»Tanz 2018«

Schüler des Ballettstudios Gründler zeigten ihr Können

Autor: 
Rosa Harmuth
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Juli 2018

Drei Stunden lang zeigten die Tänzer der Ballettschule Gründler in der Reithalle ihr Können. Mit 30 Stücken bewiesen sie, wie vielfältig ihr Repertoire ist. ©Jochen Berger

Von klassisch bis modern: Schüler des Ballettstudios Gründler haben an drei Abenden das Publikum in der Reithalle in die Welt des Tanzens entführt. 

Von vergangenen Freitag bis Sonntag haben mehr als 300 Schüler des Ballettstudios Gründler Tanzaufführungen der Extraklasse in der Reithalle präsentiert. Seit 20 Jahren sind Nausikaa Gründlers ausgereifte Choreografien weit über die Region hinaus bekannt. Auch diesmal füllten jeweils 480 Gäste dreimal die Reithalle. 

Erfreut über die große Resonanz begrüßte Gründler das Publikum: »Bereits vier Stunden nach Beginn des Vorverkaufs gab es keine Tickets mehr. Alle Veranstaltungen waren komplett ausverkauft.« Eine vierte Aufführung hätte locker zustandekommen können, so Gründler. 

Seit sechs Monaten probten die Tanztalente von drei bis über 60 Jahren leidenschaftlich, um dem hohen Anspruch ihrer detailverliebten Tanzpädagogin gerecht zu werden. Schlag auf Schlag präsentierten sie nun die gesamte Ausbildungspallette der Ballettschule. 

Den reizend vorgetragenen Tänzen der Jüngsten folgten klassische Ballettchoreografien vor königlich anmutenden Kulissen. Endlos scheinende Hintergründe erzeugten mehrfach ein Raunen im Saal. Originelle Formationen, je nach Talent entwickelte Figuren, überraschende Klang- und Lichteffekte verzauberten Tänzer und Publikum gleichermaßen. 

- Anzeige -

Feuriger Flamenco kam mit ausgefallenen Röcken und langen Schleppen daher. Die große Herausforderung, damit sicher zu tanzen, meisterten die Damen hervorragend – und lächelnd. Einfallsreiche Stepptänze erreichten nahezu magisches Tempo. Die einzige rein männliche Breakdance-Gruppe in Offenburg rief mit der Choreografie ihres neuen Lehrers Eduard Schmidt (»Misteak Crew«) Begeisterung hervor. Die zehn Jungs schienen »unter Strom zu stehen«.

Funke übergesprungen

Während des gesamten Abends sprang ein Funke der Begeisterung, von Einzelnen zur Gruppe, über den Bühnenrand hinweg und zurück. Viele spannungsvolle Momente erzeugten konzentrierte Stille, überraschende Details sorgten für gelöste Heiterkeit, wuchtige Rhythmen zogen die Zuhörer in ihren Bann. Diese genossen Sprungkraft, Leichtigkeit und Eleganz gepaart mit solider Tanztechnik. Mehrfach belohnte das Publikum die Tänzer mit stürmischem Szenenapplaus, Jubelrufen und begeisterten Pfiffen. 

Welch enormes Durchhaltevermögen alle besaßen zeigte sich im großen Finale. Innerhalb von sieben Minuten zogen sich etliche Akteure viermal um. Diven, Teenies, Herzensbrecher, stahlharte Girls und feengleiche Mädchen: Alle hatten ihren großen Auftritt und eigenwilligen Abgang. 

Alles war bis aufs Kleinste aufeinander abgestimmt. Es gab feinste Kopfbewegungen, witzige Gesten, akzentuierte Stilmittel. 
Motiviert starten die Tänzer in die neue Saison. Sie gaben ihr Bestes, ernteten riesige Anerkennung. Die Tänzer waren dankbar für die Chance, sich bei mehreren Tanzaufführungen in der Reithalle in Szene setzen zu dürfen.

Info

Sie hatten einen Solo-Auftritt

Einige Tänzer mit Solo-Auftritten: Juri Stephan. Er lernt seit seiner Kindheit Ballett im Tanzstudio Gründler. Dank ihm konnte Nausikaa Gründler einen Pas de Deux-Teil in »Le Corsaire« einarbeiten.
Sophia Suhm, Stefanie Schaarschmidt und Mathilde Gourlan. Sie tanzten mit bei »Le Corsaire«. 
Schüler, die bei vielen Choreografien wie »Rhythm Play«, »Fever«, »River«, »Iron« und »Le Corsaire« getanzt haben: Jaqueline Otremba, Stefanie Schaarschmidt, Amelie Nath, Leonie Näger, Annika Baumann, Sophia Suhm und Sofja Vakulchuk.  
Sie sind fast ausnahmslos seit ihrem vierten Lebensjahr in Gründlers Ballettschule und spiegeln ihre Handschrift wider, das heißt ihren Anspruch an Technik und tänzerische Strahlkraft. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Ferienprogramm Hohberg
Die Hohberger Ferienkinder lernten beim TC Diersburg die Grundlagen des Tennisspielens kennen; und hatten viel Spaß daran.
vor 3 Stunden
Offenburg
Die Wurzeln sind entfernt, das Mauerwerk ist wiederhergestellt: Im Bereich des nördlichen Vinzentiusgartens ist die Stadtmauer saniert – die ersten drei von 15 Sanierungsabschnitten sind damit fertiggestellt. Und die nächsten Ziele für das Großprojekt sind schon klar formuliert. 
vor 3 Stunden
DHB-Netzwerk Haushalt Altenheim
Der DHB-Netzwerk Haushalt, Ortsverband Altenheim, veranstaltet im Oktober einen Frauen-Flohmarkt der besonderen Art – Lady’s Day. Einen Großteil des Erlöses soll nämlich dahin zurückgeführt werden, wo die Kleider hergestellt werden, nämlich zu den Ärmsten der Armen. Deshalb ruft der Vorstand zur...
vor 4 Stunden
Zell-Weierbach
Die Winzer der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg haben am Mittwoch mit der Lese von Findling-Trauben begonnen. Rund 2500 Kilogramm dieser Rebsorte wurden geerntet. Der Geschäftsführer der Weinmanufaktur, Christian Gehring, rechnet mit einem Jahrgang der Weißweine.
Nach zwei Jahren im Amt gibt Birgit Wild-Peter die Leitung des Abendgymnasiums in Offenburg ab.
vor 5 Stunden
Torsten Losekamm folgt auf Birgit Wild-Peter
Am Offenburger Abendgymnasium hat es einen Leitungswechsel gegeben: Nach zwei Jahren endet die Amtszeit von Birgit Wild-Peter. Ihr Nachfolger wird Torsten Losekamm, der bereits seit sieben Jahren am Abendgymnasium unterrichtet – und neue Ideen und Ziele für die Schule formuliert.
vor 5 Stunden
Festakt am 27. August in Unterharmersbach
Die Sanierung der L 94 durch Unterharmersbach ist fertiggestellt, der Verkehr rollt bereits über die neue Straße. Fast genau zwei Jahre nach dem ersten Spatenstich wird am Dienstag, 27. August, Verkehrsminister Winfried Hermann die Ortsdurchfahrt offiziell für den Verkehr freigeben.
vor 7 Stunden
"Krause Glucke" gefunden
Johann Hauser aus Gengenbach freut sich sehr. »Ich habe seit 20 Jahren keine ›Krause Glucke‹ mehr gesehen. Jetzt habe ich eine wunderschöne im Hüttersbach gefunden«, blickt er auf eine panierte Pilzschnitzel-Mahlzeit mit Rahmsoße und Nudeln voraus.  
Auf Hauptachsen wie in der Rammersweierstraße würde sich der CDU-Ortsverband Offenburg-Mitte eine Benutzungspflicht für Radwege wünschen.
vor 10 Stunden
Offenburger Ortsverband will Radwege erhalten
Der CDU-Ortsverband Offenburg-Mitte unterstützt das Vorgehen der Verwaltung zur Umsetzung des Fahrradförderprogramms V, fordert jedoch Aufklärungsarbeit, wo die Benutzungspflicht von Fahrradwegen aufgehoben wird. Das schreibt der Ortsverbandsvorsitzende Matthias Dierle in einer Pressemitteilung.
vor 13 Stunden
Verhandlung vor dem Zivilgericht
Die nächste Episode eines jahrelangen Nachbarschaftsstreits: Vor dem Offenburger Zivilgericht wollte ein Rentner aus dem Rebland seinem Nachbarn das Wegerecht streitig machen. Das ließ der Nachbar nicht auf sich sitzen und reichte ebenfalls eine Klage ein.
Zeitzeuge Karl Wörner erinnert sich noch gut daran, wie der Durbach früher durchs Dorf floss.
vor 16 Stunden
OT-Serie »Weisch noch?« (7): Wie der Durbach das Ortsbild prägte
In unserer Serie »Weisch noch?« berichten wir über denkwürdige oder kuriose Begebenheiten im Rebland und in Orten rund um Offenburg. Heute erinnern wir an die Zeit, als der Durbach in Windschläg noch mitten durchs Dorf floss – und den Bewohnern zum Waschen, Löschen und Baden diente.
vor 18 Stunden
In Altenheim
Ringen ist ein toller Sport – aber er braucht regeln. Die Ferienkinder lernten sich beim Athletiksportverein kennen.
Blick von oben: das Schutterwälder Ortszentrum mit der Kirche St. Jakobus.
vor 18 Stunden
Örtliche Firmen und Vereine im Porträt
Zum Jahreswechsel 2019/20 erstellt die Gemeinde Schutterwald die Neuauflage der repräsentativen Image- und Informationsbroschüre. Interessierte Firmen und Vereine können sich melden, um darin aufgenommen zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 9 Stunden
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Richtig, sie versuchen den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben. Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...