Gut gelaunt dem Regen getrotzt

Schleppertreffen in Bühl zog am Sonntag zahlreiche Besucher an

Autor: 
Martin Röderer
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Oktober 2019

(Bild 1/2) Beim Korso durch das Dorf waren am Sonntag auch die Jüngsten dabei. ©Martin Röderer

Trotz nasskaltem Herbstwetter zog das achte Schleppertreffen des FSV Bühl und der Gottswälder Schlepperfreunde viele Schlepperfahrer aus ganz Süddeutschland und Besucher an.

Pünktlich ab 10.30 Uhr rollten die ersten Schlepper durch die Bühler Straßen und wurden durch den „Chefeinweiser“ Axel Lutz auf dem Festgelände aufgestellt. Der erste Besucher ließ nicht lange auf sich warten: der dreijährige Till, mit seiner Mama und dem Labradormischling „Cooper“ auf dem Morgenspaziergang, wollte nicht mehr runter vom Schlepper. „Ich will hier bleiben und mein Mittagsschläfchen auf dem Schlepper machen“, rief der begeisterte Junge. Seine Mama hatte es nicht leicht, mit ihm das Festgelände zu verlassen.

Bereits am Samstag angereist war Familie Horix aus Römersberg bei Speyer – im extralangen VW-Bus, in dem ein Irus-Schmalspurschlepper untergestellt war, dahinter ein Wohnwagen. „Wir sind von April bis Oktober jedes Wochenende auf Schleppertreffen, in diesem Jahr waren wir nur an einem Wochenende zu Hause“, erzählt das Paar beim Frühstück vor dem Wohnwagen auf dem Parkplatz am Sportgelände. Ihrem behinderten Sohn Nico zuliebe, der sich noch im Wohnwagen aufhält, frönt die Familie diesem Hobby.

93-Jähriger mit rotem Porsche

Natürlich beim Heimspiel immer dabei, mit seinem roten Porsche Baujahr 1958, der 93-jährige Karl Ockenfuß. Herausgeputzt auch die beiden Schlepper von Armin und Eckhard Sadurski aus Griesheim: ein Hanomag 12 R, Baujahr 1955, sowie ein Holder, Baujahr 1979, mit 43 PS. Beide Schlepper kommen nur noch auf Schleppertreffen zum Einsatz. 

Aus Sinzheim angereist und bereits Stammgast in Bühl war Alfred Huck mit seinem Güldner, Baujahr 1963. Er hatte 90 Minuten für die Fahrt nach Bühl benötigt. „Im Mai war ich beim „20 Jahre Glühkopftreffen“ in Bad-Neuenahr, die einfache Wegstrecke betrug 350 Kilometer. Ich bin zwei Tage hingefahren, drei Tage dort geblieben und wieder zwei Tage zurückgefahren – ein ganz besonderes Erlebnis“. Der Glanz in seinen Augen sagte alles.

Das wohl am meisten bestaunte Gefährt stellte Uwe Natho aus. Er reiste mit einem Anhänger aus Backnang an, mit mehr als zwei Stunden Fahrzeit. Auf dem Anhänger eine absolute Rarität, um die sich ganztags Menschentrauben bildeten: Ein schwarzer Wurr, Baujahr 1937, mit 25 PS, der Hingucker an diesem Tag. Das Kennzeichen: ZE-UN-37. „Das Fahrzeug wurde in Hamburg gebaut, ausgestattet mit einem Junkers Gegenkolbenmotor. Die Junkers-Motoren wurden vor dem Krieg auch in Flugzeugen eingebaut“, so der fachkundige Schlepperfreund. Das Fahrzeug hat er letztes Jahr an seinem damaligen Wohnort in Sachsen-Anhalt gekauft und zugelassen. Es ist erst sein viertes Schleppertreffen. „Es ist eine große Freude für mich, unter Gleichgesinnten sein zu dürfen“, sagte er. Und diese Freude war ihm deutlich anzumerken.

Ursus aus dem Jahr 1945

- Anzeige -

Mit dem Lenkrad anwerfen musste Otto Hahn aus Hesselhurst den Motor seiner Ursus C 45, Baujahr 1949, mit 45 PS. Viele Neugierige versammelten sich um den Schlepper, als er mit lautem Geknatter die Heimreise antrat.

Manfred Falk aus Rammersweier war mit seinem Grünlandschlepper Deutz Intrac, Baujahr 1986, mit 70 PS, angereist. Er ist hin und wieder auf Schleppertreffen, ansonsten ist das Gefährt im Einsatz rund um das Holzspalten: der Spalter an der Front, hinten der Anhänger.

Mit einem Schäferwagen, im Schlepptau eines Fendt Baujahr 1955, kamen Bernd und Sabine Ross aus Kehl angereist. Innen als Wohnwagen ausgebaut, außen das Bild eines Schäferwagens – das Gefährt kann sich sehen lassen. „Wir waren im Sommer 14 Tage in Mainz, auch Bad-Säckingen haben wir mit dem Gespann im Urlaub bereist.“

Korso durch Bühl

Glückliche Kinderaugen strahlten, als beim Korso durch Bühl eine ganze Gruppe mitfahren durfte. Am Steuer des Schleppers war Ralf Erhardt, der Chef der „Schlepperchaoten“. „Wir kommen aus dem gesamten Ortenaukreis und haben uns vor sieben Jahren zusammengetan“, so der Fahrer der Kindergruppe.

Den ganzen Tag über wurde gefachsimpelt, zwischen den Deutz, Eicher, Güldner, Porsche, Hürlimann, Fendt und weiteren Schleppertypen. Für das leibliche Wohl war natürlich ebenfalls bestens gesorgt. Nach dem Fassanstich mit Freibier zur Eröffnung durch Ortsvorsteher Georg Schrempp und einen Vertreter des Brauwerks Baden tischte Vereinskoch „Jones“ mit seinem Team Sauerkraut, Kassler und Kartoffelbrei auf. Eine reichhaltige Kuchentheke rundete das Angebot ab. 

Zufriedene Schlepperfahrer, zufriedene Besucher und ein Veranstalter, der sich ebenfalls sehr positiv zum Geschehen äußerte: Das war das Fazit des diesjährigen Schleppertreffens in Bühl, das am 4. Oktober kommenden Jahres eine Neuauflage erfahren soll.

Info

Auszeichnungen

◼ Ältester Schlepperfahrer: Karl Ockenfuß aus Bühl (93 Jahre alt).
 Ältester Schlepper, Fahrer mit der längsten Anreise: Wurr, Baujahr 1937, mit Fahrer Uwe Natho aus Backnang.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 54 Minuten
Flohmarkt
Am Sonntag, 20. Oktober, ist die Gottswaldhalle in Griesheim von 14 bis 16 Uhr Mittelpunkt all dessen, was es an Kinderkleidung und Spielsachen zu erwerben gilt. Dies ist die Erfahrung beim Herbstflohmarkt des Fördervereins für Kinder und Jugendliche mit dem Kindergarten und der Grundschule.
vor 2 Stunden
Ortschaftsrat diskutierte
Der Dorffriedhof und seine Weiterentwicklung sind in jüngerer Vergangenheit wiederholt Thema im Rammersweierer Ortschaftsrat gewesen. 
vor 2 Stunden
Zuschuss für national bedeutendes Projekt
OB Marco Steffens und Kulturchefin Carmen Lötsch nahmen in Berlin Urkunde für Salmenförderung in Empfang.
vor 5 Stunden
Jubiläum im Offenburger "Forum"
Seit inzwischen zehn Jahren wird im Offenburger „Forum“-Kino regelmäßig eine Filmreihe speziell für Senioren angeboten. Anlässlich des Jubiläums haben die Verantwortlichen vor der Vorstellung am Mittwoch über die Erfolgsfaktoren gesprochen und verraten, wie eigentlich das Programm zusammengestellt...
Zwei Betriebe sind noch bis Jahresende im Offenburger Schlachthof ansässig: die Firma Färber (Foto) und die Firma Haas-Bauernschmid.
vor 5 Stunden
Eine Firma klärt noch letzte Details
Nach dem 31. Dezember ist der Betrieb im Offenburger Schlachthof definitiv zu Ende. Für die dort ansässigen Firmen war der Auszug schon seit Jahren absehbar, dennoch entscheiden sich offenbar jetzt noch letzte Details. Eines steht wohl fest: Für beide Unternehmen geht es weiter – wenn auch nicht...
vor 7 Stunden
Neuried
Unter dem Motto „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ fand der Handball-Grundschulaktionstag am Freitag in knapp 550 Schulen in ganz Baden-Württemberg zum zehnten Mal statt. Auch in Altenheim und Schutterzell.
vor 7 Stunden
Vollsperrung bei Oberharmersbach endet am Freitag, 18. Oktober
Die Gefahrenstelle der L94  in  der Kurve bei der Abfahrt Lunzenhof ist beseitigt, die Straße hat auf 900 Meter Länge zwischen Unter- und Oberharmersbach eine neue Asphaltschickt.
vor 7 Stunden
Forum Weißtanne informierte in Nordrach
Die schnell wachsende Fichte hat die Weißtanne im Laufe der Jahre mehr und mehr verdrängt. In Zeiten des Klimawandels rächt sich das nun, so Vertreter des „Forums Weißtanne“. Diese lobten in Nordrach die Eigenschaften der heimischen Baumart, die den Wald stabilisiere und gute Holz­eigenschaften...
vor 15 Stunden
Neuried - Dundenheim
Die Dundenheimer Schützen hatten am Wochenende ein strammes Programm zu bewältigen – Vereinspokal- und Königsschießen. 
vor 15 Stunden
Wehrleute boten tolles Programm
Als wahrer Publikumsmagnet zeigte sich beim dreitägigen Herbstfest der Freiwilligen Feuer­wehr Zell-Weierbach der Brandschutztag am Samstag.  
Volker Schmitt, Vorstandsvorsitzender des FGS, betont: „Wir müssen handlungsfähig sein.“
vor 16 Stunden
Fleischerei-Genossenschaft plant 2020 zweiten Anlauf für Neubau 
Ursprünglich wollte der in unmittelbarer Nachbarschaft zum Schlachthof gelegene Fleischerei- und Gastronomie-Service Baden (FGS) bereits in diesem Jahr aufs „Hoch-Drei“-Gelände umsiedeln. Doch der Bau verzögert sich. Laut dem Vorstandschef liegt das an der stockenden Vergabe der Gewerke – und den...
vor 16 Stunden
Hohberg - Diersburg
Das 52. Diersburger Weinfest ist zuende. Das Handwerkervesper am Montag füllte die Gemeindehalle noch einmal kräftig – die Veranstalter sind mit den drei Tagen durchaus zufrieden.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.
  • 04.10.2019
    Ausgezeichnete Experten seit 30 Jahren
    Wenn es nicht nur gut werden soll, sondern perfekt, ist die erste Adresse für die besondere Küche: Küchen-Schindler in Achern. Leidenschaft, Präzision, Liebe und Akribie - mit diesen Merkmalen plant und gestaltet Küchen Schindler aus Achern seit 30 Jahren Küchen.