Offenburg

Schüler der Erich-Kästner-Realschule freuen sich über Technika-Sets

Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Juni 2022
Von links: Sandra Bagarozza, Rektorin Sabina Wadenpohl, Hans-Peter Möschle (Vorstand BRO) sowie Schüler und Lehrer Patrick Foit (Vierter von rechts) und Werner Mäurer von Hiwin (ganz rechts).

Von links: Sandra Bagarozza, Rektorin Sabina Wadenpohl, Hans-Peter Möschle (Vorstand BRO) sowie Schüler und Lehrer Patrick Foit (Vierter von rechts) und Werner Mäurer von Hiwin (ganz rechts). ©Bildungsregion Ortenau

Im Rahmen ihrer Initiative „Technika-Ortenau“ hat die Bildungsregion Ortenau mit finanzieller Unterstützung des Unternehmens Hiwin die Erich-Kästner-Realschule technisch fit gemacht.

Die Bildungsregion Ortenau (BRO) hat im Rahmen ihrer Technik-Initiative „Technika-Ortenau“ mit finanzieller Unterstützung der Hiwin GmbH eine weitere Ortenauer Schule technisch fit für die Bildung kleiner Techniker gemacht. In der Erich-Kästner-Realschule in Offenburg freuen sich die jungen Forscher über neue Technika-Sets, die zahlreiche technische Experimente ermöglichen werden, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht.

Talente fördern

- Anzeige -

Jugendliche früh für Technik zu begeistern sei definitiv ein gutes Rezept gegen künftigen Fachkräftemangel. Doch wie gelingt das am besten? Um die Technika flächendeckend in den Ortenauer Schulen zu platzieren, habe die Bildungsregion Ortenau in Zusammenarbeit mit dem Verein Forscher für die Region (FRO) die Technika-Initiative „Technika-Ortenau“ ins Leben gerufen. Im Rahmen des Projekts werden für Schülerinnen und Schüler materialgestützte Technik-Arbeitsgruppen in Ergänzung zur formalen Bildung angeboten, heißt es in der Mitteilung. Ziel sei es, die Kinder für Technik und Digitalisierung zu begeistern, ihre Talente zu fördern und die erforderlichen Kompetenzen zu vermitteln. Im Zentrum des Technika Projektes stehe das forschend-entdeckende Lernen.

Seit kurzem gehöre auch die Erich-Kästner-Realschule zu der Technika-Ortenau-Familie und sei auch technisch bereit, ihren Schülern die Gelegenheit zu bieten, selbst zu erfahren, wie einfach und faszinierend Technik sein kann. „Mit der Unterstützung der regionalen Wirtschaft gelingt es uns, Jugendlichen mehr Bezug zu technischen Berufen zu ermöglichen und gleichzeitig die Wissenslücke vieler Schüler über die Vielfalt technischer Berufe zu füllen“, wird Sandra Bagarozza, Leiterin des Bildungsbüros, zitiert. Die Bildungsregion Ortenau freue sich auf interessierte Unternehmen aus der Region, die bereit sind, Technika-Sets zu sponsern. „Unser Ziel ist es, möglichst viele Schulen in der Ortenau mit Technika-Sets auszustatten und somit die MINT-Jugendbildung auszubauen. Gleichzeitig bietet die Initiative „Technika-Ortenau“ regionalen Unternehmen eine ganz besondere Möglichkeit, sich bei ihren zukünftigen Auszubildenen zu präsentieren“, so Bagarozza.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Neuried wächst – hier der kleinste Teilort Müllen.
vor 30 Minuten
Neuried
Der erstmalige Sprung über die Marke 10.000 im zweiten Quartal 2022 ist für Bürgermeister Tobias Uhrich ein Zeichen der Attraktivität seiner Riedgemeinde.
Bilder von hunderten Fußballfans wie 2016 auf dem Marktplatz bei der Fußball-EM wird es in Offenburg dieses Jahr nicht geben. 
vor 1 Stunde
Public Viewing abgesagt
Die Stadt Offenburg hat entschieden, von städtischer Seite bei der Fußball-WM im Winter kein „Public Viewing“ zu zeigen. Das sind die Gründe.
Die Rammersweierer Nachbarschaftshilfe „Hilfe von Haus zu Haus“ hat Bilanz gezogen zu ihrer jüngst abgeschlossenen Mittagstisch-Aktion 2022. ⇒Foto: privat
vor 2 Stunden
Bilanz gezogen
Die Nachbarschaftshilfe Rammersweier zog Bilanz. Zwischen Juli und September nahmen rund 100 Menschen teil. Über eine Wiederholung wird bereits gesprochen.
Pinar Demircan, Religionsbeauftragte Moschee-Verein, und Pfarrer Eberhard Murzko von der katholischen Kirchengemeinde St. Ursula enthüllen die Tafel an der Moschee.
vor 5 Stunden
Religionen gehören zur Heimat
Gutes Miteinander der Religionen gewürdigt: Der „Weg der Religionen“ wurde am Montag im Rahmen der Heimattage mit einem Festakt in der Moschee in der Stegermattstraße eröffnet.
Beim Ortstermin im Rathaushof (von links): Ortsvorsteher Ludwig Gütle mit den Ortschaftsräten Reinhold Goos, Markus Lurk, Sandra Harter und Rupert Glatt.
vor 5 Stunden
Ortschaftsrat
Vor-Ort-Termin: Der Windschläger Rat entscheidet sich, wie der Rathaushof künftig aussehen soll. Neben der Plattenfarbe ging es auch um Bepflanzung und Radabstellplätze.
Die Offenburger Taucher haben erfolgreich die Zertifizierung gestemmt. ⇒Foto: Tauchclub Offenburg
vor 7 Stunden
Spezialkurs
Taucher aus Offenburg und Kehl haben im Rahmen eines Projektes der Tauchvereine einen Spezialkurs absolviert und sich mit der Tier- und Pflanzenwelt in Seen beschäftigt.
Das Organisationsteam des Kreativmarkts.
vor 15 Stunden
Die Martin Elble-Kolumne
Er kennt die Ortenau und das Elsass, liebt Musik, Kunst, Kultur und Kulinarik: Über das Beste, was es davon dies- und jenseits des Rheins gibt, berichtet DJ Martin Elble alle zwei Wochen in seiner Kolumne OG-Distrikt.
Die Stützkonstruktion in der Lange Straße 24 könnte bald Geschichte sein. Das Mansardendach aus dem 18. Jahrhundert soll bei der Sanierung erhalten bleiben.
vor 16 Stunden
"Attraktion" in Offenburg
Seit Ende Mai wird die Lange Straße 24 durch monströse Stützgerüste vor dem Einsturz gesichert und zieht unfreiwillig die Blicke der Passanten auf sich. Jetzt steht der Rückbau zeitnah bevor.
Zwei Seitenwände der Moschee in der Stegermattstraße wurden beschmiert.
vor 17 Stunden
Vorfall in der Nacht auf Sonntag
Mehrere Unbekannte haben in der Nacht auf Samstag Außenwände der Offenburger Moschee in der Stegermattstraße mit islamfeindlichen Parolen beschmiert. Moscheegemeinde, Akido und SPD äußern sich dazu.
Die Besuchergruppe bei Ladog mit einem Mitarbeiter: Von links Thomas Marwein, Wolfram Seitz-Schüle, Günter Pfundstein, Patrick Rapp, Dieter Salomon sowie die Ladog-Geschäftsführer Walter und Björn Guggenbühler.
vor 18 Stunden
Ausbildungssituation
Wirtschaftsstaatssekretär Patrik Rapp machte im Rahmen einer „Ausbildungsreise“ auch Station beim Fahrzeugbauer Ladog in Zell. „Handwerk braucht einen größeren Stellenwert“.
Sie gratulierten Hauptamtsleiter Thomas Feger (Mitte) zu 40 Jahren im öffentlichen Dienst: Bürgermeister Martin Holschuh (links) und Personalrat Volker Bauer.
vor 18 Stunden
Viele schöne Erlebnisse
Seit 40 Jahren arbeitet Schutterwalds Hauptamtsleiter Thomas Feger bereits im öffentlichen Dienst. Dieses Jubiläum ist vergangene Woche im Rathaus mit Kollegen und Wegbegleitern gefeiert worden.
Die Jugendlichen zeigten ihr Können. 
vor 20 Stunden
In die Steppe entführt
Der Musikverein Ebersweier begeisterte am Sonntag unter dem Titel "Africa" die Zuhörer in der Halle am Durbach. Zum Auftakt präsentierten sich die Jugendlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • JEAN D'ARCEL in Kehl-Bodersweier steht für exklusive Kosmetik. Der Fabrikverkauf wurde von Samstag, 8. Oktober, auf Samstag, 3. Dezember, verschoben. 
    vor 11 Stunden
    Exklusiv Shoppen bei JEAN D'ARCEL in Kehl.Bodersweier
    Die Kosmetikmarke JEAN D’ARCEL hat weltweit einen exklusiven Ruf. Ursprünglich hatte das Unternehmen aus Kehl-Bodersweier am Samstag, 8. Oktober, einen Fabrikverkauf geplant, der jetzt aber kurzfristig wegen Krankheit auf 3. Dezember verschoben werden muss.
  • Weitsprung-Star Malaika Mihmabo ist Schirmherrin des ersten Tag des Mineralwassers. 
    vor 11 Stunden
    111 Jahre natürliches Mineralwasser: Das feiern die Brunnen in Deutschland heute beim ersten Tag des Mineralwassers mit vielen Einzelaktionen. Die Ortenau gibt volle Power: Peterstaler, Griesbacher und Schwarzwald Sprudel packen den Aktionstag gemeinsam an.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.