Offenburg - Bühl

Reiterverein Offenburg bietet Physiotherapie an

Autor: 
Martin Röderer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Juni 2017

Akteure und Gäste auf der Reitanlage in Bühl (von links): Barbara Milz, Therapiepferd Gustav mit Doris Baumann im Sattel und Therapeutin Petra Huschle, Karl Bähr, Edith Schreiner, Bernhard Schneider (Geschäftsführer St.-Andreas-Stiftung), Johanna Wettich auf Domino mit ihrer Mutter Beate Wettich (Begleitperson), das Ehepaar Borutta und Stadträtin Ingrid Fuchs. ©Martin Röderer

Bereits seit Januar 2016 bietet der Reiterverein Offenburg das Therapeutische Reiten an. Zur Durchführung dieser Therapie ist der Verein auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Diese fand er in der Offenburger Bürgerstiftung St. Andreas sowie in der Regionalstiftung der Sparkasse Offenburg/Ortenau. 
 

Zu einer symbolischen Schecküberreichung fanden sich am Mittwoch die Offenburger Oberbürgermeisterin Edith Schreiner sowie der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Offenburg/Ortenau, Karl Bähr, auf dem Gelände des Reitervereins in Bühl ein. Eindrucksvoll wurde in einer Therapiestunde gezeigt, die von Silvia Peter-Borutta, Projektleiterin Therapeutisches Reiten und Peter Borutta, dem Vorsitzenden des Vereins, moderiert wurde. 

In der Reithalle drehte das Schulpferd Gustav, ein siebenjähriger Schwarzwälder Kaltblüter, seine Runden. Mit dabei die Hippotherapeutin Petra Huschle, als Begleitperson Barbara Milz vom Offenburger Reiterverein, die die Zügel fest in ihrer Hand hielt. »Das Glück der Erde ist auf dem Rücken der Pferde«, dass dieser Slogan mehr als zutreffend ist, zeigte die Miene der Patientin im Sattel, der an multipler Sklerose erkrankten Doris Baumann, deutlich auf. 

Nur sehr wenige Angebote
Ein großes Problem, so war den Ausführungen von Silvia Peter-Borutta zu entnehmen, ist die Tatsache, dass es kaum ausgebildete Hippotherapeuten auf dem Markt gibt. Nicht verwunderlich, nach der Ausbildung als Therapeut sind weitere eineinhalb Jahre Zusatzausbildung zu absolvieren. »Kinderärzte suchen händeringend Angebote, besonders für den Bereich Authismus, wir müssen jedoch ablehnen, mangels Personal und Schulpferden«, so die Projektleiterin. Es habe schon Kinder in der Therapie gegeben, die zu Hause nicht reden, auf dem Pferd erwiesen sie sich dann sogar als »Quasselstrippen«. 

- Anzeige -

Um das Angebot aufrechtzuerhalten und in der Zukunft auszubauen, benötigt der Reiterverein finanzielle Unterstützung. Diese erfuhr er durch die Regionalstiftung der Sparkasse Offenburg/Ortenau und die Offenburger Bürgerstiftung St. Andreas. 
Während der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse symbolisch einen Scheck über 21 420 Euro aushändigen konnte, war die Oberbürgermeisterin Edith Schreiner, in Personalunion Vorsitzende des Stiftungsrats der Regionalstiftung, mit einem symbolischen Scheck über 3000 Euro von der Bürgerstiftung St. Andreas angereist. Beide Sponsoren hoben in ihren Grußworten auf den hohen Stellenwert dieser Therapie ab.

»Wir leben in der Region, mit, für und von der Region. Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Spende einen wertvollen Beitrag für die Maßnahmen zum Aufbau und zum Betrieb des Therapeutischen Reitens leisten können«, so Karl Bähr. 

Hohes Engagement
»Sie haben mit diesem Angebot Mut bewiesen, ein hohes persönliches Engagement gezeigt«, richtete sich die Oberbürgermeisterin stellvertretend für den Reiterverein, an das Ehepaar Borutta. »Wir haben die Hoffnung, dass durch Ihr Angebot viele Familien der Patienten Erleichterung finden.« 

Bei einem Rundgang über das Gelände stellten die Vereinsverantwortlichen die bisher schon abgeschlossenen Projekte, aber auch zukünftige Projekte vor. »Zwei festangestellte Personen sind die Säulen des Vereins, Stallmeister Josef Fröhlich sowie die Reitlehrerin Sandra Zelosko. Alles andere wird ehrenamtlich gestemmt«, erläuterte dabei der Vorsitzender Peter Borutta.

Hintergrund

Therapiezentrum als Vision

Und zum guten Schluss durfte eine Vision, auf welche zielstrebig im Reiterverein hingearbeitet wird, nicht fehlen: »Wir wollen versuchen, hier in Offenburg ein Therapiezentrum aufzubauen, das nächst gelegene Zentrum befindet sich in Friedrichshafen am Bodensee.« 
Peter Borutta machte damit deutlich, um was es dem Verein zukünftig beim therapeutischen Reiten geht. 
Sein Wunsch stieß bei den Anwesenden auf offene Ohren. Ein solches Zentrum würde dem Oberzentrum Offenburg mehr als gut stehen, wäre ein Alleinstellungsmerkmal, so waren sich alle einig. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Griesheimer tritt im Finale beim Sender Gute Laune TV an
vor 26 Minuten
Ab morgen, Donnerstag, entscheidet sich, ob Jannik Rendler aus Griesheim beim Sender Gute Laune TV Künstler des Jahres 2018 wird. Vorausgesetzt, viele Facebooknutzer stimmen für ihn ab, denn nur über dieses Medium ist das Votum möglich.
Stadtentwicklung
vor 56 Minuten
Vom schnöden Kanal zum schicken Stadtstrand: Zwei Abschnitte des Mühlbachufers sind bereits zu einer Promenade mit einladenden Sitzflächen umgestaltet worden. Derzeit läuft der dritte Bauabschnitt. Hier soll gegenüber vom Zwingerpark und zu Füßen des Spinnerei-Quartiers ein »grüner Strand«...
Streit um Hubschrauberflüge
vor 1 Stunde
Gregor Strempel, Anwalt der vor dem Verwaltungsgericht unterlegenen Fluggegner, strebt eine Berufungsverhandlung gegen die Genehmigung der Junker-Hubschrauberflüge an. Das Verwaltungsgericht Freiburg hatte die Berufung nicht zugelassen. Dagegen wehrt sich Strempel vor dem Verwaltungsgerichtshof in...
63-Jährige in Offenburg bestohlen
vor 3 Stunden
Die meisten Autos lassen sich heutzutage mittels Funksignal auf- und zumachen. Auch der Mercedes einer 63-Jährigen in Offenburg hat dieses Funktion. Als sie am Montagnachmittag in einen Supermarkt gehen wollte, drückte sie auf den Knopf und verriegelte ihr Auto - dachte sie zumindest. Unbekannte...
400 Jahre eigenständige Pfarrei
vor 4 Stunden
Rund 130 Besucher begrüßte Pfarrer Bonaventura Gerner zum Auftakt des Festwochenendes im Biberacher Rietsche-Saal, darunter eine Vielzahl von Ehrengästen. Mit Festreden, Vortrag, einer Ausstellung, Harfenmusik und anschließendem Umtrunk wurde am Samstagabend das Jubiläum der Pfarrei gefeiert.
Mitglieder der Gertrud-von-Ortenberg-Bürgerstiftung packten an
vor 6 Stunden
Mitglieder der Gertrud-von-Ortenberg-Bürgerstiftung packten beim Pflegeeinsatz am Grab der Familie von Berckholtz auf dem Ortenberger Friedhof an. 
Schwer verletzt nach Unfall
vor 6 Stunden
Ein 63-jähriger Rollerfahrer wurde am Montagnachmittag von einem Citroen-Fahrer an einer Kreuzung in Schutterwald angefahren.  Der übersehene Rollerfahrer wurde in das Krankenhaus gebracht.
25-jähriges Bestehen
vor 10 Stunden
Ein Vierteljahrhundert ist es her, dass der Berliner Musiklehrer Ulrich Hanbürger ins Ried kam und einen Chor gründete. Zur Feier des Jahres gibt der »Chorus Delicti« am kommenden Samstag ein Geburtstagskonzert. In ihm wird die Summe dessen zu hören und zu spüren sein, was der Chor in den...
Die Wahl des neuen Offenburger Oberbürgermeisters Marco Steffens war über alle Wahlbezirke hinweg ziemlich eindeutig.
AfD überall unter 20 Prozent
vor 11 Stunden
Wo hatten die OB-Kandidaten die meisten Stimme, wo die wenigsten? Und wo waren die Wähler am fleißigsten? Beim Blick auf die Resultate in den einzelnen Wahlbezirken zeigt sich, dass der designierte Rathauschef Marco Steffens fast überall vorn lag – vor allem auf die Bürger der Ortschaften konnte er...
Offenburg
vor 11 Stunden
Die Gaststätte »Revoluzzer« im Salmen wird am 31. Oktober schließen. Warum die beiden Pächter Alexander Roth und Francesco Pitarese diese Entscheidung getroffen haben, sagten sie bei einer Pressekonferenz.
Ein denkwürdiger Hochzeitstag
vor 13 Stunden
An seinen zwölften Hochzeitstag wird sich Marco Steffens (40) noch lange erinnern: Es war der Tag, an dem er zum neuen Oberbürgermeister von Offenburg gewählt wurde. Wir fragten den CDU-Mann, wie er am Sonntag den Wahlsieg gefeiert hat und wie es bis zu seinem Amtsantritt in Offenburg am 3....
Offenburg
vor 13 Stunden
Wer tauchte neben den sechs OB-Kandidaten auf den Stimmzetteln auf? Wer entpuppte sich als Prognoseexperte? Welches Kölner Lied passte zur Stimmung des geschlagenen Harald Rau? Wir haben einige Wahlsplitter zusammengetragen.