Gemeinderat

So will Ortenberg Digitalisierung und Breitbandausbau vorantreiben

Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Dezember 2021
Im Zuge des landesweiten „Digitalpakt Schule“ sollen die Klassenzimmer in der Von-Berckholtz-Schule mit Präsentationsgeräten ausgestattet werden.

Im Zuge des landesweiten „Digitalpakt Schule“ sollen die Klassenzimmer in der Von-Berckholtz-Schule mit Präsentationsgeräten ausgestattet werden. ©ULRICH MARX

Ortenberg ist zukünftig noch schneller unterwegs: Der Gemeinderat hat mit „Orten.berg-digi.tal“ ein Maßnahmenpaket zu Digitalisierung und Breitbandausbau im Ort geschnürt.

Im Vergleich zu anderen Kommunen im Ortenaukreis ist Ortenberg in Punkto Versorgungssituation über das Internet gut gerüstet. 89 Prozent aller Gebäude kommen mittels Koaxialkabel ins Netz und weißen Download­raten von bis zu 1000 MB auf, 96 Prozent aller Gebäude erreichen mindestens eine Download­geschwindigkeit von 200 MB. Insgesamt sind lediglich sechs Gebäude laut Begutachtung durch die Breitband Ortenau „unterversorgt“, davon zwei unbewohnte beziehungsweise ungenutzte Grundstücke. Zwei Gebäude werden bereits über eine Funkverbindung versorgt und zwei weitere könnten bei Bedarf eine Funkverbindung einrichten.

Keine Fördermittel

„Letztendlich könnten damit 100 Prozent ausreichend bis sehr gut versorgt werden“, erläuterte Bürgermeister Markus Vollmer in der jüngsten Sitzung des Ortenberger Gemeinderats. Bei dieser Versorgungslage stünden der Gemeinde allerdings derzeit keine Bundes- und Landesfördermittel zur Verfügung. Eine Ausnahme in Sachen staatliche Förderung bildet allerdings der Anschluss mit Glasfaser für Gewerbegebiete, Schulgebäuden und dem Rat- und Feuerwehrhaus.

Laut Bürgermeister Vollmer haben bereits einige Unternehmen auf eigene Kosten einen Glasfaseranschluss in ihrem Haus. „Hierzu könnten wir Fördermittel über die Breitband Ortenau beantragen“, so Vollmer weiter. Dies möchte das Ratsgremium auch in Angriff nehmen, vor allem das Gewerbegebiet Allmendgrün, die Von-Berckholtz-Schule sowie das Rat- und Feuerwehrhaus sollen zukünftig noch schneller ins Netz gehen können.

- Anzeige -

Das Investitionsvolumen wird auf 477 210 Euro geschätzt. Förderungen sind hier laut Vollmer bis zu einer Höhe von 90 Prozent der Investitionskosten möglich. Einstimmig vergab der Rat die für die Förderung notwendige Patronatserklärung an die Breitband Ortenau GmbH. Die Maßnahmen sollen laut Förderperiode im Zeitraum 2023 bis 2025 umgesetzt werden.
Unter dem Slogan „Orten.berg-digi.tal“, möchte die Verwaltung allerdings noch mehr in punkto Digitalisierung und Funkverbindung in der Gemeinde in Angriff nehmen. So soll im Zuge des landesweiten „Digitalpakt Schule“, die Von-Berckholtz-Schule weiterhin digitalisiert werden. Alle Klassenzimmer sollen mit Multimedia- und internetfähigen Präsentationsgeräten ausgerüstet werden, bereits im laufenden Haushalt wurden dafür 35 000 Euro eingestellt. Darüber hinaus ist auch die Verbesserung der IT Infrastruktur inklusive Smartboards vorgesehen.

Schneller und papierloser soll es Vollmer zufolge zukünftig auch im Rathaus vonstatten gehen. Ab 2023 sichert das Onlinezugangsgesetz den Einwohnern zu, das viele Amtsvorgänge digital, sprich von zuhause aus, erledigt werden können. Darüber hinaus sollen Rechnungen und Schriftsätze zukünftig eingescannt und fast ausschließlich digital bearbeitet werden können. „Ganz wichtig erscheint – und das wird bei einer vorhandenen dünnen Personaldecke immer wieder sehr deutlich – eine Datenvorhaltung und ein Wissensmanagement, welches allgemein zugänglich und nicht nur für den Sachbearbeiter vertraut und überschaubar ist“, erläuterte Markus Vollmer.

Ortenbergs Rathauschef wünschte sich deshalb eine moderne und zeitgemäße Verwaltung, welche zukünftig nicht von Einzelpersonen abhängig ist, „dazu benötigen wir eine digitale Beleg-Archivierung sowie ein Dokumentenmanagement“.

50 000 Euro im Haushalt

Für dieses Vorhaben sollen im Haushalt 2022 Kosten in Höhe von 50 000 Euro eingestellt werden. Ortenberg war einer der ersten Gemeinden die im öffentlichen Raum eine kostenlose W-Lan-Verbindung angeboten wird. Dies soll laut Vollmer selbstverständlich weiterhin so bleiben, und das obwohl die bestehende W-Lan-Architektur in die Jahre gekommen, langsam und damit nicht mehr zeitgemäß ist. Daher soll die W-Lan-Verbindung rund um den Dorfplatz im kommenden Jahr neu aufgestellt werden und für die bestehende Richtfunkanlage ein neuer Vertragspartner gefunden werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Das Kilwizelt beim Dorfgemeinschaftshaus war am Sonntag gut gefüllt. Bei vielen Besuchern blieb daheim die Küche kalt – zum Mittagessen gab es knusprige Hähnchen. Musik kam von den Blaskapellen Fußbach und Prinzbach-Schönberg.
vor 53 Minuten
Das Volksfest ist wieder da!
In Unterentersbach herrschte am Sonntag Hochbetrieb: Tausende Menschen besuchten Markt und Festzelt.
Zahlreiche Besucher fanden den Weg zum ersten Ortenauer Braufestival des Brauwerks Baden.
vor 56 Minuten
175 Jahre Brautradition in Offenburg gefeiert
Vor fünf Jahren ist man von der Zeller Straße ins Gewerbegebiet Rammersweier umgezogen und aus der Kronenbrauerei Offenburg wurde das Brauwerk Baden: Das wurde mit einem Braufestival groß gefeiert.
Frisches Gemüse vom Offenburger Wochenmarkt.
vor 5 Stunden
Offenburg
Welche Preise auf dem Offenburger Wochenmarkt am Samstag aufgerufen wurden, haben wir hier für Sie notiert. Aufgeführt ist erst der Preis aus konventionellem Anbau, dann der für Bio-Anbau.
Vor Ort: Vertreter der Offenburger Stadtverwaltung und des Gemeinderats haben die LGS in Neuenburg besucht.
vor 6 Stunden
Den Klimawandel berücksichtigen
Vertreter der Stadt Offenburg haben die Landesgartenschau in Neuenburg besichtigt. Als Anregung nahmen sie mit, dass am Ausstellungskonzept weiter gefeilt werden muss.
Ebersweier bekommt kein Tempo 30 bis zum Ortseingang. Die Verkehrsschau sah keinen Grund dafür.
vor 23 Stunden
Tempo 30 abgelehnt
Reduziertes Tempo in Ebersweier und Parkverbot im Unterweiler abgelehnt / Tempo 30 am Schwimmbad denkbar
Im Rebland-Caé See erlebten die Kinder im Ferienprogramm eine Reihe spannender Einblicke, vor allem am Backofen.
06.08.2022
Besuch in der Backstube
Gemeinsames Ferienprogramm von Rammersweier und Zell-Weierbach führte zehn Mädchen und Jungen in das Rebland-Café See. Der Herr der Backstube, Peter Horneck, erklärte ihnen viel.
06.08.2022
Biberach
Haare können mehr, als man gemeinhin denkt: Sie binden Öl an sich und kamen schon in den Weltmeeren zum Einsatz. Auch der Salon „Figaro“ in Biberach sammelt abgeschnittene Haare.
Charlotte und ihr Freund suchen ein neues Zuhause.
06.08.2022
Der Schutterwälder an sich
Ich habe ja schon zu manchen Dingen aufgerufen oder nachgefragt, aber mit Katzen hatte ich es bisher noch nie zu tun.
Es ist August – wo bleibt der Lebkuchen?
06.08.2022
Offenburg ist urlaubsreif!
Bei dem, was aktuell in Offenburg los ist, könnte man fast meinen, die "Saure-Gurken-Zeit" fällt dieses Jahr aus. Um ein paar größere und kleinere Aufreger geht es im Stadtgeflüster.
Geschichtsträchtiger Ort: Im neu gestalteten Salmen stellte sich OB Marco Steffens beim Sommerinterview den Fragen der OT-Redakteure.
06.08.2022
Offenburg
Die Zukunft der Innenstadt, aktuelle Aufreger und Bürgerbeteiligung waren die Themen im OT-Sommerinterview mit OB Steffens. Vor allem vom „Zufallsbürger“ verspricht er sich einen Erkenntnisgewinn. Steffens erklärt weiter, was jüngst vielleicht etwas "blöd war".
Oberbürgermeister Marco Steffens: „Wir haben alle dasselbe Interesse: eine schöne Innenstadt.“
06.08.2022
OB spricht über die Zukunft der Innenstadt
Was kann man gegen Leerstände tun, wie bleibt die Innenstadt attraktiv und gibt es schon einen Termin mit der Initiative „Pro Gastro Offenburg“? Im OT-Sommerinterview mit Oberbürgermeister Marco Steffens spricht das Stadtoberhaupt über die Zukunft der Innenstadt.
06.08.2022
Ortschaftsrat Windschläg
Das Areal rund um das Windschläger Pfarrhaus soll mittels einer Bürgerbeteiligung neu entwickelt werden. Damit stimmte der Ortschaftsrat dem Antrag zweier Ratsmitglieder zu.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel (links) und Helmut Czichon sehen in den Mitarbeitern das größte Kapital. 
    22.07.2022
    THERMOTEX-Team soll weiter wachsen
    Seit mehr als 30 Jahren kümmert sich THERMOTEX in Schutterwald um die Kennzeichnung von Textilien. "Unsere Mitarbeiter sind Teil der Erfolgsgeschichte", unterstreichen die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel und Helmut Czichon. Und: Das Team soll weiter wachsen.
  • "Wo zum Kuckuck bin ich hier?" – 38. Moosenmättle Open Air – acht Bands rocken die Bergbühne!
    15.07.2022
    38. Moosenmättle Open Air am Samstag, 6. August
    Seit 1983 lädt der FC Kirnbach 1956 e.V. auf den Liefersberg zum musikalischen und energiegeladenen Gipfeltreffen hoch über Wolfach, Hornberg und Schramberg. Nach zwei spielfreien Jahren feiert das traditionelle Moosenmättle Open Air in diesem Jahr seine 38. Ausgabe.
  • Die Arbeit von moki-Küchen in Offenburg ist jetzt mit zwei Auszeichnung beim German Brand Award 2022 bedacht worden. 
    15.07.2022
    Produkt und Marketingstrategie gehen Hand in Hand
    Wenn Produkt, Team und Marketingidee eine einzigartige Symbiose eingehen, dann ist das ein Fall für den German Brand Award. Das Team von „moki – Love my kitchen“ in Offenburg erfüllt diese Anforderungen mit Leichtigkeit – und wurde jetzt doppelt ausgezeichnet.
  • Hereinspaziert! Die Musterhaus-Ausstellung im malerischen Erlenpark der "World of Living" wartet darauf, entdeckt zu werden.
    14.07.2022
    "World of Living": Der Bau-, Wohn- und Erlebnispark in Linx
    Inspirationsquelle, Eventlocation und Erlebnispark: Die „World of Living“ von WeberHaus in Rheinau-Linx ist einzigartig! Gemeinsam spüren die Besucher hier Wohntrends nach, um sich ihren Traum vom Eigenheim zu verwirklichen. Gepaart mit ganz viel Abenteuer!