Reben- und Gerstensaft gekostet

Rebknörpli stärkten sich bei Ausflug fürs Reblandtreffen

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. August 2018

©Ursula Haß

Die Fessenbacher Narrenzunft »Rebknöpli« war unterwegs. Bei ihrem Ausflug haben sie das kleinste badische Weinanbaugebiet Tauberfranken erkundet. Ein Besuch im Weingut von Hubert Benz in Lauda-Königshofen war da selbstverständlich.
 

Der Durbacher Hubert Benz war in den 1990er-Jahren Geschäftsführer der Winzergenossenschaft Fessenbach und so hatte sich die Narrenzunft »Rebknörpli« als »Betriebsausflug« das Weingut von Hubert Benz auserkoren. Benz hatte, nachdem er die Ortenau verlassen hatte, 1994 das Weingut im Taubertal erworben und bewirtschaftet es zusammen mit seinem Sohn Michael nun seit vielen Jahren. 

Muschelkalkböden

Das idyllisch gelegene Weingut in Walterstal in Lauda-Königshofen, mitten in den Reben, war die erste Station der »Rebknörpli« und natürlich wurden die 44 Narren von Hubert Benz und der Familie herzlich begrüßt. »Wir gehören zwar zum Weinland Baden, aber auf den steinigen Muschelkalkböden gedeihen auch die typischen fränkischen Rebsorten neben den klassischen Burgundersorten besonders gut«, so Benz, der natürlich auch einige typische Bocksbeutelflaschen mit Müller-Thurgau und Silvaner vorweisen kann. 

Mit rund 20 Hektar Rebfläche hatte er das Weingut gekauft und heute sind es zirka 70 Hektar Rebfläche die bewirtschaftet werden. Der Ausbau der Weine ist naturnah und vorausschauend und nicht nur mit der Zunge und Nase kann man bei der Familie Benz den Wein schmecken und verkosten. 

- Anzeige -

Beim »Vintasticum« gibt es zunächst eine Reb- und Kellerbesichtigung bevor dann auch eine spannende Weinprobe erfolgt. So ließen sich auch die Fessenbacher Narren bei einer Degustation die herrlichen Gewächse, unter anderem einen Schwarzriesling, Müller-Thurgau, Rotwein Cuvée, Weißherbst und einen Kernen schmecken. Die Weinprobe wurde von Corinna Benz, einer ehemaligen badischen Weinkönigin (2006-2007) geführt. 

Im Weinangebot der Famillie Benz stehen auch ein Pinot Meunier oder ein »Noir de Benz« in der Bordeauxflasche.Auch Weißer und Grauer Burgunder, Roséweine, Riesling, Kerner-Sekte und vieles mehr. Edelbrände, Liköre oder Wein-Specials, wie Weinessig oder Weingelee, runden das große Angebot des Weinguts Benz ab, wie die Fessenbacher feststellen konnten. Und wenn der nächste Nachbar Herr Bacchus sein soll, kann man gleich im angrenzenden Weinhotel übernachten, das unter der Leitung von Tochter Corinna Benz steht und das natürlich die Fessenbacher Narrenzunft auch bezogen hat, wie Zunftmeister Uli Litterst mitteilte. 

Brauereibesichtigung

Auf zahlreiche Weinveranstaltungen im und am Weingut verwies der Hausherr und so wird es sicherlich nicht der letzte Besuch der Fessenbacher »Rebknörpli« beim Weingut Benz gewesen sein. Nach einem Taubertäler Winzervesper im Weingut wurde dann noch am Abend das Altstadtfest in Tauberbischofsheim besucht und das Ambiente sowie die auf fünf Bühnen gebotene Musik genossen. Am anderen Tag ging es dann zur Distelhäuser Brauerei. Dort erwartete die Narrenschar eine Erlebnisbesichtigung mit Bierprobe und ein deftiger Vesperteller. Auch hier genoss man eine witzige und informative Führung durch die Brauerei und eine sehr interessante Bierprobe mit einem Biersommelier. Verkostet wurden neben den bekannten Bier-Sorten wie Pils, Hefeweizen, Märzen auch die saisonalen Biere, wie ein heißer Bock, Distelhäuser Pfiff und Distelhäuser Blond. 

Und so ging auch dieser zweitägige Ausflug der Narrenzunft wieder mit vielen Erlebnissen rund um Wein und Bier zu Ende und mit viel guter Laune gestärkt können die Fessenbacher »Rebknörpli« nun weiter an die Vorbereitungen für das Reblandtreffen 2019 in Fessenbach gehen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Fessenbacher Original
vor 5 Stunden
In unserer OT-Sommerserie stellen wir originelle Zeitgenossen aus den Stadtteilen und dem Rebland vor – Menschen, die besonders und damit echte »Originale« sind. Heute geht es um Adalbert Schwär aus dem Fessenbacher Albersbach. Er ist ein leidenschaftlicher Sammler alter Weinkeller-Raritäten.
Der Schutterwälder an sich
vor 5 Stunden
Straßenfegen ist in Schutterwald eine nahezu heilige Handlung. Der Begriff hat aber noch eine ganz andere Bedeutung.
»Natural Horsemanship« beim Offenburger Reiterverein
vor 7 Stunden
Einen »etwas anderen« Reitunterricht gab es beim Offenburger Reiterverein: »Natural Horsemanship«, der Weg zur Freiheitsdressur.  
»Offenburg im Wandel«
vor 7 Stunden
14 Schüler des Schillergymnasiums können sich nun als Buchautoren rühmen. Sie haben gemeinsam mit ihren Lehrern Christine Schmitt und Manuel Hug das Buch »Offenburg im Wandel« veröffentlicht. Es beschreibt die Stadt aus der unbefangenen Sicht junger Menschen, wie OB Edith Schreiner in ihrem...
Fünf Stellungnahmen
vor 8 Stunden
Wir haben bei den fünf Offenburger OB-Kandidaten Marco Steffens, Harald Rau, Tobias Isenmann, Frauke Brudy und Bernhard Halter nachgefragt und sie nach der tödlichen Attacke auf den Hausarzt Joachim Tüncher um eine Stellungnahme geben.
Kräuterbüscheltag
vor 11 Stunden
Dank des wunderbaren Sommerwetters waren die Straßencafés voll, aber auch Matthias Degott durfte sich über eine große Zuhörerschar bei seinem traditionellen Orgelkonzert zu Mariä Himmelfahrt freuen. Acht Werke hatte der Bezirkskantor für die Zuhörer in der Gengenbacher Stadtkirche eingeübt.  
Die andere Seite der Frauen
vor 14 Stunden
Die Kehler Fotografin Ingrid Vielsack arbeitet an einem neuen Projekt: Bei »Ich-Gefühl« geht es ihr darum, die selbstbewusste Seite von Flüchtlingsfrauen aus der Ortenau zu zeigen. Im evangelischen Gemeindehaus Ichenheim fand ein erstes Shooting statt. Die Ausstellung wird später auch in Neuried zu...
Biberach
vor 15 Stunden
In Biberach ist in der Nacht auf Freitag ein Gehöft samt dazugehöriger Scheune in Brand geraten. Verletzte gibt es laut Polizei keine. Der Schaden beläuft sich auf zirka eine Million Euro.
OT-Aktion "Urlaubspost"
vor 16 Stunden
Diese Woche flatterte wieder eine Urlaubspost in das elektronische Postfach der OT-Lokalredaktion. Vier OT-Leser grüßten zusammen mit ihren schönen Hunden aus dem malerischen Städtchen Locronan. Auch Sie können uns eine Postkarte zusenden - so geht's!
"Hermann's Tankstelle"
vor 22 Stunden
Hermann Kuderer ist ein echtes Bühler Original hinter dem Tresen. In »Hermann’s Tankstelle«, besser bekannt als »Blauer Engel«,  können die Gäste nicht nur gemütlich am Stammtisch ihr Bier trinken. Hier hat sich auch ein richtiger Kommunikationstreff entwickelt. Nicht nur die Stammkundschaft fühlt...
In Niederschopfheim mit Blumenkranz gekrönt
vor 22 Stunden
Über 40 Jahre Dienst im Haus St. Josef der Niederschopfheimer Kindertagesstätte hat sie geleistet. Jetzt wurde Margarete Schneider offiziell verabschiedet.
Stellungnahme der Ortsverwaltung
vor 22 Stunden
Nachdem ein Leserbriefschreiber die Fällung eines Baums in Windschläg durch die TBO moniert hatte, meldet sich nun die Ortsverwaltung zu Wort.