Offenburg

Riesen-Andrang beim Reparieren

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. September 2014

Das Repair-Café hatte am Samstag Premiere: Das Interesse übertraf alle Erwartungen. ©Christoph Breithaupt

Da blieb sogar den Initiatoren die Spucke weg: Beim ersten Repair-Café in Offenburg am Samstag wurden sie förmlich überrannt.

Offenburg. Als Bürgermeister Oliver Martini am Samstag das erste Repair-Café in Offenburg in den Räumen des Familienzentrums Am Mühlbach eröffnete, standen die Leute bis auf den Gang hinaus mit Fahrrädern, Elektrogeräten und noch allerlei weiteren Dingen unterm Arm, die sie unbedingt unter Anleitung selbst reparieren oder repariert haben wollten. Herzlich dankte der Baubürgermeister dem BUND, namentlich dem Initiator Günter Schulz. Das Repair-Café solle »ein wichtiger Baustein im Klimaschutzprogramm« werden, aber auch einen »Event-Charakter« bekommen: »Sie dürfen alles bringen, was Sie tragen können«, grinste er beim Anblick der erwartungsvollen Gesichter und vollen Tüten und wünschte: »Gute Gespräche am Rande und lebhaften Austausch!«
Sabine Schiedermair vom Familienzentrum hatte zuvor ihre Abteilungsleiterin Katharina Langeneckert sowie die Klimaschutzmanagerin der Stadt, Bernadette Kurte, vor allem aber Petra Rumpel und Günter Schulz vom BUND und Christine Junker vom Weltladen Regentropfen begrüßt. »Wir freuen uns, dass so viele da sind«, strahlte Pe­tra Rumpel. »Müllvermeidung und Ressourcen-Schonung« sei das Anliegen, das hinter dem Repair-Café stehe. Das ist auch ein Ziel des Weltladens, so Christine Junker: »Dinge, die repariert werden, landen nicht als unser Müll in Entwicklungsländern – und es werden Rohstoffe eingespart, die auch dort gewonnen werden!«
Keine Raketentechnik
Derweil hat Günter Schulz seine liebe Mühe, allen Eigentümern reparaturbedürftiger Gerätschaften klarzumachen, dass sie sich anmelden und eine gewisse Reihenfolge einhalten müssen und dass das Repair-Café kein Servicebetrieb, sondern eher eine Nachbarschaftshilfe ist, bei der das Selbstreparieren an erste Stelle steht. Manche hatten sich schon an der Warteschlange vorbeigeschmuggelt.
Stefan Armbruster ist von Beruf Informatiker, kennt sich aber als langjähriger Rennrad-Fahrer bestens mit Drahteseln aller Art aus. »Das ist keine Raketentechnik!«, ermutigt er zum Selbstreparieren. Allerdings fehlte schon bei seinem ersten »Kunden« ein entscheidendes Ersatzteil, das dieser vielleicht noch am gleichen Nachmittag besorgen kann. Wenn nicht, kann er am 15. Oktober zum zweiten Repair-Café wiederkommen. Auch Alexandra Kühn, die beim Möbel reparieren helfen will, ist Autodidaktin: »Alles außer schweißen«, habe sie sich selbst beigebracht, bekundet die Geschäftsfrau und Inhaberin von »Tollkühn«. »Ich wollte immer schon was Ehrenamtliches machen, habe aber nie das Passende gefunden«, berichtet sie. Eine Freundin hat sie dann auf das Repair-Café aufmerksam gemacht, »und ich wusste: Das wäre mein Ding«.
Irmtrud Ruhen und ihr Mann haben eine etwa 40 Jahre alte Nähmaschine eines unbekannten Herstellers dabei, bei der nur der Schalter für das Licht nicht mehr geht. »Ist das ein Dreh- oder ein Druckschalter?«, untersucht Bernhard Neises, und nennt den Eheleuten gleich die Bezugsquelle für das Ersatzteil, Offenburgs Paradies für Elektronikbastler: »Der Wultschner hat so was!« Er habe aus Überzeugung auch zu Hause Dinge immer repariert, erklärt der promovierte Chemiker, wie er sich sein Wissen angeeignet habe. Mitglied beim BUND sei er nicht – »aber vermutlich bald!«
◼    Das nächste Repair-Café findet am 15. Oktober im Familienzentrum Am Mühlbach statt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Gemeinde Oberharmersbach
vor 46 Minuten
Turbulente Wochen stehen den Mitarbeitern der Oberharmersbacher Gemeindeverwaltung und des Bauhofs der Gemeinde ins Haus. Sie zieht für mindestens ein Jahr in die Räume der ehemaligen Schule Riersbach um. Am Montag beginnt dort der Betrieb.   
Zwischenlösungen verabschiedet
vor 4 Stunden
Bevor es im Juli 2019 zu der Entscheidung über die Zukunft der Oststadtschulen kommt, hat der Schulausschuss am Mittwochabend Zwischenmaßnahmen zugestimmt, die aufgrund der drängenden Raumnot nötig werden. Die Grundschulförderklassen sollen nach Zell-Weierbach ausgelagert werden und der...
Kleiner Brand kann schnell gelöscht werden
vor 4 Stunden
Eine Rauchentwicklung an einem Geschäftshaus in der Offenburger Steinstraße am Donnerstagabend rief die städtische Feuerwehr auf den Plan. Sie vermutet, eine weggeworfene Zigarette könnte den kleinen Brand in einem Kellerschacht verursacht haben.
Offenburg
vor 6 Stunden
Einsatzkräfte der Offenburger Feuerwehr fanden am Donnerstagnachmittag in der Fessenbacher Straße ein brennendes Baustellen-WC vor. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Das Kunststoffhäuschen überlebte das Feuer jedoch nicht.
»Die Firma ist selber Schuld«
vor 7 Stunden
Mangelnde Kommunikation des Unternehmens Geysir Europe ist der Grund, warum sich der Gemeinderat Neuried gegen dessen Antrag beim Bergamt Freiburg ausgesprochen hat, in Neuried nach Erdwärme und Sole suchen zu dürfen. Die Bürger müssten mit ins Boot geholt und mit ihnen fundiert über ihre Bedenken...
Im Salmen Offenburg
vor 10 Stunden
Er hat das Grimmelshausen-Gymnasium zu dem gemacht, was es heute ist: Schulleiter Dieter Kopriwa wurde am Donnerstag in den Ruhestand verabschiedet. Seine Wegbegleiter dankten ihm für sein Engagement, durch das er vieles für die Schule auf den Weg gebracht hat.
Bildungszentrum Ritter von Buß
vor 12 Stunden
Martin Teufel, seit 43 Jahren im Schuldienst und seit 2014 Rektor des Zeller Bildungszentrums Ritter von Buß, wurde am Mittwoch in den Ruhestand verabschiedet. »Ich hab’ mir schon beim Reingehen gedacht, das wird schwierig mit den Sitzplätzen«, scherzte Schulamtsleiterin Gabriele Weinrich im Kultur...
Biene und Käfer haben Persönlichkeit
vor 12 Stunden
»Biene, Käfer, Falter« heißt die neue Ausstellung des Künstlers Roland Bentz in der Galerie Kulturzeit in Durbach.
Bewohner müssen nicht mehr über die Straße
vor 12 Stunden
Das Thema Mülltonnenleerung in der Weinstraße, im Rammersweierer Ortschaftsrat unter anderem bereits im Januar diskutiert, hat einen neuen Sachstand ergeben. Über die Einzelheiten wurde in der Ratssitzung am Dienstagabend informiert.
Widersprüchliche Formulierungen sollen raus
vor 12 Stunden
Der Ortschaftsrat Rammersweier hat sich in seiner Sitzung mit der Platzordnung für Wetterschutzhütten beschäftigt. Unter anderem ging es um offenes Feuer.
Krügers Wochenschau
vor 19 Stunden
Warum hat mich Fony3 verlassen? Seitdem ist nichts mehr, wie es war ...
Sportausschuss spricht sich für modifiziertes Wahlverfahren aus
vor 19 Stunden
Die Wahl  des Sportlers des Jahres findet künftig in einem zweigeteilten Verfahren statt. Neben einem Expertengremium soll zu einem gleichen Stimmenanteil das Publikum wählen dürfen.