Zell-Weierbach

»Tagelöhnerhaus«: Ausbau soll im Sommer 2018 fertig sein

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. November 2017
Mittlerweile ist das neue Dach für das »Taglöhnerhaus« in Zell-Weierbach schon fertig. Bis zum kommenden Sommer soll der Innenausbau abgeschlossen werden.

Mittlerweile ist das neue Dach für das »Taglöhnerhaus« in Zell-Weierbach schon fertig. Bis zum kommenden Sommer soll der Innenausbau abgeschlossen werden. ©Alfons End

Das historische »Tagelöhnerhaus« in Zell-Weierbach wird von ehrenamtlichen Kräften derzeit umfassend saniert. Vor allem die Dachsanierung nahm Zeit in Anspruch, im zweiten Schritt soll bis Sommer 2018 das Dachgeschoss ausgebaut werden.

Vielfach genutzt, ist das historische Zell-Weierbacher »Tagelöhnerhaus« in die Jahre gekommen. Pläne für eine seit Langem ins Auge gefasste Sanierung wurden bereits 2014 begonnen. 2015 mahnte der Ortschaftsrat nochmals in Richtung Stadt, Weichen für ein Instandhaltungskonzept nicht aus den Augen zu verlieren. Das Haus besitzt verschiedene Schwachpunkte. Vor allem weisen die Wände sanierungsbedürftige Stellen auf, das Dach war undicht, in Teilen beschädigt. Im August begannen die Arbeiten am Gebäude, die Einsätze der 15 Ehrenamtlichen wurden durch den Heimat- und Geschichtsverein federführend koordiniert. 

Mit Wetterfähnlein

- Anzeige -

Zwei wesentliche Felder werden mit dem aktuellen Sanierungsabschnitt verfolgt. Zum einen ging es um die Sanierung des Dachs samt Dämmung. Zunächst wurden die ursprünglichen Biberschwanzziegel (Schindeln) entfernt, wobei Restexemplare des historischen Materials aufbewahrt werden. Mittlerweile konnte der Dachbereich abgeschlossen werden. Stichwort Dach: Ausstaffiert wurde das Gebäude mit dem von Dorflehrer Andreas Kiefer gespendeten Wetterfähnlein. Es zeigt Zell-Weierbachs Wappen und den markanten Esel. Dazu gesellte sich der Hahn, ein Gastgeschenk aus der Partnergemeinde Saint-Jean-de-Losne. Der Hahn lagerte einige Zeit im Bauhof, erstrahlt nun jedoch in neuem Glanz.

Das zweite wesentliche Sanierungsfeld dreht sich rund um den Ausbau des Dachgeschosses. Die Stube bleibt in ihrer jetzigen Form erhalten, das Dachgeschoss wird geräumiger, um künftig einen kleinen Museumsbereich aufnehmen zu können. Um etwaigen Missverständnissen vorzubeugen, hebt Alfons End, stellvertretender Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins, hervor: »Das Dachgeschoss soll zu einem kleinen Museumsbereich mit heimatlichem Bezug werden, der in keiner Konkurrenz zu unserem tollen Schulmusuem steht. Im Gegenteil, dieser Bereich ist als Ergänzung des Schulmusuems gedacht.« In nur wenigen Schritten Abstand voneinander könnte Heimatgeschichte kompakt und kompetent Interessierten näher gebracht werden, so die Idee dahinter. 

Der Innenausbau des »Tagelöhnerhauses« soll möglichst noch in diesem Jahr vonstatten gehen. Zusätzlich wird die Scheune ausgebaut, um als Ausstellungsraum aufgewertet zu werden. Das soll möglichst bis Sommer 2018 umgesetzt werden, im Anschluss die Bestückung des Museumsbereichs mit Inventar. Die exakte Zeitschiene hängt nicht zuletzt von den Möglichkeiten der Helfer ab. Bisher sind rund 150 Helferstunden geleistet worden. Voraussichtlich kommen nochmals weitere rund 450 hinzu. Weitere unterstützende Ehrenamtliche – vor allem im Bereich Malerei und Innensanierung – sind gerne gesehen. Was die Projektkosten betrifft, bewegen sie sich zwischen 35 000 und 40 000 Euro.

Hintergrund

Das Haus

Bis 1987 stand das »Tagelöhnerhaus« noch in Fessenbach am Liebfrauenhof, bewohnt wurde es von Tagelöhner Kosmas End (1847-1903) und Familie. Anlässlich des Jubiläums »750 Jahre Zell-Weierbach« wurde das Haus in Fessenbach ab- und am jetzigen Standort (Nachbarschaft Rathaus) komplett wieder aufgebaut. Das geschah ausschließlich in Eigenleistung durch die Bürgerschaft. Heute wird das Gebäude vielfältig durch Schule, Ortsverwaltung, Vereine, Gruppen aller Art genutzt. Im Laufe der Zeit hat die Gebäudesubstanz allerdings gelitten. Daher wurde nun die Sanierung dringend notwendig. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Schulleiter Realschule Neuried
vor 1 Stunde
Mehr als 30 Jahre war Bernd Thoma Lehrer in der Realschule Neuried, vier Jahre davon hatte er als Rektor die Fäden in der Hand. Nun verabschiedet er sich in den Ruhestand. Die Verbindung zum Ried möchte der Freiburger aber nicht abreißen lassen.
Am 29. Juni in Offenburg
vor 4 Stunden
In der Offenburger Innenstadt trifft am Freitag, 29. Juni, Peter auf Paul: Bei der Nacht der offenen Kirchen laden die katholische, die evangelische, die alt-katholische und die neu­apostolische Gemeinde ein, einen Blick in ihrer Kirchen zu werfen.   
Offenburg
vor 4 Stunden
Na prima! Da ist dem Gemeinderat unter gütiger Mithilfe der Stadtverwaltung ja ein seltenes Glanzstück gelungen: Statt mehr Baumschutz haben wir jetzt in Offenburg ein »Motorsägenförderprogramm«! Die Baumärkte können sich freuen...  
Waldservice Ortenau eG
vor 6 Stunden
Die Waldservice Orten-au eG mit Sitz in Ohlsbach hat am Freitagnachmittag in Gengenbach-Reichenbach den neuen ferngesteuerten Geräteträger »Irus Twin« vorgestellt.
Schulfest in Ohlsbach
vor 6 Stunden
»Zirkus in der Weinbergschule haben wir öfter, aber den magischen, fantastischen, atemberaubenden Zirkus gibt es bei uns nur alle vier Jahre«: Das teilte die Schule mit. Das Projekt Zirkus begann in der zweiten Woche nach den Pfingstferien.
Glücklichsein ist Pflicht
vor 6 Stunden
Wer Ängste und Sorgen hat, kommt ins »Heilheim Heiterkeit«. Ob die Patienten dort tatsächlich glücklich werden, erfuhren die Zuschauer des Theaterstücks »Heilheim Heiterkeit«. Die Theater-AG des Oken-Gymnasiums brachte es auf die Bühne.
Pfiffige Idee der Azubis
vor 6 Stunden
Dass der Nachwuchs in der Ver­packungsbranche »nicht von Pappe« ist, unterstreicht das Azubi-Team der Karl Knauer KG. Die jungen Auszubildenden des Verpackungsspezialisten aus Biberach sicherten sich am 8. Juni in Berlin den 1. Platz beim Wettbewerb »Papplic Viewing« des Hauptverbands der Papier-...
Marodes Reetdach hat ausgedient
vor 6 Stunden
Der Historische Speicher in Oberharmersbachs Ortsmitte soll künftig mit Ziegeln eingedeckt werden. Das Gebäude hat bislang ein Reetdach,  das allerdings in die Jahre gekommen ist.
Delegation reist nach Thüringen
vor 13 Stunden
Eine Delegation aus Offenburg reist in die Partnerstadt Altenburg, um beim Festwochenende anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft dabei zu sein. Vom 29. Juni bis 1. Juli wird aber nicht nur die Freundschaft mit Offenburg gefeiert. Altenburg freut sich auch über Gäste aus seiner...
Der Schutterwälder an sich
vor 15 Stunden
Ein Alters-Kindskopf macht Spaß - zumindest den Enkeln, ist also unersetzlich.
Aktuelle Mitteilungen und Informationen im Ortschaftsrat Weier
vor 15 Stunden
Mit dem Rathausplatz in Weier geht es voran. Was genau passiert und was noch geschehen wird, das teilte die Ortsvorsteherin mit.
Offenburg
vor 16 Stunden
Das OFV-Gelände wird zum Wasser-, Sport- und Bewegungspark, die Kinzig renaturiert und mit Chill- und Erlebniszonen ausgestattet, der Stadteingang durch die Konversion der alten Burda-Druckerei aufgewertet: So sieht es die Machbarkeitsstudie vor, mit der Offenburg Anfang 2020 den Zuschlag für die...