Vortrag beim Marketing-Club

Referent Volker Busch: »Setzen Sie Sicherheitsanker«

Autor: 
red/sli
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Mai 2019

MCO-Programmvorstand und Vizepräsidentin Sandra Wörner (von links), Referent Volker Busch, MCO-Finanzvorstand und Vizepräsident Martin Mildenberger. ©Marketingclub

»Jeder liebt den Fortschritt, kaum einer aber den Wandel«, so Volker Busch bei seinem Vortrag beim Marketing-Club Ortenau/Offenburg im Burda-Media-Tower.
 

»Yes we can!« – In der agilen und digitalen Arbeitswelt von heute setzen viele Unternehmen Motivation und Veränderungsbereitschaft ihrer Mitarbeiter voraus. Genau darin sieht Volker Busch, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie am Lehrstuhl der Universtität Regensburg, ein Risiko: »Jeder Arbeitnehmer liebt den Fortschritt, kaum einer aber den Wandel.«

 
Bei seinem Vortrag im Burda-Media-Tower in Offenburg appellierte der Buchautor und Referent an die Mitglieder und Gäste des Marketing-Clubs Ortenau/Offenburg: »Wollen Sie, dass der Wandel in Ihrer Organisation funktioniert, müssen Sie erst den Weg dahin ebnen.« Berufliche Motivation und Veränderungsbereitschaft würden im Wesentlichen von drei Kernfragen abhängen, die sich jeder im Unbewussten stellt: Ist es richtig? Will ich das? Kann ich das? Erst, wenn diese drei Fragen mit »ja« beantwortet werden, sei die nötige Bereitschaft und Motivation zur Veränderung gegeben. Ist es richtig? – »Angst oder Unsicherheit sind der häufigste Grund, warum Veränderung nicht funktioniert«, sagte der Referent. Dies liege in der Natur des Menschen.

- Anzeige -

»Wir waren nie die stärksten Geschöpfe und mussten schon immer Gefahren antizipieren. In unserer Hirnregion Amygdalae läuft deshalb die Gefahren- vor der Gewinnprüfung ab.« Das Resultat: starke Verlustängste sowie die Überschätzung des Negativen bei Neuem und Unbekanntem. Wie können Führungskräfte dem begegnen? »Nichts reduziert die Angst bei Mitarbeitern mehr als der persönliche Dialog mit dem Chef«, so Volker Busch. Letztlich brauche jeder Mensch Resonanz, Geborgenheit und Orientierung. Sein Appell an Führungskräfte: »Setzen Sie für Ihre Mitarbeiter konkrete Sicherheitsanker. Leben Sie Veränderung, aber krempeln Sie nicht alle Bereiche der Arbeit auf einmal um. Mitarbeiter benötigen heute mehr denn je traditionelle Rückzugsräume und feste Routinen. Getreu dem Motto: ›My home is my castle‹« 
Will ich das? – »Dass ein Mitarbeiter per se die gleichen Ziele wie sein Unternehmen verfolgt, ist eine geläufige Fehlinterpretation vieler Entscheider.« Wenn es nach Volker Busch geht, müssen Führungskräfte mehr Bewusstsein dafür entwickeln, dass Mitarbeiter einen persönlichen Marketing-Nutzen in der Veränderung sehen müssen. Heißt konkret: Ziele des Unternehmens sollten mit starken, attraktiven Zielbildern und Geschichten besetzt und aufgeladen werden. Nur so könne man persönliche Identifikation erreichen. Zwei goldene Regeln gab Volker Busch dabei an die Hand: »Wer Mitarbeiter motivieren will, muss ihnen den Nutzen einer Aufgabe verdeutlichen. Und  bildhafte Zielformulierungen motivieren einen Mitarbeiter stärker als abstrakte Schlagworte wie Kundenzufriedenheit oder Effizienzsteigerung.« 

Kann ich das? – Im letzten Teil seines Vortrags betonte der Referent die Wichtigkeit detaillierter und realistischer Pläne für die Zielerreichung. Untersuchungen haben gezeigt, so Volker Busch, dass Ziele eher erreicht wurden, wenn es konkret formulierte Pläne für die Zielerreichung gab. 

»Pläne beruhigen uns und binden an ein Ziel. Wir erhalten damit die Kontrolle über unser Handeln.« Und wenn alles schiefgeht? Volker Busch meinte dazu mit einem Augenzwinkern: »Es ist immer gut, einen Plan B in der Tasche zu haben.« 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Volksliederband entdeckt, der einst Jacob Grimm gehörte
Die »Wunderland«-Ausstellung im Museum Haus Löwenberg in Gengenbach verspricht reichlich Anlässe zum Wundern. Alles Wunderbare toppt aber nun ein fünfbändiges Werk, dessen Bedeutung erst jetzt entdeckt wurde. Es bezieht unter anderem den Märchensammler Jacob Grimm mit ein, eine große Schauspielerin...
Nach dem Festgottesdienst zog die Prozession angeführt vom Ortenberger Musikverein zum Dorfplatz, wo das Pfarrfest mit viel Musik und Unterhaltung für die ganze Familie gefeiert wurde.
vor 1 Stunde
Gottesdienst, Prozession und Unterhaltung
Festgottesdienst, Prozession und unterhaltsames Bühnenprogramm: Ortenberg feierte seinen Ortspatron St. Bartholomäus am Sonnntag mit einem großen Pfarrfest. Auch eine Delegation aus der Partnergemeinde Stotzheim war vor Ort. 
vor 9 Stunden
In Ichenheim
Am Samstag fand im Schützenhaus das traditionelle Königsvogelschießen des Schützenvereins statt – diesmal mit dem Kleinkaliber.
vor 9 Stunden
Sage aus Schutterwald
Nachfolgende Geschichte wurde in den 1930er-Jahren von Hauptlehrer Paul Schott verfasst, aus Erzählungen seiner Nachbarin, der betagten Bauersfrau, Katharina Seigel. Nacherzählt ...
vor 10 Stunden
In Elgersweier
Das Rahmenkonzept zur Entwicklung der Begegnungs- und Versorgungsstätten in Offenburg wurde dem Ortschaftsrat Elgersweier vorgestellt.  
vor 10 Stunden
Diersburg
Das Ökumenische Familienfest in der Diersburger Gemeindehalle war wieder ein Anziehungspunkt für die ganze Familie. Die Halle war von morgens bis abends fast komplett gefüllt.
vor 10 Stunden
Offenburg
Die Technischen Betriebe Offenburg haben seit dem Sommer drei Fahrzeuge im Einsatz, die mit einem Abbiegeassistenten ausgestattet sind. Dadurch sollen Unfälle vermieden werden – die Technik soll vor allem Radfahrer schützen.
vor 11 Stunden
Schutterwald - Fragen zum Sommer (5)
Wie das Wetter im heraufdämmernden Herbst auch sein mag – an den Sommer denken wir gerne zurück. Und genau dazu hätten wir ein paar Fragen; sieben an der Zahl. Heute stellt sich Domenic Preukschas unserer Neugier.
Die Offenburger Stadtverwaltung präferiert eine »Rundum-sorglos-Lösung«. Die LTE-Technologie soll die Maximal-Versorgung bieten.
vor 11 Stunden
Internet in der Innenstadt
Nachdem es OB Marco Steffens in seinem Wahlkampf versprochen hatte und die SPD einen Antrag stellte, soll nun öffentliches WLAN in der Offenburger Innenstadt auf den Weg gebracht werden. Und das sogar schon ziemlich bald.
Das etwa 70-köpfige Jugendsinfonieorchester hat am Sonntagabend sein Jahreskonzert in der Oberrheinhalle gegeben. Die Stücke waren dabei sehr verschieden.
vor 11 Stunden
Mal leicht, mal dramatisch, mal träumerisch
Mit einem mehrere Jahrhunderte und viele Länder durchstreifenden Konzert begeisterte das Jugendsinfonieorchester der Stadt Offenburg am Sonntag in der Oberrheinhalle. Dabei standen vier Solisten besonders im Mittelpunkt.
vor 13 Stunden
Er wusste schon warum
Eine Verfolgungsjagd durch Einbahnstraßen, an roten Ampeln vorbei und über Grundstücke hinweg hat sich ein 24-Jähriger Montagnacht in Offenburg mit der Polizei geliefert. Wie sich später heraustellte: Der junge Mann hatte jede Menge Gründe, um abzuhauen.
vor 14 Stunden
Zwei Kriege raubten das Geläut
Zweimal war der Oberharmersbacher Glockenturm weitgehend verstummt, weil die Kriegsindustrie 1917 und 1942 das wertvolle Metall raubte. Vor 70 Jahren kehrten die ersten Glocken zurück, vier Jahre später hatte der Glockenturm wieder seine volle Besetzung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.