Hansjakob-Schule Offenburg

Schüler lernen beim Reitverein den Umgang mit Pferden

Autor: 
Martin Röderer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Mai 2019

Die Schüler hatten viel Spaß beim therapeutischen Reiten: Das Team mit Pünktchen und Anton auf dem Weg von der Koppel zum Mittagessen, Dritte von links Lehrerin Elena Neie, hinten rechts der Vereinsvorsitzende Peter Borutta. ©Martin Röderer

Schüler der Hansjakob-Schule Offenburg machen ein Praktikum beim Reiterverein Offenburg. Sie lernen selbstständig zu arbeiten, füttern die Pferde. Auch das Stallausmisten gehört dazu. Das Offenburger Tageblatt hat sie an einem Vormittag begleitet.

Dass das Glück der Erde nicht nur auf dem Rücken der Pferde liegt, erfahren Schüler der Offenburger Hansjakobschule derzeit beim Reiterverein Offenburg. Dort nehmen sie an einem Praktikum »Umgang mit Pferden und Arbeiten in der Natur« teil.

Selbständigkeit fördern

In zwei Gruppen, jeweils zwischen vier bis sechs Schüler, werden sie von der Fachlehrerin für Sonderpädagogik Elena Neie sowie vom Vereinsvorsitzenden Peter Borutta­ betreut. »Wir begleiten die Jugendlichen mit geistigen Behinderungen auf dem Weg zum Erwachsenwerden, mit dem Ziel der größtmöglichen Selbstständigkeit in verschiedenen Lebensbereichen. Hierbei achten wir auf die Interessen, Besonderheiten und Qualifikationen jedes einzelnen Schülers«, sagt Neie. 

Die Schule ist auf die Unterstützung außerschulischer Partner angewiesen, damit die Schüler auch ihre eigenen Erfahrungen machen können. Einen solchen Partner fand man im Offenburger Reiterverein.
Immer mittwochs geht es mit den Schülern auf die Reitanlage, dort hat das Offenburger Tageblatt die Gruppe an einem Vormittag begleitet. 

Die 17-jährige Sabine und die 19-jährige Denise, zwei Freundinnen, bereiten zusammen mit Borutta das Mittagessen für die beiden Ponys Pünktchen und Anton vor. Die »Wiesencops«, Würfel in Trockenfutterform, werden in Wasser aufgeweicht, das macht den beiden Schülerinnen offensichtlich Spaß. Borutta bekommt auch eine Ladung ab, er nimmt es gelassen und mit Humor. »Zur Begrüßung heute Morgen gab es für mich gleich eine Wiesenblume, sie steckt hier im Knopfloch«, erzählt er. 

- Anzeige -

Gemeinsam arbeiten

»Zum aufgeweichten Trockenfutter kommen später noch Karotten, dann ist die Mittagsmahlzeit fertig«, erläutern die beiden Schülerinnen. 
Der 17-jährige Selcuk ist gerade dabei, das Heu in die Säcke zu stopfen. Es muss zunächst abgewogen, dann portioniert und auf das jeweilige Pferd zugeschnitten individuell bereitgestellt werden. »Den Stall miste ich nicht unbedingt gerne aus, wenn ich ehrlich bin, aber auch das muss sein«, sagt Selcuk. Ihm zur Seite steht die gleichaltrige Ceyda, gemeinsam meistern sie die Arbeit. 

Mit dabei im Team ist Stallmeister Josef Fröhlich, der seine jungen Helfer zu schätzen weiß. Ceyda ist beim Praktikum von Beginn an mit dabei. »Sie ist äußerst zuverlässig und inzwischen mit allen Arbeiten betraut«, sagt ihre Lehrerin. Der absolute Höhepunkt vor der Mittagspause steht noch bevor: Pünktchen und Anton, die beiden Ponys, dürfen von der Koppel geholt und in ihre Außengatter geführt werden. 

Alle Schüler sind hier mit Eifer dabei, es gibt Hautkontakt pur, wenn die beiden Lieblinge in ihr »Zimmer« geführt werden. Über dem Zuhause der Ponys steht: »Hier wohnen Pünktchen und Anton«. Bevor die Tierpfleger den ungeduldigen Pferden das von ihnen zubereitete Mittagessen anbieten, passiert auch noch ein kleines Missgeschick: »Einer der beiden hat gerade noch sein Geschäft gemacht, das muss weg, beim Mittagessen soll es sauber zugehen«. 

Gesagt, getan: Selcuk greift zur Schaufel und sorgt für Ordnung. Nachdem die beiden Ponys gefüttert sind, geht es zur Mittagspause mit einem gemeinsamen Essen. Dann warten noch einmal zwei Stunden Arbeit auf die jungen Pferdeliebhaber.

Stichwort

Therapeutisches Reiten

Das Therapeutische Reiten, »Trio« genannt, konnte im letzten Jahr ausgebaut werden. Eine weitere Therapeutin hat das Angebot vergrößert, ein weiteres Pferd wurde gekauft und ausgebildet. So kann der Verein bereits an vier Vormittagen in der Woche, samstags sogar parallel, Hippo-Therapie und heilpädagogische Therapie anbieten und hiermit Menschen mit Handicaps helfen. 
Die Therapeutinnen werden von ehrenamtlichen Helfern des Vereins unterstützt. »Unsere immer größer werdende Vernetzung war es auch, die für den Kontakt mit der Hansjakob-Schule Offenburg sorgte«, sagt Silvia Peter-Borutta, die Projektleiterin »Trio« aus der Vorstandschaft des Reitervereins. Eine sinnvolle Zusammenarbeit, da auf der Reitanlage vielfältige Aufgaben anfallen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 14 Minuten
Günstigerer ÖPNV
Oberbürgermeister Marco Steffens (Foto) hat bei den 4. Offenburger Mobilitätstagen vor dem Rathaus die Einführung eines Ein-Euro-Tickets für das Stadtbus-Netz angekündigt.
vor 1 Stunde
In Zunsweier
In Zunsweier gibt es heute eine bemerkenswerte Feier – Herma Schug schaut auf 104 Lebensjahre zurück.
vor 2 Stunden
In Hohberg
Die Beliebtheit des Hohberger Ferienprogramms ist ungebrochen. Nur – ohne Helfer und Veranstalter geht es nicht. Deshalb würdigte die Gemeinde deren Einsatz bei eienm Fest.
vor 2 Stunden
In Bühl
Bei zwei Ersatzpflanzungen von Bäumen in Bühl gab es Diskussionen im Ortschaftsrat. Dabei gab es unterschiedliche Meinungen zu zwei Baum­arten.
vor 3 Stunden
Gericht warf 22-Jährigem auch Vergewaltigung vor
Körperliche Gewalt und psychischen Terror tat ein junger Mann im vergangenen Jahr seiner damaligen Freundin an. Der Fall beschäftigte kürzlich das Offenburger Amtsgericht. Angeklagt war der 22-Jährige auch wegen Vergewaltigung.
vor 4 Stunden
Festakt zu zehn Jahre soziales Netzwerk
Das Soziale Netzwerk Ortenberg (Sono) feierte mit einem Festakt in der Schlossberghalle im Beisein von Politprominenz den zehnten Geburtstag. Sozial-Staatssekretärin Bärbl Mielich lobte das Projekt als landesweites Vorzeigemodell, an dessen Beispiel neue Gesetze und Verordnungen angepasst wurden. 
vor 6 Stunden
Zwei neue Forstwirte in Oberharmersbach
Michel Gutsche aus Kappel-Grafenhausen und Manuel Neumaier aus Haslach-Schnellingen verstärken seit kurzem das Team der Oberharmersbacher Forstwirte. Zwei Abgänge aus den Waldarbeiterrotten machten die personelle Ergänzung dringen erforderlich.
vor 9 Stunden
Vororttermin in Zell-Weierbach
Im Kontext der in den kommenden Jahren bevorstehenden Entwicklung der Oststadtschulen wurde am Freitag bei einem Ortstermin das Thema Verkehrssicherheit rund um die Weingartenschule beleuchtet. Anwohner und Verwaltung tauschten sich dabei aus.
vor 17 Stunden
Was in Offenburgs Ausschüssen beraten wird
Die politische Sommerpause ist vorbei, am Montag startet Offenburg mit dem neuen Gemeinderat  in die Sitzungsperiode. Neben dem 40-köpfigen Rat tagen ab kommender Woche auch wieder die verschiedenen Ausschüsse. Als besonderen Service für unsere Leser präsentieren wir alle Ansprechpartner...
21.09.2019
Knapp 1000 Schüler vor Ort
Zum zwölften Mal hat die Sportveranstaltung »Badenova bewegt« im Bürgerpark stattgefunden. Knapp 1000 Schüler durften am Freitag an 20 Stationen verschiedene Sportarten ausüben. Besonders beliebt war Bubble-Soccer.
21.09.2019
Weitere Bäume gepflanzt
Drei Naschbäume stehen seit Anfang April in der Waldbachsenke. Im November werden zehn weitere gepflanzt, die auch schon Paten haben. Die Initiatoren Thomas Bauknecht und Gerhard Schröder haben aber noch weit mehr Ideen, wie man das Angebot an Bürgerobst ausbauen kann. Interessenten sind zu einer...
21.09.2019
Paul-Gerhardt-Kirche
Anknüpfend an die Saxofonmatinee mit dem Bron-Quartett hat am vergangenen Sonntag die Offenburger Saxofonistin Esther Brüstle als Solistin und Sängerin in der Paul-Gerhardt-Kirche ihr Können gezeigt. Die Lehramtsanwärterin aus Detmold blickt mit ihren 23 Jahren schon auf eine beachtliche Zahl von...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.