Offenburg

»Residenz am Tannweg«: Einzug ist im Frühjahr geplant

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juni 2015

Der Rohbau steht schon mal: Gestern hat Bauunternehmer Nico Wacker (Mitte) mit vielen Gästen Richtfest für die »Residenz am Tannweg« gefeiert. ©Ulrich Marx

Gestern war zum ersten Mal Leben im Innenhof der »Residenz am Tannweg«: Die künftigen Mieter feierten mit den Handwerkern und der Seniorengerechtes Wohnen GmbH Richtfest.

Auf reges Interesse seitens der künftigen Mieter stieß das Richtfest der »Residenz am Tannweg«: Gestern wurde es im Innenhof der Seniorenresidenz gefeiert. Eine kleine Tanne war gestellt worden und die Zimmerer von Holzbau Mingolla brachten den Richtspruch aus, stellvertretend für die rund 30 Gewerke, die an der Anlage mitwirken. Sie alle stammen, das war den Auftraggebern wichtig, aus der Region.
Im Frühjahr 2016  sollen die ersten Mieter einziehen können: Der Gebäudeteil Richtung Tannweg sowie der erste Abschnitt entlang der Ortenberger Straße haben vor Kurzem Fenster erhalten. Gut geschützt geht es jetzt an den Innenausbau.

»Zügig vorangekommen«
»Wir sind sehr zügig vorangekommen«, sagte Nico Wacker von Wacker-Bau. Mit der Anlage habe er einen Traum realisiert, den er vor fünf Jahren gehegt hat: »Wohnungen für die schönste Form alt zu werden in Offenburg zu entwickeln.« Schön musste für ihn auch unbedingt funktional heißen. »Wir sind wirklich überall zu 100 Prozent barrierefrei.« Von der Tiefgarage bis ins Penthaus gelange man ohne Hindernisse, ebenso auf die Balkone, Terrassen oder in den Garten. Versteckte »Fallen« wie kleine Schwellen zum Balkon oder Küchen, in denen man sich mit dem Rollator verkeilt, geben es in den Wohnungen nicht, versicherte er. Mit Überlegungen und aufwendigen Details habe man solche Probleme gelöst, betonte er.

- Anzeige -

Von den 40 Mietswohnungen sind laut SGW bereits 80 Prozent vermietet. Sie sind in offener Bauweise gehalten und haben zwischen zwei und fünf Zimmern. Das entspricht eine Fläche zwischen 62 und 145 Quadratmeter. Neun Wohnungen können noch gemietet werden – Eigentum gibt es in der Anlage nicht zu erwerben.

Das strich Wacker als Vorteil für die künftige Hausgemeinschaft heraus. »Lästige Verpflichtungen«, die ein Haus oder eine Eigentumswohnung mit sich brächten, »gibt es hier nicht«.
Die Grußworte für die Stadt überbrachte Bürgermeister Hans-Peter Kopp. Er sah einen deutlichen Bedarf für Projekte wie die »Residenz am Tannweg«, bei der die Senioren alles in fußläufiger Nähe haben und zudem auch Leitungen für den Alltag dazu buchen können. Alle würden älter, sodass eine Hilfestellung wie in der Seniorenresidenz eine gute Möglichkeit sei, selbstständig zu wohnen, merkte er an.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Offenburgerin Margarete Ziegler wird 100
Die guten Gene hat sie von ihrem Großvater geerbt: Die Offenburgerin Margarete Ziegler feiert am Mittwoch, 2. Dezember, ihren 100. Geburtstag.
vor 1 Stunde
Genehmigung erteilt
Wegen der Anfrage eines Lebensmittelmarkts in der Schutterstraße, auf dessen Grundstück drei Werbeanlagen angebracht werden sollen, kam es im Schutterwälder Gemeinderat zu einer kurzen Diskussion.
vor 3 Stunden
Erinnerung an ein Treffen im Sommer
Der Obdachlose Oli Hahn hatte im Sommer für kurze Zeit am Mühlbach gelagert. Auch wenn er nach einer Wohnung sucht, geht es ihm draußen besser, sagt er. Wie geht es ihm und seinem Hund Jack heute?
vor 3 Stunden
Stadt geht in Berufung
Nachdem Monja Ludin erfolgreich vor dem Arbeitsgericht gegen ihre Kündigung geklagt hat, geht die Stadt in Berufung. Pünktlich zum Beginn der Badesaison im Frühjahr wird damit erneut verhandelt.
vor 4 Stunden
„Ein Stück Normalität“
Nach einem Jahr fast ohne Veranstaltungen sind die Beschicker des weihnachtlichen Offenburgs froh, dass der dezentrale Weihnachtsmarkt gestern begonnen hat. Rund 30 Stände sind über die Stadt verteilt.
vor 4 Stunden
Eine Million pro Jahr wird investiert
Vor dem neuen IT-Chef Marc Müller-Stoffels liegt eine Mammutaufgabe: Bis zum 1. Januar 2023 muss die digitale Transformation der Offenburger Stadtverwaltung gestemmt sein. In den vergangenen Jahren sei hier vieles verschlafen worden, meinten die Stadträte im Ausschuss.
vor 6 Stunden
Gengenbachs neuer Spielplatz
Gemeinderat Gengenbach vergab den Auftrag für den Spielplatz „Der kleine Prinz“. Doch der günstigste Anbieter erhält den Zuschlag nicht, weil der Eintrag im Handelsregister nicht aktuell war.
vor 6 Stunden
Der Harmersbacher
Wer derzeit beim Bäcker ein Brot kaufen möchte, beim Metzger eine Wurst oder in der Apotheke Linderung sucht, sollte genügend Zeit einplanen. 
vor 14 Stunden
Medizinische Versorgung von Obdachlosen
„Da ist so viel Elend zu sehen“: OT-Mitarbeiter Otmar Hansert ruft wieder zu Spenden auf: In diesem Jahr soll die Pflasterstube bedacht werden, die für kostenlose medizinische Versorgung Obdachloser sorgt. Das Geld wird für Medikamente und das Pflastermobil benötigt.
vor 14 Stunden
Neuried
Täglich werden für Patienten in Deutschland 15 000 Bluttransfusionen benötigt. In Ichenheim steht am 8. Dezember der nächste Termin für die Blutspende an.
vor 15 Stunden
Hohberg - Diersburg
Der Freundeskreis der Straßenhunde in Campulung/Rumänien aus Diersburg beteiligt sich wieder am Spendenmarathon. Die Aktion läuft noch bis zum 23. Dezember. 
vor 17 Stunden
Offenburg
Zum zweiten Mal ist ein 41-Jähriger vor dem Offenburger Polizeirevier aufgetaucht und hat dort mehrere Schäden hinterlassen. Bereits am Freitag hatte der Mann für Ärger gesorgt.