Offenburg - Rammersweier
Dossier: 

Rammersweier: Der »Mattebur« hat die Viehzucht ersetzt

Autor: 
Florian Pflüger
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. April 2015
Nachdem sie vor zehn Jahren die Viehzucht aufgaben, haben sich Berta und Johann Falk verstärkt ihrer Strauße gewidmet.

Nachdem sie vor zehn Jahren die Viehzucht aufgaben, haben sich Berta und Johann Falk verstärkt ihrer Strauße gewidmet. ©Ulrich Marx

Als Berta und Johann Falk im Jahr 2005 ihre Schweine verkauften, war endgültig Schluss für den letzten Viehzuchtbetrieb in Rammersweier. Der eigentliche Einschnitt war allerdings schon mehr als zehn Jahr früher gewesen. Johann Falk erinnert sich, wie Mitte der 90er-Jahre der Metzger kam und alle Rinder, rund 20 an der Zahl, auf einmal mitnehmen wollte. Auch wenn die Falks schon länger vorhatten, aus der Viehzucht auszusteigen – so schnell hatten sie es nicht erwartet. Doch am Ende war man froh über die Entscheidung, die Tiere abzugeben. »Der hatte was gerochen«, sagt Falk rückblickend über das Interesse des Metzgers. Denn nur kurz darauf begann die BSE-Krise.

1987 hatte Johann Falk den Betrieb in der Weinstraße von seinem Vater August übernommen und erweitert. Der ausgebildete Winzer bewirtschaftete mit Unterstützung aus der Familie zwölf Hektar Ackerfläche mit Getreide und Mais, kümmerte sich um die Rinder und Schweine von kleinauf und kultivierte bis zu vier Hektar Reben. Dazu kam noch das Obst und Gemüse, das die Falks aber im Wesentlichen für sich nutzten. »Wir waren eigentlich Selbstversorger«, sagt Berta Falk.

Strauße 2006 eröffnet

Längst hat Familie Falk ein neues Betätigungsfeld: ihre eigene Straußenwirtschaft, »Zum Mattebur«. Im Jahr 2006, rund eineinhalb Jahre nach dem Verkauf der Schweine, wurde sie eröffnet.
Dabei war Berta Falk die treibende Kraft. »Ich habe es mir ein bisschen erkämpfen müssen«, sagt die 59-Jährige, die eigentlich ausgebildete Familienpflegerin ist. Sie brachte ihren Mann dazu, zusammen einige Straußenwirtschaften in der Region zu besuchen und auch ihn von der Idee zu überzeugen – mit Erfolg.

- Anzeige -

Ein Teil der Garage sowie der ehemalige Kuh- und Schweinestall wurden größtenteils in Eigenarbeit und mit Unterstützung der Kinder und der Feuerwehrkollegen umgebaut. Entstanden ist eine Gaststube mit 40 Plätzen und großer Küche. Draußen können die Gäste zuschauen, wie im Steinofen Flammenkuchen gebacken wird. Der ist, und darauf sind die Falks besonders stolz, aus einem selbst hergestellten Teig gemacht.

»Ich denke, wir bereuen es nicht«, resümiert Berta Falk die Eröffnung der Strauße. Die 40 Plätze in der Gaststube sind häufig belegt, und die Leute kommen auch von weiter her. Wenn es nicht schon die Nummernschilder auf den Autos verraten, dass die Gäste aus Freudenstadt, Stuttgart oder aus der Pfalz kommen, dann stellt sich das spätestens im persönlichen Gespräch heraus. Das ist es, was Berta Falk besonders schätzt. »Es lohnt sich, es ist wetterunabhängig und es macht Spaß mit den Leuten«, fasst sie die Vorzüge der Strauße zusammen.

»Wir werden älter«

Und es war auch eine Vorsorge: »Wir werden alle älter«, stellt Berta Falk fest. Die viele Arbeit auf dem Feld sei eben dauerhaft nicht möglich. Außerdem hat Sohn Andreas, der ebenfalls gelernter Winzer ist und im Familienbetrieb mitarbeitet, bereits angekündigt, die Straußenwirtschaft weiterführen zu wollen.

Heute sind Hasen und Hühner die einzigen Tiere auf dem Hof von Familie Falk. Ob sie die Viehzucht vermissen? »Manchmal kommt schon ein gewisser Schmerz«, gibt Johann Falk zu. Dafür hat er jetzt mehr Zeit für die Reben. Die Fläche ist nämlich mittlerweile auf sechs Hektar gewachsen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 9 Minuten
Quartiersmanagerin des Sanierungsgebiets Bahnhof-Schlachthof
Gianna Braun ist die Quartiersmanagerin des Sanierungsgebiets Bahnhof-Schlachthof in Offenburg. In der Info-Tanke beantwortet sie Fragen zum Areal und fördert die Beteiligung der Bürger.
vor 1 Stunde
Gemeinderat
Die Gemeinde Ortenberg hat die Einwohnerversammlung, die Seniorenweihnachtsfeier und sogar schon den Neujahrsempfang abgesagt. Was bleibt, ist eine Kranzniederlegung am Volkstrauertrag, aber nur im allerkleinsten Kreis.
vor 2 Stunden
Ortschaftsrat Windschläg
Windschläg hat mit 767 Hektar die zweitgrößte Gemarkung aller Offenburger Ortsteile nach Zuns­weier. Viel Potenzial, um Hütten im Außenbereich zu bauen. Darüber diskutierte der Ortschaftsrat.
vor 3 Stunden
Mit Hygiene-Konzept
Der Fußballverein Griesheim stellte am Sonntag sein Oktoberfest mit einem umfangreichen Hygienekonzept auf die Beine. Den Besuchern mundete das Wiesn-Essen – und die Punkte blieben auch im Ort.
vor 8 Stunden
Der Harmersbacher
Die zweite Welle rollt und viele fühlen sich wieder in den März versetzt: Corona hat uns fest im Griff. 
vor 8 Stunden
Plakette überreicht
Dank der Förderung der Leader-Regionalgruppe Ortenau ist in Ortenberg ein langgehegter Wunsch in Erfüllung gegangen, eine versenkbare Glaswand in der Von-Berckholtz-Grundschule. Davon haben aber nicht nur die Schüler etwas, sondern auch Senioren und Vereine.
vor 16 Stunden
Ruhestand steht bevor
49 Ausstellungen hat sie für die Stadt Offenburg organisiert. Die 50 konnte sie nicht vollmachen, weil Corona-bedingt Ausstellungen ausfielen. Im November geht Gerline Brandenburger-Eisele in Ruhestand.
vor 16 Stunden
Neuried - Altenheim
Die Sauters hatten als musikalische Gäste Gerrys Oktoberfestband und Helmut Dold als Überraschung in ihrem Altenheimer Garten. Der Erlös des Oktoberfest geht an die Jugendkrebshilfe. 
vor 17 Stunden
Hohberg
Beim etwas anderen Gallusfest wurden treue Sängerinnen und Sänger der Chorgemeinschaft ausgezeichnet. Albert Gengenbacher ist seit 75 Jahren im Chor aktiv.
vor 17 Stunden
Kulturstiftung fördert Projekt
Offenburgs bedeutendes Gebäudeensemble soll mit einem Kunstobjekt sichtbarer gemacht werden. Die Kulturstiftung übernimmt 10 000 Euro der Kosten – und fördert auch weitere Projekte.
vor 18 Stunden
Bau wächst im Eiltempo in die Höhe
Das neue Verwaltungsgebäude in Zells Stadtmitte wächst im Rekordtempo in die Höhe. Wenn Planungen geändert werden mussten, liegt das an Vorgaben des Landesdenkmalamts.
vor 19 Stunden
Gewerkschaft: Alles von Geschäftsführung lanciert
Um die Gründung eines Betriebsrats bei Aluminium Richter in Offenburg gibt es weiter Wirbel. Ein Mitarbeiter wirft der IG Metall vor, eine „Hetzjagd“ zu betreiben. Die Gewerkschaft kontert, das eine Umfrage unter den Mitarbeitern von der Geschäftsführung lanciert worden sei.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    vor 18 Stunden
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...
  • Zum Kennenlernen der neuen Kaffeespezialität "Café Bruno" gibt es ein großes Gewinnspiel.
    09.10.2020
    Peter's gute Backstube geht ab heute einen fairen Weg / Großes Gewinnspiel
    100 Prozent Qualität und Leidenschaft: Dafür steht Peter’s gute Backstube mit 50 Filialen in Baden. Geschäftsführer Bruno Ketterer und sein Team stellen höchste Ansprüche an die Qualität ihrer Ware, egal ob Brot, Brötchen, Feinbackwaren, Kuchen, Torten oder Snacks. Jetzt ist das Sortiment erweitert...