Einzug am 20. Januar

Sanierung des Oberharmersbacher Rathauses läuft

Autor: 
Karl-August Lehmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. November 2019

(Bild 1/3) Sanierung des Rathauses Oberharmersbach: Florian Auer (links) und Lilly Kerler haben mit schwerem Gerät die Demontage der Abdeckplatten vorbereitet. ©Lehmann-Archiv

Für den 20. Januar 2020 ist der Umzug ins umgebaute Oberharmersbacher Rathaus geplant. Während die Räumlichkeiten Schrank für Schrank ihr endgültiges Aussehen erhalten, läuft derzeit die Sanierung der Sandsteine an der Süd- und Westfassade. Das Gerüst wir

Seit Mitte Oktober zählt die Geräuschkulisse der hämmernden Bohrmeißel und kreischenden Trennschleifer zur Baustelle in der Ortsmitte von Oberharmersbach. Florian Auer und Lilly Kerler begannen vor Wochen, eingehüllt in Staubwolken, die Fugen zwischen den Sandsteinquadern des sichtbaren Kellermauerwerks freizulegen. 

In den nahezu 120 Jahren seit der Fertigstellung des Oberharmersbacher Rathauses hat die Verwitterung deutliche Spuren an den Sandsteinen hinterlassen und diese zum Teil massiv angegriffen.  Vor allem der Frost ließ hin und wieder ganze Teile abbröckeln. Eine grundlegende Sanierung war nicht mehr zu verschieben, zumal die maroden Sandsteinteile durchaus auch Gefahrenpotenzial bargen. Mit großer Sorgfalt und Umsicht lösten die beiden in den vergangenen Wochen schadhafte Stellen der Fenstergewänder und zerkleinerten ganze Fenstersimse, um die Bruchstücke aus dem dicken Mauerwerk entnehmen zu können.

Teilweise halten Stahlsprieße die verbliebenen Teile der Fenstergewänder, bis eine exakt nach Aufmaß gefertigte Nachbildung wieder an Ort und Stelle eingesetzt werden kann. An der Westfassade klaffen unmittelbar unter dem Dachvorsprung teilweise meterlange Lücken. Unter dem Kranzgesims mussten teilweise auch die Verzierungen, so genannte „Nonnenköpfe“, abgetragen werden. Um die Abdeckplatten der rückseitigen Giebelwand zu entfernen, war größeres Gerät im Einsatz.

- Anzeige -

Jedes Teil wiegt 430 Kilo

Florian Auer und Lilly Kerler haben vorab die 15 Quader beschriftet und gelöst. Kranführer Stefan Vanderlieb legte die Abdeckungen, jede rund 430 Kilogramm schwer, hinter dem Rathaus ab. Die eine oder andere wird unverändert mit einer zusätzlichen Befestigung an ihren früheren Platz zurückkehren. Aber es wird auch hier, wie bei anderen Teilen, einen Massivaustausch, also eine komplette Neuanfertigung, geben müssen.  

Das mineralogische Gutachten für den zu verwendenden Sandstein liegt vor, so dass jetzt mit der Bearbeitung der Nachbildungen begonnen werden kann. Die Masse der auszutauschenden Mauerteile  erklärt auch die Errichtung eines Schwerlastgerüstes. An der Westfassade mit dem Eingang werden rund 2,5 Kubikmeter Sandstein, das sind sechs Tonnen, ausgetauscht. Der Ersatz an der Südseite beläuft sich auf etwa 3,5 Kubikmeter Sandstein mit einem Gewicht von ungefähr 8,4 Tonnen. 

Die Kosten für die Sandsteinsanierung belaufen sich nach derzeitigem Stand auf rund 235 000 Euro. Erst im kommenden Jahr steht der zweite Abschnitt mit der Sanierung der verzierten Nordseite zur Ortsmitte hin an. Auch hier wird man um den kompletten Ersatz einzelner Fassadenbauteile nicht herumkommen. Danach erhält das Rathaus einen komplett neuen Außenputz, mit dem auch die Sanierung abgeschlossen sein wird. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 24 Minuten
Zwei runde Geburtstage
Gleich zwei runde Geburtstage und viele tolle musikalische Auftritte gab es beim Jahreskonzert des Musikvereins Zunsweier. Das Programm haben die Musiker selbst zusammengestellt. 
Die Ortenberger Hauptstraße, die hier in der Bildmitte von oben nach unten verläuft, wird saniert. Bereits im März soll an der Kirche gearbeitet werden, im Frühsommer dann zwischen Ochsen-Kreuzung und Zufahrt zum Dorfplatz.
vor 25 Minuten
Arbeiten in zwei Abschnitten
Der ungefähre Zeitplan und die Vorgehensweise der Sanierung der Ortsdurchfahrt zwischen Ochsenkreuzung und Krone-Kreisel stehen fest. Bürgermeister Markus Vollmer informierte im Rahmen der Einwohnerversammlung am Montagabend seine Zuhörer. 
Ginge es nach der SPD-Fraktion, wäre der Gerichtsparkplatz künftig nur noch für Anwohner und Fahhradfahrer nutzbar.
vor 44 Minuten
SPD-Fraktion will Verkehr in der Innenstadt verringern
Die Einrichtung eines Elektro-Pendelbusses, der Gerichtsparkplatz nur noch für Anwohner und Fahrräder und Park-and-Ride-Flächen: Das fordert die SPD-Gemeinderatsfraktion. Das Ziel: Der Autoverkehr in der Innenstadt soll verringert werden. 
vor 2 Stunden
Museum Haus Löwenberg
Im Kindesalter zum allerersten Mal gelesen, im Erwachsenenalter wiederentdeckt: Antoine de Saint-Exupéry fasziniert mit seinem Buch „Der kleine Prinz“ bis heute die ganze Welt. Auch Gengenbach ist dem Charme des kleinen Abenteurers erlegen und widmet ihm Adventskalenderfenster sowie eine...
vor 5 Stunden
Offenburg
Mit einem neuen Workshop-Verfahren will die Stadt Offenburg die Entwicklung des Grüngürtels um die Innenstadt angehen. Geplant ist eine möglichst hohe Bürgerbeteiligung. Dabei geht es einmal mehr um das Problem Verkehr.
Gute Unterhaltung gab es bei der Adventsfeier der Vereine. Vorne auf dem Bild links: Klothilde und Walter Ritter, die ihr eisernes Ehejubiläum (65 Jahre) feiern konnten.
vor 5 Stunden
Senioren waren in die Reblandhalle eingeladen
Die Jubilare der Fessenbacher Vereine sind in einer schön gestalteten Adventsfeier geehrt worden. Auch viele Geburtstags- und Ehejubilare konnten Präsente entgegennehmen. Der Heimatverein gestaltete mit dem Duo Engelhardt, den Kindern der Narrenzunft, Margot Müller und dem Musikverein ein buntes...
vor 8 Stunden
"Uns gegenseitig eine Freude machen"
Die Adventszeit ist für viele Menschen eine besondere Zeit. In unserer täglichen Adventsserie „O du fröhliche“ verraten Offenburger, was für sie das Besondere am Advent und an Weihnachten ist und was sie in dieser Zeit gerne machen. Und sie nennen ihren Weihnachtswunsch. Heute ist Sinja­ Ehrhardt...
vor 9 Stunden
Königsschießen
Beim Königsschießen des Schützenvereins Schutterwald hat es Herbert Braun nach 43 Jahren zum zweiten mal zum Schützenkönig geschafft. Jugendkönigin ist erneut Pia Kuderer. 
vor 11 Stunden
Nachpflanzung besprochen
Älter als 150 Jahre war die mächtige Blutbuche im ehemaligen Garten der Villa Bauer in Offenburg, die im August aufgrund eines Astbruchs gefällt werden musste. Damals blutete vielen Offenburgern das Herz. Nun gibt es von der Verwaltung Vorschläge zu einer Nachpflanzung – die sind aber umstritten.
vor 12 Stunden
Neuwahlen
Nach Neuwahlen auf der Mitgliederversammlung: Ein bewährtes Team führt weiterhin den Budo-Club Offenburg. Neu sind Ansprechpartnerinnen für Kinderschutz. 
vor 12 Stunden
Offenburg
Beim Gang über den Weihnachtsmarkt zur Zwischenbilanz am Mittwochnachmittag regnete es unaufhörlich. „Es ist nur wetterabhängig“, sagte Süßigkeiten-Verkäuferin Viola Schnetz auf die Frage, wie das Geschäft läuft. Damit spricht sie vielen Standbetreibern aus der Seele.
vor 13 Stunden
Sanierung abgeschlossen
Strahlende Gesichter bei den Kindern und Eltern der Spielplatzgemeinschaft Gräbenreute. Der zeitweise wegen Renovierungsarbeiten gesperrte Adlerspielplatz in Unterharmersbach erstrahlt in neuem Glanz und ist ab sofort wieder für alle Kinder offen.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 23 Stunden
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.