Neue Gemeindereferentin der Seelsorgeeinheit Zell

Seelsorgeteam ist mit Anke Haas wieder komplett

Autor: 
Gisela Albrecht
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2018

Die neue Gemeindereferentin Anke Haas wurde im Gottesdienst vorgestellt. Von links: Pfarrer Peter Seibt, Pfarrer Bonaventura Gerner, Anke Haas, Gemeindereferentin Judith Müller und Pfarrgemeinderatsvorsitzender Ansgar Horsthemke. ©Gisela Albrecht

Im Gottesdienst am Samstagvormittag wurde die neue Gemeindereferentin Anke Haas vorgestellt. Sie ist seit dem 1. September im Dienst der Seelsorgeeinheit Zell und für die Gemeinden Biberach und Nordrach zuständig.

 Die neue Gemeindereferentin Anke Haas  übernimmt drei Aufgabengebiete: Den Religionsunterricht mit sechs Stunden in den Schulen in Biberach und Nordrach. Dazu kommen die Gestaltung der Schülergottesdienste sowie die Erstkommunionvorbereitung.

Im Gottesdient in der Wallfahrtskirche Zell nach der Gelöbniswallfahrt stellte sich Anke Haas der Gemeinde vor: Sie ist 46 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Söhne im Alter von 13 und 19 Jahren. Bisher war sie 14 Jahre   in der Seelsorgeeinheit Steinach-Haslach tätig. Ihr Büro in Biberach hat sie zu bestimmten Bürozeiten geöffnet.

»Ich freue mich auf die Arbeit im Seelsorgeteam. Ich bin sehr freundlich begrüßt worden«, sagte Anke Haas. Sie arbeite  gerne und viel mit Ehrenamtlichen zusammen, in Gremien und mit Gruppieren, führte sie weiter aus. »Ich freue mich auf gute Begegnungen mit Ihnen«, schloss sie.

Der Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, Ansgar Horsthemke, begrüßte Anke Haas im Namen aller Gemeindemitglieder. Seine Aufgabe als Pfarrgemeinderatsvorsitzender sei in der letzten Zeit zu oft die Verabschiedung und Begrüßung von Hauptamtlichen gewesen. »Meine Hoffnung ist mehr Beständigkeit in den nächsten Jahren«, betonte Horsthemke. 

- Anzeige -

Wichtige Grundlagen

Horsthemke wünschte Anke Haas einige wichtige Grundlagen für die gemeinsame Zusammenarbeit:  Vertrauen zu den Mitarbeitern der Seelsorgeeinheit, Mut, Dinge loszulassen und neu zu beginnen, Gelassenheit in schwierigen Situationen, Herzlichkeit in den Begegnungen mit den Mitmenschen und Gottes Segen.

»Bälle zuwerfen«

Pfarrer Bonaventura Gerner begrüßte Anke Haas mit einem Geschenk, einem kleinen Ball. Der Ball ist durchsichtig und hat verschiedene Farben. »Der Ball soll ein Symbol sein für unsere Arbeit in der Seelsorgeeinheit. Wir wollen uns die Bälle zuwerfen, uns in unserer Verschiedenheit annehmen und in unserer Buntheit die anstehenden Aufgaben gemeinsam meistern«, wünschte sich Gerner. Der Ball soll auch eine Erinnerung an den heutigen Tag sein. 

Pfarrer Gerner betonte, dass das Seelsorgeteam nun wieder personell komplett sei. Erst seit der Gelöbniswallfahrt 2107 ist Pfarrer Peter Seibt neu zum Team dazu gekommen. Die letzten Jahre mit zu wenig Hauptamtlichen seien nicht immer leicht gewesen – einiges sei liegen geblieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Hohe Ehre
Der evangelische Landesbischof Cornelius Bundschuh kommt am Sonntag, 27. Januar, nach Gengenbach, um Martin Ruch mit der Hermann-Maas-Medaille zu ehren.
vor 4 Stunden
Jahresabschlussfeier des Sportvereins
2018 war für den Sportverein Diersburg (SVD) ein Jahr mit Höhen und Tiefen. Das erfuhren die Besucher der Jahresabschlussfeier.
Im Zusammenhang mit der Grundschule ging es im Rammersweierer Ortschaftsrat zuletzt um die Mensa und den Hort.
vor 7 Stunden
Nachtragshaushalt beraten
In seiner ersten Sitzung 2019 hat sich der Rammersweierer Ortschaftsrat mit den Anliegen für den städtischen Nachtragshaushalt befasst. Ein Thema war die Situation der Mensa. Auch der Verbindungsweg zum »Bückele« kam zur Sprache.
vor 10 Stunden
Offenburg
Applaus und zustimmende Rufe hallten gestern vom Rathaus durch die Fußgängerzone. Die Schüler, die im Rahmen der weltweiten Bewegung »Fridays for Future« für den Klimaschutz demonstrierten, konnte niemand übersehen.
vor 10 Stunden
Närrischer Geburtstag
Vor 55 Jahren begann eine Handvoll Unterdorfer, die noch recht junge Fasent in Oberharmersbach zu bereichern. Heute zählt der eingeschworene Verein 112 Mitglieder, und trotz seines Alters ist der Verein jung und dynamisch geblieben.  
vor 12 Stunden
Nachfolgerin von Manfred Wurth
Seit dem 1. Januar fährt Edna Busam-Silva als Nachfolgerin von Manfred Wurth den Kindergartenbus, der die Kinder von Müllen nach Dundenheim in den Kindergarten bringt. Die 47-jährige gebürtige Brasilianerin lebt seit 16 Jahren mit ihrem Mann Klaus-Peter und ihrer 15-jährigen Tochter Onja in...
Burgl Rieß-Raderscheid freute sich über die Ausführungen des profunden Referenten Werner Scheurer über die Offenburger Stadtpatronin. Seit 1961 steht ihre Statue auf dem Offenburger Rathausplatz.
vor 13 Stunden
Werner Scheurer referierte über die Stadtpatronin
Die Geschichte hinter der Ursulasäule: Vor einem ausgesprochen gut gefüllten Saal referierte Werner Scheurer bei der Frauengemeinschaft Weingarten und Dreifaltigkeit über die Offenburger Stadtheilige St. Ursula. 
vor 14 Stunden
Sieg mit Kapuzenzeisig
Hobby-Vogelzüchter Michael Spinner von den »Offenburger Vogelfreunden« holte mit einem Kapuzenzeisig den Titel des Deutschen Meisters. Er hält 150 bis 200 Vögel auf seinem Grundstück und hat über 40 Jahre Erfahrung mit der Zucht. 
vor 16 Stunden
Projekt SMV-Forum startet
Mit dem ersten »SMV-Forum« am Freitag, 25. Januar, startet das neue Konzept zur Jugendbeteiligung in Offenburg. Organisatorin Melanie Frühe erläutert, wer daran teilnimmt, was zur Sprache kommen soll und was sich die Stadt insgesamt verspricht.  
Eine der Kitas in Offenburg: die "Kinderinsel" in Albersbösch.
vor 16 Stunden
Für das Jahr 2019/20
Wer sein Kind im Kita-Jahr 2019/2020 in einer Kindertageseinrichtung betreut wissen möchte, sollte bis zum 31. Januar die Kita-Online-Vormerkung erstellen, teilt die Offenburger Stadtverwaltung mit.
vor 16 Stunden
Bürgermeisterwahl Gengenbach
Bürgermeister Thorsten Erny tritt am Mittwoch, 19.30 Uhr, in der Gengenbacher Kinzigtalhalle auf. Er bekommt vor der Wahl am 3. Februar 15 Minuten Redezeit. Weitere 15 Minuten stehen dann den Bürgerinnen und Bürgern für Fragen zur Verfügung. Die Stadt geht von mindestens 300 Besuchern aus.  
vor 16 Stunden
Landesvertretung besucht
Baden-Württembergs Europaminister Guido Wolf (Mitte) und EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (beide CDU) hatten am Donnerstag Besuch der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischenr Narrenzünfte.