Details zum Großürojekt

Sanierung der Turbacher Turnhalle beginnt am 2. Mai

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. April 2018
So sieht die Turnhalle in Durbach bislang aus. Nach der Sanierung und Erweiterung, die Anfang Mai beginnt, soll sie als Mehrzweckhalle genutzt werden können.

So sieht die Turnhalle in Durbach bislang aus. Nach der Sanierung und Erweiterung, die Anfang Mai beginnt, soll sie als Mehrzweckhalle genutzt werden können. ©Volker Gegg

Anfang Mai sollen die Bauarbeiten beginnen: Der Durbacher Gemeinderat hat die ersten beiden Gewerke für die Sanierung und Erweiterung der Turnhalle vergeben. Darüber hinaus wurde im Gemeinderat die Sportgerätekonzeption vorgestellt. 

Anfang Mai ist die bisherige Durbacher Turnhalle Geschichte. Ab 2. Mai sollen die Arbeiten zur Sanierung der Turnhalle und der damit einhergehenden Erweiterung in eine Mehrzweckhalle beginne, wie Bürgermeister Andreas König am Donnerstagabend im Gemeinderat informierte. Nach der Baustelleneinrichtung sollen die ersten Abrissarbeiten vorgenommen werden. Lediglich die Gebäudewand, die direkt an den Katholischen Kindergarten angrenzt, ist nicht von der Abrissbirne betroffen. Die Baustellenerschließung ist so geplant, dass der laufende Betrieb der Kindertagesstätte St. Elisabeth nicht beeinträchtigt wird. Auch den Garten der Einrichtung können die Kinder und Erzieherinnen während der über 15 Monate laufenden Bauarbeiten fast komplett nutzen. 

Nur zwei pünktlich

Als erstes Gewerk vergab der Gemeinderat die Rohbauarbeiten (696 000 Euro) an die Firma Schätzle Bau als günstigsten Bieter. Sechs Firmen seien angeschrieben worden, nur zwei Bauunternehmer hätten ihre Offerte pünktlich abgegeben. »Man merkt halt schon, dass es im Bau boomt«, so Bürgermeister König. Laut Ausschreibung werden die Erd-, Abbruch- und Rohbauarbeiten bis Dezember fertiggestellt sein. 30 345 Euro investiert die Gemeinde in einen Aufzug der Firma Haushahn.  
Für den laufenden Turn- und Sportbetrieb der Staufenberg-Schule sowie der Kita wurden Ersatzräume gefunden. Auch mit den Vereinen, die die Turnhalle nutzen, ist man derzeit laut König in puncto Ersatz im Gespräch. 

- Anzeige -

Verstellbare Körbe

König präsentierte auch die künftigen Sportgeräte. »Wir haben bereits mit den Vereinen gesprochen, um festzustellen, welche Sportarten überhaupt in der Halle getätigt werden«, sagte der Bürgermeister. Ein sogenanntes Multi-Motion-Center, das in einer Hallenwand integriert wird, ist ebenso vorgesehen wie versenkbare Sprossenleitern und höhenverstellbare Basketballkörbe.  

Volleyball kann in der neuen Halle ebenso gespielt werden wie Hallenfußball. Auch der ganz normale Turn- und Sportunterricht wie auch Spielmöglichkeiten für die Kindergartenkinder sind in der Sportgerätekonzeption bereits verankert. »Mit der Frage, welcher Boden reinkommt und welche Ausstattung aus der jetzigen Halle übernommen werden kann, beschäftigen wir uns in einer Sitzung in den nächsten Monaten«, so der Rathauschef. 

Einstimmig folgten die Gemeinderäte dem Verwaltungsvorschlag, den bisherigen Sportgeräteausstatter auch für die neue Halle zu verpflichten. Der Vorteil: Die alten, noch brauchbaren Geräte wie Kasten oder Reck passen zu den neuen Sportgeräten. 
»Es gibt in Deutschland nur zwei solcher Ausstatter, und preislich geben die sich nicht viel«, informierte König das Ratsgremium, das anschließend seine einhellige Zustimmung erteilte.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Rat hat die letzten offenen Punkte diskutiert und abgesegnet
vor 5 Stunden
Der Hohberger Gemeinderat beschloss in seiner Montagssitzung die Richtlinien für die Vergabe von Bauplätzen. Vor allem um die Frage der Arbeitsplätze auf der Gemarkung von Hohberg gab es Diskussionen.
Ehrenamtspreis für Lara Zipfel
vor 5 Stunden
Im Rahmen des gut besuchten Südoststadtfests wurde der Jugendleiterin der Stadtkapelle, Lara Zipfel, der Ehrenamtspreis der Stadtteilkonferenz der Oststadt übergeben. Beide OB-Kandidaten besuchten das Südoststadtfest.  
Das offene Bürgergespräch in Waltersweier war gut besucht 
vor 7 Stunden
Baggersee, »Spitalbünd« und Nachbarschaftshilfe waren Themen beim Bürgergespräch in Waltersweier.
Nachrichten via Twitter versendet
vor 8 Stunden
Wegen volksverhetzenden Beiträgen auf dem Kurznachrichtendienst Twitter wurde ein 52-jähriger Offenburger am Montag zu einer Geldstrafe von 3750 Euro verurteilt. Der Angeklagte bestreitet, die Nachrichten geschrieben zu haben.   
Offenburg / Elgersweier
vor 13 Stunden
In einem Offenburger Vergnügungsetablissement sind am vergangenen Sonntag zwei Männer von der Polizei in Gewahrsam genommen worden. Anstatt ihre Zeche und empfangene Dienstleistungen zu bezahlen, traten die Männer zuvor beleidigend und aggressiv gegenüber dem Personal der Lokalität auf.
Auslaufmodell
vor 14 Stunden
Freude und Stolz, aber auch Wehmut begleiteten den Abschlussabend der Zell-Weierbacher Weingartenschule am Freitag. Alle 18 Absolventen schafften den Abschluss, zugleich verließ damit der letzte Werkrealschul-Jahrgang die Bildungsanstalt.
Versammlung
vor 17 Stunden
Die Bürgerinitiative legt nach wie vor Wert auf eine bürgerfreundliche Verkehrsgestaltung. Bei der Mitgliederversammlung ist der Vorstand von Offenburgs mitgliederstärkster Bürgerinitiative BI Bahntrasse im Amt bestätigt worden. BI-Urgestein Otto Schubert wurde feierlich als Beisitzer verabschiedet...
Offenburg
vor 20 Stunden
Das als Schutzhütte dienende Baumhaus auf dem Gelände des Landschulheims Käfersberg wurde am Freitag offiziell eingeweiht. Das Offenburger Architekturbüro Partner AG initiierte und realisierte das außergewöhnliche Bauvorhaben, in das am Ende über 70 000 Euro investiert wurden. 
Offenburg
vor 22 Stunden
»Märchen, Mythos und Heilkraft von Bäumen und Pflanzen«, unter diesem Thema stand der Erlebnisspaziergang mit Michaela Neuberger, zu dem sich  Mitglieder und Gäste  der Katholischen Frauengemeinschaft Rammersweier  in der vergangenen Woche in Oberharmersbach eingefunden hatten.   
Hohberg
vor 22 Stunden
Diplom-Geologe Thomas Weidenhammer (RBS Wave) stellte im Gemeinderat seine Analyse des Hohberger Trinkwassernetzes vor. Sein Fazit bedeutet eine Investition von rund einer Million Euro.  
Bilanz Public-Viewing
vor 22 Stunden
Das Fußball-Universum hat einen neuen Weltmeister: Frankreich hat gestern mit 4:2 gegen Kroatien gewonnen. Die WM ist also schon wieder vorbei. Der Fußball-Hype aber ist nach dem schlechten Abschneiden der DFB-Elf eigentlich nie so wirklich in Offenburg angekommen. Und doch sind Gastronomen und die...
Viele gute Wünsche
vor 22 Stunden
Christian Würtz, Leiter der Seelsorgeeinheit Vorderes Kinzigtal St. Pirmin, ist von hunderten Gläubigen verabschiedet worden. Er wird ab September Dompfarrer im Freiburger Münster. Selbst zu seiner Überraschung ernannte ihn Dekan Matthias Bürkle als Krönung im Namen des Erzbischofs Burger zum...