Ortenau

Versteigerung am Freitag: So kommen die Fundräder zur Auktion

Autor: 
Ines Schwendemann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Mai 2019

Auktionator Manfred Eckstein (links) versteigert am Freitag 120 Fahrräder, die auf dem Gelände des Bahnhofs oder in den Zügen gefunden wurden. ©Ulrich Marx

Am Freitag werden wieder Fundräder in der alten Gepäckhalle am Offenburger Bahnhof versteigert. 120 Räder, drei Cityroller und ein Auto-Kindersitz sind seit der letzten Versteigerung zusammen gekommen. Wir sprachen mit Auktionator Manfred Eckstein von der Bahn über die Fundrad-Versteigerung.

Woher kommen die Fahrräder, die versteigert werden?

Manfred Eckstein: Die Fahrräder sind von den Bahnhöfen aus dem Ortenaukreis oder aus den Zügen. Es gibt typische Bahnhofsräder, aber auch manchmal hochwertigere Mountainsbikes. 

Was glauben Sie, wieso die Räder nicht abgeholt werden? 

Eckstein: Zum Teil sind es berufliche oder schulische Wechsel, die dafür sorgen, dass die Räder zurückbleiben. Überprüft wurden alle 120 Fahrräder von der Polizei. Mit dabei sind in diesem Jahr auch drei Cityroller, ein Auto-Kindersitz und zwei relativ neuwertige Mountainbike-Reifen. Die waren zu schade zum Wegwerfen. 

Was ist das kurioseste, was sie je versteigert haben? 

Eckstein: Einmal habe ich ein so gut wie neues Mountainbike versteigert. Wir haben es auch überprüfen lassen, aber es gab keinen Besitzer. Ab und zu gibt es solche Räder. Ich frage mich dann, was dahinter steckt. Und letztes Jahr habe ich ein ganz normales Bahnhoffahrrad abgemacht. Das besondere war das Schloss: Das war so gut wie neu. Im Internet habe ich nachgeschaut, es war etwa 65 Euro wert. Das Abmachen mit der Akku-Flex ging dann etwas länger, hat aber funktioniert.

Wie läuft die Versteigerung ab? 

Eckstein: Ab 13 Uhr gibt es Zeit für die Vorbesichtigung der Räder, um 14 Uhr startet dann die eigentliche Versteigerung. Dann wird jedes einzelne Fahrrad vorgestellt und kommt auf den Tisch. Wir beginnen bei der Nummer 120 und arbeiten uns dann nach vorne. Die Fahrräder werden nach ihrem Funddatum versteigert, es gibt also keine Staffelung.

Gibt es ein Mindest-Gebot? 

- Anzeige -

Eckstein: Die normalen Fahrräder beginnen bei zwei Euro. Die etwas hochwertigeren starten etwas höher um Zeit zu sparen. Bis zu 50 Euro versteigern wir die Räder in Zwei-Euro-Schritten, ab 50 Euro in Fünf-Euro-Schritten.

Ist das Interesse groß?

Eckstein: Ja es ist sehr groß. Allerdings gehen viele bereits nach der ersten Stunde. Dabei kann man in der zweiten Runde richtig gute Schnäppchen machen. Deshalb rate ich immer, bis zum Schluss zu bleiben. 

Sind 120 Räder vergleichweise viel?

Eckstein: Das ist schon ein Spitzenwert. Normalerweise versteigern wir die Räder aber auch im März, dieses Mal sind wir etwas später dran. In der Zeit hat sich einiges angesammelt. 

Und was passiert, wenn Räder nicht versteigert werden?

Eckstein: Die werden dann entsorgt. Allerdings bleibt eigentlich nie ein Rad übrig. Ich bin gespannt, wie es dieses Mal ist!

 

TIPP VOM EXPERTEN: Immer die Rahmennummer des Fahrrads notieren. Bei einer Diebstahlanzeige ist diese wichtig.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 1 Stunde
Aktuelle Zahlen
Wo in der Ortenau gibt es bestätigte Coronavirus-Infektionen und wie sind die aktuellen Zahlen? Unsere Karte gibt den kreisweiten Überblick.
vor 1 Stunde
Schwarzwaldbahn wieder frei
Ein brennender Arbeitswagen der Bahn ist am Donnerstagvormittag führerlos von Hausach in Richtung Offenburger Bahnhof gerollt und konnte in Gengenbach kontrolliert gestoppt werden. Der Lokführer soll unterwegs vom Zug abgesprungen sein und war zunächst unauffindbar.
vor 1 Stunde
Mahlberg
Nachdem zwei Schüler positiv auf Covid-19 getestet worden sind, wurden 19 Schülerinnen und Schüler der Hansjakob-Schule in Mahlberg-Orschweier vorsorglich unter häusliche Quarantäne gestellt.
vor 2 Stunden
Offenburg
Ein 24-Jähriger wollte am Mittwoch den neuen Lebensgefährten seiner Ex-Partnerin mit einem Messer verletzen. Nachdem die Polizei eintraf, kam es zu einer Rangelei mit einem davor unbeteiligten Zeugen.
vor 4 Stunden
Kehl
In der Nacht auf Donnerstag erfasste eine Kehler Tram einen Fußgänger. Der Mann trug Kopfhörer und hatte die Bahn nicht wahrgenommen. Er verletzte sich bei dem Unfall schwer.
vor 8 Stunden
**LIVE**
Die wichtigsten Meldungen auf einen Blick: Baden Online informiert im Live-Newsblog über die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und der Region.
Das Ortenau-Klinikum Lahr soll für rund 183 Millionen Euro in drei Bauabschnitten saniert werden. 2033 soll das Krankenhaus dann fertig umgebaut sein.
vor 9 Stunden
Ortenau-Klinikum Lahr
Für rund 183 Millionen Euro soll das Ortenau-Klinikum Lahr umgebaut und saniert werden. Am Dienstag hat der Klinikausschuss das weitere Vorgehen beschlossen.
vor 9 Stunden
Ortenau
Die Corona-Krise wird den Ortenaukreis bis 2022 vermutlich rund 38 Millionen Euro kosten. Mit Investitionen in den Straßenbau und kreiseigene Gebäude soll die Wirtschaft angekurbelt werden.
vor 10 Stunden
Ortenau
In unserer Serie „Ortenauer Originale“ porträtieren wir Menschen mit einem gewissen Etwas. Heute (4): Ralf Eckenfels aus Niederschopfheim war 46 Jahre Späudi in der Bütt. Er begeisterte das Publikum mit seiner Scharfzüngigkeit.
vor 13 Stunden
Findlinge
Biologielehrerin Antje Gißler aus Friesenheim pflegt zwei verwaiste Eichhörnchen. Die Kleinen brauchen nachts Milch. Bald sollen sie beim Scheffel-Gymnasium Lahr ausgewildert werden.
Das Unternehmen Meiko hat eine Tochtergesellschaft in Japan gegründet.
vor 13 Stunden
Meiko gründet Tochtergesellschaft
Mit der Meiko Clean Solutions Japan hat die Meiko Maschinenbau GmbH & Co. KG in Japan ihre jüngste Tochtergesellschaft gegründet. Am Firmensitz in Tokyo sind laut Mitteilung des Offenburger Unternehmens Vertrieb, Service und Beratungskompetenz des Reinigungs- und Desinfektionsherstellers...
vor 23 Stunden
Kommentar
Der Ortenaukreis geht wegen der Corona-Pandemie von einem Defizit von 38 Millionen Euro bis 2022 aus. Ein Kommentar von Redakteur Simon Allgeier.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.