Offenburg

Snookerturnier mit Pokerface und internationalen Spielern

Autor: 
Ursula Groß
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. April 2016

Atemlose Stille begleitete die Züge der Turnierteilnehmer des »Ortenau-Cups« des Snookerclubs Offenburg. ©pivat

Am Wochenende trug der Snookerclub Offenburg »Snookersüchtig« den »Ortenau-Cup« im Vereinsheim der DJK am Sägeteich aus. Das international besetzte Turnier fand zahlreiche Zuschauer. Für den Sieger gab es Preisgeld und Punkte in der »German-Snooker-Tour«-Rangliste (GST). 

Offenburg. Das lauteste Geräusch machte die Kreide, wenn sie die »Pomeranze« (Stock-
ende) nach jedem Stoß frisch beraspelte. Am Sonntag war es im Snooker-Saal vom DJK-Heim fast atemlos still, selbst die Zuschauer an Bar und Tribüne wagen nur manchmal ein leises Aufstöhnen. Es ging um einen Wettkampf. Der Snooker-Club Offenburg mit dem Untertitel »Snookersüchtig« hatte die Elite des Spiels zu Gast. 32 Teilnehmer traten an zwei Tagen gegeneinander an. 

Der »Ortenau-Cup« war Teil der »German-Snooker-Tour«, es gab Preisgeld von insgesamt 2000 Euro und Punkte für die deutsche Rangliste. Der Offenburger Florian Werres stand am Sonntag um etwa 12 Uhr bereits im Viertelfinale. Doch es wurde wohl schwer, denn Teilnehmer mit den Titeln deutscher-, Vize- oder Landesmeister, wie Peter Wagner, Clubmitglied und Trainer, waren noch im Rennen. Auch der irakische Meister Hussein al-Luhaiby hielt mit. Bei ihm war nicht auszumachen, was ihn mehr freute: Dass er als Flüchtling aus Bagdad in Offenburg gelandet ist und ihn sein Sozialbetreuer auf den hiesigen Snooker-Club aufmerksam gemacht hatte? Oder, dass er gute Chancen auf den sportlichen Sieg ausrechnen konnte. Snooker sei in seinem Heimatland überaus populär, sagte er.

Professionell aufgezogen

- Anzeige -

Ansonsten war man mit dem Zeigen von Emotionen sparsam. Ein Zucken mit dem Mundwinkel nach oben, ein Aufleuchten der Augen etwa bedeutete, dass die Strategie aufgegangen war. Insgesamt sechs Schiedsrichter mit weißen Handschuhen wachten über jeden Zug, legten die Bälle auf die Spielfläche und zählten die Punkte per Leuchttafel mit.

»Das Snooker-Turnier der Offenburger ist professionell aufgezogen«, so Klaus-Peter Steiner, international tätiger Schiedsrichter. Er erklärte auch, wie die Laufbahn eines Snooker-Spielers aussehen kann. Manche würden Profis, Talente könnten in der Snooker-Academie im englischen Sheffield trainieren, der Erfolg kann über jahrelange und zahlreiche Turnierstationen bis zur Weltmeisterschaft führen. Turnierleiter Jürgen Kesslerer beschrieb die Sportler ein wenig. »Es sind meist individuelle Charaktere«, die sich für Snooker begeistern. Zum Turnier kleideten sich die Teilnehmer für zwei Tage einheitlich. Schwarzes Hemd, Weste, gern eine Fliege, zeichneten den Gentlemen-Sport aus. 

»Wir sind sehr glücklich, dass wir an beiden Tagen volles Haus hatten«, sagte Peter Wagner. Ein Fernseh-Team war da, und Hitradio Ohr berichtete. 

◼ Info und Turnier-Ergebnisse: www.snookermania.de
 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 20 Stunden
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 25 Minuten
Ausgebildet in Moskau
Im Chorwerk Ohlsbach stehen die Zeichen nach sehr erfolgreichen Jahren mit dem Ausscheiden von Dirigentin Swetlana Sessler auf Wechsel und Weiterentwicklung. Aus der Reihe der Bewerber entschieden sich die Chormitglieder mit großer Mehrheit für Uliana Nesterova, die angetreten ist, die...
vor 52 Minuten
Erster Termin am 5. April in Bohlsbach
Die Stadt Offenburg hat am Mittwoch den Fahrplan für die Bürgerinfos zur Standortsuche für den Klinik-Neubau vorgestellt. Fünf Termine sind Anfang April geplant.
vor 3 Stunden
"German Doctors"
Kinderärztin Sandra Haghir war für ein Projekt der Organisation »German Doctors« sechs Wochen im afrikanischen Sierra Leone. Neue Krankheitsbilder, eine hohe Kinder- und Müttersterblichkeit sowie das Thema Ernährung, beschäftigten sie vor Ort.
vor 6 Stunden
Diskussion zur Einkaufsstadt
Die FDP-Gemeinderatsfraktion erarbeitete bei einem Infoabend mit Bürgern Vorschläge, um die Attraktivität der Innen- und Oststadt zu erhalten und auszubauen. Zwei Erkenntnisse: Uniformität ist kontraproduktiv, und es braucht mehr Grün.  
vor 6 Stunden
Jahresversammlung der Ortenberger Wehr
Auch 2019 ist die Tagesbereitschaft der Feuerwehr in Ortenberg gewährleistet. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr haben Bilanz gezogen. 20 Einsätze gab es im vergangenen Jahr. Die Wehrleute engagierten sich insgesamt 1673 Stunden in Einsätzen und Proben. 
vor 6 Stunden
Hunde sollen bei Wildschweinjagd helfen
Die Gemeinde Nordrach kommt den Inhabern eines Jagdscheines steuerlich entgegen: Für bis zu zwei Jagdhunde müssen diese künftig keine Hundesteuer bezahlen. Dies beschloss der Gemeinderat am Montag.
vor 9 Stunden
Krisen-Abteilung Baurecht
In einem mündlichen Sachstandsbericht hat Daniel Brugger, Leiter der Abteilung Baurecht im Technischen Rathaus, über den Fortschritt in Sachen Beschleunigung der Baugenehmigungsverfahren informiert.
vor 11 Stunden
Kirchenchor Weingarten versammelte sich
Der Kirchenchor Weingarten/Herz-Jesu hat bei der Chorversammlung auf das vergangene Jahr zurückgeblickt. 49  Sänger singen derzeit im Kirchenchor. Es gab auch einen Blick in die Zukunft: Dieses Jahr sind zwei Reisen nach Frankreich geplant.
vor 11 Stunden
Der Kinzigtäler
Der Ludwig aus »Bares für Rares« lockte am Sonntag viele aus heimischen Gefilden zum Obstbrennertag nach Nordrach. Viele wegen der edlen Brände, aber auch wegen Ludwig Hofmaier. Und da saß der Wahl-Offenburger in seiner ganzen Pracht. »Na das Hemd ist ja schon mal so bunt wie im Fernsehen«,...
vor 11 Stunden
Steigender Bedarf an Plätzen
Der katholische Kindergarten St. Ulrich Nordrach soll eine vierte Kindergruppe erhalten. Der Gemeinderat fasste am Montag die Grundsatzentscheidung und reagiert damit auf den steigenden Bedarf an Kindergartenplätzen.
vor 11 Stunden
Josef Krämer siegte
25 Teilnehmer spielten beim ersten Durbacher Cego-Turnier im Gasthaus »Goldene Traube« um den Sieg. Josef Krämer aus Steinach gewann beim Blitzturnier. Im November soll die zweite Auflage stattfinden. 
vor 11 Stunden
Erinnerung an ein großes Engagement
Der Windschläger Rat beschäftigte sich mit der Festhalle und der Neugestaltung des Friedhofs.