Malteser Offenburg
Dossier: 

So erlebt Christian Eggs die Arbeit im Zentralen Impfzentrum

Autor: 
red/sb
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Januar 2021

Die Malteser Offenburg helfen beim Zentralen Impfzentrum mit. Christian Eggs ist sehr erfreut über die große Bereitschaft, vor Ort zu helfen. ©Stadt Offenburg

Christian Eggs von den Maltesern Offenburg ist im Zentralen Impfzentrum für die Koordination zwischen Maltesern und weiteren Partnern zuständig. Er erzählt, wo die Herausforderungen liegen.

Anfang Januar hat das Zentrale Impfzentrum (ZIZ) in der Offenburger Oberrheinhalle seinen Betrieb aufgenommen. Christian Eggs von den Maltesern Offenburg hilft mit. Er spricht in einer Pressemitteilung der Stadt Offenburg von seinen Aufgaben im ZIZ und vor welche Herausforderungen er dabei gestellt wurde. „Die Malteser sind als Mitbetreiber des ZIZ Offenburg für die Bereiche Labor (Impfstoffvorbereitung), Impfen und Sanitätsdienst – insbesondere für die 30-minütige Nachbeobachtungzeit – zuständig“, erklärt Eggs. 

Die Beauftragung hierfür sei am 30. Dezember 2020 nachmittags eingegangen. „Start des Impfzentrums war am 5. Januar, somit hatten wir nur eine sehr kurze Vorbereitungszeit.“ Vorstellungsgespräche mussten organisiert, durchgeführt und das Personal angestellt werden. Das sei durch kurze Wege innerhalb der Malteser in einem kleinen Projektteam schnell organisiert gewesen. 

Innerhalb kürzester Zeit seien mehr als 100 Mitarbeiter eingestellt worden. Dies war die Basis für den Start. „Ich selbst bin Teil der dreiköpfigen Projektleitung der Malteser vor Ort. Die Koordination der Aufgaben und die Abstimmung zwischen den Maltesern und den weiteren Partnern ist meine wesentliche Tätigkeit“, sagt Eggs.

Vorteil: Kurze Wege

In der jetzigen Anfangsphase ist nach Angaben von Eggs die größte Herausforderung, die Abläufe zu organisieren: Wie muss was dokumentiert werden? Wo bekommt man was her? Wie läuft es mit den Impfungen selbst? 

Es sei sehr viel Abstimmungsarbeit mit den Ärzten und der Messe Offenburg notwendig gewesen. „Von Vorteil ist, dass alle Beteiligten ihre Büros vor Ort haben und somit die Wege kurz sind und schnelle Absprachen getroffen werden können“, so Eggs. 

- Anzeige -

Eine weitere Aufgabe zu Beginn, aber auch jetzt noch, ist die Vorbereitung der Mitarbeiter auf ihre Aufgabe. Dazu kommen laut Pressemitteilung auch jetzt schon die alltäglichen Probleme eines Unternehmens: Mitarbeiter fallen aus und es wird kurzfristig Ersatz gebraucht. Dinge laufen nicht wie geplant und es werden Lösungen benötigt.

„Die Impflinge mit vereinbartem Termin werden in die Eishalle über den Haupteingang in das Impfzentrum eingelassen“, erklärt Eggs den eigentlichen Impfvorgang. Zunächst findet eine Temperaturkontrolle statt, bevor die Impfberechtigung geprüft wird.

Aufklärung und Impfung

„Anschließend finden die Aufnahme und Kontrolle der Daten der Impflinge und das Aufklärungsgespräch mit einem Arzt oder einer Ärztin statt. Im Anschluss an die Aufklärung kommen die Impflinge in die Obhut unserer Mitarbeiter und werden geimpft, ehe sie nach einer 30-minütigen Nachbeobachtungsphase wieder nach Hause gehen können“, erklärt Eggs das Verfahren weiter.

Große Bereitschaft

Eines erfreut ihn besonders: „Es ist unwahrscheinlich toll zu erleben, wie groß die Bereitschaft ist, hier zu helfen. Vom Vollzeit arbeitenden Ruheständler bis zur medizinischen Fachangestellten kurz nach der Ausbildung, die sich das Wochenende freihält, finden sich Mitarbeitende aus den verschiedensten Bereichen.“ Alle seien motiviert und würden seit dem ersten Tag wie ein Team kooperieren, das seit Jahren bei den Maltesern arbeitet. 

„Ebenso möchte ich mich auf diesem Weg für die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit mit unseren Partnern vor Ort und für unsere schnelle Integration vom ersten Tag an bedanken“, sagt Eggs.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 29 Minuten
Ehrenamtliche Nistkästen-Plege in Oberharmersbach
Der frühere Oberharmersbacher Förster Josef Lehmann kümmert sich mit zahlreichen Helfern um die Nistkästen im Gemeindewald Oberharmersbach. Jede Vogelart macht es sich anders gemülich.
vor 29 Minuten
Impfzentren besucht
Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer hat Offenburg besucht und sich die Impfzentren angeschaut.
vor 29 Minuten
Youtube-Kanal
Statt einer offenen Tür werden die Instrumente in diesem Jahr auf dem Youtube-Kanal der Musikschule vorgestellt.
vor 29 Minuten
Neue Ortsplantafel beim Rathaus
Ein Service für Einheimische und Gäste: Die neue Ortsplantafel in Biberach bietet neben Orientierung auch interessante Tipps.
vor 7 Stunden
Viele Ehrenamtliche helfen
An vier Teststationen und mit Hilfe von 19 Teams testet die Stadt die Mitarbeiter der Kitas und in der Schulkindbetreuung auf Covid-19. Viele Ehrenamtliche und an vorderster Front das DRK und die Malteser helfen mit. 
vor 8 Stunden
Unternehmen Alu Richter bei Offenburg
Die Initiatoren der Gründung eines Betriebsrats bei Aluminium Richter hatten mit ihrer Klage Erfolg: Das Arbeitsgericht erklärte die Kündigungen am Freitag in seinem Urteil für unwirksam.
vor 9 Stunden
Offenburger Rechtsanwalt schätzt die Lage ein
Erst wurde eine Mieterhöhung angekündigt, dann kam die Kündigung: Peter Horvath muss mit seiner Praxis am Lindenplatz umziehen. Die Eigentümer rechtfertigen: „Die Miete war extrem niedrig.“
vor 9 Stunden
Hohberg
Das Netzwerk Flüchtlingshilfe Hohberg bilanziert ein Jahr Corona-Pandemie. Flüchtlinge leiden unter Kontaktbeschränkungen. Einzelbesuch im Lädele möglich. 
vor 10 Stunden
Amtsgericht Offenburg
Eine kaputte Beziehung und eine handfeste Auseinandersetzung brachten einen angeblichen ­Millionär vor das ­Amtsgericht Offenburg. Richterin Ute Körner steht ein langer Prozess bevor.
vor 11 Stunden
Offenburg
Von Magdeburg nach Trier, Maldovien, Göteburg und Serbien zieht es Christoph Heimel jetzt als neuen Teamleiter Integration nach Offenburg. Die Stadtverwaltung stellt den 33-Jährigen vor. 
vor 12 Stunden
Marketing-Club Offenburg
Beim digitalen Marketinglager des Marketingclubs Ortenau/Offenburg gab Performance Advertising-Experte Florian Litterst Informationen und Tipps zur Werbung auf sozialen Medien.
vor 13 Stunden
Richtlinien für Außengestaltung vor Geschäften und Lokalen
Der Gengenbacher Gemeinderat hat Richtlinien für die Außengestaltung vor Gastronomie und Geschäften verabschiedet. Mehr Platz für Fußgänger und schöne Optik sind angestrebt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    vor 11 Stunden
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.