Gemeinderat

So will Ortenberg Digitalisierung und Breitbandausbau vorantreiben

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Dezember 2021
Im Zuge des landesweiten „Digitalpakt Schule“ sollen die Klassenzimmer in der Von-Berckholtz-Schule mit Präsentationsgeräten ausgestattet werden.

Im Zuge des landesweiten „Digitalpakt Schule“ sollen die Klassenzimmer in der Von-Berckholtz-Schule mit Präsentationsgeräten ausgestattet werden. ©ULRICH MARX

Ortenberg ist zukünftig noch schneller unterwegs: Der Gemeinderat hat mit „Orten.berg-digi.tal“ ein Maßnahmenpaket zu Digitalisierung und Breitbandausbau im Ort geschnürt.

Im Vergleich zu anderen Kommunen im Ortenaukreis ist Ortenberg in Punkto Versorgungssituation über das Internet gut gerüstet. 89 Prozent aller Gebäude kommen mittels Koaxialkabel ins Netz und weißen Download­raten von bis zu 1000 MB auf, 96 Prozent aller Gebäude erreichen mindestens eine Download­geschwindigkeit von 200 MB. Insgesamt sind lediglich sechs Gebäude laut Begutachtung durch die Breitband Ortenau „unterversorgt“, davon zwei unbewohnte beziehungsweise ungenutzte Grundstücke. Zwei Gebäude werden bereits über eine Funkverbindung versorgt und zwei weitere könnten bei Bedarf eine Funkverbindung einrichten.

Keine Fördermittel

„Letztendlich könnten damit 100 Prozent ausreichend bis sehr gut versorgt werden“, erläuterte Bürgermeister Markus Vollmer in der jüngsten Sitzung des Ortenberger Gemeinderats. Bei dieser Versorgungslage stünden der Gemeinde allerdings derzeit keine Bundes- und Landesfördermittel zur Verfügung. Eine Ausnahme in Sachen staatliche Förderung bildet allerdings der Anschluss mit Glasfaser für Gewerbegebiete, Schulgebäuden und dem Rat- und Feuerwehrhaus.

Laut Bürgermeister Vollmer haben bereits einige Unternehmen auf eigene Kosten einen Glasfaseranschluss in ihrem Haus. „Hierzu könnten wir Fördermittel über die Breitband Ortenau beantragen“, so Vollmer weiter. Dies möchte das Ratsgremium auch in Angriff nehmen, vor allem das Gewerbegebiet Allmendgrün, die Von-Berckholtz-Schule sowie das Rat- und Feuerwehrhaus sollen zukünftig noch schneller ins Netz gehen können.

- Anzeige -

Das Investitionsvolumen wird auf 477 210 Euro geschätzt. Förderungen sind hier laut Vollmer bis zu einer Höhe von 90 Prozent der Investitionskosten möglich. Einstimmig vergab der Rat die für die Förderung notwendige Patronatserklärung an die Breitband Ortenau GmbH. Die Maßnahmen sollen laut Förderperiode im Zeitraum 2023 bis 2025 umgesetzt werden.
Unter dem Slogan „Orten.berg-digi.tal“, möchte die Verwaltung allerdings noch mehr in punkto Digitalisierung und Funkverbindung in der Gemeinde in Angriff nehmen. So soll im Zuge des landesweiten „Digitalpakt Schule“, die Von-Berckholtz-Schule weiterhin digitalisiert werden. Alle Klassenzimmer sollen mit Multimedia- und internetfähigen Präsentationsgeräten ausgerüstet werden, bereits im laufenden Haushalt wurden dafür 35 000 Euro eingestellt. Darüber hinaus ist auch die Verbesserung der IT Infrastruktur inklusive Smartboards vorgesehen.

Schneller und papierloser soll es Vollmer zufolge zukünftig auch im Rathaus vonstatten gehen. Ab 2023 sichert das Onlinezugangsgesetz den Einwohnern zu, das viele Amtsvorgänge digital, sprich von zuhause aus, erledigt werden können. Darüber hinaus sollen Rechnungen und Schriftsätze zukünftig eingescannt und fast ausschließlich digital bearbeitet werden können. „Ganz wichtig erscheint – und das wird bei einer vorhandenen dünnen Personaldecke immer wieder sehr deutlich – eine Datenvorhaltung und ein Wissensmanagement, welches allgemein zugänglich und nicht nur für den Sachbearbeiter vertraut und überschaubar ist“, erläuterte Markus Vollmer.

Ortenbergs Rathauschef wünschte sich deshalb eine moderne und zeitgemäße Verwaltung, welche zukünftig nicht von Einzelpersonen abhängig ist, „dazu benötigen wir eine digitale Beleg-Archivierung sowie ein Dokumentenmanagement“.

50 000 Euro im Haushalt

Für dieses Vorhaben sollen im Haushalt 2022 Kosten in Höhe von 50 000 Euro eingestellt werden. Ortenberg war einer der ersten Gemeinden die im öffentlichen Raum eine kostenlose W-Lan-Verbindung angeboten wird. Dies soll laut Vollmer selbstverständlich weiterhin so bleiben, und das obwohl die bestehende W-Lan-Architektur in die Jahre gekommen, langsam und damit nicht mehr zeitgemäß ist. Daher soll die W-Lan-Verbindung rund um den Dorfplatz im kommenden Jahr neu aufgestellt werden und für die bestehende Richtfunkanlage ein neuer Vertragspartner gefunden werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Am Eingang Ecke Brachfeldstraße/Am Waldbach steht dieser herrliche Seidenbaum. Seine Blüte hat zwar durch den Regen gelitten, ist aber immer noch ein Traum.
vor 7 Stunden
Einfach eine Pracht!
OT-Fotograf Christoph Breithaupt fotografierte einen Seidenbaum in voller Blütenpracht. Der Offenburger Gärtnermeister Thomas Bauknecht erklärt, was den Baum so besonders macht. Hier kann die Blütenpracht bestaunt werden.
Mit gemischter Mannschaft bei den Dorfmeisterschaften dabei: die Fasentzunft der Müllener Hopfedrescher. 
vor 7 Stunden
Sportliches
Der Sportverein veranstaltete am Sonntag hinter der Mehrzweckhalle die Fußballmeisterschaften der Straßenmannschaften. Gewürzt war das alles mit einem Hock.
Heimburgerhaus und Daheimburger Vereinssitz Niederschopfheim
vor 8 Stunden
Hauptversammlung
Das ehrenamtlich geführte Café in Niederschopfheims Heimburgerhaus wird Ende Oktober eröffnet. Räume gibt es auch für Bilderausstellungen, Lese-, Märchen- oder Spieleabende.
Der Zwingerpark wird eröffnet: Auf dem Foto Philip Denkinger, Thomas Simon, Oliver Martini, Andreas Kollefrath, Michel Fox.
vor 9 Stunden
Gartenanlage wurde neugestaltet
Wer durch Offenburgs Gärten entlang des Mühlbachs flanieren will, hat bald wieder die Gelegenheit dazu. Der erste Bauabschnitt der Umgestaltung des Zwingerparks wurde fertiggestellt.
vor 11 Stunden
Herrenknecht-Gala
In einem Statement äußert sich nun auch OB Marco Steffens zum Wirbel um das nächtliche Herrenknecht-Feuerwerk. Auch er war von der Lautstärke überrascht und gibt den Offenburgern eine Zusicherung.
Der Nordracher Musikernachwuchs präsentierte neue T-Shirts, die der Hausacher Arzt Thomas Helling gespendet hatte.
vor 11 Stunden
Musik im Bürgerpark Nordrach
Die Trachtenkapelle Nordrach hatte die Nachwuchskapellen aus der Region in den Bürgerpark eingeladen und alle durften zeigen, was sie gelernt haben.
Die Eisbahn auf dem Offenburger Weihnachtsmarkt - könnte dieses Jahr auf sie verzichtet werden? 
vor 11 Stunden
Antrag an OB Steffens
Die Offenburger CDU-Fraktion macht Vorschläge, wo Energie eingespart werden könnte. Eines ihrer Ziele: Die Eisbahn auf dem Weihnachtsmarkt soll weg. Die möglichen Sparmaßnahmen in der Stadt gehen aber noch weiter.
In der Generalversammlung des Kirchenchors wurden langjährige Chormitglieder geehrt (von links): Winfried Walter, Gabi Skiba, Eva Peichl, Maria Göppert, Klaus Ebner, Ulrike Bau, Gert Walter, Gerlinde Ruf, Karl Isenmann, Agathe Möschle und Angela Ebner.
vor 11 Stunden
Wichtige Stützen für den Chor
Langjährige Mitglieder des Kirchenchors St. Sixtus Zunsweier sind im Zuge der Generalversammlung geehrt worden. Dabei wurde der individuelle Verdienst jedes geehrten Mitglieds für den Chor hervorgehoben.
Einwohnerversammlung in Ohlsbach (von links): Staatssekretär Volker Schebesta (CDU) verlieh Kurt Wagner (Umbeisen und Hexen) und Achim Stolzer (Turnverein) für ihre Verdienste jeweils eine hohe Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg. Silvia Stolzer erhielt einen Blumenstrauß im Beisein von Bürgermeister Bernd Bruder.
vor 12 Stunden
Verdienste ums Turnen und die Fasend
Bei der Einwohnerversammlung der Gemeinde Ohlsbach ehrte der Landtagsabgeordnete Volker Schebesta Achim Stolzer und Kurt Wagner für ihre Verdienste um das Allgemeinwohl.
Die Musicalstars von morgen kommen aus der Kita Waltersweier – wenn ein Fest ansteht wird für Theaterstücke stets fleißig geprobt.
vor 13 Stunden
Ort des Lernens und Miteinanders
Die Kindertagesstätte in Waltersweier besteht nun seit 50 Jahren. Das wird am kommenden Samstag, 2. Juli, ab 12 Uhr mit zahlreichen Angeboten aus vergangenen Zeiten groß gefeiert.
Die Festgemeinschaft freut sich auf viele Gäste: Ralf und Konni Schwinge (Kiesbolle), Yvonne Mayer, Karin Durban (Stegler Hexen), Enrico, Dieter und Karin Dietzig (Uhu Hexen), Karl-Heinz Körkel (Jiu Jitsu), Sandrino Schäfer (Folterhexen), Matthias Drescher (Bürgervereinigung Offenburg Süd), Tanja Dolce (Gemeindeteam St. Martin), Natascha Bohr (Familiencafé AlleLeut), Sarina Dittmar (Eltern Kasch), Juliana Bierhinkel (Boule Freunde), Anja Nicaise, Beate Bleyer-Hansert, Simone Krippl-Ketter (SFZ Stegermatt).
vor 15 Stunden
Buntes Programm
Das Stadtteilfest Stegermatt kann nach zwei Jahren coronabedingter Pause am kommenden Samstag, 2. Juli, ab 13.30 Uhr wieder stattfinden. Gruppierungen und Vereine sorgen für ein buntes Programm.
Eine Hauptversammlung des Musikvereins Griesheim ohne musikalische Umrahmung ist im Ort nicht vorstellbar. Eröffnet wurde mit dem Fürstenbergmarsch.
vor 15 Stunden
Hauptversammlung
Der Musikverein Griesheim hat in seiner Hauptversammlung auf die Veranstaltungen im vergangenen Jahr zurückgeblickt. Unterbrechungen im Probebetrieb gab es wegen der Pandemie.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Manfred Spinner (Zweiter von rechts) gründete mit Ehefrau Ingrid (von links) vor 30 Jahren Juwelier Spinner in Lahr als Familienunternehmen, dem sich auch die Kinder Lukas, Annika und Janina verbunden fühlen. Später kam der Standort Offenburg hinzu, wo Annika Spinner im Rée-Carré die Geschäftsführung übernommen hat.
    17.06.2022
    Zwei Stammhäuser und zwei Trendshops in Lahr und Offenburg
    Mit einem besonderen Konzept überzeugt Juwelier Spinner seit 30 Jahren alle, die Schmuck und Uhren schätzen: Die Fachgeschäfte in Lahr und Offenburg punkten mit Schönem in jeder Preislage.
  • Eigenes Häuschen oder Eigentumswohnung - Immobilienbesitz ist nach wie vor die beste Altersvorsorge. Mit guter Planung kann der Traum realisiert werden.
    14.06.2022
    Wohnen im Eigentum: So kann der Traum in Erfüllung gehen
    Bauen, kaufen, sanieren, renovieren - steigende Baustoff- und Energiepreise sowie Lieferengpässe sind aktuell Herausforderungen für Bauherren und Unternehmen. Aber es gibt Lösungen. Gute, bezahlbare und zukunftssichere. Dabei kommt es auf exakte Planung und Umdenken an.
  • Im alten Gemäuer des ehemaligen Offenburger Schlachthofs steigt der erste Ortenauer Weinmarkt. Er knüpft an die 150-jährige Tradition der Weinmesse an. Tickets gibt es an der Tageskasse oder vorab im Vorverkauf. 
    10.06.2022
    Weinparadies Ortenau feiert am Samstag, 18. Juni, Premiere
    Das Weinparadies Ortenau lädt am Samstag, 18. Juni, zum Ortenauer Weinmarkt im Canvas 22 (Alter Schlachthof, Wasserstraße 22 in Offenburg) ein. Dort stellen 29 Winzerbetriebe des Weinparadies Ortenau ihre Erzeugnisse vor.
  • Schablonen, Systeme für temporäre oder dauerhafte Markierungen und vor allem die Sprühfarben werden von der Technima Group gefertigt und weltweit vertrieben.
    07.06.2022
    Technima Central: Malst du noch oder sprühst du schon?
    Sie begegnen uns im täglichen Leben: Parkplatzmarkierungen, Markierungen an Bäumen und gefällten Stämmen, Linien auf Sportplätzen, Markierungen auf Baustellen, die mit der Hand oder mit speziellen Schablonen gezogen wurden. Der Hersteller "sitzt" in Ettenheim. Gewusst?