Gesägt, geleimt, gehämmert

Schwarzwaldverein Zell-Weierbach bastelt mit Schülern Nistkästen

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. März 2020

Viel Freude hatten die jüngeren und älteren Teilnehmer beim gemeinsamen Nistkastenbau mit dem Schwarzwaldverein. ©Regina Heilig

Der Schwarzwaldverein Zell-Weierbach hat kürzlich eine Aktion zum Nistkastenbau angeboten. Dabei lernten die Teilnehmer auch, dass in dem Fall Funktionalität vor Schönheit kommt.

Es gibt wohl wenig auf der Welt, das „schaffige“ Menschen so freut wie das Geräusch ehrlicher Handarbeit. So gesehen, wartete im Werkraum der Weingartenschule in Zell-Weierbach an diesem Nachmittag das Paradies. Umso mehr, als das, was hier entsteht, auch zur paradiesischen Heimstätte für die heimische Vogelwelt werden soll.

Nicht zum ersten Mal bieten der Naturschutzwart des Schwarzwaldvereins Zell-Weierbach, Michael Schmitteckert, und sein Helfer Thomas Assmann den Nistkastenbau als Projekt an. „Bei uns im Garten hängen schon selbst gemachte Nistkästen“, prahlt ein Steppke, der fleißig den Hammer schwingt, und er fügt auch gleich hinzu, dass die komfortablen Fertigwohnungen von den Vögeln gern angenommen werden. Auf dem Tisch liegt ein Plan, nach dem gesägt, geleimt und gehämmert wird. 

Bestens ausgestattet

- Anzeige -

„Hier schön bündig, aber da vorn darf es überstehen, wegen dem Regen – es kommt nicht auf das Aussehen an, denn die Vögel finden in der Natur auch nichts Schöneres“ überzeugt Michael Schmitteckert ein Mädchen, das in Erwägung gezogen hatte, der Optik den Vorrang vor der Funktionalität zu geben. Er betont, dass der Schwarzwaldverein Zell-Weierbach der Weingartenschule sehr dankbar dafür ist, dass der bestens ausgestattete und sortierte Werkraum benutzt werden darf. 

Sechs Mädchen und Buben und ebenso viele Erwachsene, die meisten Omas und Opas, aber auch „Ersatzoma und Ersatzopa“, haben sich im Untergeschoss der Weingartenschule eingefunden, um dem Schwarzwaldverein Zell-Weierbach bei seinem Umweltschutzprojekt zur Seite zu stehen. Dabei sind beileibe nicht alle Mitglieder, sondern einige haben auch durch die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins von diesem Termin erfahren oder waren schon bei früheren Gelegenheiten dabei. „Beim letzten Mal haben wir Insektenhotels gemacht“, berichtet ein Mädchen, und so schließt sich der Kreis, denn die heimischen Vögel, die in den Nistkästen ihre Familien großziehen sollen, ernähren sich in erster Line von Käfer, Mücke und Co. 

Neben dem Umweltschutz und der sehr regen Wandertätigkeit ist der Schwarzwaldverein Zell-Weierbach auch für etliche Kilometer Wanderwege inklusive der „Rastbänkle“ sowie für die Pflege einiger der Brunnen im Zell-Weierbacher Wald zuständig. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 39 Minuten
Schulsanierungen in Offenburg werden teurer
Die Kosten für die Sanierung der Eichendorffschule und Georg-Monsch-Schule sowie des Schillergymnasiums klettern von 32,13 auf 37,91 Millionen Euro. Es gibt aber auch deutlich mehr Zuschüsse.
vor 2 Stunden
Video im Internet mit Duo Unikat
Wenn der George-Gershwin-Klassiker „Summertime“ zum Solidaritätshit für durch die Pandemie betroffene Unternehmen und Selbständige wird: Über 90 000 Leute haben den von Ritter-Hotelier Dominic Müller zusammen mit dem Duo Unikat interpretierten Song bereits im Netz angeklickt. Der Song gibt einen...
vor 3 Stunden
Kommentar
Der Schutterwälder Gemeinderat hat sich knapp gegen die Einrichtung von öffentlichen WiFi-Hotspots in der Gemeinde ausgesprochen. Warum OT-Redakteurin Sandra Biegert dies für einen Schritt in die falsche Richung hält. 
vor 3 Stunden
Dorf bleibt offline
Ganz knapp ist die Einrichtung öffentlicher W-Lan-Hotspots in Schutterwald vom Gemeinderat abgelehnt worden. Warum einige Räte Sorgen mit dem Service haben.
vor 5 Stunden
Arbeit mit Kindern macht ihr Spaß
Die Jugend- und Heimerzieherin Ayse Atas (40) hat am ersten November die Leitung der Kita Fessenbach mit 44 Plätzen übernommen. „Hier ist die Welt noch in Ordnung“, findet sie nach knapp einem Monat.
vor 5 Stunden
Informationsrunde im Rat
In der Informationsrunde der jüngsten Zunsweierer Ortschaftsratssitzung ging es unter anderem um eine Einschränkung der Nutzung von Schulhof und Kinderspielplatz, Baumnachpflanzungen und den Winterdienst. 
vor 13 Stunden
Das Beste der Woche
Neandertaler und COVID-19? Das hängt gefährlich zusammen, die flachstirnigen Urmenschen sind zwar nicht mehr sichtbar - aber immer noch unter uns. Und wie ...
vor 13 Stunden
Kolumne "OG Distrikt"
In seiner Kolumne „OG-Distrikt“ erzählt DJ Martin Elble heute von dem vielleicht schönsten Fußballspiel seines Lebens, einer garantiert Corona-konformen Weinprobe und einer DJ-Oase in der sübadischen Clubwüste. 
vor 14 Stunden
Klimaneutral bis 2050
Nach acht Jahren soll das Offenburger Klimaschutzkonzept aktualisiert werden. Klimaschutzmanagerin Bernadette Kurte gab im Umweltausschuss einen Überblick, was geplant ist und erhielt viel Zustimmung.
vor 14 Stunden
Hohberg
Die Forsteinrichtung 2021 bis 2030 basiert auf ermutigenden Fakten. Der Klimawandel schlägt zwar mit Trockenheit zu, die Eschen sterben – aber der Wald steht für die Zukunft nicht schlecht da.
vor 15 Stunden
Im ehemaligen Reisebüro
Die beiden Kinzigtäler Künstlerinnen Beate Axmann und Gabriele Schuller haben die Räume des ehemaligen Reisebüros Rade in der Hauptstraße gemietet. Damit wollen sie in Corona-Zeiten neue Wege gehen.
vor 16 Stunden
Sakraler Raum mit Baustellencharakter
Die katholische Kirchengemeinde St. Ursula Offenburg geht mit einem Werkstatt-Konzept für die St.-Andreas-Kirche neue Wege. Ab Montag ist das Gotteshaus als Anlaufstelle der Citypastoral für alle geöffnet.