Offenburg - Windschläg

Sieben Chöre gratulierten dem Männergesangverein Windschläg

Norbert Knapp
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Juni 2016

»Stimmt mit ein«, mit diesem Lied eröffnete der Windschläger Männerchor mit Dirigent Viktor Asberger das Matinee-Singen am Sonntag. ©Norbert Knapp

Waren es am Freitag vor allem die Festreden die den Männergesangverein Eintracht Windschläg anlässlich des 150. Jubiläums feierten, war am Sonntag der Auftritt von sieben Chören beim Matineesingen in der Festhalle ein weiterer Höhepunkt. 

Die Gastgeber hatten zur Begrüßung drei Lieder ausgewählt und schon das erste »Stimmt mit ein« war richtungsweisend. Auf  vielfältigste Art wure es von den Sängerinnen und Sängern umgesetzt. 

Nicht zufällig trat zuerst der MGV Eintracht Bohlsbach auf, war er doch seinerzeit bei der Gründung der Patenverein. Neben einem Geburtstagsständchen war von den Bohlsbacher Sängern das »Morgenrot« und der »Sonntagmorgen in den Bergen« zu hören. Der gemischte Chor aus Rammersweier pries »Der Sonne Morgenstrahl«, während sich die Sängerinnen und Sänger aus Griesheim neben anderen Liedern mit »O Herr welch ein Morgen« ebenfalls als Liebhaber der frühen Stunden erwiesen. Auch der gemischte Chor Frohsinn Bühl hatte ein Lied vom jungen Tag im Programm.

Alle Chöre verstanden es ausgezeichnet, die ganze Bandbreite des Chorgesangs zu vermitteln. Sehr gut gelang dies dem gemischten Chor Liederkranz Fessenbach, der vom Chanson über Musical bis hin zu Udo Jürgens für Begeisterung sorgte. 

- Anzeige -

Der stimmenkräftige Arbeitergesangverein Frohsinn Freistett trat mit »Halleluja«, »Griechischer Wein« und »Amarillo« auf; Dirigent  Michael von Boxel tat sich hierbei als Pianist und Akkordeonspieler hervor. 
Zum Schluß betrat »achorat« Gamshurst die Bühne. Mit vier stilecht gekleideten Sängerinnen und Spirituals, Musicalhits und dem Zulusong »Siyahamba« klang die Veranstaltung aus.

Rupert Glatt hatte in seiner kurzweiligen und hintergründigen Moderation die Chöre vorgestellt und konnte vieles über die vorgetragenen Lieder berichten. Im Nebenraum der Festhalle hatten die Brüder Xaver und Rupert Glatt eine wunderbare Ausstellung zur Geschichte des Gesanges eingerichtet. 
Von Noten über Gesangbücher verschiedenster Epochen, Musikinstrumenten, Medaillen, Ehrenzeichen, Orden und Fahnen bis hin zu Vereinschroniken war alles zu sehen, was mit dem Singen zu tun hat. Besonders erfreulich war, dass die Gegenstände nicht nur betrachtet, sondern auch angefasst, durchgesehen oder gar gekauft werden konnten.

Schon in der Mitte des Jubiläumsjahrs kann man dem Männergesangverein Eintracht Windschläg mit Sicherheit bescheinigen, dass er es verstanden hat, seinen runden Geburtstag sehr eindrucksvoll zu feiern.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Eine Beispiel für KI-Nutzung: ChatGPT kann sekundenschnell Texte schreiben, die kaum von denen eines Menschen zu unterscheiden sind.
vor 34 Minuten
Anmeldung erwünscht
Klaus-Ulrich Moeller ist als Referent am Donnerstag im Fessenbacher Buchlädele zu Gast.
Das "Le Beau Ensemble" spielte Werke der Komponistin Luise Adolpha Le Beau. 
vor 18 Stunden
Offenburg
Das erste Gartenkonzert in der Oststadt begeisterte rund 50 Gäste. Zu hören war Musik von der Komponistin Luise Le Beau.
In den Chemiesälen des Oken-Gymnasiums ging es hoch her. Mit viel Witz nahmen die Schüler des „Chemietheater“ die Zuschauer mit auf eine Reise mit Mette Haagereich.
vor 23 Stunden
Chemietheater
Beim „Chemietheater“ im Oken-Gymnasium in Offenburg überzeugten Schüler und Lehrer mit einer kurzweiligen Inszenierung. Auch die Helfer im Hintergrund trugen zum Gelingen bei.
Begeistert die Patienten mit ihrer ansteckenden positiven Art: Praxisleiterin Heike Lutz. 
19.05.2024
Praxisleiterin in Offenburg
„Engel“ aus Praxis, Klinik und Pflegeheim (7): Heike Lutz steckt voll positiver Energie. Die Praxismanagerin strahlt ihre Patienten selbst nach 18 Uhr noch mit einem Lächeln an. "Wie machen Sie das?", fragte eine Patientin. Die Antwort: "Ich liebe meine Arbeit!"
Kulturangebote für Schulklassen und Gruppen standen auf dem Stundenplan für die Lehrer am Dienstag in der Reithalle.
19.05.2024
Offenburg
Der Fachbereich Kultur hat sich mit einem Bühnenprogramm und Infoständen 120 Lehrern präsentiert. Der Austausch fruchtete, das Angebot soll wiederholt werden.
Bitte ein Bier (von links): Bernhard Schneider, Christoph Jopen, Loretta Bös, Joachim "Jimmy" Gottschalk, OB Marco Steffens und Jazz-Pianist Konrad Hinsken haben gestern gemeinsam auf's Kik angestoßen.
19.05.2024
Offenburg
Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des "KiK" ist dort gestern die Band "Hiss" aufgetreten. Zu feiern gab es viele begeisterte Gäste und unvergessliche Auftritte. Doch es gab auch schwere Zeiten.
Mit Blick auf die Weinberge: Die Vertreter der teilnehmenden Weinbaubetriebe mit Bürgermeister Andreas König (Zweiter von links) und Tourist-Info-Geschäftsführerin Nadine Find (Sechste von links). 
18.05.2024
Start der Weinfestkultur
Die Planungen für das 62. Durbacher Weinfest sind in der Endphase angekommen. Einige Neuerungen gibt es dieses Jahr. Zum ersten Mal gibt es auch ein Angebot an alkoholfreien Weinen.
Über Vornamen kann man streiten, über Fritz nicht.
18.05.2024
Der Schutterwälder an sich
Otmar Hansert hat diese Woche ein Quiz für seine Glossen-Leser im Gepäck. Dabei geht es um Vornamen.
Manchem in der Stadtverwaltung geht es wie Thomas Tuchel. 
18.05.2024
Wer Offenburgs Thomas Tuchel ist
Im Offenburger Stadtgeflüster geht es unter anderem um den heißesten Stuhl im Rathaus, sich aufdrängende Vergleiche mit dem FC Bayern München, einen neuerdings authentischen OB, ein LGS-Negativbeispiel und ein unfreiwilliges Trainingscamp für Artisten.
Weibchen der Asiatischen Tigermücke (Aedes albopictus) auf einem frischen Ligusteraustrieb sitzend. 
18.05.2024
Neuried
Der Gemeinderat Neuried bekommt Informationen über den KABS-Einsatz gegen die Tigermücke.
18.05.2024
Leserzuschrift
Ein Leser reagiert auf den Leserbrief einer Frau, die sich über eine schlechte Ärzteversorgung am Brückentag in Offenburg echauffierte.
Trudpert Hurst (von links) mit Bernd Isenmann, Bruno Fischer, Celine Wiss und Rita Bauer.
18.05.2024
Ortschaftsrat
In der Sitzung des Ortschaftsrats Rammersweier wurden Blutspender geehrt. Außerdem ging es um den Sachstand beim Neubau-Gebiet "Im Schleichgässchen".

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Geheimnis des Erfolgs ist der große Zusammenhalt der Familie. Jeder bringt sich mit seinen Erfahrungen und Talenten ein (von links): Erika und Erhard, Brigitte und Hubert Benz sowie Anja Vetter und Alexander Benz mit ihrem kleinen Lukas. 
    29.04.2024
    Top-Life Gesundheitszentrum: Alle Altersgruppen willkommen!
    Das Top-Life Gesundheitszentrum in Berghaupten feiert in diesem Jahr ein außergewöhnliches Firmen-Jubiläum. Es basiert auf dem Alter aller sieben Familienmitglieder, die zum Erfolg des Unternehmens beitragen.
  • Physiotherapeutin Luise Wolf schätzt die Zusammenarbeit und innovativen Ansätze bei ihrem Arbeitgeber. 
    22.04.2024
    Top-Life Berghaupten: Hier steht der Mensch im Mittelpunkt
    Das Gesundheitszentrum Top-Life in Berghaupten bietet ein Komplettpaket rund um Gesunderhaltung, Rehabilitation, Prävention und Wellness. Physiotherapeutin Luise Wolf ist Teil des motivierten Teams und gibt im Interview Einblick in ihre abwechslungsreiche Arbeit.
  • Alles andere als ein Glücksspiel: die Geldanlage in Aktien. Den Beweis dafür tritt azemos in Offenburg seit mehr als 20 Jahren erfolgreich an.
    17.04.2024
    Mit den azemos-Anlagestrategien auf der sicheren Seite
    Die azemos Vermögensmanagement GmbH in Offenburg gewährt einen Einblick in die Arbeit der Analysten und die seit mehr als 20 Jahren erfolgreichen Anlagestrategien für Privat- sowie Geschäftskunden.
  • Auch das Handwerk zeigt bei der Berufsinfomesse (BIM), was es alles kann. Hier wird beispielsweise präsentiert, wie Pflaster fachmännisch verlegt wird. 
    13.04.2024
    432 Aussteller informieren bei der Berufsinfomesse Offenburg
    Die 23. Berufsinfomesse in der Messe Offenburg-Ortenau wird ein Event der Superlative. Am 19. und 20. April präsentieren 432 Aussteller Schulabsolventen und Fortbildungswilligen einen Querschnitt durch die Ortenauer Berufswelt. Rund 24.000 Besucher werden erwartet.