Orgel trifft auf Cello

So war die adventliche "Kammermusik an der Kinzig" in Weier

Von Barbara Puppe
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Dezember 2023
Lisa und Lara Erbès (von links) begeisterten ihr Publikum bei einer adventlichen Ausgabe der "Kammermusik an der Kinzig" vergangenen Sonntag.

Lisa und Lara Erbès (von links) begeisterten ihr Publikum bei einer adventlichen Ausgabe der "Kammermusik an der Kinzig" vergangenen Sonntag. ©Barbara Puppe

Musikalischer Adventsbeginn in der Matthäusgemeinde: Barockmusik mit Lisa und Lara Erbès und adventliche Texte stimmten auf die besinnliche Jahreszeit im Gemeindezentrum Weier ein.

Die Reihe „Kammermusik an der Kinzig“ bietet seit 2011 Kammermusik auf hohem Niveau. Zahlreiche Musikfreunde finden sich regelmäßig im lichtdurchfluteten Gemeindezentrum Weier ein, um die monatliche Sonntagvormittagsmatinee zu genießen. Eine Besonderheit: Zur Musik gibt es stets informative und unterhaltsame Hintergrundangaben zu den Komponisten und ihrer Zeit von Dekan Frank Wellhöner, der die Konzertreihe initiiert hat. In der klassischen Musikszene gut vernetzt, verpflichtet er anspruchsvolle Musiker, oft auch aus der Region oder dem Elsass.

Adventliche Texte

Die Schwestern Lisa (Cello) und Lara Erbès (Orgel), beide Musikdozentinnen am Konservatorium Straßburg, gehören zu den Interpreten der ersten Stunde. Sie begeisterten ihr Publikum auch wieder beim diesjährigen adventlichen Programm unter dem Motto „Orgel trifft Cello“. Bei diesem etwas anderen Format stimmte nicht nur die klassische Barockmusik die Zuhörer auf die ursprüngliche Fasten- und Bußzeit des Advents ein. Ergänzend las Frank Wellhöner adventliche Texte. Wie beispielsweise den von Georg Thurmair „Komm, Herr Jesus, komm zur Erde“, ein sehr barock ausgerichteter Text, der auch in unserer Zeit nicht an Aktualität verloren hat, wenn es etwa heißt: „Stoß das Böse aus der Welt, lass die Liebe sichtbar werden, die uns schuf und uns erhält.“

- Anzeige -

Die ausgewählten Musikstücke aus dem Barock waren ein Hörgenuss, der optisch ergänzt wurde durch das Flackern der ersten Kerze am Adventskranz und eine große Spirale aus Tannenzweigen auf dem Fußboden, Sinnbild für den Adventsweg, in dessen Mittelpunkt die Geburt des Erlösers steht. Ein Meditationstext von Jürgen Werth fasst die adventliche Hoffnung in Worte, wie der Dekan zitierte: „Advent gibt meinem Leben Halt und Hoffnung, denn ich weiß: ich warte nicht vergeblich. Gott tut immer, was er versprochen hat.“

Hoffnung und Erwartung klingen auch immer wieder in den Musikstücken der Barockmusiker an, wie in der bekannten Aria in D-Dur von Johann Sebastian Bach, der als Musiker und evangelischer Christ die musikalischen Strömungen auf dem Höhepunkt der Barockzeit zu unübertroffener Meisterschaft geführt hat. Barockmusik diente in erster Linie der Repräsentation des Adels und der Kirchen. Auch Bach komponierte zahlreiche Auftragswerke, die die Frömmigkeit seiner Zeit widerspiegeln. Ob für ihn „alles in der Musik Religion, sie zu schreiben ein Gottesdienst“ war, wie Leonard Bernstein über den genialen Komponisten ausgesagt hat, wissen wir letztlich nicht. Tiefer Glaube jedenfalls spricht auch aus seiner bekannten Choralbearbeitung „Jesu bleibet meine Freude“.

Die beiden Konzertmusikerinnen interpretierten die wunderschöne Melodie sensibel und mit Bravour, wobei die samtig dunklen Klänge des Cello die schnellen Anschläge der Orgel umwarben und ergänzten. Auch Antonio Vivaldis Sonate Nr. 6 in B-Dur vermochte mit ihren melodischen Sätzen die Besucher in hoffnungsfrohe adventliche, aber auch nachdenkliche Stimmung zu versetzen. Der verlesene Text „Nun kommt der Heiden Heiland“ steht als Verheißung über dem Advent, „die Nacht gibt ein neu Licht dar“ – eine Hoffnung, die in schwierigen Zeiten Mut machen kann.

INFO: Das nächste Konzert in der Reihe „Kammermusik an der Kinzig“ findet am Samstag, 6. Januar 2024 (Dreikönigstag), um 11.15 Uhr im ökumenischen Gemeindezentrum in Weier statt. Es werden Klavierwerke zu vier Händen mit den Konzertpianistinnen Anna Anstett und Sandra Urba gespielt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Was auf den ersten Blick fast wie ein Krankentransport aussieht, ist tatsächlich ein Konzertflügel. Dieser hat die Schule gewechselt.
vor 1 Stunde
Vom Oken ins Schiller
Der Konzertflügel des Oken-Gymnasiums hat die Schule gewechselt. Seit Anfang des Monats steht er im Schiller-Gymnasium.
Eine Kolumne von Thomas Reizel.
vor 9 Stunden
"Der Kinzigtäler"
Alles ein bisschen früher dieses Jahr: Fasend, Ostern, Frühling. Eigentlich könnte man das ausnutzen. Zum Beispiel mit einem frühen Einkauf.
Isolde Hörmann aus Offenburg wird am Mittwoch 103 Jahre alt.
vor 10 Stunden
Jubilarin in Offenburg
Isolde Hörmann feiert am Mittwoch bei guter Gesundheit ihren 103. Geburtstag. Sie zeichnet bis heute eine zupackende Art und das Talent aus, Dinge pragmatisch zu regeln
Der Sportunterricht bleibt wie gehabt. 
vor 11 Stunden
Gute Nachricht fürs Schulschwimmen
Freizeitbad und DLRG Offenburg haben sich geeinigt: Die DLRG-Bufdis müssen während Kurspausen nicht das Bad verlassen. Damit gerät auch das Konstrukt beim Schwimmunterrricht im Rahmen des Schulsports nicht ins Wanken.
Symbolbild.
vor 11 Stunden
Offenburger Straßenumfrage
In den Cafés und Restaurants wird das Essen immer teurer. Wir haben uns in der Offenburger Innenstadt umgehört, ob die Leute dennoch auswärts essen gehen.
Die Freien Wähler beschäftigten sich mit dem Ausbau der Rheintalbahn, hier die Galeriebauwerke.
vor 11 Stunden
Hohberg - Niederschopfheim
Traditionelles Fischessen der Freien Wähler Hohberg: Die Teilnehmer diskutierten über Projekte der Gemeinde, den schwierigen Haushalt und alles rund um die Kommunalwahl.
Helmut Roth, Ortsvorsteher von Ichenheim, über die Erwartungen 2024.
vor 12 Stunden
Neuried - Ichenheim
Ortsgespräche 139: Wir haben uns mit den Neurieder Ortsvorstehern unterhalten – über das vergangene Jahr, ihre Erwartungen 2024 und ob sie wieder kandidieren. Heute: Helmut Roth, Ichenheim.
Im Zuge der Landesgartenschau 2032 in Offenburg soll die Kinzig renaturiert und zugänglich gemacht werden. Die Visualisierung zeigt den Weg in den künftigen Kinzigpark auf dem Gelände des derzeitigen OFV-Stadions. 
vor 13 Stunden
Wettbewerb soll Detailpläne für 25 Hektar liefern
Blumenhalle, Parks und Kinzigbrücke: Im Zuge der LGS 2032 wird viel Neues geschaffen. Im Mittelpunkt steht die Renaturierung der Kinzig. Für die Detailplanung wird ein Wettbewerb ausgelobt.
Das Kettererhaus bekommt eine Schönheitskur. ⇒
vor 14 Stunden
Sanierung kommt
Gemeinderat beschließt Fassadensanierung für das historische Schmuckstück in der Ortsmitte Biberach. Die letzte Sanierung liegt schon rund 50 Jahre zurück.
Ralph Fröhlich und seine Mitstreiter wollen nicht, dass in der Weingartenstraße und Moltkestraße nur die Fuß- und Radwege saniert werden.
vor 15 Stunden
Offenburg
"Keine Bäume werden gefällt, aber es gibt auch keine Verkehrswende": So spricht sich Ralph Fröhlich gegen Variante 0 in der Moltke- und Weingartenstraße aus. Zwei seiner Mitstreiter wollen in den Gemeinderat
Der Bahnhof Biberach birgt Gefahren. Die Gemeinde drängt auf Verbesserungen, die der Sicherheit dienen.
vor 15 Stunden
Biberach
Nach dem tödlichen Unfall: Bürgermeister Jonas Breig kündigt einen gemeinsamen Termin mit Entscheidungsträgern an. Ziel ist, die Situation am Bahnhof Biberach zu verbessern.
Bei einer Fasnachtsveranstaltung sollen drei Personen rechtsgerichtete Parolen von sich gegeben haben. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.
vor 17 Stunden
Oberharmersbach
An Fasnacht sollen drei Personen in Oberharmersbach rechtsradikale Parolen von sich gegeben haben. Die Polizei konnte zwei der drei Gesuchten ausfindig machen. Nun wird nach der dritten Person gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von Fliesen, Türen, Bodenbelägen und Garagentoren bis hin zu Werkzeug, Maschinen, Arbeitskleidung und vieles mehr erstreckt sich das Sortiment des Baustoffhändlers Maier + Kaufmann in Steinach.
    vor 7 Stunden
    Maier + Kaufmann ist an vier Standorten präsent
    Seit über 90 Jahren ist Maier + Kaufmann für Privat- und Gewerbekunden der erste Ansprechpartner in der Region, wenn es ums Bauen, Renovieren und Modernisieren geht.
  • Wer in toller Gesellschaft Tanzen lernen will, ist im Tanzstudio DanceInLine an der richtigen Adresse.  
    10.02.2024
    Tanzstudio DanceInLine Offenburg erweitert das Kursangebot
    Die Freude an Tanz und Bewegung kennt kein Alter. Das weiß Julia Radtke. Deshalb bietet sie in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg Kurse für Junge und jung Gebliebene an. Zum neuen Jahr ist das Angebot enorm erweitert worden: Die Kurse starten bald!
  • Das Team von Headhunter-Swiss mit Standort in Lahr (von links): Geschäftsführer Nikodemus Schmidt, Personalassistentin Karolina Krupa und Personalberater Maximilian Farhand. 
    05.02.2024
    Headhunter-Swiss Lahr rekrutiert und vermittelt Mitarbeiter
    Recruiter bringen Unternehmen und Mitarbeiter zusammen. Headhunter-Swiss geht da einen gehörigen Schritt weiter, verbindet über Staatsgrenzen hinweg und begleiten die Interessierten auf ihrem Weg in den Alpenstaat.
  • Das Team der "Fussart"-Manufaktur (von links): Steffen Martini, die Gründer Simon Allgeier und Johannes Trautmann, Tanja Wurtz sowie Tanja Trautmann. Die Herstellung individueller Einlagen und orthopädischer Schuhe erfordert geschickte Handarbeit. Gleichzeitig kommen moderne Technologien für die präzise Fertigung und Anpassung zum Einsatz.
    30.01.2024
    "Fussart": Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Finesse
    Die inhabergeführte Manufaktur "Fussart" bietet Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Professionalität. In den großzügigen Räumlichkeiten werden die Füße umfassend analysiert. Denn jeder Fuß ist individuell.