OT-Serie "Unsere Abiturienten"

Sophie Wadenpohl über...

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Juli 2019

Sophie Wadenpohl engagiert sich zwei Mal im Jahr mit den Pfadfindern für das Offenburger Frauenhaus. ©Peter Heck

Sophie Wadenpohl (19) aus Offenburg-Windschläg hat ihr Abitur am Wirtschaftsgymnasium Offenburg gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Biologie und Global Studies. In ihrer Freizeit ist sie als Pfadfinderin aktiv. 

. . . Vorbilder: Meine Mutter.

. . . Berufsziele: Biologie- und Geschichtslehrerin.

. . . Träume: Meine Verwandten in Australien besuchen und Interrail-Reisen in den östlichen und nördlichen EU-Ländern.

. . . Tabus: Intoleranz, Diskriminierung.

. . . Lehrer: Am Schluss sind sie auch einfach nur Menschen, die ihren Job machen und den machen sie auch unterschiedlich gut. Aber im Großen und Ganzen haben sie mich durch das Abitur gebracht und dafür bin ich ihnen dankbar.

. . . Lieblingsbücher: »Harry Potter« (J.K. Rowling), »Pandämonium«, »Potilla« (Cornelia Funke).

. . . Lieblingslied: »Big Love« (Black Eyes Peas).

. . . Game of Thrones: Staffelfinale war gut. Auch wenn die Schlachten echt gut waren, fand ich den Werdegang einer Charaktere etwas langweilig und zu vorhersehbar. Ansonsten eine super Serie mit hohem Suchtfaktor. 

- Anzeige -

. . . Gelbwesten: keine Angabe.

. . .OB Marco Steffens: Ich bin etwas enttäuscht darüber, dass Themen wie die Landesgartenschau mehr Priorität haben als zum Beispiel der Standort des Großkrankenhauses...

. . . TV vs. Netflix: Definitiv Netflix! Gute Serien, sehr gute Eigenproduktionen im Vergleich zu Amazon. Trotzdem ist TV wichtig, alleine schon wegen den Nachrichten.

. . . #FridaysforFuture: Totaler Fan! Wenn unsere Elterngeneration es schon nicht schafft, die Abgasregelungen durchzukriegen, dann sollten wenigstens die Jungen etwas dagegen sagen. Außerdem hilft es unserer Wirtschaft und unseren Autohändlern nicht, wenn wir weiterhin nur mit Benzin fahren. Innovation ist der Schlüssel! Sonst wird der chinesische Automobilmarktanteil zu hoch.

. . . Heimat: ...kann sich ändern. Und irgendwie bin ich nicht so patriotisch, um ein Stück Land meine Heimat zu nennen. Ich würde viel mehr meine Familie als Heimat bezeichnen.

. . . soziales Engagement: Mega wichtig! Ich mache selbst mit den Pfadfindern zwei Mal im Jahr den Bücherflohmarkt fürs Frauenhaus. Zudem bin ich in der SMV und leite meine eigene Pfadfindergruppe.

. . . Nachtleben in Offenburg: Eigentlich ganz nett mit dem Kessel und dem E1. Außerdem die netten Bars wie das Kakadu.

. . . Facebook, Whatsapp und Instagram: Mega gut, aber nicht dauerhaft. Ich schalte auch gerne einfach mal mein Handy aus. Aber es gibt viele Menschen um mich herum, die viel zu viel Zeit in soziale Netzwerke stecken. Und vor allem viel zu viele Eltern, die ihre Kinder unbeaufsichtigt Medien konsumieren lassen.

. . . Kommunalwahlen: Ultra wichtig. Geht wählen!
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Neuried - Altenheim
Der Musikverein Altenheim lädt am Samstag, 25. Januar zu seinem Jahreskonzert ein. Was die Musikerinnen und Musiker spielen werden? Das ist eine Überraschung.  
vor 2 Stunden
Offenburg
Offenburg bekommt vier neue stationäre Blitzersäulen. Beim Vor-Ort-Termin wurde nun erklärt, wie die sie funktionieren und – ganz wichtig – wann sie in Betrieb gehen.
vor 3 Stunden
Integrierte Leitstelle und Feuerwehr werden erweitert
Win-Win-Situation: Die Integrierte Leitstelle (ILS) soll am bisherigen Standort am Kestendamm erweitert werden, gleichzeitig erhält die dortige Feuerwehr-Hauptwache mehr Platz. Nach dem Kreistag stimmte dem am Montagabend auch der Haupt- und Bauausschuss der Stadt einstimmig zu. Im Vorfeld wurde...
vor 3 Stunden
Regierungspräsidium: Baufirma hat umdisponiert
Viele Verkehrsteilnehmer haben es bei der Fahrt auf der B 33 bemerkt: Seit Mittwochvormittag laufen die Arbeiten an der Baustelle bei Gengenbach wieder. 
vor 6 Stunden
Ausstellung im Museum Haus Löwenberg Gengenbach
Am 6. Januar endete der diesjährige Gengenbacher Adventskalender. Weit über die Region hinaus haben die eindrucksvollen Kalenderbilder mit den Motiven vom „Kleinen Prinz“, der Adventsmarkt und die stimmungsvolle Atmosphäre in der historischen Altstadt die Menschen in ihren Bann gezogen. Auch im...
vor 9 Stunden
Am Samstag wird groß gefeiert
Am Samstag, 25. Januar, steigt wieder die Uffhofener Fressgass. Sie präsentiert sich in diesem Jahr generalüberholt. Wir verraten, was neu ist.  
Diese Projekte sind 2020 von Bedeutung (Bilder im Uhrzeigersinn von links oben nach links unten): das Baugebiet Ortsmitte in Elgersweier („Linde-Areal“), der weitere Ausbau des Mehrgenerationenplatzes in Zunsweier, die Konzeption des neuen Offenburger Großklinikums, die für Bühl ein zentrales Thema ist, oder der „Alte Jakob“ in Schutterwald.
vor 10 Stunden
Im Überblick
Welche Großprojekte stehen im Jahr 2020 in den Stadtteilen und in der Gemeinde Schutterwald an? Ob Großbaustelle, bedeutende Feierlichkeiten oder wichtige Entscheidungen – hier ist der Überblick.
vor 12 Stunden
Einsatz in der Innenstadt
Ein technischer Defekt an einem DVD-Player hat die Feuerwehr Offenburg auf den Plan gerufen. Die Besitzerin der Innenstadtwohnung  sowie ihrer fünf Haustiere kamen mit dem Schrecken davon. Die Feuerwehr war rund eine Stunde beschäftigt. 
vor 15 Stunden
Skulpturenpfad geplant
Im Rahmen des Projekts „Kunstgesellenstück” der Kunstschule Offenburg soll in Zell-Weierbach vom Talweg hinauf bis zum Burschel ein Skulpturenpfad entstehen. Die Bildungseinrichtung hat sich dazu eine besondere Zielgruppe ausgesucht.  
Gerade ältere Menschen trauen sich mit ihrem Fahrrad nicht auf die Straße, weil sie sich unsicher fühlen, wie dieses in der Rammersweierstraße aufgenommene Foto anschaulich macht. Die BI „Rückenwind“ fordert auch deshalb unter anderem eine Gleichstellung des Radverkehrs mit dem Kfz-Verkehr und überall dort Tempo 30, wo sich Rad- und Autofahrer die Fahrbahn teilen.
vor 15 Stunden
Mehr als 50 Besucher bei der Auftaktveranstaltung
Die neue Bürgerinitiative „Rückenwind“ fordert eine Verkehrswende zugunsten des Radverkehrs in Offenburg. Dies machte die Auftaktveranstaltung mit über 50 Besuchern  deutlich. Zahlreiche neuralgische Punkte für Radfahrer in der Innenstadt kamen dabei auf den Tisch. 
Beispiele für ehrenamtliche engagierte Menschen in Offenburg: Manfred Wahl und Mutter Martina Merkle von der BI Bahntrasse, hier mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann.
vor 16 Stunden
Auch kritische Worte im Hauptausschuss
Die Stadt Offenburg will das Ehrenamt stärker fördern und mehr anerkennen.­ Ehrenamtskarte, Ehren­amtsgala und Bürgerbudgets sind erste Ideen, wie das vonstatten gehen könnte. In der Diskussion im Haupt- und Bauausschuss am Montagabend wurde aber deutlich, dass man sich leicht auf vermintes Terrain...
vor 17 Stunden
Offenburg
Nach den Weihnachtsferien hat für Shirin Fuhs und Jakob Potros ein neuer Lebensabschnitt im Berufsleben begonnen. Sie absolvieren ihr Freiwilliges Soziales Jahr beziehungsweise ein Praktikum an der Theodor-Heuss-Realschule.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -