Kein Grundstückskauf, sondern Einlagerung des Funds

Sensationsfund: 27 Ja-Stimmen für Vorschlag der Stadt Offenburg

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. September 2020
Mehr zum Thema

Der Umgang mit dem Sensationsfund auf der Dreher-Baustelle war am Montagabend nichtöffentlich Thema im Gemeinderat. ©Iris Rothe

Bei aller Denkmal-Liebe: Das Dreher-Grundstück in der Hauptstraße 52 zu kaufen, um den dortigen archäologischen „Sensationsfund“ nach allen Regeln der Kunst zu inszenieren, war den Stadträten dann doch des Guten zu viel. Die Verwaltung setzte sich am Montagabend in nichtöffentlicher Sitzung mir ihrem Vorschlag durch, den Fund so gut es geht für einen möglichen Wiederaufbau einzulagern.

In nichtöffentlicher Sitzung erörterte­ der Gemeinderat am Montagabend, wie mit dem archäologischen Sensationsfund auf der Dreher-Baustelle umgegangen werden soll. Bei den dortigen Bauarbeiten für ein Wohn- und Geschäftshaus war bekanntlich eine mittelalterliche Wehranlage zum Vorschein gekommen.

Bevor die Stadträte in die Debatte einsteigen konnten, galt es über zwei Vertagungsanträge zu entscheiden. Neben AfD-Stadtrat Taras Maygutiak beantragte auch Grünen-Fraktionssprecher Ingo Eisenbeiß eine Verlegung, die nach OT-Informationen jedoch abgelehnt wurde. Eisenbeiß hatte moniert, dass die von der Stadt vorgelegten Zahlen für den Ankauf des Grundstücks lediglich vom Bauherrn selbst stammten und ohne Prüfung übernommen worden seien. Der Grünen-Chef brachte in seinem Antrag sogar eine Enteignung des Bauherrn ins Spiel.

- Anzeige -

So weit kommt es aber nicht, auch der millionenschwere Ankauf des Grundstücks ist vom Tisch: Nach hitziger Debatte schloss sich der Gemeinderat mit 29 Ja-Stimmen deutlich dem Verwaltungsvorschlag an, die vom Landesamt für Denkmalpflege nicht benötigten Mauerwerkselemente abzutragen und für einen möglichen Wiederaufbau bei der Stadt einzulagern. Über die Verwendung der Steine soll erst später entschieden werden. 

Weitere Details will OB Marco Steffens am Dienstag um 10 Uhr in einem Pressegespräch erläutern.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
70.000 Euro
An der Finanzierung des 70 000 Euro teuren Flügels im Kulturhaus Kehl hat sich jetzt auch der Lions-Club Offenburg beteiligt. Als Dankeschön für die 500-Euro-Spende  erhielt der Verein eine schwarze Klaviertaste.
vor 4 Stunden
Deportation von Offenburg nach Gurs
In Gedenken an die Opfer: Schüler des Schiller-Gymnasiums haben Passanten in der Carl-Bloß-Straße erklärt, was vor 80 Jahren auf dem Weg vom heutigen Schillersaal bis zum Offenburger Bahnhof geschehen ist.  
vor 5 Stunden
Hauptversammlung
In seiner Hauptversammlung hat der Musikverein Weier das Vereinsjahr 2019 Revue passieren lassen und mehrere Mitglieder geehrt. Die Verantwortlichen blicken optimistisch in die Zukunft.
vor 6 Stunden
Rammersweier
Ein positives Fazit zum Ferienprogramm in Rammersweier hat Dorothea von Trotha, Mitglied des Orga-Teams, im Ortschaftsrat gezogen.
vor 6 Stunden
Offenburg - Fessenbach
Das Haus Fichtenhalde in Fessenbach hat die Auszeichnung „Marte Meo Kinder- und Jugendhilfe“ erhalten. Die Methode soll helfen, die Ressourcen der Kinder und Jugendlichen zu erkennen. 
vor 6 Stunden
Mitgliederversammlung
692 Mitglieder bis Ende des Jahres 2019 – ein neuer Rekord für den Turnverein Biberach. Vorsitzender Bruno Ramsteiner lobte während der Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag im Gasthaus „Linde“ den positiven Trend.
vor 14 Stunden
Das Beste der Woche
Wir waren ziemlich leichtsinnig über den Sommer – jetzt hat uns COVID-19 wieder im Griff. Also: Maske auf und grimmig lächeln; es sieht eh keiner.
vor 15 Stunden
Neuried - Ichenheim
Kanalnetz von Ichenheim kann kein Oberflächenwasser aus der neuen Wohnbebauung des Tramwegs und der Frankenstraße mehr aufnehmen. Bauabnahme der Erschließung ist erfolgt.
vor 15 Stunden
Ortschaftsratssitzung
Der Zunsweierer Ortschaftsrat hat beschlossen, den Neujahrsempfang 2021 abzusagen und folgt damit der Linie aller Offenburger Ortsteile und der Empfehlung von OB Marco Steffens. 
vor 16 Stunden
Nur Kosten trüben die Vorfreude
Offenburg ist auf der Suche nach einem dauerhaften Sitzungsort für den Gemeinderat. Der Vorschlag der Verwaltung: der Salmen. Symbolisch passt es, wenn da nicht die hohen Kosten wären.
vor 17 Stunden
Erweiterung Deponie Rammersweier
Unmut im Ortschaftsrat Windschläg wegen Erweiterung der Deponie Rammersweier und damit zusammenhängenden Verkehsplänen: Der Rat will sich wehren.
vor 17 Stunden
Diesmal ohne großen Laternenumzug
Offenburg ist seit dieser Woche wieder „Laternenstadt“. Den großen Kinderumzug und die Laternen-Aktion in den Schaufenstern wird es in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie allerdings nicht geben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...