Gewerblich-Technische Schule Offenburg

Schreiner-Lehrlinge präsentieren kunstvolle Projektarbeiten

Autor: 
Michael Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juli 2018

Dieter Nicola (von links), Fachgruppenleiter Holztechnik an der Schule, präsentiert die Preisträger Annika Himmelsbach, Alexander Brucker, Nils Schmider und Anja Männle (rechts). Zweiter von rechts: Philipp Stier, Geschäftsführer von Asal in Offenburg. ©Michael Haß

Es ist einer der ältesten Berufe: das Schreinerhandwerk. Auszubildende an der Gewerblich-Technischen Schule Offenburg zeigten bei der Präsentation ihrer Projektarbeiten formschöne und kunstvoll gefertigte Möbelstücke. Das Offenburger Unternehmen Hermann Asal prämierte die Sieger.

Kreative Lösungen, erfrischende Ideen, trickreiche Details zeigten 47 Schreinerlehrlinge im zweiten Ausbildungsjahr an der Gewerblich-Technischen Schule Offenburg bei der Präsentation ihrer Projektarbeiten. Die rund 100 Besucher staunten und befühlten die Kunstwerke der Auszubildenden ehrfürchtig. Zig Stunden haben die angehenden Schreiner investiert und stellten formvollendete Möbelstücke her. Ob Sitzmöbel, Bar- und Schuhschrank, Hänge- oder Badschrank. Die Mühen haben sich gelohnt. 

Die Möbelstücke stehen so manchen Gesellenstücken in nichts nach. »Die Auszubildenden haben sehr viel Herzblut fürs Detail investiert«, verdeutlicht Dieter Nicola, Fachgruppenleiter Holztechnik an der Gewerblich-Technischen Schule Offenburg, bei der Präsentation der einzelnen Möbelstücke vor Vertretern von Handwerkskammer, Betrieben, Eltern und Schule. 

Für den Beruf des Schreiners sind solche Projektpräsentationen, wie sie an der Gewerblich-Technischen Schule Offenburg jährlich durchgeführt werden, eine gute Werbung. »Wir setzen die künftigen Fachkräfte ins Rampenlicht und zeigen so, welche handwerklichen Fähigkeiten und Fertigkeiten im Beruf des Schreiners vermittelt werden«, erklärt Dieter Nicola.

Wertschätzung der Arbeit

»Für unseren Nachwuchs ist die Wertschätzung, die ihnen durch solche Ausstellungen entgegengebracht wird, eine tolle Sache«, bestätigen unisono die ausbildenden Handwerksmeister.  

- Anzeige -

Vor der Fertigung brachten die Schreinerlehrlinge ihre Entwürfe maßstabsgetreu auf Papier – erst mit Handzeichnung, dann am Computer. Anschließend wurden Modelle in den Maßstäben eins zu fünf gefertigt. »Hierbei entstanden schon kleine Kunstwerke«, verdeutlicht Lehrer Siegfried Seewald. Sorgfalt und millimetergenaues Arbeiten waren Pflicht. Dann ging’s in den einzelnen Ausbildungsbetrieben an den Bau der Möbelstücke. Die Vorgabe waren: Drehteile wie Türen oder Klappen sowie klassischer Schubkasten, mit Holz geführt.

Wie im realen Arbeitsleben

Die Projektarbeit verlief wie im realen Arbeitsleben. Die Auszubildenden mussten auf Kundenwünsche eingehen und in Abstimmung mit den Lehrern eigene Entwürfe umsetzen. Dabei wurde an modernen Maschinen gearbeitet, einige sind sogar computergesteuert. Das bedeutet jedoch nicht, dass die handwerkliche Qualität der Arbeit leidet. Ganz im Gegenteil: »Die Technik macht den Schreiner in seiner Arbeit noch leistungsfähiger«, verdeutlicht Lehrer Lutz Hovestadt. 

Annika Himmelsbach aus Seelbach hat einen Hocker mit integriertem Schubkasten gefertigt. 45 Stunden hat sie hierfür benötigt. »Wenn man am Ende das Werkstück fertig in den Händen hält, dann ist das ein tolles Gefühl. Ein Schreiner braucht vor allem zwei Dinge: geschickte Hände und technisches Verständnis. »Die Arbeit erfüllt einen mit Stolz«, erzählt Nils Schmider aus Elgersweier und zeigt seinen Weinkoffer, der, wie viele Ausstellungsstücke, ein Schmuckstück geworden ist. 

Philipp Stier, Geschäftsführer der Firma Asal in Offenburg, war von den Arbeiten der Auszubildenden beeindruckt: »Ein Beruf mit Tradition und Zukunft.«
 

Info

Die Preisträger

Annika Himmelsbach (Firma Lehmann, Seelbach), Alexander Brucker (Firma Moser, Haslach), Nils Schmider (Firma Boschert, Gengenbach), Anja Männle (Firma Gieringer, Oberkirch).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

12,35-Millionen-Euro-Projekt
vor 1 Stunde
Die Wartezeit für das Polizeipräsidium Offenburg hat ein Ende: Bald soll Spatenstich für den 12,35 Millionen Euro teuren Anbau am Standort in der Prinz-Eugen-Straße sein. Die Bauzeit ist auf zwei Jahre veranschlagt. Nach der Fertigstellung sollen dann insbesondere die Inspektionen der...
Gemeinderat
vor 4 Stunden
Der Gemeinderat Neuried befasst sich am Mittwoch mit dem Thema Geothermie. Die Firma Geysir Europe hat beim Regierungspräsidium einen Antrag gestellt, in Neuried nach Erdwärme und Sole suchen zu dürfen. Sowohl Bürgermeister als auch die örtliche Bürgerinitiative stehen dem Projekt derzeit skeptisch...
"Team4Winners"
vor 5 Stunden
An der Konrad-Adenauer-Ganztagsgrundschule in Offenburg gibt es jetzt eine Sport-AG, in der sich Kinder aus allen sozialen Schichten und mit Migrationshintergrund zusammenfinden können. Initiiert wurde die neue Gruppe vom Integrationsprojekt »Team4Winners«.
Unsere Abiturienten 2018
vor 6 Stunden
Hanna Armbruster ist 19 Jahre alt und kommt aus Urloffen. Sie hat ihr Abitur am Biotechnologischen Gymnasium in Offenburg gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Biotechnologie, Chemie und Kunst. Zu ihren Hobbys zählen Oboe spielen, schwimmen und Blockflöte unterrichten. 
Straßenschäden
vor 6 Stunden
Die B 33 wird am Mittwoch in Richtung Haslach zwischen Gengenbach-Süd und Biberach-Nord saniert. Es seien Straßenschäden aufgetreten, teilte das Landratsamt gestern mit. Deshalb ist dieser Streckenabschnitt von heute, Mittwoch, 7 bis 20 Uhr, gesperrt.
Einwohnerbefragung
vor 6 Stunden
Die Gemeinde Ohlsbach hatte im Frühjahr vergangenen Jahres die Einwohner zu diversen Themen befragt. Jetzt liegt das Ergebnis vor: Annähernd 96 Prozent der 902 erfassten Bürger sind mit Wohn- und Lebensumfeld zufrieden. Es gibt aber Bedarf an einem Einkaufsmarkt und mehr Barrierefreiheit.
Gemeinderat Oberharmersbach
vor 6 Stunden
Die Brandenkopfschule Oberharmersbach erhält 34 Tablets. Für den Neubau des Feuerwehrhauses wurden Aufträge vergeben. Das hat der Gemeinderat ebenso beschlossen wie die Sanierung des Jauschbachquellenschachts. Einverstanden ist er auch mit dem Einbau einer Kletterwand in der Reichstalhalle.  
Biberacher Firma geehrt
vor 6 Stunden
Die Biberacher Karl Knauer KG wurde als Mitinitiator der Einrichtung »Fliegerkiste« für ihre soziale Verantwortung und ihr freiwilliges gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet.
Truhe wird mit Lied geöffnet
vor 6 Stunden
Mit zwei Musicalaufführungen haben sich die Schüler der vierten Klassen von ihrer Grundschulzeit an der Johann-Henrich-Büttner-Schule in Altenheim verabschiedet. Schüler aller Klassen waren im 70-köpfigen Schulchor vertreten. Im Anschluss wurde zugunsten des Fördervereins am lauen Sommerabend...
Der Harmersbacher
vor 6 Stunden
Es gibt Tage im Leben, die kommen nur einmal in 365 Tagen. So ein Tag ist der Geburtstag. Die einen fiebern diesem schon Monate entgegen, denken an die Party, die vielen Gäste und Glückwünsche zu diesem persönlichen Ehrentag. Wieder andere machen darum kein Aufhebens, feiern in aller Stille.
Trauerfeier für Elgersweiers ehemaligen Ortsvorsteher Daniel Geiler
vor 13 Stunden
Etwa 300 Personen hatten sich am Montag zur Trauerfeier für Daniel Geiler, den ehemaligen Ortsvorsteher von Elgersweier, in der katholischen Pfarrkirche der Gemeinde eingefunden. 
Durbach
vor 13 Stunden
Beim sechsten »Klingelberger 1782«-Symposium informierten sich Weinfreunde, Sommeliers und Weinhändler über Anbaukriterien und Vermarktung. Der Qualitätsbegriff soll weiter gestärkt werden. Natürlich wurden die edlen Tropfen auch verkostet.