Bürgermeisterwahl

Simone Lenenbach ist die vierte Bewerberin für Hohbergs Rathaus

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Mai 2021
Mehr zum Thema
Simone Lenenbach bewirbt sich am Samstag. 

Simone Lenenbach bewirbt sich als Bürgermeisterin für Hohberg. ©Benedict Benz

Die Niederschopfheimerin Simone Lenenbach bewirbt sich ums Amt der Bürgermeisterin von Hohberg. Die Juristin hat eine eigene Kanzlei und 16 Jahre Leitungs- und Personalverantwortung. Sie ist außerdem Vorsitzende des CDU Ortsverbands Hohberg.

Zum Bewerbungsstart am Samstag, 8. Mai, hat Simone Lenenbach ihre Unterlagen im Rathaus abgegeben. Die 48-jährige promovierte Juristin kandidiert als Bürgermeisterin von Hohberg. Simone Lenenbach lebt seit 30 Jahren in Südbaden und seit zehn Jahren in ihrer Wahlheimat Niederschopfheim, schreibt sie in ihrer Pressemitteilung. Sie ist 20 Jahre mit Markus Lenenbach verheiratet, das Paar hat drei Kinder im Alter von zehn, zwölf und vierzehn Jahren. „Ich liebe meine neue Heimat, in der wir herzlich aufgenommen worden sind. Vor allem die Lebensfreude und das unglaubliche ehrenamtliche Engagement der Hohberger.“

Eine Managerin

„Die Bürgermeisterin einer Gemeinde in der Größe von Hohberg muss in erster Linie Managerin sein.“ Simone Lenenbach bringe 16 Jahre Leitungs- und Personalverantwortung in ihrer eigenen Kanzlei sowie ihrem juristischen und wirtschaftlichen Sachverstand als Rüstzeug für die Aufgabe mit. „Wer mich kennt, weiß, mit welcher Energie und Leidenschaft ich die Dinge angehe.“

Nach 24 Jahren Amtszeit von Klaus Jehle könne Hohberg durch einen Blick von außen bereichert werden. Simone Lenenbachs Stärke sei ihre Unabhängigkeit. Gleichzeitig bringe sie sich seit vielen Jahren ehrenamtlich ein.

- Anzeige -

Akzente habe sie in Hohberg etwa als Elternbeirätin im Kindergarten und in der Grundschule gesetzt. Das Flüchtlingsnetzwerk Hohberg unterstütze sie seit vielen Jahren mit juristischem Rat. Im letzten Jahr hat Simone Lenenbach mit anderen den Verein Daheimburger gegründet, dessen zweite Vorsitzende sie ist. Das ehrenamtlich geführte Café soll den Ortskern Niederschopfheim beleben. Dieses Projekt stehe für sie für die Kraft guter Zusammenarbeit. Das Projekt wird im Rahmen des Ideenwettbewerbs „gemeinsam:schaffen“ vom Land gefördert.

Als Vorsitzende steht Lenenbach seit sechs Jahren dem CDU Ortsverband Hohberg vor. Eine Auswahl aus den Veranstaltungen des Ortsverbandes spiegele wieder, was ihr als Bürgermeisterin wichtig ist: „Bürgerbeteiligung – Mitbestimmung vor Ort“, „Landwirtschaft und Naturschutz im Dialog“, „Gemeinschaftsschule – aber richtig!“, „Was bedarf es, in einer Gemeinde gut alt zu werden?“ oder „Diersburger Ruine – Denkmal des Monats“. Lenenbach ist Schatzmeisterin der CDU Ortenau und zweite Vorsitzende des ZONTA Clubs Offenburg-Ortenau und betreut das mit Förderpreis ausgezeichnete soziale Projekt „Altersarmut von Frauen“.

Hohberg sei sehr gut aufgestellt, sagt sie, etwa mit dem Generationen-Netzwerk Betreutes Wohnen. Aber der demographische Wandel stelle alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Um dem Wunsch älterer Menschen nach Selbstständigkeit und sozialer Integration weiterhin gerecht zu werden, bedürfe es gezielten Vorgehens der Gemeinde. Auch die Herausforderungen an Familien mit Kindern nähmen weiter zu. Auf diesen Feldern gelte es, Hohberg mit seinen Grundschulen, der Gemeinschaftsschule und den Kindertagesstätten in Richtung Zukunft weiterzuentwickeln. Der Gemeinderat habe bereits den richtigen Weg mit der Festlegung eines Standorts für eine sechste Kindertagesstätte eingeschlagen. Um Hohberg in den nächsten 30 Jahren für junge Familie attraktiv zu machen, gelte es: „Hier ist es wichtig, im guten Miteinander mit der Verwaltung und dem Gemeinderat die richtigen Weichen für Hohberg zu stellen“, so die Kandidatin.

Für alle Altersgruppen gehöre eine gute Nahversorgung mit Lebensmittelgeschäften, Angeboten direkt vom Erzeuger und Ärzten selbstverständlich dazu. Ein großer Nachholbedarf besteht bei der Breitbandversorgung. Der Bereich des Umwelt- und Naturschutzes will Simone Lenenbach in Hohberg mehr in den Vordergrund stellen. „Für ein blühendes Hohberg“ gilt für mich auch im übertragenden Sinne“, stellt sie klar. Simone Lenenbach wird die nächsten acht Wochen bis zur Wahl zu Themenwochen machen. Jede Woche wird sie zu den Themen Miteinander, Bildung und Jugend, Senioren, Wirtschaft, Verwaltung und Finanzen, Ehrenamt sowie Umwelt- und Naturschutz gezielt Gespräche mit den jeweiligen Akteuren suchen sowie digitale Angebote machen.

Am Montag startet sie darüber hinaus Haustürbesuche. „Der persönliche Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern von Hohberg ist durch nichts zu ersetzen. Meine Laufschuhe stehen schon im Schrank“, lacht sie. Und ab dem 14. Mai wird die Kandidatin unter anderem auf dem Hohberger Wochenmarkt anzutreffen sein. Aber: Die jeweiligen Corona-Regeln werden zu jeder Zeit eingehalten.

Zur Person

Simone Lenenbach

... ist 1972 in Hamburg geboren. 1992-1997 Studium der Rechtswissenschaften in Marburg und Freiburg, 1997-2004 Referendariat (Stadt Freiburg) und Promotion. Seit 2004 gerichtlich bestellte Verwalterin in Verbraucher- und Unternehmensinsolvenzen, 2004-2009 Leitung des Offenburger Büros einer Freiburger Kanzlei. Seit 2009 selbstständig, 2012 Gründung der Kanzlei Lenenbach Rechtsanwälte.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Probesitzen im neuen Weidenhaus: Lehrerin Brigitte Voltz mit ihrer Klasse Ec an der Zell-Weierbacher Weinbergschule.
vor 2 Stunden
Praktischer Sachkundeunterricht
Die Einstiegsklasse Ec der Zell-Weierbacher Weinbergschule näherte sich einem komplexen Thema von verschiedenen Seiten. Entstanden ist dabei ein schmuckes Lernobjekt für den Jahreskreislauf.
Zunftmeister Sven Schaller konnte mit seinen Zunftkollegen 1.500 Euro an die Schulleiterin der Hans-Jakob-Schule, Barbara Meier, übergeben.
vor 2 Stunden
Erlös des Kappeobend
Der Erlös des virtuellen Kappeobend am Fasentssamstag ging in diesem Jahr an den Förderverein der Offenburger Hans-Jakob-Schule.
Wie heißt die Raupe, die ich gerade gesehen habe und wie ernähren sich die Insekten? Die Antworten gab es für die 3. Klässler der Lorenz-Oken Schule beim Besuch des Ökomobils auf dem Gelände des Schützenvereins.
vor 5 Stunden
Natur unter der Lupe
Wie heißt die Raupe, die ich gerade gesehen habe und wie ernähren sich Insekten? Antworten gab es an der Lorenz-Oken-Schule beim Besuch des Ökomobils.
Sechs Reihenhäuser im Danziger Weg in Albersbösch wurden am frühen Mittwochmorgen ein Raub der Flammen. Die Siedlung gleicht einer Ruinenlandschaft. 25 Menschen verloren durch den Großbrand ihr Zuhause.
vor 7 Stunden
Feuer zerstört Reihenhäuser
Sechs Reihenhäuser sind am frühen Mittwochmorgen bei einem Brand in Albersbösch zerstört worden – der Schaden geht in die Millionen. Jedoch: Alle 25 Bewohner, darunter eine geflüchtete Ukrainerin, konnten sich retten. Und ein Mann hatte daran großen Anteil.
Die Schminkecke war stark umlagert. Tatjana und Olena haben fast vier Stunden ununterbrochen die Kindergesichter geschminkt.
vor 8 Stunden
Benefiz-Veranstaltung
In Schutterwald fand am Wochenende eine Benefizveranstaltung für ukrainische Schutzsuchende statt. „Internationale Chefköche“ begeisterten.
Die erfolgreichen jungen Vorleser beim Lesewettbewerb der Von-Berckholtz Schule mit ihrer Schulleiterin Uta Ockenfuß-Koger.
vor 10 Stunden
Lesen vor der Jury
Vorlesewettbewerb an der Ortenberger Grundschule
Der wiedergewählte Vorstand der Bürgergarde Gengenbach. Vorne (graues Hemd): Bürgermeister-Stellvertreter Markus Schilli.
vor 10 Stunden
Hauptversammlung
In der Hauptversammlung des Gengenbacher Traditionsvereins wurde deutlich, dass die Mitgliederzahl drastisch gesunken ist. Vorsitzender Thomas Adam hofft aber auf Interessenten, die sich der Garde und den Alt-Gengenbacherinnen anschließen.
Ehe die Verkehrsteilnehmer nach Müllen einbiegen, müssen sie künftig auf der Kreisstraße 50 statt jetzt 70 Stundenkilometer fahren. 
vor 18 Stunden
Ortschaftsrat
Ergebnis der Verkehrsschau im Müllener Ortschaftsrat. Rat weiter die Geschwindigkeitsreduzierung noch ein bisschen aus.
Aus Ella und Tamon Heitz werden bestimmt einmal ganz große Piloten verschiedener Modellflugzeuge.
vor 19 Stunden
Modellflugzeuge in der Luft
Die Veranstalter verzeichneten am Wochenende rund 300 Gäste auf dem Gelände zwischen Ebersweier und Nesselried. Spektakuläre Flugvorführungen und Lagerfeuer auf dem Gelände.
Das Heimatmuseum in Niederschopfheim bietet eine Zeitreise in die Vergangenheit – auch in die Welt der Technik.
vor 19 Stunden
Museumstag
Der Historische Verein der Gemeinde öffnete zum Internationalen Museumstag das Heimatmuseum in Niederschopfheim. Zeitreise in die Vergangenheit.
Biberachs neuer Bürgermeister Jonas Breig an seinem sehr aufgeräumten Schreibtisch. Breig ist kein Freund von Papierbergen, setzt eher auf digitales Arbeiten.
vor 19 Stunden
Biberach
Am Freitag wurde Biberachs neuer Bürgermeister verpflichtet, am Montag hat sein Büro bezogen. Und schon gab es viel zu tun. Eines hat ihm bei Start jedoch geholfen, verrät er.
vor 20 Stunden
Offenburg
Nach dem Reihenhaus-Großbrand in Albersbösch mit 25 betroffenen Bewohnern will die Stadt den Opfern „rasch und unbürokratisch“ helfen, heißt es aus dem Rathaus. So sollen im Feuer zerstörte Dokumente schnell wiederbeschafft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  •  … oder im Hauseingangsbereich – alles wirkt hell und freundlich.
    29.04.2022
    Seit 1. März hat Kiefer Glas eine neue Adresse in Appenweier
    Seit 1. März hat die Kiefer Glas GmbH eine neue Adresse. Das Unternehmen ist ins neue Gewerbegebiet Langmatt - zwischen Appenweier und Urloffen - umgezogen. In dem großzügigen Neubau wurde die neue Werkstätte für Glasverarbeitung modernisiert und automatisiert.
  • Gediegen essen, feiern und genießen: Das LIBERTY in Offenburg ist die perfekte Location. Das Team präsentiert zur Feier des fünfjährigen Bestehens einen prallvollen Eventkalender. 
    22.04.2022
    Im Jubiläumseventkalender geht es jetzt Schlag auf Schlag
    Hotel, Bar, Tagungsort, Eventlocation: Seit 2017 gilt das LIBERTY Offenburg als der Inn-Treff in der weiten Region. Der fünfte Geburtstag wird zusammen mit den Gästen gefeiert: Im Jubiläumsjahr präsentiert das LIBERTY-Team einen prallvollen Eventkalender
  • Janis Lohmüller (li.) und Sebastian Karcher bieten nun auch in Ohlsbach die Möglichkeit, Lagerräume in verschiedenen Größen kurz- oder längerfristig zu mieten.
    15.04.2022
    Flexibles Konzept: LOKA Selfstorage jetzt auch in Ohlsbach
    Mit der Neueröffnung des zweiten Selfstorage können Janis Lohmüller und Sebastian Karcher – LOKA – nun auch Kunden im Raum Offenburg bedienen. Am 24. April wird von 10 bis 12 Uhr zum Schausonntag eingeladen. Räume und Besichtigungstermine sind jederzeit online buchbar.
  • Sieben Autohäuser stellen beim Kehler Automarkt am Samstag und Sonntag, 23. und 24. April, die neuesten Modelle aus. 
    13.04.2022
    Autopark, verkaufsoffener Sonntag und Bürgerfest locken
    Flanieren, informieren, einkaufen und feiern: Das ist am Wochenende, 23. und 24. April, in der Kehler Innenstadt möglich. Es wird ein Festwochenende hoch drei: Die Kehler laden zum 30. Autopark, zum Ortenauer Bürgerfest und zum verkaufsoffenen Sonntag ein.