Drei Jahre die Kapelle "Maria Königin" betreut

Schwester Melanie nimmt nun Abschied vom Schönberg

Autor: 
Anja Heckendorf
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. März 2019

(Bild 1/2) Die Kapelle »Maria Königin« samt dazugehörigem Wohnhaus auf dem Schönberg. Zuletzt wurde das kirchliche Kleinod von Schwester Melanie von den Schönstätter Marienschwestern betreut, sie übernimmt nun eine Aufgabe in Lahr. ©Anja Heckendorf

Vor drei Jahren zog Schwester Melanie von den Schönstätter Marienschwestern in das Haus neben der Burgkapelle »Maria Königin« auf dem Schönberg. Nun nimmt sie Abschied von ihrer Wirkungsstätte, die aber auch zukünftig in guten Händen bleiben soll. 

Krieg, Trauer, Hoffnung und Glauben. Ganz nah beieinander liegen diese Worte in der Kapelle Maria Königin auf dem Schönberg. Als die evangelische Wilhelmine Lohrer 1944 ihren 18-jährigen Sohn im Krieg verlor, fühlte sie sich der Gottesmutter Maria nahe und versprach, Gott eine Kapelle zu bauen. Sie konvertierte zum Katholizismus und lernte die Schönstattschwestern kennen. Diese betreuten ab ihrem Tod 1979 die Kapelle. 

Als Schwester Melanie Bieg dann vor drei Jahren als Nachfolgerin von Schwester Renatis mit einem Möbelwagen auf dem Schönberg ankam, bestand das Inventar des Hauses neben der Kapelle jedoch nur noch aus vier Stühlen. Denn das Haus stand zuvor bereits zwei Jahre im Internet zum Verkauf.

»Die Interessenten haben sich allerdings immer nur für das Wohnhaus interessiert –nicht für die Kapelle«, erklärt Schwester Melanie. Ohne Kapelle, kein Verkauf. Das war für die Eigentümer, die Schönstätter Marienschwestern, klar. Und so lag es an Schwester Melanie, den Gemäuern neues Leben einzuhauchen.

 
»Schon vier Wochen nach dem Einzug kamen Jugendliche auf mich zu. Sie haben mir ihre Unterstützung angeboten und die habe ich gerne angenommen«, sagt Schwester Melanie sichtlich gerührt. Aus der Zusammenarbeit ist dann wenig später die »Stunde mit Jesus« entstanden: Eine Lobpreisung, von den Jugendlichen mit Impulsen gestaltet.

Auch sonst hat sich einiges erneuert. So ziert die Kapelle nun nicht mehr die Statue eines Burgfräuleins, sondern das Gnadenbild von Schönstatt. »In der Kapelle kann man sich geborgen fühlen. Die Leute erfreuen sich an der schönen Atmosphäre«, betont sie. 

- Anzeige -

Umzug steht an

Trotz der vielen schönen Begegnungen und Erfahrungen steht nun aber der Umzug an. »Ich habe im letzten Jahr gemerkt, dass das Haus körperlichen Einsatz fordert, den ich so nicht mehr stemmen kann«, erklärt sie wehmütig. Es sei eine sehr aufbauende und positive Zeit auf dem Schönberg gewesen. »Die Zukunft der Kapelle ist in jedem Fall gesichert. Ich bin sehr optimistisch«, freut sich Schwester Melanie. 

Zunächst erhalten Klaus Koch und Bernd Sauer von der Anbetungsgruppe einen Schlüssel für die Kapelle und das Haus. Gemeinsam mit den Helferinnen und Helfern der Gebetsgruppe, die sich jeden Donnerstagabend trifft, wird die Kapelle zukünftig auf- und abgeschlossen sowie geschmückt. Die »Stunde mit Jesus« wird weiter stattfinden und selbst Hochzeiten sollen möglich sein. Bei Rückfragen sind Klaus Koch und Bernd Sauer unter • 07821/9 90 84 80 oder • 0159/1 92 26 91 zu erreichen.

»Vielleicht wird aber bald ein ganz neues Kapitel für die Kapelle aufgeschlagen«, erklärt Schwester Melanie hoffnungsfroh. Aus dem fernen Ecuador habe man Interesse für die Kapelle und das Haus bekundet. »Den ecuadorianischen Pater Bjron habe ich während seines Sabbatjahrs in Deutschland kennengelernt. Er war bei der ›Stunde für Jesus‹ dabei und direkt interessiert.« Gespräche mit den Patres von »Communio Sanctorum« wurden aufgenommen. Eine endgültige Entscheidung sei bislang aber nicht getroffen. Die Entscheidungshoheit habe die Erzdiözese. 

Für Schwester Melanie hat das Warten aber schon früher ein Ende. Für ihre neue Aufgabe zieht es sie in ein Alten- und Pflegeheim in Lahr. Dort wird sie in der Seelsorge tätig sein. »Ich freue mich sehr über diese Fügung. Es ist schön, dass ich den Menschen noch einmal dienen darf.« Zurück auf den Schönberg möchte sie dann erst einmal nicht. »Wenn ich eine neue Aufgabe beginne, dann möchte ich mich dieser voll und ganz widmen«, erklärt sie.  

»Aber ich schaue mit Freude zurück auf die Zeit, die ich hier hatte. Und die Kapelle, die werde ich ganz sicher vermissen«, schließt sie. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 9 Stunden
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 5 Stunden
Zweckverband zog Bilanz
Bei der Zweckverbandsversammlung der Wasserversorgung Ortenberg wurde der Geschäftsbericht 2017 verabschiedet und der Wirtschaftsplan 2019 festgezurrt. Ab Januar 2020 führt Ortenbergs Bürgermeister Markus Vollmer turnusgemäß die Geschäfte des Zweckverbandes.  
vor 10 Stunden
OB erhört Bitte der Einzelhändler
Die Stadt kommt den Einzelhändlern in der Lange Straße nun doch entgegen: Sie kommt deren dringender Bitte nach und richtet vier temporäre Parkplätze ein. Diese sollen bis zum Ende der Arbeiten (Mitte Mai) bestehen bleiben.  
vor 11 Stunden
Im Ritterhausmuseum aufbewahrt
Seit Sonntagmittag steht die berühmte Offenburger Andres-Figur in der Steinstraße ohne ihren Gehstock da. Unbekannte hatten ihn geklaut, TBO-Mitarbeiter fanden ihn einen Tag später beim Hotel Zauberflöte. Aber wann erhält Andres seinen Stock zurück?
vor 13 Stunden
Ermittlungen wegen Exhibitionismus
Die Polizei ermittelt gegen einen 30-Jährigen, der sich am Mittwoch in Offenburg vor einer Frau und ihrer Tochter entblößt haben soll.
vor 13 Stunden
Infos zu Zugzahlen und Baulogistik
Das regionale Projektbegleitgremium zum »Tunnel Offenburg“ hat sich am vergangene Woche zum achten Mal zu einer Sitzung im Technischen Rathaus in Offenburg getroffen. Dabei erläuterten Vertreter der Bahn den Sachstand der Zugzahlen 2030, die im Februar vom Bund veröffentlicht und bestätigt wurden. 
vor 16 Stunden
Positive Bilanz nach Fusion
Der SC Durbachtal blickt auf eine erfolgreiche Fusion. Die Verantwortlichen des Vereins haben in der Hauptversammlung auf das vergangene Jahr zurück geblickt.  
vor 19 Stunden
1925 zum 30-Bestehen der Sanitätskolonne gestiftet
Ein seltenes Kleinod wurde vom Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes am Dienstag offiziell in die Hände des Stadtarchivs übergeben. Es handelt sich um die 1925 geweihte Fahne der damaligen »Sanitätskolonne«, aus welcher der Ortsverein hervor ging.
vor 21 Stunden
Gemeinderat
Der Gemeinderat hat dem Wunsch der Stadt mehrheitlich entsprochen, den Flächennutzungsplan zu ändern. Meist ging es um redaktionelle Inhalte, doch an drei Punkten, um den Hungerberg im hinteren Oberdorf und zwei Flächen in Schwaibach, gab es Diskussionen.  
vor 21 Stunden
Erstmals eine Frau in der Vereinsspitze
Keine Probleme scheinen personelle Veränderungen der Miliz- und Trachtenkapelle Oberharmersbach zu bereiten. Die Jahresversammlung am Samstagabend im Hotel »Grünwinkel«, zeigte, dass der Verein mit einer jeweils doppelten Besetzung der wichtigsten Leitungsposten für die künftigen Aufgaben bestens...
vor 21 Stunden
Großes Engagement für die Gemeinschaft
Gerhard Hügel ist ehemaliger Ortsvorsteher von Müllen. Doch auch darüber hinaus hat er stets Verantwortung für die Gemeinschaft übernommen. An Gründonnerstag wurde er 90.
vor 21 Stunden
Moden- und Frisurenschau beim Ostermarkt
Der Biberacher Ostermarkt am Sonntag hatte nicht nur eine breite Auswahl an regionalen Produkten, Waren und Accessoires zu bieten, sondern auch einen modischen Höhepunkt. 
17.04.2019
Ichenheimer legt den Vorsitz über den TV in jüngere Hände
Eine Satzungsänderung und die Verabschiedung des langjährigen Vorsitzenden Roland Seebacher bestimmten die Hauptversammlung des TV Ichenheim 1911 freitags im Foyer der Langenrothalle in Ichenheim.