Kultursommer Gengenbach

Sabine Essinger überzeugt mit schwäbischem Kabarett

Erich Fakler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Juni 2019

(Bild 1/2) Sabine Essinger überzeugte in der Weinmanufaktur Gengenbach musikalisch, aber auch als ehrgeizige Mutter im absoluten Förderwahn, die einen Krabbelkinder-Ballettkurs für notwendig erachtet. ©Erich Fakler

Elf Frauen, von nur einer verkörpert: Sabine Essinger hatte das Publikum mit ihrem schwäbischen Kabarett schnell auf ihrer Seite, sei es als Baby Fleischle, Berta, Luise oder Witwe Fleischle. Sie zeigte sich in der Weinmanufaktur Gengenbach äußerst wandlungsfähig.
 

Verblüffung, Begeisterung und herzhaftes Lachen begleiteten die Typenkabarettistin Sabine Essinger bei ihrem Kultursommerauftritt am Freitagabend in der Weinmanufaktur Gengenbach. Ihr souveränes Jonglieren mit Vorurteilen, Haltungen, Gefühlen und Alltagsbeobachtungen wurde nur noch übertroffen von ihrer chamäleonartigen Wandlungsfähigkeit und dichten Bühnenpräsenz. In einer Person gibt sie insgesamt elf Frauen der Familie Fleischle Haltung und Stimme. Ihre Ideen sind das Produkt langjähriger Beobachtung ihrer Mitmenschen. Ihre Wirkung auf die Zuschauer aber auch das Ergebnis fleißigen Textfeilens und Einübung neuer Darstellungstechniken.  So erntet die 62-Jährige  grenzenloses Staunen, als sie bei ihren musikalischen Vorträgern in den höchsten Lagen jauchzt und jodelt. Das Jodeln hat sie sich mit Aufnahmen bekannter Jodelkünstler selbst angeeignet.

»Appétit colossal«

Und wenn die nach absolviertem Lehramtsstudium von Deutsch und Französisch zum Kabarett abgewanderte Schwäbin eine Persiflage von Edith Piafs »Je ne regrette rien« bietet und damit ihre langjährig angeeigneten Körperringe mit ihrem »appétit colossal« vibrierend begründet, hat sie das Publikum vollständig auf ihrer Seite. Die Frau aus Besigheim-Ottmarsheim kann aber auch schwarzen Humor.

In der Figur der Witwe Fleischle rechnet sie am Grab ihres soeben verstorbenen Gemahls mit dessen Untreue und Nichtsnutzigkeit ab. Deshalb hat sie ihm auch einen Wecker in den Sarg gelegt, der morgens um 5.30 Uhr läutet. Sie hat sich nicht scheiden lassen und immerzu g’schafft, dafür müsse sie jetzt aschaffe. »Spiel mir das Lied vom Tod« ist ihr treffender Abschied mit Mundharmonika.

- Anzeige -

Neigung zum Laubbläser

Zusätzlich nimmt sie die Männer ganz allgemein wegen deren Neigung zu Laubbläsern aufs Korn.Als Berta Fleischle und versierte Dudelsackbläserin empfiehlt sie den kommunalen Bauhofbetrieben und privaten Gartenbesitzern mit einem Baum und 50 Quadratmetern Fläche dieses Gerät wärmstens als umweltfreundliches Allzweckgerät. »Bled isch nur, dass ma beim Reiblase nid schwätze ko.«

Breiten Raum gibt sie dem Förderwahn ehrgeiziger Mütter. In der Figur der Luise Fleischle gewinnt das Publikum Einblick in die  gruppendynamischen Prozesse einer Krabbelgruppe. Gleichzeitig wird die gesamte frühkindliche Ratgeber- und Frühförderliteratur genüsslich durchgewalkt. So sei es absolut notwendig, das Kleinkind in einen Krabbelkinderballettkurs zu bringen. Nur so könne die Aufnahme in die berühmte Ballettschule John Cranko gelingen.

Als Baby Fleischle lieferte die vielseitige Künstlerin in authentisch umwerfender Babysprache einen intimen Einblick in das Eheleben der Fleischles. Neben der Künstlerin sorgte auch Melanie Lampert, bis Mai Weinprinzessin von Zell-Weierbach, mit ihrer charmanten Präsentation der inklusiv angbotenen Weinprobe für einen rundum gelungenen Unterhaltungsabend in der Weinmanufaktur Gengenbach.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Im Krimi von Willy Schneider geht es um einen spektakulären Fall. 
vor 4 Stunden
Mörderische Geschichten
Der Offenburger Autor Willy Schneider widmet sich in seinem Krimi einem schaurigen Verbrechen. Der Prozess gilt bis heute als einer der ersten Indizienprozesse der Kriminalgeschichte.
Bei der Übergabe: Schülerinnen und Schüler der GMS engagierten sich für die Brandopfer in Diersburg. 
vor 4 Stunden
Sportlich
Die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Hofweier zeigten, wie sportlich sie sind. Und verbanden das mit einem ganz besonderen Zweck.
An den Schautafeln entwickelten sich hitzige Gespräche. Rund 100 Interessierte waren da. ⇒Foto: Christoph Breithaupt
vor 5 Stunden
Planungen bei Infoabend vorgestellt
Für den Autobahnzubringer von der B33 zur A5 sind noch vier Varianten im Rennen. Das RP stellte sie bei einem Info-Abend ausführlich vor. Für ungläubige Gesichter sorgte der Zeithorizont.
Quad fahren in der Natur (Symbolbild) ist im Ichenheimer Naturschutzgebiet nicht willkommen. Das sagt Ortsvorsteher Roth. 
vor 5 Stunden
Ortschaftsrat
Der Ichenheimer Ortsvorsteher beschwert sich in der Sitzung seines Gremiums über die zunehmenden "Freizeithocks" mitten im Naturschutzgebiet, mit zum Teil fatalen Folgen.
Matthias Köhler präsentierte seine Schätze vor dem Ketterer-haus in Biberach.
vor 8 Stunden
Pfeil und Bogen
Beim Biberacher Jubiläumsfest gab es viel zu sehen
Carina Neumaier (links) und Anna Staiger freuen sich auf viele Besucher. ⇒Foto: Barbara Puppe
vor 8 Stunden
SFZ Innenstadt
Anlässlich des internationalen Tages der Seelischen Gesundheit am 10. Oktober lädt der Gemeindepsychiatrische Verbund Offenburg am 11. Oktober zu Austausch und Begegnung ins SFZ Innenstadt ein.
Kirchenmusikerin Eva Peichl. ⇒Archivfoto: Barbara Puppe
vor 12 Stunden
Offenburg
Kirchenmusikerin Eva Peichl lädt am Sonntag zum gemeinsamen Singen des "Evensong" in die Klosterkirche Unserer Lieben Frau in Offenburg ein.
Neuried wächst – hier der kleinste Teilort Müllen.
vor 13 Stunden
Neuried
Der erstmalige Sprung über die Marke 10.000 im zweiten Quartal 2022 ist für Bürgermeister Tobias Uhrich ein Zeichen der Attraktivität seiner Riedgemeinde.
Bilder von hunderten Fußballfans wie 2016 auf dem Marktplatz bei der Fußball-EM wird es in Offenburg dieses Jahr nicht geben. 
vor 14 Stunden
Public Viewing abgesagt
Die Stadt Offenburg hat entschieden, von städtischer Seite bei der Fußball-WM im Winter kein „Public Viewing“ zu zeigen. Das sind die Gründe.
Die Rammersweierer Nachbarschaftshilfe „Hilfe von Haus zu Haus“ hat Bilanz gezogen zu ihrer jüngst abgeschlossenen Mittagstisch-Aktion 2022. ⇒Foto: privat
vor 15 Stunden
Bilanz gezogen
Die Nachbarschaftshilfe Rammersweier zog Bilanz. Zwischen Juli und September nahmen rund 100 Menschen teil. Über eine Wiederholung wird bereits gesprochen.
Beim Ortstermin im Rathaushof (von links): Ortsvorsteher Ludwig Gütle mit den Ortschaftsräten Reinhold Goos, Markus Lurk, Sandra Harter und Rupert Glatt.
vor 18 Stunden
Ortschaftsrat
Vor-Ort-Termin: Der Windschläger Rat entscheidet sich, wie der Rathaushof künftig aussehen soll. Neben der Plattenfarbe ging es auch um Bepflanzung und Radabstellplätze.
Pinar Demircan, Religionsbeauftragte Moschee-Verein, und Pfarrer Eberhard Murzko von der katholischen Kirchengemeinde St. Ursula enthüllen die Tafel an der Moschee.
vor 18 Stunden
Religionen gehören zur Heimat
Gutes Miteinander der Religionen gewürdigt: Der „Weg der Religionen“ wurde am Montag im Rahmen der Heimattage mit einem Festakt in der Moschee in der Stegermattstraße eröffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • JEAN D'ARCEL in Kehl-Bodersweier steht für exklusive Kosmetik. Der Fabrikverkauf wurde von Samstag, 8. Oktober, auf Samstag, 3. Dezember, verschoben. 
    06.10.2022
    Exklusiv Shoppen bei JEAN D'ARCEL in Kehl.Bodersweier
    Die Kosmetikmarke JEAN D’ARCEL hat weltweit einen exklusiven Ruf. Ursprünglich hatte das Unternehmen aus Kehl-Bodersweier am Samstag, 8. Oktober, einen Fabrikverkauf geplant, der jetzt aber kurzfristig wegen Krankheit auf 3. Dezember verschoben werden muss.
  • Weitsprung-Star Malaika Mihmabo ist Schirmherrin des ersten Tag des Mineralwassers. 
    06.10.2022
    111 Jahre natürliches Mineralwasser: Das feiern die Brunnen in Deutschland heute beim ersten Tag des Mineralwassers mit vielen Einzelaktionen. Die Ortenau gibt volle Power: Peterstaler, Griesbacher und Schwarzwald Sprudel packen den Aktionstag gemeinsam an.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.