An Silvester

SC Durbachtal lädt zugunsten von "Leser helfen" zum Lauf ein

Autor: 
Rosa Harmuth
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Dezember 2019

(Bild 1/2) Der Silvesterlauf des SC Durbachtal ist kein Wettlauf. Jeder soll daran teilnehmen können – ganz egal, wie schnell er oder sie unterwegs ist. ©Archivfoto

Der 22. Silvesterlauf in Durbach-Ebersweier startet am Dienstag, 31. Dezember. Begründer der Veranstaltung ist Helmut Rößler, langjähriger Leiter der Walkinggruppe des SC Durbachtal (ehemals FV Ebersweier). Zum zweiten Mal leitet seine Tochter Sabrina Martin das überregional bekannte Treffen, mit dem die „Leser-helfen“-Aktion der Mittelbadischen Presse unterstützt wird. In diesem Jahr setzt das Organisationsteam mit einer zehn Kilometer langen Strecke einen frischen Akzent, wie Sabrina Martin unter anderem erläutert.

Frau Martin, Ihr Vater Helmut Rößler hat die besondere Art der Spendenaktion jahrelang mit Herzblut vorangetrieben und dadurch viel Geld für verschiedene Zwecke „reingeholt“. Wie viel Geld ist in all den Jahren zusammengekommen?
Sabrina Martin: In den ersten Jahren kamen die Spenden einzelnen Projekten innerhalb den Gemeinde Durbach und Ebersweier zugute: Beispielsweise wurden die Durbacher Waldhilfe und die Sanierung des Spielplatzes Ebersweier unterstützt. Auch die Partnergemeide Lares in Peru profitierte davon. Seit 2002 unterstützen die Läufer mit ihrer Startgebühr die „Leser helfen“-Aktion der Mittelbadischen Presse.Insgesamt wurden bisher etwa 16 000 Euro gespendet. Im letzten Jahr ging der Erlös an das Frauenhaus in Offenburg.

Waren Sie als Jugendliche auch schon aktiv dabei?
Martin: Ja, ich war immer dabei! Anfangs bestand die Helfergruppe nämlich ausschließlich aus dem Familienkreis und der aktiven Walkinggruppe des FV Ebersweier.

Nun organisieren Sie mit einem kleinen Team aus langjährigen sowie neuen Helfern den Silvesterlauf. Wie kam es dazu?
Martin: Für alle Beteiligten war es wichtig, dass die beliebte Veranstaltung auch unter dem neuen „Schirm“ des SC Durbachtal weitergeführt wird. Da ich selbst begeisterte Läuferin bin und gerne organisiere, habe ich nicht lange gezögert. Von Anfang an war klar, dass ich nicht allein die Verantwortung tragen würde: Eine kleine Organisationsgruppe sollte die Arbeit auf mehrere Schultern verteilen.

- Anzeige -

Was hat sich durch die „neue Leitung“ verändert?
Martin: Wir haben die bestehenden Strecken um eine weitere Zehn-Kilometer-Strecke ergänzt. Diese wurde im vergangenen Jahr gerne angenommen – hauptsächlich von Joggern.

Gibt es neue Ideen und Wünsche?
Martin: Ich wünsche mir, dass dieses sportliche Highlight weiterhin gut angenommen wird. Es ist immer wieder ein gutes Gefühl, das alte Jahr mit Sport, Bewegung und Spaß ausklingen zu lassen – und dabei noch einen guten Zweck zu unterstützen. Dieses Jahr geht der Erlös der „Leser-helfen“-Aktion an den Förderverein für krebskranke Kinder in Freiburg.

Erwarten Sie besondere Gäste?
Martin: Es gibt eine Anzahl an Personen und Gruppen, die schon jahrelang mit am Start sind: Beispielsweise die Behindertensportgruppe der Lebenshilfe Offenburg/Oberkirch und Mitglieder aus Walkinggruppen der Umgebung. Der Durbacher Bürgermeister Andreas König wird wohl wieder für den Startschuss sorgen. Auch Ortsvorsteher Horst Zentner ist als Aktiver willkommen.

Was erwartet die Teilnehmer am Ziel?
Martin: Wie üblich gibt es im Zielbereich ein Glas Riesecco, gespendet von der WG Durbach. Tee, Mineralwasser und Neujahrsbrezeln, spendiert von umliegenden Bäckereien und Privatpersonen, runden das Angebot ab.
 

Info

Ablauf

Der 22. Silvesterlauf für Läufer, Walker, Nordic-Walker (kein Wettlauf) am Dienstag, 31.Dezember, startet um 11 Uhr an der Halle am Durbach, wo auch das Ziel ist. Die Startgebühr beträgt fünf Euro. Anmeldeschluss: Montag, 30. Dezember. Kurzentschlossene können auch ohne vorherige Anmeldung teilnehmen. Kontakt: E-Mail an silvesterlauf@scdurbachtal.de oder Sabrina Martin, • 07 81 / 92 45 77 60.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Der Abriss der „Krone“ beginnt
Die „Krone“ in Ebersweier wird nun endgültig Geschichte: Der Abriss des Traditionsgasthauses, das lange Zeit nicht nur räumlich, sondern auch sozial ein Mittelpunkt des Dorfes war, beginnt. Auf dem Areal sollen mehrere Häuser mit insgesamt 15 Wohneinheiten entstehen. 
vor 2 Stunden
Neues Amt
Das Rechnungsamt in Durbach hat wieder eine Leitung: Brigitte Wick ist die neue Kämmerin.
vor 3 Stunden
Niemanden vereinsamen lassen
Ideensammlung während der Ortschaftsratssitzung: Der Windschläger Ortschaftsrat sieht Handlungsbedarf beim Thema „Begegnungsstätten“.
vor 4 Stunden
Offenburg
Mehr als sieben Monate lang wird die vielbefahrene Zähringerbrücke zum Nadelöhr. Grund ist die Sanierung des Bauwerks, die an Aschermittwoch beginnen soll. Die Stadtverwaltung hat gestern informiert, wie die Arbeiten ablaufen sollen – und welche Umleitungsstrecken es gibt. 
vor 14 Stunden
Lahr
Gutes Ergebnis: Wassermeister Timo Krammel berichtete im Schutterzeller Ortschaftsrat über die Ergebnisse der Rohrnetzanalyse.
vor 15 Stunden
Beton- statt Natursteine 
Die Umgestaltung der Umgestaltung der Gustav-Rée-Anlage soll am 9. März beginnen. Mit welchen Einschränkungen gerechnet werden muss. 
vor 16 Stunden
Online-Kommunikation
Seit Anfang Februar hat die Facebook-Seite der Stadt Offenburg mehr als 10.000 Follower. Was es mit dieser Zahl auf sich hat, erläutert Christian Falk, der bei der Stadt für die Online-Kommunikation zuständig ist. 
vor 19 Stunden
Innovation in Oberharmersbach
2019 nahm die Familie Lehmann in einer 32 Meter langen, 15 Meter breiten und elf Meter hohen Halle eine Heutrocknungsanlage in Betrieb. Der Kornbauernhof im Obertal, seit 2015 zertifizierter Biohof, produziert jetzt Nahrungsmittel nach dem Demeter-Siegel.
vor 22 Stunden
Fessenbach
Im Trubel der Geburtstagsfeierlichkeiten für Hubert Burda fand am Mittwoch auch das Richtfest für den „Sena-Torre“ in Fessenbach im Kreise der Handwerker statt. Das gotische Denkmal im Baustil hat bereits beachtliche Formen angenommen.
17.02.2020
Amtsgericht Offenburg
Wegen Vergewaltigung steht ein Hausarzt vor dem Offenburger Amtsgericht. Er soll einer Patientin ohne medizinische Notwendigkeit an die Brust gefasst und ihr mehrere Finger vaginal eingeführt haben. Der Angeklagte sieht sich selbst in einer „schweren persönlichen Lage“.
17.02.2020
Klimaschutzbeauftragter
Dass Energiesparmaßnahmen auch von der Gemeinde gefördert werden hat sich in Schutterwald herumgesprochen. Das Budget war schon im Herbst aufgebraucht. Wie mit den restlichen Anträgen aus 2019 umgegangen werden soll und wie es 2020 weitergeht, war Thema im Gemeinderat.
17.02.2020
80. Geburtstag
Hermann End aus Rammersweier hat am Samstag seinen 80. Geburtstag im Familien-, Verwandten und Freundeskreis begangen. Der Jubilar hat den Ort stark mitgeprägt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Oehler Maschinen Fahrzeugbau GmbH in Offenburg-Windschläg lädt am Wochenende, 21. und 22. März zur Frühjahrsmesse ein.
    17.02.2020
    Neuheiten in Aktion erleben
    Bei der Oehler Maschinen Fahrzeugbau GmbH heißt es am Wochenende, 21. und 22. März: It’s Showtime! Das Team öffnet die Tore zur jährlichen Oehler-Hausmesse am Hauptstandort in Offenburg-Windschläg. Die Frühjahrsausstellung bietet alles rund um die Themen Landwirtschaft, Forst- und Gartentechnik....
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...