Offenburg-Zell-Weierbach

Schulmuseum in Zell-Weierbach wird 20 Jahre alt

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Januar 2016

Freuen sich auf das Jubiläumsjahr: Museumsleiter Bernd Schneider (Zylinder, mitte) mit den Schulmeistern, Freunden und Förderern des Schulmuseums in Zell-Weierbach. ©Volker Gegg

Vor 20 Jahren wurde das Schulmuseum Zell-Weierbach aus der Taufe gehoben. 321 624 Besucher wurden bisher dort und in der Filiale gezählt. Das Jubiläum wird mit mehreren Veranstaltungen gewürdigt. Seit 1998 leiten Bernd und Ulrike Schneider das Erlebnismuseum. 

»Früher kannten die Leute Zell-Weierbach nur vom ›Riedle‹, heute unbestreitbar durch unser Schulmuseum«, sagte Alt-Ortsvorsteher und Mitglied des Fördervereins für das Zeller Schulmuseum, Klaus Basler. Das Museum für ehemals »Großherzoglich Badische Schulen« im alten Schulhaus ist für den Rebort seit 20 Jahren Glückstreffer.

»Ein guter Grund, dies zu feiern«, erklärte Museumsdirektor Bernd Schneider beim offiziellen Empfang zum Jubiläumsjahr am Donnerstagabend. »20 Jahre – da ist es normalerweise nicht üblich, groß zu feiern, aber im Hinblick auf die Alterstruktur unserer Schulmeister und Fördermitglieder sollte man die Feste feiern, wie sie fallen«, witzelte Schneider. 

Seit 1998 leitet er mit seiner Ehefrau Ulrike mit Engagement und Herzblut das Schulmuseum. »Im Gründungsjahr 1996 zählten wir 100 Besucher, inzwischen sind es mit der Außenstelle in Badenweiler 321 621 Gäste, die eine historische Schulstunde genossen haben«, so Schneider.

Dabei wird das Museum nur ehrenamtlich geführt: Neben Schneider leiten noch drei Schulmeister die historischen Schulstunden. »Für ältere Besucher ist dies eine Zeitreise in ihre Schulzeit, den jungen zeigt es, wie es bei ihren Eltern oder Großeltern zuging«, erläuterte Schneider. 

Zum Start des Jubiläumsjahr waren neben den Fördermitgliedern des Schulmuseums die Biblothekare, Schulmeister sowie die Mitarbeiter des Bauhofs und der Gemeindeverwaltung eingeladen. »Für uns ist es selbstverständlich, dass wir zu einem solchen Anlass in der Zeller-Tracht erscheinen«, erklärte Alfons End. 

Bevor mit dem »Badner-Lied« das Jubiläumsjahr offiziell eröffnet wurde, blickte der Museumsleiter zurück auf die Erfolgsgeschichte des Museums: Eigentlich sollte in Zell-Weierbach ein kleines Schulbuchmuseum ins Leben gerufen werden. »Der Bücherbestand des hiesigen Schulrates Jupp Wunderle war zu groß für sein Haus, er wollte seine Sammlung öffentlich machen«, erinnert sich Schneider an den ehemaligen Kollegen. 

- Anzeige -

Ständig erweitert

Nach einem Besuch im Schulmuseum Friedrichshafen wurden die ursprünglichen Museums-Ansätze verworfen. »Das ging bei uns hier in Zell als Friedrichshafener Beschlüsse ein«, erinnert sich Basler. Die Leiterin des Schulmuseums hatte das Vorhaben kommentiert: »Da kommt alle halbe Jahre mal eine Lehrerin vorbei und sucht ein Buch.« Wunderle und Basler änderten ihr Vorhaben, und am 19. Mai 1996 wurde die ersten Räume des Schulmuseums Zell-Weierbach in Betrieb genommen. 

Mit den Jahren wurde das Museum erweitert: Eine Lehrerwohnung und über 20 Themenbereiche vom Adelshaus Baden bis hin zu den Exponaten der ehemaligen Offenburger Zibold`schen Mühle kamen hinzu. 
Auch in den Medien machte das Zeller Schulmuseum Karriere, sei es als Kulisse eines Kinofilms, Beiträgen im SWR-Fernsehen oder in Reportagen in überregionalen Zeitungen und Zeitschriften.

2008 wurde ein Förderkreis gegründet, in dem sich prominente Persönlichkeiten wie Max Markgraf von Baden, Valerie Markgräfin von Baden oder der frühere Bundespräsident Walter Scheel engagieren. 

Solch ein Erfolgsrezept verdient laut Schneider auch eine Außenstelle. 2014 eröffnete im alten Gärtnerhaus im Kurpark Badenweiler eine Filiale. 

Zum Jubiläumsjahr gibt es eine kleine Sonderausstellung, welche am Donnerstagabend eröffnet wurde. »Zum Geburtstag wurden wir vom Markgrafen nach Salem eingeladen«, freut sich Schneider. Einen Jubiläumswein wird es geben. Im Herbst soll ein prominenter Zeitgenosse in den Förderkreis aufgenommen werden. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Michael Nitze (Mitte) vom Brauwerk Baden sammelte bei seinem 75. Geburtstag eine Spende für den Verein „Kinderherzen retten“. Links im Bild ist Friedhelm Beyersdorf, Ärztlicher Direktor der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie der Universitätsklinik Freiburg-Bad Krozingen, rechts Europa-Park-Chef Roland Mack.
vor 1 Stunde
Spende von Brauwerk-Seniorchef Nitze
Statt Geschenken zu seinem 75. Geburtstag hat Michael Nitze, Seniorchef des Brauwerks Baden, um Spenden für den Verein „Kinderherzen retten“ gebeten. Der Schirmherr, Europa-Park-Chef Roland Mack, sowie Vereinsgründer Professor Friedhelm Beyersdorf nahmen im Brauwerk eine Spendensumme in Höhe von 10...
vor 3 Stunden
Segen vom Gemeinderat
Zwischen dem Brunnenweg und der Straße „In der Au“ in Ebersweier soll laut Wunsch des Durbacher Gemeinderats ein kleines Neubaugebiet mit neun Bauplätzen entstehen.   
vor 3 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Über den Sinn und Unsinn von Produkten „to go“ philosophiert Otmar Hansert in seiner aktuellen Kolumne. 
vor 6 Stunden
Offenburg
Diese Woche flüstert OT-Lokalredakteurin Tanja Proisl.
Ursula Ganzmann.
vor 9 Stunden
Adventsserie „O du fröhliche“
Die Adventszeit ist für viele Menschen eine besondere Zeit. In unserer täglichen Adventsserie „O du fröhliche“ verraten Offenburger, was für sie das Besondere am Advent und an Weihnachten ist und was sie in dieser Zeit gerne machen. Und sie nennen ihren Weihnachtswunsch. Heute ist Ursula Ganzmann...
vor 11 Stunden
Interview
Die Musikkapelle Zunsweier spielt am Samstagabend ihr traditionelles Jahreskonzert in der Festhalle. Frank Hertweck (52) wird dabei zum zehnten Mal den Dirigentenstab führen. Im Interview mit der Mittelbadischen Presse spricht er darüber, wie man als Dirigent 60 Musiker zusammenhält, auf welche...
vor 12 Stunden
Offenburg
Die Sprechstunden vom Puppendoktor-Ehepaar Geier war am Freitag sehr gut besucht. Die kleinen Patienten aus Kunststoff oder Fell wurden sofort im E-Center Offenburg behandelt. Eine Tasse Kaffee später waren sie wieder gesund. 
Christian Falk.
vor 14 Stunden
Nachfolger von Wolfgang Reinbold
Neues Gesicht in der Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Offenburg: Christian Falk hat im Dezember seine Arbeit aufgenommen. Er rückt für Wolfgang Reinbold nach, der im Januar als designierter Nachfolger von Wolfgang Gall ins Museum im Ritterhaus wechselt
vor 14 Stunden
Antrag auf Höherstufung bei städtischen Mitarbeitern
Die Offenburger Grünen-Gemeinderatsfraktion beantragt die Höherstufung der städtischen Reinigungskräfte mindestens in Entgeltgruppe (EG) 2 Stufe 3. Außerdem fordern die Grünen, den Ausbildungsgang zur Gebäudereinigungsfachkraft bei der Stadt einzuführen.
vor 14 Stunden
Klausen-Treffen in Unterentersbach
Sie heißen Klaus oder Nikolaus, kommen aus der gesamten Ortenau und treffen sich Jahr für Jahr am Nikolaustag in Unterentersbach.
Der neue Vorstand und die Elternbeiräte des Eltern-Kind-Zentrums Offenburg beziehungsweise der Kinderkrippe Mühlbachhopser: Vordere Reihe (von links): Christin Hoffmann, Yasemin Lâle und Lilith Winnikes. Hinten: Katharina Staubitz, Natasha Kiefer, Klaudija Simon, Thomas Hauser, Christian Gilles, Valerie Bergmann, Daniel Fuhrer und Stefan Mück.
vor 14 Stunden
Kinderkrippe mit neuem Vorstand und Elternbeirat
Im Eltern-Kind-Zentrum Offenburg, dem Träger der Kinderkrippe „Mühlbachhopser“, wurde für das Kindergartenjahr 2019/2020 neu gewählt. Vorstand und Elternbeirat starten nun in neuer Besetzung. Mehr Transparenz und mehr Mitgestaltung lautet die Devise nach dem Wirbel um die Entlassung von drei...
vor 14 Stunden
Gelungener Start der Ausstellung in Unterharmersbach
Der Start der diesjährigen Krippenausstellung „Die 300 schönsten Krippen der Sammlung von Professor Hans-Jürgen Rau“ ist gelungen. Von überall strömen die Besucher wieder in Scharen zum Fürstenberger Hof. An diesem Wochenende wird der 1000. Besucher erwartet.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...
  • 29.11.2019
    Bei Leitermann Schlafkultur
    Leitermann Schlafkultur wird 60 Jahre alt und feiert das mit Experten-Vorträgen und tollen Jubiläumsangeboten. Seien Sie dabei!