Projekt an Erich-Kästner-Schule

Sommerschule: 36 zugewanderte Jugendliche lernten Deutsch

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

©Bildungsregion Ortenau

Staatssekretär Volker Schebesta (CDU) hat am Donnerstag die Sommerschule Offenburg in der Erich-Kästner-Realschule besucht. Dort bereiten sich insgesamt 36 zugewanderte Schüler auf das neue Schuljahr vor.

»Die Jugendlichen wurden erst kürzlich in die Regelklassen aufgenommen, was ein toller Erfolg ist. Der Besuch der Sommerschule motiviert nun zusätzlich, beim Deutschlernen nicht nachzulassen«, sagt Staatssekretär Schebesta. Das Offenburger Modell leiste damit einen wichtigen Beitrag zur Integration in den Schulalltag, heißt es in einer Pressemitteilung des Landeskultusministeriums.

Die einwöchige Sommerschule besuchen Schüler aus den umliegenden Werkrealschulen und Realschulen, die Deutsch als Zweitsprache lernen und nach den Ferien in die achte Klasse wechseln. In Kleingruppen lernen sie ihre Unsicherheiten in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch auszugleichen. Mithilfe schriftlicher Lernstandsrückmeldungen sowie der Selbsteinschätzung der Schüler kann dabei passgenau auf den Wissensstand eingegangen werden. Vier erfahrene Lehrkräfte – zwei davon für Deutsch als Fremdsprache – begleiten das Lernangebot. 

- Anzeige -

»Das Besondere hier in Offenburg ist die richtige Mischung aus Vokabeln lernen, Rechnen und Freizeitspaß. Das macht das Modell der Sommerschulen so erfolgreich«, sagt Schebesta. Am Nachmittag wird das Gelernte in Workshops von außerschulischen Kooperationspartnern umgesetzt. Dann stehen Klettern (Deutscher Alpenverein/Sektion Offenburg), Selbstverteidigung und Selbstbehauptung (VHS Offenburg), Songwriting und Hip-Hop mit dem Offenburger Künstler Claudio Esposito sowie eine Holzwerkstatt (Christliches Jugenddorf) auf dem Programm. Kooperationspartner der Sommerschule Offenburg ist die Bildungsregion Ortenau. Finanzielle Unterstützung erhält sie außerdem von der Karl-Schlecht-Stiftung, die 8000 Euro für das Ferienprogramm zur Verfügung stellt.

INFO: Insgesamt gibt es in diesem Jahr Sommerschulen an 47 Standorten, davon 33 an weiterführenden Schulen, die für Schüler ab Klassenstufe sieben offen sind. Hinzu kommen acht Pilotstandorte an Grundschulen. Zusätzlich wird das Konzept erstmals auch an sechs beruflichen Gymnasien angeboten. Insgesamt profitieren rund 1300 Schüler von den Sommerschulen, teilt das Kultusministerium Baden-Württemberg mit.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die Ortsgruppe des BUND feierte 30 Jahre Bestehen. Norbert Litterst (Vorsitzender, Dritter von links) ist von Anfang an mit dabei.
vor 1 Stunde
Jubiläum
Der BUND Offenburg existiert seit nunmehr 30 Jahren. Aus diesem Anlass trafen sich die Mitglieder zu einer Feier an der von ihnen gepflanzten Winterlinde.
Britta Jochheim, Hartmut Jochheim und Sabine Zeeb (von rechts) nehmen das Sportabzeichen immer montags ab.
vor 4 Stunden
Im Waldstadion
Die Sportlerehrung und die Sportabzeichenverleihung haben in diesem Jahr in Schutterwald gleichzeitig stattgefunden. Insgesamt 113 Sportabzeichen wurden verliehen. Acht Leichtathleten und zwei Rallye-Sportler wurden darüber hinaus geehrt.
Die Tradition des Seifenkistenrennens lebte in der Zell-Weierbacher Rathausgasse wieder auf.
vor 6 Stunden
Ferienprogramm
Spannende Rennen im gemeinsamen Ferienprogramm der Ortschaften Rammersweier und Zell-Weierbach. Von einer Startrampe ging es auf die kurze Strecke mit wechselnden Belägen.
Dorothea von Trotha wurde als Vorsitzende im Amt bestätigt.
vor 6 Stunden
Hauptversammlung mi Wahlen
Erfreulich: Kein Verein in Rammersweier musste wegen Corona die Segel streichen.
Eine Kolumne von Dietmar Ruh.
vor 6 Stunden
Der Harmersbacher
Es ist eine Tatsache, dass der Autor dieser Zeilen die Arbeit vor und den Urlaub hinter sich hat. Das allein wäre ja noch kein Grund, an dieser Stelle ein paar Zeilen darüber zu verlieren, schließlich geht es den allermeisten Menschen irgendwann so. Aber dieser Urlaub war anders als die vorherigen.
vor 6 Stunden
Urlaubspost
Um die Daheimgebliebenen an den schönsten Urlaubs-Erlebnissen teilhaben zu lassen, gibt es die OT-Aktion „Urlaubspost: Leser grüßen Offenburg“. 
Am Bahnhof wurden am Freitag wieder viele Fundräder versteigert.
vor 14 Stunden
Versteigerung am Bahnhof
55 Fahrräder hat Manfred Eckstein bei der Fundradversteigerung am vergangenen Freitag unter den Hammer gebracht.
Flotte Rhythmen von der Bläserklasse machten den Schülerinnen und Schülern in Ichenheim viel Spaß. 
vor 14 Stunden
Für die Schüler
Ein schwieriges Schuljahr klang versöhnlich und spannend aus: Für die Klassen in Ichenheim gab es Max und Moritz, für alle Eis und fetzige musikalische Unterhaltung.
Jürgen Freiherr von Kallenberg (links) verzichtete für die Familie seines Freunde Oliver Adrysiak auf sein Honorar.
vor 15 Stunden
Karate
Karate-Abteilung des TV Diersburg und Freund und Sensei Jürgen Freiherr von Kallenberg sammelten Geld für die Familie des verstorbenen Oliver Andrysiak.
Auf der Passerelle soll der Angeklagte seiner Ex-Freundin angedroht haben, sie über das Geländer ins Wasser zu stoßen.
vor 16 Stunden
23-Jähriger vor Gericht
Waren es Taten, die aus krankhafter Eifersucht heraus entstanden, oder wurde dem Angeklagten zu Unrecht aggressives Handeln bis hin zu manischer Kontrolle vorgeworfen? In Offenburg muss sich derzeit ein 23-jähriger Syrer wegen mehrerer Taten verantworten.
Weingenuss und Weinwissen mitten in den Reben. Die zweite Auflage der Durbacher Weinwanderung zeigte sich erneut als Erfolg. Zehn Weine von fünf Weinbaubetrieben gab es inklusive einem Vesperpaket zu verkosten.
vor 17 Stunden
Weinwanderung in Durbach
Mehr als 250 Teilnehmer beim Durbacher Aktionstag der Durbacher Winzer. Sie wanderten auf einer von drei acht bis zehn Kilometer langen Strecken und erfuhren viel über den Weinbau.
Die für 25, 15 oder zehn Jahre Vereinstreue geehrten Oberharmersbacher Landfrauen: sitzend, von links Mechthilde Schnaiter, Anna Rombach, Justine Christ, Alberta Ruf, Magdalena Armbruster. Stehend: Monika Schnaiter, Irmgard Bruder, Erika Huber, Barbara Schmieder, Hedwig Lehmann, Hedi Vogt, Emma Lehmann, Adelheid Kempf, Gabriele Ritter, Lydia Huber, Barbara Schwendemann und Luise Lehmann.
vor 18 Stunden
Landfrauen Oberharmersbach
Die Oberharmersbacher Landfrauen feierten ihr 25-jähriges Bestehen nach. Bürgermeister Weith lobt den Verein, weil er sich an der Basis für Forderungen und Interessen Gehör verschafft.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Persönlicher Kontakt, kurze Wege: Dafür steht das Autohaus Schillinger in Offenburg-Albersbösch. 
    30.07.2021
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Das Autohaus Schillinger hat seit 1946 einen festen Platz in der Offenburger Unternehmensgeschichte. Die Entwicklung vom Zwei-Mann-Betrieb zum heutigen Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wurde konsequent von Familie Schillinger und einem engagierten Team vorangetrieben.
  • 30.07.2021
    Bester Service: Serie der Mittelbadischen Presse
    Wir wissen es seit Jahrzehnten: Die natürlichen Energieressourcen sind endlich. Und die Nutzung, vor allem die Verbrennung, ist klimaschädlich. Alternative Quellen intelligent nutzen, nachhaltig leben und wirtschaften sind die Aufgaben der Zukunft.