Kritik aus Oberharmersbach

Rektorin Gäthje: »So ist die Inklusion gescheitert«

Autor: 
Karl-August Lehmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Juli 2018

Thomas Marwein, Landtagsabgeordneter der Grünen, beobachtet Matti und Bennett im Beisein von Schulleiterin Swenja Gäthje und Patricia Breig (rechts). ©Lehmann-Archiv

Bei seinem Gemeindebesuch besuchte Thomas Marwein von Bündnis 90/Die Grünen die  Brandenkopf-Schule in Oberharmersbach. Schulleiterin Swenja  Gäthje und ihr Kollegium gaben dabei Einblicke in die sehr engagierte Arbeit und wachsenden Schwierigkeiten bei der Umsetzung der Inklusion.

Die Werkrealschule, die für ihren guten Leistungsstand bekannt war, ist seit dem Schuljahr 2017/18 Vergangenheit. 80 Schülerinnen und Schüler besuchen derzeit die Klassen 1 bis 4 der Grundschule und werden von sechs Lehrkräften und einer Religionslehrkraft unterrichtet. Die dritte Klasse ist als Inklusionsklasse eingerichtet, für die stundenweise zwei Sonderpädagogen und zwei Schulbegleiterinnen eingesetzt werden.

Die jüngst als Schulleiterin bestellte Swenja Gäthje führt mit Bürgermeister Richard Weith den Stuttgarter Abgeordneten der Grünen durch die Schule. Aufmerksamkeit findet die gute Schulkindbetreuung mit der Frühbetreung, deren Zeiten an die des Kindergartens angepasst werden.

Mit dem neuen IT-Konzept und der Umstellung auf Tablets befindet sich die Brandenkopf-Schule auf dem neuesten Stand. Probleme gäbe es, so berichtete Bürgermeister Richard Weith, bei der Schul­bauförderung und der Schülerbeförderung, bei der die Gemeinde erstmals ein Defizit habe übernehmen müssen.

- Anzeige -

Dann findet sich Thomas Marwein inmitten einer lebendigen Klasse mit 27 Schülerinnen und Schülern wieder. Musiklehrerin Manuela Isaak übt mit den Kindern das Lied »Ferienzeit« ein. Matti und Bennett werden von den beiden Lernbegleiterinnen Patricia Breig und Adelheid Legath betreut. Aufmerksam verfolgt der Stuttgarter Abgeordnete in der Inklusionsklasse die Arbeit der Pädagogen, die ihn überzeugt.

»Zu wenig Personal«

»Was sie hier als reibungslosen Ablauf verfolgen können, ist dem zeit- und arbeitsintensiven Engagement des Kollegiums geschuldet«, lobte Swenja Gäthje ihr Team. Nur weil jeder und jede sich außerhalb des Unterrichtsdeputats und der damit verbundenen Alltagsarbeit zusätzlich engagiere, sei dies zu leisten, schließlich sei die Brandenkopf-Schule für die Inklusion Hospitationsschule.Aber dann spricht sie mehr als deutlich die Probleme an, die das Kollegium mit zusätzlicher Arbeit auffangen müsse. »So ist die Inklusion gescheitert«, verweist sie auf die Klassengröße und den Fakt, dass alle Unterrichtsstunden mit den Sonderpädagogen von ursprünglich 18 auf 10 Stunden zusammengestrichen seien. Es fehle hinten und vorne an Personal und Ressourcen. Dass hier ständig an Zeit und Personal gespart werde, sei nicht im Sinne der Inklusion.

Dabei bemängelte sie auch, dass das für die wachsende Verwaltungsarbeit angesetzte Zeitmaß längst nicht mehr ausreiche und somit auch die Schulentwicklung auf der Strecke bleibe. »Wir haben auch keine Stunden für Arbeitsgemeinschaften zur Verfügung«, beklagt sie das restriktive Zusammenstreichen.

Thomas Marwein zeigte Verständnis für die Anliegen der Brandenkopf-Schule. Er räumte auch Probleme beim Thema Inklusion ein und dass die Schulverwaltung und deren Informationspolitik nicht immer reibungslos laufe. Allerdings müsse man sich um den Bestand Brandenkopf-Schule  keine Sorgen machen. »Das Ministerium wird keine Schule schließen«, wischte Thomas Marwein auf Nachfrage mögliche Bedenken vom Tisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
vor 8 Stunden
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Bebauungsplan des Niederschopfheimer Gewerbegebiets
vor 5 Stunden
Der Gemeinderat beschloss am Montag, die 1. Änderung des Bebauungsplans Oberlohr II in Niederschopfheim als Satzung. Aufwendig gestaltet sich die Umsiedlung der Mauereidechsen.
Sportgemeinschaft Langhurst spendet an Haus Damasina
vor 6 Stunden
750 Euro hat die Sportgemeinschaft Langhurst  dem Verein Leben mit Behinderung gespendet. Der Erlös aus der 750-Jahr-Feier soll im Schutterwälder Haus Damasina unter anderem für den Snoezelenraum verwendet werden.
Tierherberge kam hinter die Geschichte
vor 7 Stunden
Ein American Staffordshire Terrier lebt seit Februar in der Ortenau, ging durch mehrere Hände und sitzt nun im Tierheim. Der Rüde lebte bei dem Mann, der gegenüber der Offenburger Tierherberge angab, den Hund vor der Haustür gefunden zu haben. Ein Beitrag auf der Tierheim-Facebook-Seite brachte die...
Die Musikkapelle Zunsweier in Konzert
vor 7 Stunden
Mit ihrem Jahreskonzert brannte die Musikkapelle Zunsweier ein wahres Feuerwerk von tollen Stücken mit zündenden Melodien ab. Das Publikum war begeistert.
Weiterer Eingang an der Hauptstraße
vor 8 Stunden
Das neue Rathaus-Ensemble in Zell soll nach Willen des Gemeinderats Zell nun in die Detailplanung gehen. Und es wird einen weiteren Eingang von der Hauptstraße aus erhalten.
Gut gelaunt beim Vor-Ort-Termin an der Offenburger Stadtmauer (von links): Eckart Rosenberger, Bodo Schöffel und Oliver Martini.
25 000 Euro von der Denkmalstiftung
vor 9 Stunden
Das Millionenprojekt Stadtmauer-Sanierung schreitet Stück für Stück voran. Der zweite Abschnitt am Bahngraben zwischen Klosterhalle und Lindenplatz ist zur Hälfte fertiggestellt. Auch wenn die Arbeiten eigentlich schon etwas weiter sein sollten, waren die Verantwortlichen gestern gut gelaunt: Es...
Benefizkonzet
vor 11 Stunden
Die guten Klänge und die guten Werke des Vereins »Burkina Faso Supporter« zogen am Abend des 2. Adventsonntags Hunderte von Besuchern in die Pfarrkirche St. Georg Berghaupten.  
Die Wohnmobil-Stellplätze in Durbach sind begehrt. Die Gemeinde hat nun eine Satzung aufgestellt und in diesem Zuge auch eine Erhöhung der Gebühren beschlossen.
Durbach und Ebersweier
vor 16 Stunden
Gut frequentiert wurden in der zurückliegenden Saison die beiden Wohnmobilistenstellplätze in Durbach und Ebersweier. Ab Januar gibt es dafür eine eigene Nutzungs- und Gebührensatzung. verbunden mit einer Gebührenerhöhung. Besitzer von Wohnwagen dürfen die Plätze nach der Entscheidung des...
Neuer Betreiber gesucht: das Aenne-Burda-Stift am Marktplatz.
Die Bewohner sollen eingebunden werden
vor 17 Stunden
Wie geht es weiter im Offenburger Vinzentiushaus? Der bisherige Betreiber hat den Bewohnern der Seniorenwohnanlage gekündigt. Jetzt hat sich Bürgermeister Hans-Peter Kopp zur Betreibersuche und der Kündigung geäußert.
Monja Ludin, stellvertretende Geschäftsführerin des Freizeitbads, hat ihren Traumjob gefunden. Seit Kurzem gibt es im Bad auch einen Thron für Geburtstagskinder (Foto).
Serie »Offenburger Adventstürchen«
vor 20 Stunden
In unserem Adventskalender, den »Offenburger Adventstürchen«, öffnen wir jeden Tag eine Tür in Offenburg mit der passenden Hausnummer – von 1 bis 24. Heute: Das neue Freizeitbad Stegermatt in der Stegermattstraße 11.
70 Jahre aktives Mitglied
vor 22 Stunden
Viele Konzertbesucher verfolgten am Samstagabend die Ehrungen für den seit 70 Jahren im Blas-orchester Berghaupten aktiven Flügelhornisten und Trompeter Albert Roth (82).
Ehrungen in Biberach
vor 22 Stunden
Im Rahmen der Feierstunde am »Tag des Ehrenamts« in Biberach  erfolgte am vergangenen Mittwochabend auch die Ehrung der Blutspender und der erfolgreichen Sportler des Turnvereins.