João Pessoa /Offenburg

Robocup: Dritter Platz für Offenburger Roboter

Autor: 
red/guy
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Juli 2014
Hochschulroboter Sweaty im Spiel gegen den Roboter aus den USA, der später Weltmeister wurde.

(Bild 1/3) Hochschulroboter Sweaty im Spiel gegen den Roboter aus den USA, der später Weltmeister wurde. ©Hochschule Offenburg

Das Team Magma der Hochschule Offenburg hat sich beim RoboCup, der WM für fußballspielende Roboter, Platz drei und damit das beste Ergebnis bei seiner sechsten WM-Teilnahme gesichert. Roboter Sweaty ist in seinem ersten Turnier nach der Vorrunde ausgeschieden.

Laut Pressemitteilung der Hochschule Offenburg sei das Magma-Team der simulierten 3D-Roboter zum sechsten Mal beim Robocup dabei gewesen - und habe das beste Ergebnis seit seiner Teilnahme erreicht: ein 1:0 gegen den FC Portugal.

"Wir konnten uns im Laufe des Turniers steigern, bei den Europameisterschaften haben wir zuletzt gegen die Portugiesen verloren und nun beim wichtigsten Turnier gewonnen", so Professor Dr. Klaus Dorer, der das Magma-Team trainiert. Ein Platz auf dem Treppchen war das Ziel, Dorer freut sich über den Erfolg: "Informatik macht Spaß und hat unser Team bis nach Brasilien geführt." Vor allem das freiwillige Engagement seiner Mitarbeiter und Studierenden hebt er hervor: "Wir haben im Vorfeld viele, viele Stunden programmiert - es hat sich gelohnt."

Der zweite Teilnehmer für die Robo-Sportler der Hochschule war "Sweaty", ein menschenähnlicher Roboter, der sogar schwitzen könne. Sweaty sei weltweit unter den fünf Mannschaften, die es geschafft haben, ihre Roboter beim RoboCup antreten zu lassen - sogar der einzige Europäer. Nach einer guten Vorrunde lag er auch mit ein bisschen Glück anfangs auf Rang zwei - und habe bei den anderen Teams mit einem Seitwärtsschritt, den nur der Offenburger Roboter beherrscht, für Beifall gesorgt. Doch wegen des schlechteren Torverhältnisses sei für Sweaty das Turnier nach der Vorrunde beendet gewesen.

- Anzeige -

"Seine Gegner von Spitzenuniversitäten aus China, Taiwan und den USA haben allesamt schon jahrelang Robo-Cup-Erfahrung", so Sweaty-Teamleiter Professor Dr. Ulrich Hochberg. In dem Roboter seien mehrere neue Technologien realisiert worden -  "Vielleicht zu viele neue Technolgien gleichzeitig, um gegen Teams mit vielen Jahren Erfahrung und erprobter Technik gewinnen zu können. Das Team sei trotz des frühen Ausscheidens nicht geknickt: alte Technologien nachzubauen ist nicht Sinn unserer Arbeit, und humanoide Roboter ohne neue innovative Ansätze weiter zu entwickeln ist nach unserer Ansicht nicht zielführend", fügt Hochberg hinzu.

USA sichert sich den Titel
Den Titel habe sich schließlich der Roboter aus den USA geholt, gegen den Sweaty in der Vorrunde mit seinem Seitwärtsschritt verblüfft habe. Nach seinem Ausscheiden haben die Teammitglieder Sweaty so programmiert, dass er den vielen Zuschauern winken konnte:  "Die deutsche Mannschaft hat ja schon die Weltmeisterschaft gewonnen, aber so schön winken konnten die Spieler nicht", habe eine Zuschauerin gewitzelt, die - wie viele andere Zuschauer auch - Sweaty mit ihrer Kamera aufgenommen hatte, so die Mitteilung der Hochschule Offenburg weiter.

 

Info

Über die RoboCup-WM

Mit mehr als 2500 Teilnehmern ist die RoboCup-WM eine der größten Robotik-Veranstaltungen weltweit. In verschiedenen Ligen spielen simulierte und echte Roboter Fußball, orten Überlebende in Katastrophenszenarien oder servieren kühle Getränke in einer Wohnzimmerumgebung. Die Weltmeisterschaft fand vom 19. bis 25. Juli  nach der echten Fußball-WM in Brasilien statt. Berichte vom Turnier gibt es im Internet unter http://offenburg-university.de/robocup

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.
Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Monja Ludin, stellvertretende Geschäftsführerin des Freizeitbads, hat ihren Traumjob gefunden. Seit Kurzem gibt es im Bad auch einen Thron für Geburtstagskinder (Foto).
Serie »Offenburger Adventstürchen«
vor 17 Minuten
In unserem Adventskalender, den »Offenburger Adventstürchen«, öffnen wir jeden Tag eine Tür in Offenburg mit der passenden Hausnummer – von 1 bis 24. Heute: Das neue Freizeitbad Stegermatt in der Stegermattstraße 11.
Bei den Ehrungen (von links): Vorsitzender Michael Ruscher, Willi Wunsch, Ingrid Fuchs, Eugen Litterst, Jürgen Nolte und Volker Schebesta.
Rebland-Gruppe als »sehr aktiv« gelobt
vor 2 Stunden
Im März 2019 beginnt die heiße Phase des Kommunalwahlkampfes, sagte der Vorsitzende der CDU Rebland, Michael Ruscher, bei der Mitgliederversammlung. Mehrere Personen wurden für langjährige Treue zur CDU Rebland geehrt, darunter auch ein prominentes Mitglied.
Ehrungen in Biberach
vor 2 Stunden
Im Rahmen der Feierstunde am »Tag des Ehrenamts« in Biberach  erfolgte am vergangenen Mittwochabend auch die Ehrung der Blutspender und der erfolgreichen Sportler des Turnvereins.
Motor in vielen Durbacher Vereinen: Alt-Ratschreiber Josef Werner.
Ortshistorie ist seine Passion
vor 2 Stunden
Die Geschichte seines Heimatorts Durbach zu erforschen und zu erhalten gehört zu den größten Leidenschaften von Josef Werner. Der ehemalige Durbacher Ratschreiber feiert am Dienstag seinen 70. Geburtstag. Zahlreiche Veröffentlichungen haben den Vorsitzenden des Museumsvereins auch überregional...
Der Vorsitzende Stefan Konprecht (von links) ehrte die Gründungsmitglieder der Freien Wähler Offenburg: Antonia Spinner, Klaus Mayer, Herbert Schäfer, Roland Huber, Angi Morstadt, Werner Morstadt, Werner Münster und Fritz Bieser (von links).
25-jähriges Bestehen gefeiert
vor 2 Stunden
Die Freien Wähler Offenburg gibt es seit 25 Jahren: Dieses Jubiläum hat die kommunalpolitische Gruppierung am Freitag im Burgundersaal der Winzergenossenschaft Zell-Weierbach gefeiert. 
70 Jahre aktives Mitglied
vor 2 Stunden
Viele Konzertbesucher verfolgten am Samstagabend die Ehrungen für den seit 70 Jahren im Blas-orchester Berghaupten aktiven Flügelhornisten und Trompeter Albert Roth (82).
Am Samstag geht es auf die Cross-Strecke.
Deutschlands Crosselite am Start
vor 2 Stunden
Am Samstag, 15. Dezember, veranstaltet die RSG Offenburg-Fessenbach in der Bikearena im Rammersweierer Wald den 13. Lauf zum Deutschland-Cup Cross, der höchsten deutschen Rennserie im Querfeldein Radsport. Zusammen mit der Stadt Kehl, wo am Sonntag, 16.
Jahreskonzert
vor 2 Stunden
Im Lichterglanz der vorweihnachtlich geschmückten Bühne der Schlosswaldhalle bot der seit Januar das Blas- orchester Berghaupten leitende Oswald Windrich einen Jahreshöhepunkt mit Wohlklang und glitzernden Instrumental-paarungen.  
Thomas Peukert von Meiko erläuterte THW-Präsident Albrecht Broemme das neue Reinigungsgerät.
Gütesiegel für Maskenaufbereitung
vor 2 Stunden
Hohen Besuch bei Meiko gab es kürzlich, als Albrecht Broemme mit einer Fachdelegation des Technischen Hilfswerks (THW) und der Feuerwehren am Offenburger Stammsitz zu Gast war. Der THW-Präsident besuchte den Hygieneexperten im Zuge der Verleihung des Gütesiegels »Safety made in Germany (SMG)«.
Viele Besucher trotzten dem schlechten Wetter
vor 2 Stunden
Traditionell fand der zum 16. Mal stattfindende Nordracher Weihnachtsmarkt am zweiten Adventssonntag statt. Das Wetter war nasskalt und windig, aber die vielen Besucher ließen sich deswegen nicht vertreiben und erlebten einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt.
Viele Christbäume in echt und aus Holz
vor 2 Stunden
Beim Adventsmarkt auf dem Schutterzeller Rathausplatz war am Samstag trotz Regens eine Menge geboten. Und zwar nicht nur Kulinarisches, sondern auch handgemachtes Kunsthandwerk aus der Region.
Nikolausfeier des TV Ichenheim
vor 2 Stunden
Die Nikolausfeier des TV Ichenheim bot dem Nachwuchs am Samstag die Gelegenheit, sich vor Publikum in der Langenrothalle zu präsentieren. Die Veranstaltung stand unter dem Motto »Meeresrauschen« und holte damit Sommergefühle in den Winter zurück.