»Tanz 2018«

Schüler des Ballettstudios Gründler zeigten ihr Können

Autor: 
Rosa Harmuth
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Juli 2018

Drei Stunden lang zeigten die Tänzer der Ballettschule Gründler in der Reithalle ihr Können. Mit 30 Stücken bewiesen sie, wie vielfältig ihr Repertoire ist. ©Jochen Berger

Von klassisch bis modern: Schüler des Ballettstudios Gründler haben an drei Abenden das Publikum in der Reithalle in die Welt des Tanzens entführt. 

Von vergangenen Freitag bis Sonntag haben mehr als 300 Schüler des Ballettstudios Gründler Tanzaufführungen der Extraklasse in der Reithalle präsentiert. Seit 20 Jahren sind Nausikaa Gründlers ausgereifte Choreografien weit über die Region hinaus bekannt. Auch diesmal füllten jeweils 480 Gäste dreimal die Reithalle. 

Erfreut über die große Resonanz begrüßte Gründler das Publikum: »Bereits vier Stunden nach Beginn des Vorverkaufs gab es keine Tickets mehr. Alle Veranstaltungen waren komplett ausverkauft.« Eine vierte Aufführung hätte locker zustandekommen können, so Gründler. 

Seit sechs Monaten probten die Tanztalente von drei bis über 60 Jahren leidenschaftlich, um dem hohen Anspruch ihrer detailverliebten Tanzpädagogin gerecht zu werden. Schlag auf Schlag präsentierten sie nun die gesamte Ausbildungspallette der Ballettschule. 

Den reizend vorgetragenen Tänzen der Jüngsten folgten klassische Ballettchoreografien vor königlich anmutenden Kulissen. Endlos scheinende Hintergründe erzeugten mehrfach ein Raunen im Saal. Originelle Formationen, je nach Talent entwickelte Figuren, überraschende Klang- und Lichteffekte verzauberten Tänzer und Publikum gleichermaßen. 

- Anzeige -

Feuriger Flamenco kam mit ausgefallenen Röcken und langen Schleppen daher. Die große Herausforderung, damit sicher zu tanzen, meisterten die Damen hervorragend – und lächelnd. Einfallsreiche Stepptänze erreichten nahezu magisches Tempo. Die einzige rein männliche Breakdance-Gruppe in Offenburg rief mit der Choreografie ihres neuen Lehrers Eduard Schmidt (»Misteak Crew«) Begeisterung hervor. Die zehn Jungs schienen »unter Strom zu stehen«.

Funke übergesprungen

Während des gesamten Abends sprang ein Funke der Begeisterung, von Einzelnen zur Gruppe, über den Bühnenrand hinweg und zurück. Viele spannungsvolle Momente erzeugten konzentrierte Stille, überraschende Details sorgten für gelöste Heiterkeit, wuchtige Rhythmen zogen die Zuhörer in ihren Bann. Diese genossen Sprungkraft, Leichtigkeit und Eleganz gepaart mit solider Tanztechnik. Mehrfach belohnte das Publikum die Tänzer mit stürmischem Szenenapplaus, Jubelrufen und begeisterten Pfiffen. 

Welch enormes Durchhaltevermögen alle besaßen zeigte sich im großen Finale. Innerhalb von sieben Minuten zogen sich etliche Akteure viermal um. Diven, Teenies, Herzensbrecher, stahlharte Girls und feengleiche Mädchen: Alle hatten ihren großen Auftritt und eigenwilligen Abgang. 

Alles war bis aufs Kleinste aufeinander abgestimmt. Es gab feinste Kopfbewegungen, witzige Gesten, akzentuierte Stilmittel. 
Motiviert starten die Tänzer in die neue Saison. Sie gaben ihr Bestes, ernteten riesige Anerkennung. Die Tänzer waren dankbar für die Chance, sich bei mehreren Tanzaufführungen in der Reithalle in Szene setzen zu dürfen.

Info

Sie hatten einen Solo-Auftritt

Einige Tänzer mit Solo-Auftritten: Juri Stephan. Er lernt seit seiner Kindheit Ballett im Tanzstudio Gründler. Dank ihm konnte Nausikaa Gründler einen Pas de Deux-Teil in »Le Corsaire« einarbeiten.
Sophia Suhm, Stefanie Schaarschmidt und Mathilde Gourlan. Sie tanzten mit bei »Le Corsaire«. 
Schüler, die bei vielen Choreografien wie »Rhythm Play«, »Fever«, »River«, »Iron« und »Le Corsaire« getanzt haben: Jaqueline Otremba, Stefanie Schaarschmidt, Amelie Nath, Leonie Näger, Annika Baumann, Sophia Suhm und Sofja Vakulchuk.  
Sie sind fast ausnahmslos seit ihrem vierten Lebensjahr in Gründlers Ballettschule und spiegeln ihre Handschrift wider, das heißt ihren Anspruch an Technik und tänzerische Strahlkraft. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 6 Stunden
Quer-, Vordenker und Tunnelkämpfer
Er ist Quer- und Vordenker mit eigenem Kopf und gilt als einer der Väter des Tunnels. Letzterer ist auch der Grund, weshalb er sich 1999 für die CDU in den Gemeinderat wählen ließ. Nun kandidiert der 79-Jährige, der immer noch jugendlichen Elan versprüht, nicht mehr. Eine Idee hat er – ganz Binkert...
vor 7 Stunden
Viele Infos bei Frühjahrsempfang
Beim zehnten Frühlingsempfang des Technischen Hilfswerkes Offenburg wurde thematisiert, dass die Bereitschaft, sich aktiv zu engagieren, in der Bevölkerung zurückgeht.  
vor 10 Stunden
Besuch in der Kita "Haus der kleinen Freunde"
»Stups, der kleine Osterhase«, Ostereier, Küken und die Auferstehung Jesu: Schon seit Wochen  dreht sich im »Haus der kleinen Freunde« alles um das Osterfest!   
vor 11 Stunden
Toller Besuch für die Angelvereine
Am Karfreitag gibt es für viele Griesheimer und Bürger der Nachbargemeinden nur einen Weg – zum Schwarzwaldblicksee, wo die Anglervereinigung Griesheim zum Fischessen eingeladen hat. Auch in Windschläg schmeckte es den Besuchern.  
vor 16 Stunden
Offenburg
Morgen ist es wieder so weit: Besonders die Jüngsten freuen sich, wenn Sie wieder Ostereier suchen dürfen. Auf die Suche gemacht hat sich in dieser Woche auch OT-Volontärin Ines Schwendemann. Sie hat aber in der Offenburger Innenstadt keine Ostereier gesucht, sondern Ausschau nach illegal...
vor 21 Stunden
Bauarbeiten
Mit Hochdruck ging es auf der L 94 vor Ostern weiter Richtung Endspurt. 
vor 21 Stunden
Aufträge vergeben
Im Herbst dieses Jahres soll die neue »Steinberg-Halle« am Standort der ehemaligen Durbacher Turnhalle eingeweiht werden. Der Gemeinderat hatte in seiner jüngsten Sitzung deshalb gleich zwei wichtige Gewerke zu vergeben: den Auftrag für die Erstellung der Außenanlage samt Einrichtung der Parkplätze...
vor 21 Stunden
Der Musica sacra hingegeben
In der jüngsten Chorversammlung der Chorgemeinschaft Hohberg wurden langjährig aktive Sängerinnen für insgesamt 265 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.  
vor 21 Stunden
Goldene Konfirmation in der Friedenskirche
In der Altenheimer Friedenskirche trafen die Gläubigen aufeinander, die vor 50 Jahren die Konfirmation empfangen und am ersten Abendmahl teilgenommen hatten.
vor 21 Stunden
Festakt im Oktober
Die Baugenossenschaft Gengenbach feiert in diesem Jahr ihre Gründung im Jahr 1919. Für Oktober ist ein großes Event im Klosterkeller angekündigt. Die Ziele von heute unterscheiden sich kaum von denen unmittebar nach dem Ersten Weltkrieg.  
19.04.2019
Ortschaftsrat gibt Plazet
Der Ortschaftsrat bekräftigte am Donnerstag nun ganz offiziell seine positive Haltung zum Klinik-Standort »Holderstock«. Das Gremium gab mit seinem Beschluss der Stadt aber auch einige Aufgaben mit.   
19.04.2019
Zuletzt kämpfte er gegen Plastikbecher
Er war ein feiner Beobachter, Querdenker und kreativer Ideengeber. Zuletzt regte er mit seinem Vorschlag, auf die Unmengen von medizinischen Plastikbecher zu verzichten, viele zum Nachdenken an: Journalist Heinz-Jürgen Spors aus Offenburg ist am Dienstag 75-jährig gestorben.