Gewerblich-Technische Schule Offenburg

Schreiner-Lehrlinge präsentieren kunstvolle Projektarbeiten

Autor: 
Michael Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juli 2018

Dieter Nicola (von links), Fachgruppenleiter Holztechnik an der Schule, präsentiert die Preisträger Annika Himmelsbach, Alexander Brucker, Nils Schmider und Anja Männle (rechts). Zweiter von rechts: Philipp Stier, Geschäftsführer von Asal in Offenburg. ©Michael Haß

Es ist einer der ältesten Berufe: das Schreinerhandwerk. Auszubildende an der Gewerblich-Technischen Schule Offenburg zeigten bei der Präsentation ihrer Projektarbeiten formschöne und kunstvoll gefertigte Möbelstücke. Das Offenburger Unternehmen Hermann Asal prämierte die Sieger.

Kreative Lösungen, erfrischende Ideen, trickreiche Details zeigten 47 Schreinerlehrlinge im zweiten Ausbildungsjahr an der Gewerblich-Technischen Schule Offenburg bei der Präsentation ihrer Projektarbeiten. Die rund 100 Besucher staunten und befühlten die Kunstwerke der Auszubildenden ehrfürchtig. Zig Stunden haben die angehenden Schreiner investiert und stellten formvollendete Möbelstücke her. Ob Sitzmöbel, Bar- und Schuhschrank, Hänge- oder Badschrank. Die Mühen haben sich gelohnt. 

Die Möbelstücke stehen so manchen Gesellenstücken in nichts nach. »Die Auszubildenden haben sehr viel Herzblut fürs Detail investiert«, verdeutlicht Dieter Nicola, Fachgruppenleiter Holztechnik an der Gewerblich-Technischen Schule Offenburg, bei der Präsentation der einzelnen Möbelstücke vor Vertretern von Handwerkskammer, Betrieben, Eltern und Schule. 

Für den Beruf des Schreiners sind solche Projektpräsentationen, wie sie an der Gewerblich-Technischen Schule Offenburg jährlich durchgeführt werden, eine gute Werbung. »Wir setzen die künftigen Fachkräfte ins Rampenlicht und zeigen so, welche handwerklichen Fähigkeiten und Fertigkeiten im Beruf des Schreiners vermittelt werden«, erklärt Dieter Nicola.

Wertschätzung der Arbeit

»Für unseren Nachwuchs ist die Wertschätzung, die ihnen durch solche Ausstellungen entgegengebracht wird, eine tolle Sache«, bestätigen unisono die ausbildenden Handwerksmeister.  

- Anzeige -

Vor der Fertigung brachten die Schreinerlehrlinge ihre Entwürfe maßstabsgetreu auf Papier – erst mit Handzeichnung, dann am Computer. Anschließend wurden Modelle in den Maßstäben eins zu fünf gefertigt. »Hierbei entstanden schon kleine Kunstwerke«, verdeutlicht Lehrer Siegfried Seewald. Sorgfalt und millimetergenaues Arbeiten waren Pflicht. Dann ging’s in den einzelnen Ausbildungsbetrieben an den Bau der Möbelstücke. Die Vorgabe waren: Drehteile wie Türen oder Klappen sowie klassischer Schubkasten, mit Holz geführt.

Wie im realen Arbeitsleben

Die Projektarbeit verlief wie im realen Arbeitsleben. Die Auszubildenden mussten auf Kundenwünsche eingehen und in Abstimmung mit den Lehrern eigene Entwürfe umsetzen. Dabei wurde an modernen Maschinen gearbeitet, einige sind sogar computergesteuert. Das bedeutet jedoch nicht, dass die handwerkliche Qualität der Arbeit leidet. Ganz im Gegenteil: »Die Technik macht den Schreiner in seiner Arbeit noch leistungsfähiger«, verdeutlicht Lehrer Lutz Hovestadt. 

Annika Himmelsbach aus Seelbach hat einen Hocker mit integriertem Schubkasten gefertigt. 45 Stunden hat sie hierfür benötigt. »Wenn man am Ende das Werkstück fertig in den Händen hält, dann ist das ein tolles Gefühl. Ein Schreiner braucht vor allem zwei Dinge: geschickte Hände und technisches Verständnis. »Die Arbeit erfüllt einen mit Stolz«, erzählt Nils Schmider aus Elgersweier und zeigt seinen Weinkoffer, der, wie viele Ausstellungsstücke, ein Schmuckstück geworden ist. 

Philipp Stier, Geschäftsführer der Firma Asal in Offenburg, war von den Arbeiten der Auszubildenden beeindruckt: »Ein Beruf mit Tradition und Zukunft.«
 

Info

Die Preisträger

Annika Himmelsbach (Firma Lehmann, Seelbach), Alexander Brucker (Firma Moser, Haslach), Nils Schmider (Firma Boschert, Gengenbach), Anja Männle (Firma Gieringer, Oberkirch).

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Firmen Hermann Uhl und Ritter & Ritter in Schutterwald
vor 2 Stunden
Die Firmen Hermann Uhl GmbH und Ritter & Ritter GmbH Schutterwald hatten ihre Mitarbeiter zur Jahresabschlussfeier eingeladen – und etliche von ihnen für ihre Treue geehrt.
Der Schutterwälder an sich
vor 2 Stunden
Vieles vergessen wir - etwa, wie mühsam es ist, Buecheliöl zu machen. Aber es lohnt sich.
Barriere oder barrierefrei?
vor 3 Stunden
Robin Gassmann wagt ein Experiment: Er setzt sich eine Woche lang in den Rollstuhl, weil er erfahren möchte, mit welchen Schwierigkeiten Rollstuhlfahrer im Alltag konfrontiert sind. Plötzlich werden für ihn selbstverständliche Situationen wie einkaufen und Geld abheben zur Herausforderung.
Buntes Turn-Programm des Turnvereins
vor 4 Stunden
Die ganze Breite ihres turnerischen Könnens zeigten die Nachwuchssportler des TV Bühl – so beeindruckten sie Eltern wie Nikolaus gleichermaßen.
Jugendarbeiter hat zum Ende des Jahres gekündigt
vor 4 Stunden
Mit der Jugend gibt es in Bohlsbach einige Probleme. Als im Februar die Stelle des Jugendarbeiters nach längerer Vakanz wieder besetzt wurde, schöpfte der Ortschaftsrat Hoffnung. Nun hat Lukas Hattenbach gekündigt, wie bei der Sitzung des Gremiums am Dienstag bekannt wurde.
Adventsmarkt
vor 8 Stunden
Die Lebensmittelüberwachung schickte ihre Kontrolleure aus: In Gengenbach nahmen sie Liane Panters selbstgebackene und leckere Plätzchen unter die Lupe. Der Mangel: Es fehlten Grammangaben pro Beutel und Hinweise für Allergiker. Das Landratsamt sieht in der Überwachung keineswegs eine Schikane,...
Christliche Verein Junger Menschen peinlich berührt
vor 9 Stunden
Das hatten sie sich so schön vorgestellt, die Mitglieder des Christlichen Vereins Junger Menschen in Gengenbach – und jetzt das: Orangen-Alarm nach Straßenblockaden in Frankreich!
Die Auferstehungsgemeinde wird derzeit saniert.
Renovierung noch bis zum Frühjahr
vor 12 Stunden
Die Auferstehungsgemeinde feiert Heiligabend in diesem Jahr vor der Kirche. Grund dafür sind die Renovierungsarbeiten, die noch bis zum Frühjahr dauern sollen. Die Gemeinde rechnet mit Mehrkosten von 100 000 Euro – und bittet um weitere Spenden.
Burda schenkt Stadt neuen Turm
vor 13 Stunden
Im kommenden Herbst soll in den Fessenbacher Weinreben ein neun Meter hoher Turm stehen und Spaziergänger dazu anregen, innezuhalten und in Erinnerung an den Senator Franz Burda hinüber zum Straßburger Münster zu schauen. Am Mittwochnachmittag gab Hubert Burda geladenen Gäste schon einmal einen...
Am dritten Adventswochenende zugunsten des »Steep-Café« in der Oststadt
vor 14 Stunden
Einen Weihnachtsbaum-Verkauf für den guten Zweck organisieren Anwohner der Friedrichstraße am Samstag, 15. Dezember, und am Sonntag, 16. Dezember, auf dem Parkplatz der Physiotherapiepraxis Vogel, Ecke Friedenstraße/ Friedrichstraße. Die frisch geschlagenen Bäume stammen vom Hof von Hubert Huber...
OT-Serie »Offenburger Adventstürchen«
vor 17 Stunden
In unserem Adventskalender, den »Offenburger Adventstürchen«, öffnen wir jeden Tag eine Tür in Offenburg mit der passenden Hausnummer – von 1 bis 24. Heute: die private Musikschule in der Friedenstraße 14.
Eine deutsch-italienische Liebe
vor 18 Stunden
Als Kollegen haben sie sich kennengelernt, und er blieb durch sie – anders als geplant – in Deutschland: Am heutigen Freitag feiern Kordula und Vittorio Bocchetti ihre goldene Hochzeit.