Trachtenkapelle Durbach

Quintett folgt auf Jürgen Männle

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. März 2018

Der frischgewählte Vorstand Präsentation Franz Doll (links) bedankt sich beim scheidenden Vorsitzenden Jürgen Männle. ©Volker Gegg

Führungswechsel und Neufirmierung der Vereinsstruktur: Die Trachtenkapelle Durbach erfindet sich neu und wird jetzt durch ein fünfköpfiges Führungsteam geleitet. Jürgen Männle wurde nach 15 Jahren als Vorsitzender verabschiedet. Die 48 Musiker absolvierten im vergangenen Jahr 38 Auftritte.

 

Die Trachtenkapelle Durbach hat sich fit für die Zukunft gemacht. Bereits im vergangenen Jahr wollte beim regulären Wahlszenario Vorsitzender Jürgen Männle nicht mehr für diesen Posten antreten. Allerdings fand sich im Vorfeld sowie bei der Hauptversammlung 2017 kein Nachfolger. Männle versprach bis zur nächsten Hauptversammlung weiterzumachen, und die Musiker nach einer Lösung zur Besetzung der Führungsspitze zu suchen. Eine eigene Führungsfindungskommission wurde dazu ins Leben gerufen. 

Seit Sonntagabend ist der Titel Vorsitzender bei der Trachtenkapelle Durbach jedenfalls Schnee von gestern. Eine fünfköpfige Führungsmannschaft wird zukünftig gleichberechtigt die Geschicke des 149 Jahre alten Musikvereins leiten. Zuvor musste allerdings die Vereinssatzung aus dem Jahre 1985 aktualisiert und entsprechend angepasst werden. Diese von Jürgen Männle vorgestellte Änderung wurde einstimmig und ohne Diskussion im Gemeindesaal der Pfarrei St. Heinrich von den anwesenden Mitgliedern abgesegnet. 

Einstimmig fiel auch die vom Ehrenvorsitzenden Hermann Eckenfels durchgeführte Wahl des Verwaltungs- und Führungsrats der Trachtenkapelle aus. Gleichberechtigt und im Vereinsregister eingetragen sprechen Franz Doll (Vorstand Präsentation), Ale­xander Benz (Vorstand Organisation), Sara Hetzel (Vorstand Dokumentation), Philipp Glanz (Vorstand musikalische Organisation) sowie Marie-Claire Latt (Vorstand Finanzen) zukünftig für die Trachtenkapelle. 
 

- Anzeige -

Präsent zum Abschied

Christoph Wörner, Markus Bruder, Martin Eckenfels, Daniel Wörner, Fabio Kornmeier und Katharina Müller wurden als Beisitzer für die aktiven Mitglieder gewählt, Thomas Busam und Karin Fey zu Beisitzern der passiven Mitglieder. Jana Männle vertritt im Verwaltungsrat als Jugendleiterin den Nachwuchs der Trachtenkapelle. 

Der bisherige Vorsitzende Männle durfte sich als Dank für seine Vorstandstätigkeit über einen vom neuen Vorstand Präsentation, Franz Doll, überreichten Hotelgutschein freuen. Langeweile kam bei den aktiven Mitgliedern der Trachtenkapelle im vergangenen Jahr keine auf bei 38 Auftritten, 42 Gesamtproben, zwei Probenwochenenden und weiteren vereinsinternen Terminen. Ein voller Erfolg war ihr Sommerfest Vino Musica sowie das Waldfest und als musikalischer Höhepunkt das Adventskonzert in der Halle am Durbach. 

Ob bei der Erstkommunion oder beim Weinfest, die Trachtenkapelle Durbach stellt laut Bürgermeister Andreas König die Visitenkarte der Gemeinde dar. Positiv fiel auch das Finanzergebnis des vergangenen Jahres aus, wie die bisherige Kassiererin und frisch gewählte Vorständin Marie-Claire Latt erläuterte. Der neue Vorstand Präsentation und ehemalige stellvertretende Vorsitzende Franz Doll lobte den guten Probenbesuch. Fabio Kornmeier hat im vergangenen Jahr keine Probe verpasst und konnte dafür ein Flasche Durbacher Winzersekt in Empfang nehmen. »Wir hatten ein gutes und erfolgreiches Jahr«, lobte der wegen Krankheit abwesende Dirigent Günther Arbogast in seinem von Jürgen Männle vorgelesenen Rechenschaftsbericht. Die Musiker sollen sich laut ihrem Dirigenten weiterhin bei der Zusammenstellung des Repertoires einbringen. Ziel ist es, eine ausgewogene Stückeauswahl auf den Weg zu bringen, die nicht nur den Zuhörern Freude bereiten soll, sondern auch den Musikern.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Eindrückliche Begegnung: Paul Syska (rechts) mit dem Dalai Lama, geistiges Oberhaupt der Tibeter.
vor 8 Minuten
Paul Syska berichtet vom Aufenthalt in Indien
Paul Syska reist schon seit mehr als 30 Jahren nach Indien, über den Jahreswechsel war er wieder dort. In Mundgod engagiert er sich beim Wiederaufbau eines buddhistischen Klosters. Syska berichtet, was er bei seiner jüngsten Reise erlebt hat und warum es ihn immer wieder fasziniert, den Dalai Lama...
vor 3 Stunden
Ortenberg
Der Haushalt 2020 wurde am Montagabend vom Gemeinderat abgesegnet. Über 5,4 Millionen Euro wird Ortenberg 2020 in seine Infrastruktur investieren und braucht dafür, dank Rücklagen, keine Kreditaufnahme geschweige denn eine Erhöhung der Steuern.Allein für die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt werden...
vor 6 Stunden
Interview
Die Narrenzunft Krabbenaze Bohlsbach feiert am Wochenende das 44-jährige Bestehen mit viel Tam-Tam. Was ist geplant, auf was blickt die Zunft zurück – und wie geht es weiter?
vor 7 Stunden
Wenn Narren zu Historikern werden
Das Schutterwälder Narrenblatt gibt es seit 62 Jahren. Narren sind bisweilen auch Historiker. Der Beweis lieferte die Laudatio zum 125-jährigen Bestehen des alten Schulhauses im Narrenblatt von 1967. Das Schulhaus hatte ausgedient und wartete auf seinen Abriss. 
Die „Give Box“ an der Stadtkirche besteht weiterhin.
vor 8 Stunden
Überbleibsel einer 72-Stunden-Aktion
Knapp sieben Jahre hat die bunt bemalte „Give Box“, die neben der evangelischen Stadtkirche aufgestellt wurde, nun schon auf dem Buckel. Vor zwei Jahren hieß es dann endgültig, dass die Tauschbörse abgebaut werden soll. Aber wie sieht es heute aus? 
vor 8 Stunden
„Kaffee oder Tee“ in Rammersweier
Nicht nur sitzen und zuhören, sondern mitdenken, mitsingen, aufstehen und mitmachen war vergangene Woche in der Johannes-Brenz-Gemeinde das Motto. Nach den ruhigen Festtagen hatte sich Organisatorin Charlotte Degen für einen „bewegten“ Nachmittag zum Thema »Hinterm Mond, gleich links…« entschieden...
vor 8 Stunden
Der Harmersbacher
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wenn sich dann mal was ändert, wird es für manche brenzlig – nicht selten entsteht innere Unruhe samt Schweißausbrüche.
vor 8 Stunden
Rekord verzeichnet
m Rahmen seines Neujahrsempfanges durfte der Turnverein Gengenbach (TVG) seinen Übungsleitern und Vereinsräten ein besonderes Ergebnis verkünden: Erstmalig in der 121-jährigen Vereinsgeschichte kletterte die Anzahl der Vereinsmitglieder über die 1500er-Marke. Damit gehört der TVG nun zu den sieben...
vor 8 Stunden
Jugend musiziert
Magdalene Laifer aus Oberharmersbach überzeugte einmal mehr bei einem musikalischen Wettbewerb. Der erste Preis für ihr Spiel auf der Harfe empfahl sie für den kommenden Landeswettbewerb in Tuttlingen. 
vor 8 Stunden
Rathausplatz-Planung
Bei der Sitzung des Ortschaftsrates am Montagabend im Unterharmersbacher Rathaus stand die Rathausplatzgestaltung auf der Tagesordnung. Ein Ergebnis: Anstatt der geplanten Findlinge werden Sandsteinblöcke als Elemente verwendet.  
vor 16 Stunden
Hohberg
Beim Bürgerbus gab es am Montag im Gemeinderat große Zustimmung – und Überraschungen. Eine kam von der Gemeindeverwaltung, eine vom Betreuten Wohnen.
vor 16 Stunden
Neuried
Im Schnitt gibt es in Neuried 1,7 Fahrzeuge pro Haushalt – nun gilt der Nachweis von zwei Stellplätze pro Wohnung, wie es die Verwaltung wünschte.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -