Reben- und Gerstensaft gekostet

Rebknörpli stärkten sich bei Ausflug fürs Reblandtreffen

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. August 2018

©Ursula Haß

Die Fessenbacher Narrenzunft »Rebknöpli« war unterwegs. Bei ihrem Ausflug haben sie das kleinste badische Weinanbaugebiet Tauberfranken erkundet. Ein Besuch im Weingut von Hubert Benz in Lauda-Königshofen war da selbstverständlich.
 

Der Durbacher Hubert Benz war in den 1990er-Jahren Geschäftsführer der Winzergenossenschaft Fessenbach und so hatte sich die Narrenzunft »Rebknörpli« als »Betriebsausflug« das Weingut von Hubert Benz auserkoren. Benz hatte, nachdem er die Ortenau verlassen hatte, 1994 das Weingut im Taubertal erworben und bewirtschaftet es zusammen mit seinem Sohn Michael nun seit vielen Jahren. 

Muschelkalkböden

Das idyllisch gelegene Weingut in Walterstal in Lauda-Königshofen, mitten in den Reben, war die erste Station der »Rebknörpli« und natürlich wurden die 44 Narren von Hubert Benz und der Familie herzlich begrüßt. »Wir gehören zwar zum Weinland Baden, aber auf den steinigen Muschelkalkböden gedeihen auch die typischen fränkischen Rebsorten neben den klassischen Burgundersorten besonders gut«, so Benz, der natürlich auch einige typische Bocksbeutelflaschen mit Müller-Thurgau und Silvaner vorweisen kann. 

Mit rund 20 Hektar Rebfläche hatte er das Weingut gekauft und heute sind es zirka 70 Hektar Rebfläche die bewirtschaftet werden. Der Ausbau der Weine ist naturnah und vorausschauend und nicht nur mit der Zunge und Nase kann man bei der Familie Benz den Wein schmecken und verkosten. 

- Anzeige -

Beim »Vintasticum« gibt es zunächst eine Reb- und Kellerbesichtigung bevor dann auch eine spannende Weinprobe erfolgt. So ließen sich auch die Fessenbacher Narren bei einer Degustation die herrlichen Gewächse, unter anderem einen Schwarzriesling, Müller-Thurgau, Rotwein Cuvée, Weißherbst und einen Kernen schmecken. Die Weinprobe wurde von Corinna Benz, einer ehemaligen badischen Weinkönigin (2006-2007) geführt. 

Im Weinangebot der Famillie Benz stehen auch ein Pinot Meunier oder ein »Noir de Benz« in der Bordeauxflasche.Auch Weißer und Grauer Burgunder, Roséweine, Riesling, Kerner-Sekte und vieles mehr. Edelbrände, Liköre oder Wein-Specials, wie Weinessig oder Weingelee, runden das große Angebot des Weinguts Benz ab, wie die Fessenbacher feststellen konnten. Und wenn der nächste Nachbar Herr Bacchus sein soll, kann man gleich im angrenzenden Weinhotel übernachten, das unter der Leitung von Tochter Corinna Benz steht und das natürlich die Fessenbacher Narrenzunft auch bezogen hat, wie Zunftmeister Uli Litterst mitteilte. 

Brauereibesichtigung

Auf zahlreiche Weinveranstaltungen im und am Weingut verwies der Hausherr und so wird es sicherlich nicht der letzte Besuch der Fessenbacher »Rebknörpli« beim Weingut Benz gewesen sein. Nach einem Taubertäler Winzervesper im Weingut wurde dann noch am Abend das Altstadtfest in Tauberbischofsheim besucht und das Ambiente sowie die auf fünf Bühnen gebotene Musik genossen. Am anderen Tag ging es dann zur Distelhäuser Brauerei. Dort erwartete die Narrenschar eine Erlebnisbesichtigung mit Bierprobe und ein deftiger Vesperteller. Auch hier genoss man eine witzige und informative Führung durch die Brauerei und eine sehr interessante Bierprobe mit einem Biersommelier. Verkostet wurden neben den bekannten Bier-Sorten wie Pils, Hefeweizen, Märzen auch die saisonalen Biere, wie ein heißer Bock, Distelhäuser Pfiff und Distelhäuser Blond. 

Und so ging auch dieser zweitägige Ausflug der Narrenzunft wieder mit vielen Erlebnissen rund um Wein und Bier zu Ende und mit viel guter Laune gestärkt können die Fessenbacher »Rebknörpli« nun weiter an die Vorbereitungen für das Reblandtreffen 2019 in Fessenbach gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 37 Minuten
    Ärger um Oppenauer Großbaustelle
    Die Kritik von Geschäftsleuten an den Bauarbeiten in der Straßburger Straße hat Hans Kimmig (UWO) am Montag in den Oppenauer Gemeinderat getragen. Die Verwaltung ließ das nicht auf sich sitzen.
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 37 Minuten
Fußgänger-Leitsystem
Die neuen Info-Stelen sind in den vergangenen Tagen vom Betriebshof in der Innenstadt von Zell aufgestellt worden und weisen Besuchern der Stadt den Weg zu Attraktionen und zu wichtigen Einrichtungen. 
vor 37 Minuten
OB Steffens reagiert auf Grünen-Kritik
Nach mehreren Baumfällungen in Offenburg hatten die Grünen-Fraktion im Gemeinderat Kritik geäußert. OB Marco Steffens hat nun auf den Antrag von Stadtrat Stefan Böhm reagiert. Er erläutert das Vorgehen – und zeigt sich in einem Punkt gesprächsbereit.
vor 37 Minuten
Der Harmersbacher
Frühjahrsputz: Das Wort schwebt wie ein Damoklesschwert über allen Haushalten.
vor 37 Minuten
Katholischer Kirchenchor Biberach überrascht
Vorstand und Chor zeigten sich bei der Hauptversammlung des katholischen Kirchenchors Biberach überrascht, dass Sonja Große ihr Amt als Chorleiterin nur noch ein Jahr ausüben und dann zur Verfügung stellen will. 
vor 37 Minuten
Zum Frühling
Mit die ersten Frühlingsbotschafter sind die Mandelbäume in der Leutkirchstraße. Auch die zehn Mandelbäume, die im vergangenen Jahr dort gepflanzt wurden, haben bereits zartrosa leuchtende Blüten.  
vor 37 Minuten
"Weltreise" der Musikschule Offenburg/Ortenau
Die »Weltreise« der Familienkonzerte im Orchestersaal der Musikschule Offenburg/Ortenau geht am 7. April um 11 und 15 Uhr weiter. Afrikanische Rhythmen stehen im Mittelpunkt. Das Konzert richtet sich an kleine und große Musikbegeisterte. 
vor 37 Minuten
»Freie Liste – Bürgerinnen und Bürger für Bohlsbach«
Für die Ortschaftsratswahl in Bohlsbach stellt die »Freie Liste – Bürgerinnen und Bürger für Bohlsbach« zehn Kandidaten auf. 
vor 37 Minuten
Kommunalwahl in Schutterwald
Die Liste der Kandidatinnen und Kandidaten zur Kommunalwahl steht. Die SPD Schutterwald tritt Ende Mai mit zwölf Bewerberinnen und Bewerbern an. 
vor 8 Stunden
Baugebiet Laugasserfeld im Bindenesel
Der Gemeinderat Hohberg vergab am Montag erneut vier Baugrundstücke im neuen Wohngebiet Laugasserfeld im Bindenesel. Gelost werden sollte auch, wurde dann aber nicht.
vor 8 Stunden
100 Objekte auf der Liste
Immer wieder von den Stadträten moniert wurde der Rückstand der Stadt Offenburg bei den Brandverhütungsschauen. Im Haupt- und Bauausschuss am Montagabend verkündete Hochbauchef Andreas Kollefrath, dass dieser Missstand bald der Vergangenheit angehöre. 
vor 8 Stunden
Offenburger Großprojekt
SPD-Fraktionsvorsitzender Jochen Ficht hat sich gestern im Namen der SPD-Gemeinderatsfraktion mit einem offenen Brief an Oberbürgermeister Marco Steffens gewandt. Thema ist die Diskussion über den Standort für das neue Klinikum in Offenburg. 
vor 9 Stunden
Schelte für zu wenig Polizeikräfte
Offenburg will seine unrühmliche Rolle als Spitzenreiter bei den Kriminalitätszahlen im Land wieder abgeben. Die Stadträte hießen am Montagabend im Hauptausschuss das zu diesem Zweck vorgelegte Konzept der Stadtverwaltung für mehr Sicherheit in Offenburg gut. Deutliche Kritik gab es in Richtung...