"Corona-Not" macht erfinderisch

So verabschiedete das Offenburger "Oken" seine Abiturienten

Autor: 
Heike Hoffmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. August 2020

(Bild 1/4) Abitur am Oken-Gymnasium Offenburg: Gruppe 1 ©Schule

Aufgrund der Coronavorschriften war die Abschlussfeier in der Offenburger Reithalle etwas anders. Schulleiter Stefan Joost ließ es sich nicht nehmen, jede Gruppe in einer separaten Ansprache zu würdigen und zu verabschieden.

Am letzten Dienstag des vergangenen Schuljahres fand die feierliche Übergabe der Abiturzeugnisse des Oken-Gymnasiums in der Reithalle statt. 72 Abiturientinnen und Abiturienten wurden trotz Einschränkungen in einem angemessenen Rahmen verabschiedet.

Aufgrund der coronabedingten Bestimmungen wurde vier Mal gefeiert. Dabei ließ es sich Schulleiter Stefan Joost nicht nehmen, für jeden der Kurse eine extra Rede zu formulieren, um so alle Absolventinnen und Absolventen entsprechend zu verabschieden. 

Gedanklich bezog er die Verwandten ein, die bei der Feier nicht dabei sein konnten. Auf andere Menschen zuzugehen, Unterschiede zu akzeptieren und zu respektieren, dies legte Joost den Abiturientinnen und Abiturienten nahe. Er wünschte ihnen für den weiteren Lebensweg und alle Entscheidungen eine Portion Gelassenheit, eigene Prinzipien und viel Glück.

Eröffnet wurden die Feierlichkeiten durch ein Musikstück von den Abiturientinnen Tatiana Decker und Luisa Maurer (beide Gesang), begleitet von Johanna Lang am Klavier.

Galante Moderation

- Anzeige -

Gewohnt galant führten Michaela Burger und Christoph Gräßle, Lehrer am Oken-Gymnasium, durch das Programm. In ihrer Moderation blickten sie auf die Abiturientinnen und Abiturienten als Fünftklässler zurück, die in der Tat einen großen Reifeprozess hinter sich haben und jetzt festlich gekleidet, entsprechend ihrem Abi-Motto („AB In die 20er – Jetzt beginnen die goldenen Jahre“) „goldig“-glänzend herausgeputzt waren.

In seiner Rede sprach der Elternvertreter den Abiturientinnen und Abiturienten ein dickes Lob aus, da sie in diesem Jahr unter besonderen Umständen weitestgehend alleine zu Hause für die Prüfungen lernen mussten und sich durchgekämpft haben.
Fiona Walter, die mit ihrem Vater stellvertretend für die Schülerinnen und Schüler eine Rede hielt, erinnerte sich an den Beginn ihrer Schulzeit am Oken und die Zeit bis zum Abitur, die mit einem Marathon vergleichbar sei, stets begleitet von den persönlichen Trainern (Lehrern), die mit wertvollen Tipps und Unterstützung den Weg begleitet haben.

Sie bedankte sich im Namen ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler bei den Oberstufenberatern Gräßle und Käding, die sie immer unterstützt haben, zu jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite standen und gerade in den turbulenten Wochen vor den Prüfungen eine große Zuversicht ausgestrahlt hatten. Auch Rektor Joost dankte den beiden Oberstufenberatern für ihre Arbeit und lobte die hervorragende Organisation der Abschlussfeier.
Auch die Schülersprecher David Augustin und Finn Heitzmann ließen es sich nicht nehmen, besonders denen zu danken, die über viele Jahre hinweg in der SMV aktiv waren.

„Goldene Zeiten“

So verabschiedeten sie sich mit einem kleinen Geschenk von Ann-Julie Franz, Luisa Maurer, Pia Meier, Jonas Groß und Robert Senin und wünschten allen Abiturientinnen und Abiturienten zum Abschied, dass nun tatsächlich „goldene Zeiten“ für sie beginnen sollen. 

Für den stimmungsvollen Abschluss der Feier sorgte schließlich Lisa Maurat, die mit einem wunderschönen Klavierstück die Zuhörer verzauberte.

Hintergrund

Die Preisträger des Oken-Gymnasiums

Die Preisträger am Offenburger Oken-Gymnasium lauten:
◼ Notenbeste: Eva Bredow, Manuel Ockenfuß und Julian Spitzmüller. Ockenfuß erhielt als Bester für seine Traumnote den Abiturpreis der Bürgerstiftung St. Andreas.

 Scheffelpreis: Gilla Gürtler (Deutsch) sowie den Otto-Dix-Preis für die besten Leistungen im Fach Bildende Kunst.

◼ Leistungspreise: Eva Bredow (Englisch und Gemeinschaftskunde); Pia Meier (Französisch, Lions Club Offenburg); Hanna Bohnsack (Biologie), Aline Meier (Spanisch) und Étienne Muser (Chemie); Vladislav Sommerfeld (Wirtschaft, ökonomische Grundlagenforschung / Südwestmetall); Julian Spitzmüller (Preis der Mathematikervereinigung, Ferry-Porsche-Preis); Manuel Ockenfuß (Mathe-Preis der Volksbank) sowie beide Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft; Laurin Ehret und Louis Kircher (langjähriger Einsatz im Handballprofil);  Jonas Groß, Kevin Janzen, Simon Kronenbitter, Étienne Muser und Robert Senin (Preis des Fördervereins für besonderes Engageement im Schulleben).                                                                         red

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 16 Minuten
80 Teilnehmer von 4 bis 55
Sichere Radwege und mehr Schutz für die jüngeren Verkehrsteilnehmer: So lautete am Sonntag die Forderung der „Kidical Mass“-Aktion in der Offenburger Innenstadt. 
vor 16 Minuten
60 Teilnehmer machen sich Gedanken
Wie soll sie zukünftig aussehen, die neue Ortenberger Ortsmitte? 60 Bürger, vom Schüler bis zum Rentner, machten sich bei einer Bürgerwerkstatt Gedanken darüber. Diese Ideen gab es.
vor 2 Stunden
Zeller FV hatte Hauptversammlung
Hauptversammlung des traditionsreichen Zeller Fußballvereins, der in diesem Jahr 100 Jahre alt ist, coronabedingt aber erst 2021 feiern kann. Verein ist im Jubiläumsjahr gut aufgestellt.
vor 10 Stunden
Neuried
Der Gemeinderat Neuried verabschiedete Gerhard Reißfelder aus dem Gutachterausschuss. Das neue Gremium ist gleichzeitig das alte. Nächstes Jahr Zusammenlegung mit Lahrer Ausschuss.
vor 10 Stunden
Arbeiten beginnen am Montag
Das Regierungspräsidium Freiburg (RP) saniert die Fahrbahndecke der B 3 in Offenburg zwischen Englerstraße und dem Ortsteil Bohlsbach. 
vor 11 Stunden
Neuried - Ichenheim
Sportfreunde Ichenheim hatten Hauptversammlung. Volker Hülse beklagt nachlassendes Engagement in der Gesellschaft und mangelnde Wertschätzung der ehrenamtlichen Vereinsarbeit.
vor 11 Stunden
Stadt warb mit Experten für neue Mobilität
Um Konflikte, Vorbehalte und Innovationen beim Thema Mobilität und die Frage, was das für Offenburg bedeutet, ging es bei einem interessanten Infoabend in der Reithalle. 
vor 12 Stunden
Auf städtischen Gebäuden
Die Offenburger Stadtverwaltung will den Bau von Photovoltaikanlagen weiter vorantreiben und die Anlagen auch selbst betreiben. Um diese Flächen geht es.
vor 12 Stunden
Taras Maygutiak fordert mehr Informationen
 In einer nichtöffentlichen Sitzung will der Gemeinderat am Montag über den Umgang mit dem Senationsfund auf der Dreher-Baustelle in der Hauptstraße 52 entscheiden (wir berichteten). Zuvor muss das Gremium allerdings einen Antrag auf Vertagung behandeln, den AfD-Stadtrat Taras Maygutiak an OBMarco...
vor 13 Stunden
Stadt und Ortschaftsrat uneins
Der Windschläger Ortschaftrat will leer stehende Räume im alten Kindergartengebäude für eine Kindergartenerweiterung nutzen, die Stadt sieht keinen Bedarf und will die Wohnungen vermieten. 
vor 14 Stunden
Führungswechsel beim HC Hedos
Der Handballverein HC Hedos Elgersweier hat einen neuen Vorsitzenden: Robert Plersch hörte nach 16 Jahren und insgesamt 34 Jahren Vorstandstätigkeit auf und übergab seinen Chefsessel an Sascha Wild.
vor 15 Stunden
Gengenbacher SPD-Gemeinderätin kandidiert 2021
Die Nominierungskonferenz der SPD für den Wahlkreis 51 (Offenburg) hat am Samstag in der Kinzigtalhalle Gengenbach Andrea Ahlemeyer-Stubbe zur SPD-Kandidatin für die Landtagswahl am 14. März 2021 gewählt. Die Gengenbacherin tritt erstmals bei einer Landtagswahl an. Sabrina Schweiger ist ihre Zweit-...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...