Vatertag

So gefragt war der Abholservice des Gesangvereins Ortenberg

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Mai 2020

Vesper und Getränke zum Mitnehmen: Das gab es am Vatertag in Ortenberg. ©Volker Gegg

Die Mitglieder des Gesangvereins Ortenberg haben sich am Feiertag kreativ gezeigt und statt einem gemütlichen Vaterstagshock eine Abholstation für Getränke und Vesper angeboten.

Trotz zaghafter Öffnung der Gastronomie sind für Vereine die mit Covid-19 einhergehenden Verordnungen und Hürden derzeit so hochgesteckt, dass fast alle Vatertagshock-Organisatoren zumindest in diesem Jahr ihre Veranstaltung abgesagt hatten. Einzige Ausnahme zwischen Ohlsbach und Durbach bildete hier der Gesangverein Ortenberg. Ihr Vatertagshock entlang der Fahrradautobahn zwischen Ortenberg und Ohlsbach, direkt neben dem Spielplatz unter dem Schloss, ist seit Jahren Kult. 

„Und, wir wollten unseren Hock einfach nicht ausfallen lassen und stellten uns den amtlichen Herausforderungen“, erklärt Vorsitzender Trutz-Ulrich Stephani. Der Verein kam deshalb auf die Idee, statt eines Hocks eine Abholstation für Wanderer und Biker einzurichten. Satte drei bedruckte Seiten umfasst die Genehmigung die Vorstandsmitglied Angelica Schwall-Düren in den Händen hält. 

Extra abgepackt

- Anzeige -

Neben einer Spuckschutzwand aus Plexiglas sind sämtliche Helfer mit Mund- und Nasenmaske ausstaffiert. Schwall-Düren, welche die Bestellwünsche der Kunden entgegennimmt, muss darüber hinaus bei über 26 Grad im Schatten, Handschuhe tragen wie auch die Helfer der Essensausgabe. „Wir verkaufen Getränke nur in Flaschen und auch unser Vesperset mit Landjäger und Brötchen ist extra abgepackt“, erzählt Vorsitzender Stephani. Verzehrt werden darf das gerade am Stand Erworbene nur in einem Umkreis ab 50 Metern vom Verkaufsstand entfernt. Der einzige auf dem Platz vorhandene Stehtisch ist nur für die Hände-Desinfektion gedacht. 

Auch eine Toilette darf der Verein für die Besucher nicht vorhalten. „Die Flaschen dürfen beim Verkauf von uns nicht geöffnet werden und auch das Leergut darf nicht direkt am Stand abgegeben werden. Dafür haben wir rund um das Gelände einige Kisten aufgestellt“, so Stephani weiter. Der Standort ihres Vatertagshock, direkt neben dem Spielplatz musste ebenfalls laut amtlicher Abstandregelung verschoben werden. „50 Meter weg vom Zaun des Spielplatzes waren vorgeschrieben. Wir machten 100 Meter daraus, der Sicherheit wegen“, verrät der Vorsitzende. 

Natürlich musste der Getränke- und Speiseverkauf nicht nur bei der Gemeinde, sondern auch bei der Polizei angemeldet werden. „Die kontrollieren bei diesen Vorschriften heute sicher“, schätzt die ehemalige NRW-Europaministerin Schwall-Düren. „Auf jeden Fall war das ein riesen Akt, das Ganze bei den Behörden genehmigen zu lassen“, ergänzt Stephani. 

Ob sich der Aufwand für den Verein auch finanziell gelohnt hat? Am Vormittag verlief der Verkauf von Vesperpaketen und Getränken nur spärlich. Viele Ortenberger kamen auch nur mal vorbei, um zu schauen wie die Aktion umgesetzt wird. Erst am Nachmittag gab es längere Warteschlangen, mit Einhaltung der Abstandsregelung vor dem verglasten Ausgabeschalter. Gegen 17 Uhr musste die Ausgabe laut behördlicher Verodnung wieder schließen.  
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Fundtier
Einen ungewohnten Gast gabelte Winzer Jochen Basler unterhalb der Wolfsgrube auf. Bisher konnte der Besitzer nicht gefunden werden. Schildkröten kommen in der Natur aber bestens zurecht.
vor 3 Stunden
"Klosterbräustuben" Unterharmersbach allenfalls verhalten optimistisch
Die Beherbergungsbranche ist allenfalls verhalten optimistisch nach den Corona-Lockerungen. Das Hotel „Klosterbräustuben“ vermisst das Busgeschäft als wichtigste Einnahmequelle.
vor 3 Stunden
Flut von Verordnungen fürs Freizeitbad Gengenbach
Das Freizeitbad „Die Insel“ in Gengenbach soll am 15. Juni öffnen. Die Corona-Verordnungen erlauben allerdings höchstens 500 Besucher pro Tag, die sich online anmelden müssen.
vor 10 Stunden
Nachgefragt (3)
Gemeinsam auf der Straße oder lieber getrennt unterwegs? Auf dieser Aufnahme von der Rammersweierstraße sind sowohl der 2015 eingerichtete und vielfach kritisierte Radschutzstreifen als auch der separat geführte Radweg zu sehen. Für die Fraktionen steht die Sicherheit an erster Stelle.   
vor 12 Stunden
Neuried - Altenheim
Serie Ortsgespräche (54): Präsident Markus Holtmann  zu den abgesagten Aldener Beach Days, die nächste Woche über die Bühne gegangen werden. Viel Verständnis erfahren.
vor 13 Stunden
Offenburg
Am Samtag, 6. Juni, ist in Deutschland der Sehbehindertentag. Stefan Rendler aus Fessenbach ist seit mehr als 20 Jahren blind und engagiert sich unter anderem am „Runden Tisch“. Er erklärt, wie das Blindenleitsystem funktioniert.
vor 14 Stunden
Sicherungsmaßnahmen
Für insgesamt rund 1,3 Millionen Euro sollen in Unterharmersbach drei Bahnübergänge der Harmersbachtalbahn aufgerüstet werden. Das Land hilft.
vor 17 Stunden
Auf dem Weg in die Normalität
Eine Gutschein-Aktion der Stadt Offenburg, des Einzelhandels und der Gastronomen zur Unterstützung der Gastro-Szene läuft. Noch fehlen aber die Gäste aus Frankreich.
vor 18 Stunden
Von Hof abgehauen
Fünf Esel sind von einem Hof in Illental abgehauen und haben einen kleinen Ausflug nach Durbach unternommen. 
vor 19 Stunden
Auch für therapeutisches Reiten
Die Frauen um IWC-Präsidentin Regina Mäder-Schmid spenden an den Kinder- und Jugendhospizdienst Ortenau und das „Childrens Hope Home“ in Kenia.
vor 20 Stunden
Zu wenig Filme
Seit dem 1. Juni ist die Öffnung von Kinos wieder erlaubt – Offenburger Kinofans müssen sich aber noch etwas gedulden. Noch sei eine Öffnung der Forum Cinemas nicht wirtschaftlich, Geschäftsführer Jan Maier kann sich aber schon vorstellen, wann es weitergeht.
vor 22 Stunden
Episode aus seinem Buch „Blauweißrote Gartenzäune“
Buchautor Eugen Hansmann erlebte die Besatzungszeit in Schutterwald als Jugendlicher mit und schrieb seine Erlebnisse nieder. Hier eine Episode aus seinem Buch „Blauweißrote Gartenzäune“. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    vor 1 Stunde
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.