Gemalter Blick auf die Welt

Rathaus Schutterwald: Lucia Borg zeigt Ausstellung »Eigensicht«

Autor: 
Hans Weide
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Juli 2019

Manfred Herrmann, der Vorsitzende der Kunstinitiative Schutterwald, und Malerin Lucia Borg vor zwei ihrer Werke am Freitagabend bei der Eröffnung der neuen Ausstellung. ©Hans Weide

Am Freitagabend ist einen neue Ausstellung im Schutterwälder Rathaus eröffnet worden. »Eigensicht« heißt sie und zeigt 26 Werke aus dem Schaffen der Malerin Lucia Borg. Die abstrakten Gemälde lassen dem Betrachter viel Raum, eine eigene Sichtweise auf die Bilder zu entwickeln.

Die Malerin Lucia Borg, eine gebürtige Schutterwälderin, ist nach ihrer beruflichen Tätigkeit als Gymnasiallehrerin in Tuttlingen nach ihrer Versetzung in den Ruhestand im Jahr 2018 in ihre Heimat zurückgekehrt.

Gleichzeitig hat sie nun wieder Zeit gefunden, um sich ihrer großen Leidenschaft, der Malerei, zu widmen. So entstanden innerhalb eines Jahres 80 Bilder, denn die Künstlerin hatte einiges nachzuholen. 

Damit war sie geradezu prädestiniert für eine Ausstellung im Rahmen der Reihe »Rathaus-Galerie« und eine gute Adresse für den Vorsitzenden der Kunstinitiative Schutterwald, Manfred Herrmann, von der die Veranstaltungsreihe ausgerichtet wird.
Die Vernissage war mit etwa 50 Personen erfreulich gut besuchte. Trotz des warmen Sommerabends hatten sich neben vielen Kunstinteressierten aus dem Umfeld der Malerin auch viele Schutterwälder eingefunden.

Schulfreundin führte ein

26 Gemälde in unterschiedlichen Größen hatte die Künstlerin an den Wänden des Rathauses verteilt und damit einen Ausschnitt aus ihrem Schaffen präsentiert. Sie hatte sie unter das Motto »Eigensicht« gestellt. Was die Künstlerin darunter versteht, konnte man bei Gesprächen mit ihr erfahren, aber auch der Einführung zur Ausstellung von Gertrud Münchbach-Wellner entnehmen.

- Anzeige -

Die Genannte lebt in München, stammt aber auch aus Schutterwald und hat ihre Schulzeit gemeinsam mit Lucia Borg verbracht. Auch während ihres Studiums in Freiburg sind sie sich immer wieder begegnet. Wie sie eingangs ausführte, war trotz der räumlichen Entfernung zwischen Tuttlingen und München das verbindende Element ihr gemeinsames Interesse an Kunst und Musik. Die Malerin spielt nämlich auch Klavier, Cello und Saxofon.

Subjektive Eindrücke

»Meine Eindrücke können nur subjektiv sein, da nur die Künstlerin selbst in der Lage ist, ihre Bilder zu deuten«, stellte die Referentin zu Beginn ihrer Ausführungen fest. »Lucia Borg schenkt uns in ihren Bildern ihren Blick auf die Welt im Rahmen von noch möglich erkennbarer, figurativer Malerei und Abstraktion – je nach Standpunkt und Vorstellung des Zuschauers. Manche Titel, die sie gewählt hat, beinhalten eine Farbe, aber sie bevormunden die Sichtweise des Sehenden nicht, sondern sie lassen ihm seine Eigensicht.« Die Farbe scheint der Ausdrucksträger in Lucia Borgs Arbeiten zu sein. Mit ihr schaffe sie Atmosphären und rufe deshalb Reaktionen beim Betrachter hervor.

Mit der Ausstellung schließe sich ein Kreis. Denn hier in Schutterwald fanden die ersten malerischen Schritte von Lucia Borg statt. »Heute sehen wir, dass diese Schritte weit geführt haben«, sagte sie zum Schluss ihrer Ausführungen. 

»Jetzt ist Zeit, in aller Ruhe die Bilder zu betrachten«, sagte die Künstlerin am Ende, nachdem sie sich zuvor bei den Verantwortlichen der Kunst­initiative und der Gemeinde Schutterwald bedankt hatte.

Umrahmt wurde die Vernissage von Tabea Booz am E-Piano.
 

Info

Öffnungszeiten

Die Bilder können ab sofort bis zum 17. Oktober zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses betrachtet werden: Montags bis donnerstags 8.30 bis 12 Uhr, freitags von 8.30 bis 13 Uhr, mittwochs auch von 15.30 bis 18 Uhr.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 3 Stunden
Offenburg
2306 Menschen haben im vergangenen Jahr in Offenburg beim Roten Kreuz Blut gespendet. Damit die Versorgung über die Sommerwochen gewährleistet werden kann, hat der DRK-Blutspendedienst am Dienstag eine Blutspende in der Sparkassen-Zentrale veranstaltet.
vor 4 Stunden
Ferienprogramm in Niederschopfheim
Spiel und Spaß mit den Senioren im Haus der Begegnung  – das hatten die Ferienkinder aus Hohberg und die Seniorinnen und Senioren dienstags. Hier berichten drei Kinder von diesem Vormittag.
Neu-Stadtrat Michael Fey (AfD) möchte, dass die Polizei ihr Gewaltmonopol »rigoros ausübt«.
vor 5 Stunden
OT-Serie »Neu im Gemeinderat« (8)
Am 26. Mai sind sie in den Offenburger Gemeinderat gewählt worden. In einer 14-teiligen Serie stellen wir die »Neuen« im Gremium vor. Heute: Maschinenschlosser Michael Fey (56), der für die AfD im Gemeinderat sitzt.
vor 5 Stunden
OT-Sommeraktion »Offenes Werkstor«
Einen Blick hinter die Kulissen des in Neuried-Dundenheim ansässigen Unternehmens Warimex haben 35 Leser des Offenburger Tageblatts geworfen. Ob Töpfe und Pfannen der Marke Stoneline oder Cremes und Masken der Marke Chiara Ambra – das Familienunternehmen ist in vielen Geschäftsfeldern erfolgreich.
vor 5 Stunden
Produktion und Verkauf
Bernd und Sven Theobald gehen neue Wege. Sie lassen für den Verkauf im Gengenbacher Schuhhaus und über Amazon online auf eigene Rechnung Gummistiefel und Saalschlappen mit Benjamin-Blümchen-Motiven herstellen. Die Lizenz dafür haben sie vom Berliner Rechteinhaber »Kiddinx«.  
vor 6 Stunden
Angebot in Rammersweier
Instrumentenbau stand beim Musikverein Rammersweier am Montagnachmittag im Rahmen des Ferienprogramms thematisch im Mittelpunkt. Zum Einsatz kamen dabei diverse Materialien und Arbeitstechniken, ehe auch gespielt wurde.
Nadia Birkenstock ist mit der keltischen Harfe in der Klosterkirche zu hören.
vor 6 Stunden
Folksongs in raffinierten Arrangements
Mit ihrem Programm »Von irischen Burgen und schottischen Mooren« kommt am Sonntag, 8. September, um 17 Uhr Nadia Birkenstock in die Kirche des Offenburger Klosters Unserer Lieben Frau. Mit dem Konzert soll der Verein »Nothilfe« unterstützt werden. 
vor 7 Stunden
Gestein konnte sogar von Hand gelöst werden
Halbzeit bei den Felssicherungsarbeiten entlang der K 5354 im Nordracher Hintertal, Halbzeit der Vollsperrung. Wie dringend notwendig die Sicher­ungsarbeiten waren, belegt ein erstes Fazit: Die zerklüfteten Steine konnten am Felshang größtenteils sogar von Hand gelöst werden.
"Einfach mobil" ist der Slogan, der auch an den Mobilitätsstationen (hier am Bahnhof/ZOB) zu lesen ist.
vor 10 Stunden
Von Carsharing bis zum »Toten Winkel«
Mit der Mobilität der Zukunft beschäftigt sich seit einiger Zeit die Stadt Offenburg. Das Thema bestehe aus vielen konkreten Maßnahmen und Bausteinen, so die Stadt in einer Pressemitteilung, in der ein Überblick über die bereits laufenden Maßnahmen und die nächsten Schritte gegeben wird.
vor 14 Stunden
»Black Night« als Überraschung
Die Band »Oli Session Clan« hat den Freitagabend zu einem starken Erlebnis werden lassen. Rock, Blues und Rockabilly gibt es für das Publikum. Und das höchst mitreißend gespielt.
Als das Graf-Metternich-Stadion noch eine Reise für die Fußballprofis wert war: 1983 schlug der HSV sein Trainingslager in Durbach auf. Das Foto zeigt den damaligen Bürgermeister Hans Weiner inmitten von HSV-Trainer Ernst Happel und Manager Günter Netzer vor dem »Rebstock«.
vor 17 Stunden
OT-Serie »Weisch noch?« (6): "Kaiser", Netzer und Happel im Durbachtal
In unserer Serie »Weisch noch?« berichten wir über denkwürdige oder kuriose Begebenheiten im Rebland und in Orten rund um Offenburg. Heute erinnern wir an die Zeit, als Durbach beliebter Ort für Trainingslager bekannter Fußballvereine war. So trainierten der FC Bayern und der HSV in Durbach. 
vor 19 Stunden
Kultur in Zell a. H.
Am Sonntagvormittag kam ein kleines, bunt gemischtes Publikum in den Zeller Storchenturm, um zuerst ein Konzert zu erleben und danach das Museum zu besichtigen. Die Mischung aus moderner Musik zu Beginn und der alten Zeller Stadtgeschichte im Museum danach kam bei den Gästen gut an.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.