Holzschuhpower in Harmoniehalle

Niederschopfheimer Schorli-Waggis feiern fröhlich-frech

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Februar 2019

Vor dem Programm posieren die Schwarzwaldmädels. ©Klaus Krüger

Bei der Holzschuhpower der Niederschopfheimer Schorli-Waggis wird die Harmoniehalle zum Kultstätte der Guggemusik. Für Fasent-Freunde ist das ein Muss.

Die Harmoniehalle füllt sich an diesem Samstagabend erstaunlich schnell. Närrinnen und Narren, die meisten Mitglieder einer Zunft, strömen in die mit Fasent-Bändele und anderem geschmückte Halle – obwohl das Programm noch auf sich warten lässt. Aber das ist nicht tragisch, schließlich arbeiten die Theken auf Hochtouren: Essen, Trinken, Likör. Für die richtige Unterhaltung vor dem Programm und danach sorgt DJ Flo von Hitradio Ohr. »Wir sind eine kleine Truppe«, sagt Ariane Vogt, nach der Zahl der Helfer gefragt, die sie auf rund 20 schätzt. Die halten durch, bis am Ende die Halle aufgeräumt ist. 

Immer gut voll

- Anzeige -

Die Halle jedenfalls war bei den vorausgegangenen Holzschuhpower-Ereignissen der Schorli-Waggis immer voll, sagt Ariane Vogt, da hat sie auch diesmal keine Bedenken. Später, bei der Begrüßung, ruft sie dann, dass sie sich darauf freut, ganz viele Narren  auch dann noch zu sehen, wenn das Licht am Ende der Veranstaltung angeht. Die Chancen dafür stehen wohl gut.

Wie oft es die Holzschuh-Power bisher gab, weiß Ariane Vogt aber nicht so genau. 13 könnten es gewesen sein, dann wäre das also jetzt die 14. Auch Schorli-Waggis-Frau Paddy Rathke, die sie später in der Begrüßung der Zünfte und der sonstigen Gäste unterstützt, kann sich so genau nicht erinnern. Ariane Vogt: »Wir haben selbst schon darüber nachgedacht.« Eine Guggemusik wie die Schorli-Waggis machen nicht nur Fasent, sondern auch attraktives Programm. Neun Gruppen oder Zünfte mit Niveau treten auf (siehe Hintergrund), drei davon bieten Tänze: Die Hopfedrescher aus Müllen, die Damengarde Altenheim und die Garde der Späudizunft Hohberg

Dann aber geht das Programm los, Vogt und Rathke tanzen ein wenig auf der Bühne, ehe sie die Zünft begrüßen. Die Späudis aus Niederschopfheim antworten am lautesten – dann machen noch ein paar Zünfte wie die Ständlihocker aus Oberschopfheim ordentlich Rabazz, weil die beiden Schorli-Waggis-Damen sie schlicht übersehen haben. Der Stress – schließlich haben die beiden Damen eine solche Ansage eine Weile nicht gemacht, erklären sie das Malheur und sinken auf die Knie.  Entschuldigt und vergeben – jetzt geht die Holzschuhpower richtig ab mit dem Fanfarenzug der Späudis.

Hintergrund

Das Programm

Sie traten am Samstagbei der Holzschuhpower 2019 in der Niederschopfheimer Harmoniehalle auf: Späudizunft Niederschopfheim – Fanfarenzug; Damengarde Altenheim; Riäd Schlurgi Odene; Fanfarenzug Oppenau; Garde Späudizunft Hohberg; Schnecke-Bläärer Pfaffenweiler; Hopfedrescher Müllen und Rolli Dudel Schränzer Wylen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 7 Minuten
Nachwuchsförderung
Rund zwei Dutzend sehr junge Freunde der Blasmusik waren der Einladung der Miliz- und Trachtenkapelle sowie der Bläserjugend am Freitagabend in die Reichstalhalle gefolgt, um die Instrumente mal von einer ganz andere Seite zu erleben.
vor 19 Minuten
OT-Serie "Unsere Abiturienten"
Natalie Wendling (18) aus Hofweier hat ihr Abitur am Grimmelshausengymnasium Offenburg gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Englisch, Chemie und Wirtschaft. Ihre Hobbys sind Tanzen, Posaune und Theater.
vor 4 Stunden
OT-Serie "Unsere Abiturienten"
Clemens Gräf (22) aus Offenburg-Bühl hat sein Abitur am Technischen Gymnasium Offenburg gemacht. Seine Neigungsfächer waren Mathematik, Mechatronik und Physik. Seine Hobbys sind Klettern und Mountainbike fahren.
vor 9 Stunden
25. Geburtstag
Der Kindergarten Henry Dunant hat ein tolles Geburtstagsgeschenk bekommen: Der Außenbereich der seit 25 Jahren bestehenden Einrichtung wurde deutlich vergrößert und neu gestaltet. 
vor 9 Stunden
Region mit Kunst bereichert
Vita brevis, ars longa: Der am Sonntag verstorbene Frieder Burda wusste, dass es stimmt, was Hippokrates einst sagte: Das Leben ist kurz, die Kunst ist lang. Vielleicht deshalb trat der 83-jährige Mäzen bereits zu Lebzeiten hinter ihr zurück und ließ ihr nicht nur in Baden-Baden mit seinem Museum...
vor 9 Stunden
Einstimmige Wahl
Paul Litterst ist seit 20 Jahren im Amt und wurde jetzt als Ortsvorsteher von Fessenbach wiedergewählt. Markus Litterst von den Freien Wähler wird erster Stellvertreter des Ortsvorstehers und Josef Hugle von der CDU zweiter Stellvertreter.  
vor 11 Stunden
Digitalisierung im Blick
Zur Feier des 100-jährigen Jubiläums blickte die Geschäftsführung des Familienunternehmens »Hund Möbelwerke« ebenso intensiv zurück wie nach vorn: Der namhafte Büro- und Objektmöbelhersteller, dessen Fortbestehen auf seiner Wandlungsfähigkeit in immer wieder schwierigen Zeiten basiert, rüstet sich...
vor 11 Stunden
Marta-Schanzenbach-Gymnasium
97 Abiturienten feierten am Marta-Schanzenbach-Gymnasium ihren Abi-Ball. 23-mal gab es Auszeichnungen, zweimal die Traumnote 1,0 für Elias Erny und Simon Schnepp.  
vor 11 Stunden
Hobby aus Passion
Mit 18 Jahren hat sich Maria Totzke zum ersten Mal an die Kirchen-Orgel gesetzt, um den Gesang der Gemeinde zu begleiten. Das hat sie auch am Sonntag beim Nothelferfest getan. Dazwischen liegen 65 Jahre. Eine Prüfung hat Maria Totzke nie abgelegt, die Orgelstunden bei Musiklehrer Josef Köhler...
vor 11 Stunden
Rückzug nach Münster
Vor 30 Jahren folgte Bruder Leonhard Lehmann dem Ruf nach Rom, um an der Päpstlichen Universität »Antonianum« franziskanische Spiritualität zu lehren. Jetzt wurde der bekannte Franziskus-Forscher während einer würdigen Feierstunde im Kreise seiner Studierenden und Wegbegleiter verabschiedet.   
vor 11 Stunden
Oststadtfest
Viel geboten wurde den Besuchern am Sonntag beim Stadtteilfest rund um die Anne-Frank-Schule. Den Jugendehrenamtspreis der Stadtteilkonferenz erhielten zwei 16-Jährige – und das war eine Premiere.
vor 19 Stunden
Die Fundtiere machen viel Arbeit
Die THRO bekommt keine Zuschüsse, hat aber die ganze Arbeit  bei Fundtieren und anderen. Vorsitzender Karlheinz Meier denkt über Lösungswege nach.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...