9 000 000 Kilowattstunden thermische und 6 000 000 Kilowattstunden elektrische Energie fürs neue Stadtquartier liefern.
vor 4 Stunden
"Das ist gelebte Nachbarschaftshilfe"
Monika und Helmut Rößler haben 350 Schutzmasken genäht und gegen eine freiwillige Spende den Durbachern angeboten. 300 Euro kamen zusammen, die jetzt an die Nachbarschaftshilfe überreicht wurden.
vor 6 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Matschig, fest, mit viel Mayonnaise oder wenig oder gleich mit Speck? Diese Woche philosophiert der Schutterwälder an sich über Erdepfelsalat.
vor 9 Stunden
Offenburg
Um einen Stadtrat, der als „bockiges Kind“ tituliert wurde, und um ein Kunstwerk, dem eine Strophe des Badnerlieds gewidmet wurde, geht es unter anderem im Offenburger Stadtgeflüster von OT-Redakteurin Kirsten Pieper.
vor 12 Stunden
Sophia Seiffert folgt auf Christine Hochwald
Seit April ist Sophia Seiffert Ausbildungsleiterin bei der Stadt Offenburg und für rund 60 Azubis zuständig. Ihre neue Aufgabe ist für die 29-Jährige eine „Herzensangelegenheit“.
Inmitten von Pflanzen fühlt sich Wilhelm Arntz besondes wohl. Am Samstag wird der frühere Lehrer an der Eichendorff-Schule 80 Jahre alt.
vor 15 Stunden
Früher Lehrer in Albersbösch
Auch mit 80 Jahren zieht es Wilhelm Arntz regelmäßig in seinen Garten. In seiner Zeit als Lehrer baute der gebürtige Frankfurter an der Eichendorff-Schule einen preisgekrönten Schulgarten auf. 
vor 17 Stunden
Aktion "Pimp my house"
Unter dem Motto „Pimp my House“ wurde das Vereinsheim des Fußballvereins Rammersweier auf Vordermann gebracht. Die Mitglieder haben die freie Zeit genutzt, um mit anzupacken.
vor 17 Stunden
Offenburg - Weier
Das Sommerlager der KJG Weier fällt dieses Jahr aus, doch die Verantwortlichen haben sich eine Alternative überlegt. Statt Zeltlager in Franken heißt es jetzt Viertagesprogramm in der Ortenau.  
vor 17 Stunden
Oberharmersbach
Aufruf der Gemeinde: Oberharmersbachs Bürger können sich einbringen
vor 17 Stunden
Vier Volksfeste, vier Absagen
Die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg lässt keinen Spielraum: In diesem Jahr findet im Tal keine einzige Kilwi statt.
vor 17 Stunden
Durbacher Wein- und Heimatmuseum
Wein- und Heimatmuseum Durbach bietet Kurs an, wie man ein Lavendel-Strauß bindet. 
10.07.2020
Derzeit Probewochen bei der Stadt
Für eine Woche sind zehn Mitarbeiter der Stadt Offenburg unterwegs, um Räder mit Motor zu testen – auch der OB macht mit. Die Aktion soll den Schritt weg vom Auto hin zum Rad unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.