Offenburg - Fessenbach

Reblandtreffen: Grandioser Umzug lockte Scharen

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Februar 2015
Bildergalerie ansehen

Um dne Winter auszutreiben, hatten unter anderem die Dingeli-Spättle beim 34. Reblandtreffen alle Hände voll zu tun: Beim Umzug schneite es kräftig. ©Ulrich Marx

Das 34. Reblandtreffen der sechs Reblandzünfte lockte gestern Scharen von Besuchern nach Fessenbach.

Offenburg-Fessenbach. Der Höhepunkt des 34. Reblandtreffens war gestern der Umzug mit über 3200 Hästrägern aus 70 Zünften verschiedener Narrenvereinigungen vom Hegau-Bodensee bis zum Oberen Neckar. Oberbürgermeisterin Edith Schreiner,  Schirmherrin des Reblandtreffens, Bürgermeister Oliver Martini, MdL Volker Schebesta, Bürgermeister Andreas König aus Durbach, Bürgermeister Denis Heitz aus Zellwiller, die Ortsvorsteher aus den Reblandzunftgemeinden und weitere Ehrengäste nahmen auf der VIP-Tribüne Platz.

Angeführt von der Schorli-Band aus Durbach, den gastgebenden Rebknörpli und Krottenstechern sowie der Kita Fessenbach mit ihrer Drachenburg startete der Umzug um 14 Uhr in der Winzerstraße. Uli Litterst und Silvia Fischer kommentierten ihn.  Narri – Narro so ging es Schlag auf Schlag zunächst mit den Reblandzünften aus Zell-Weierbach, der Wolfonia aus Rammersweier, dem Narrenclub Ebersweier  mit den Feuerhexen, den Winschlotzern und Burgunderhexen sowie den Wildsaue vom Klingelberg. »Freies Montenegro« aus Käfersberg und die Ortenberger Dingeli-Spättle marschierten ebenso mit wie weitere Zünfte aus Offenburg und aus den Nachbarorten.

- Anzeige -

Dann kamen die zahlreiche auswärtige Narrenzünfte, darunter die Storchenzunft aus Steißlingen, die bereits wie auch die Narrenzunft Neuhausen schon am Samstag angereist waren, um mit den Rebländern zu feiern.

Es gab etliche Umzugswagen. Die Rammerschwierer nahmen die »Winzerschlacht« in Fessenbach aufs Korn und teilten Kuriositäten in ihrem Rebland-Kurier mit. Es bot sich ein buntes Bild an Hexen, Drillerhansele, Lumpenmännle, Necka-Fleckle, Räwehupfer, Ruhmattenschimmel, Meerrettich-Dämonen, Höllhunden,  Ilwedritsche, Philippsburger Geese und anderen Narrenfiguren von Schwarzwald oder Rheinschiene. Viele interessante Zünfte aus dem südwestdeutschen Raum waren erstmals hier zu sehen. Zum Teil kamen sie mit Abordnungen bis zu 200 Personen. Die Besucher waren unisono begeistert.  Mit ihrem furiosen Piratenfahrzeug bildeten die Glottertalpiraten den Abschluss eines grandiosen Umzugs.

Danach wurde bei den Fessenbacher Vereinen, in den Straußen, Zelten, der Reblandhalle oder Lokalen gefeiert.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 45 Minuten
Offenburg - Bühl
Das alte Kreuz auf dem Bühler Friedhof wurde restauriert. Die Inschrift ist jetzt wieder lesbar.
vor 18 Stunden
Ein "stiller Weggefährte"
„Zeit, Zuwendung und Ruhe geben inneren Frieden“: Anne Seitz gehört zum festen Kern des Erwachsenenhospizdiensts in Offenburg. Schon immer wollte sie für ihre Mitmenschen da sein.
vor 21 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Die aktuelle Kolumne des Schutterwälders an sich ist eine Hommage an den guten alten Schleckflade. Egal ob Schleck, Schleckl oder Schlecksli: für den leckeren Brotaufstrich gibt es viele Bezeichnungen – nur bei „Konfitüre“ läuft es dem Schutterwälder kalt den Rücken runter. 
06.06.2020
Barfußpfad und Panoramablick
Wanderrouten, Spazierwege und kleine Highlights für Kids: Die Stadt Offenburg gibt Tipps, wo es in den Offenburger Ortsteilen und im Rebland die besten Ausflugsziele gibt. 
06.06.2020
Wein für die Meisterfeier?
Um einen kleinen politischen Diskussionsanstoß, große Kunst und einen Ortenauer Winzer, dessen Weine wohl bald die Fußballprofis vom 1. FC Bayern München kosten werden, geht es im aktuellen Stadtgeflüster.
06.06.2020
Zu wenig Filme
Seit dem 1. Juni ist die Öffnung von Kinos wieder erlaubt – Offenburger Kinofans müssen sich aber noch etwas gedulden. Noch sei eine Öffnung der Forum Cinemas nicht wirtschaftlich, Geschäftsführer Jan Maier kann sich aber schon vorstellen, wann es weitergeht.
06.06.2020
Fundtier
Einen ungewohnten Gast gabelte Winzer Jochen Basler unterhalb der Wolfsgrube auf. Bisher konnte der Besitzer nicht gefunden werden. Schildkröten kommen in der Natur aber bestens zurecht.
06.06.2020
"Klosterbräustuben" Unterharmersbach allenfalls verhalten optimistisch
Die Beherbergungsbranche ist allenfalls verhalten optimistisch nach den Corona-Lockerungen. Das Hotel „Klosterbräustuben“ vermisst das Busgeschäft als wichtigste Einnahmequelle.
06.06.2020
Flut von Verordnungen fürs Freizeitbad Gengenbach
Das Freizeitbad „Die Insel“ in Gengenbach soll am 15. Juni öffnen. Die Corona-Verordnungen erlauben allerdings höchstens 500 Besucher pro Tag, die sich online anmelden müssen.
05.06.2020
Nachgefragt (3)
Gemeinsam auf der Straße oder lieber getrennt unterwegs? Auf dieser Aufnahme von der Rammersweierstraße sind sowohl der 2015 eingerichtete und vielfach kritisierte Radschutzstreifen als auch der separat geführte Radweg zu sehen. Für die Fraktionen steht die Sicherheit an erster Stelle.   
05.06.2020
Neuried - Altenheim
Serie Ortsgespräche (54): Präsident Markus Holtmann  zu den abgesagten Aldener Beach Days, die nächste Woche über die Bühne gegangen werden. Viel Verständnis erfahren.
05.06.2020
Offenburg
Am Samtag, 6. Juni, ist in Deutschland der Sehbehindertentag. Stefan Rendler aus Fessenbach ist seit mehr als 20 Jahren blind und engagiert sich unter anderem am „Runden Tisch“. Er erklärt, wie das Blindenleitsystem funktioniert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    06.06.2020
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.