Tempo runter

SPD beantragt 30er-Zone für die Schutterwälder Straße

Autor: 
red/bek
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Mai 2019

Zu viel Lärm und zu hohes Tempo: Die SPD fordert Tempo 30 in der Schutterwälder Straße. ©Ulrich Marx

Die SPD-Gemeinderatsfraktion stellt den Antrag, eine Tempo-30-Zone in der Schutterwälder Straße einzurichten. Es solle ab dem Norma-Kreisel bis zum B1-Kreisel/ Kreuzschlag gelten. Das teilt sie in einem Schreiben an Oberbürgermeister Marco Steffens mit.

»Das Ziel der Maßnahme muss sein, eine Beruhigung sowie eine Lärmreduzierung in der Schutterwälder Straße zu erreichen«, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Jochen Ficht.
Dabei gilt ihm als besonderes Gut die Eichendorffschule, »die es zu schützen gilt, und deren Schulweg  entlang der Schutterwälder Straße«.

Weiter fordert Ficht, dass die Verkehrsströme in der Schutterwälder Straße zum Industriegebiet Hoch 3 erfasst werden sollten. »Das soll dazu dienen zu prüfen, dass die Schutterwälder Straße keine Industrie-Zufahrt für Hoch 3 wird«, teilt er weiter mit.

Hintergrund des Antrags ist wohl ein Termin der Fraktion vor Ort gewesen. Während die Mitglieder den Fortschritt der Bauarbeiten an der Schutterwälder Straße hinsichtlich behindertengerechter Bushaltestellen begutachteten, sei es zu Gesprächen mit Anwohnern gekommen. Dabei hätten diese über eine erhebliche Zunahme des Verkehrs geklagt sowie  den dadurch zunehmenden Lärm.  

- Anzeige -

 

Die SPD-Fraktion vermutet, dass es durch die Ansiedlung zweier größerer Betriebe im Gewerbegebiete Hoch 3 spürbar zusätzlicher Verkehr in die Schutterwälder Straße gekommen sei.

Außerdem sei zu beobachten gewesen, dass an der Kreuzung zur Wichernstraße »nach einer Rotphase der dortigen Ampelanlage die Verkehrsteilnehmer versuchen, die verlorene Zeit wieder aufzuholen, indem schneller als 50 Stundenkilometer gefahren wird«, so Ficht.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 5 Stunden
Blaulicht
 Eine Autofahrerin ist am Freitagabend  auf der B 3 zwischen Offenburg und Appenweier  mit ihrem Wagen in den Gegenverkehr geraten und dort mit einem entgegenkommenden Auto kollidiert. Beide Fahrer seien schwer verletzt worden, teilte die Polizei  mit. Um die Frau aus dem stark beschädigten Auto zu...
vor 8 Stunden
Auftakt
Nun ist wieder Kreativität gefragt: Die Offenburger können Ideen und Wortspiele für eine Postkartenkollektion zur Landesgartenschau entwickeln. Die Aktion startet an diesem Samstag.
vor 9 Stunden
Family Affair
Von Blues bis Rock: Die Straßburger Familienband »Family Affair Project« stellte bei ihrem Open-Air-Release-Konzert in Durbach zum ersten Mal ihre neue CD »Mountain’s End« vor. Cellistin Lisa Wurtz begeisterte mit ihrer Familie die Zuhörer mit der musikalischen Vielfalt der Familienband. 
vor 11 Stunden
50-Kilometer-Wanderung
Der erste Partnerschaftslauf des Vereins »La Godasse Obernoise« in Gengenbach war ein Erfolg. Alle Teilnehmer bewältigten die 50-Kilometer-Strecke. Ledglich die Zahl der Ortenauer hätte größer sein können, teilte Mitorganisator Wolfgang Welle mit.  
vor 13 Stunden
L94-Arbeiten beendet
Die Unterharmersbacher genießen die neue L 94: ein wunderbares Gefühl nach nur zwei Jahren Bauzeit über die herrliche neue Ortsdurchfahrt zu fahren. Und da das Genießen im Vordergrund stand, wurde auch ganz gemütlich eher 30 km/h statt 50 km/h gefahren.
15.06.2019
Vorbereitung auf die Ichenheim Classics
Das Nationale Reitturnier Ichenheim Classics steht vor der Tür. Die Helfer des Reitervereins Ichenheim sind im Einsatz, damit sich vom 20. bis 23. Juni Spitzenreiter auf der Waldreitanlage in Ichenheim in 32 Spring- und Dressurprüfungen bis zur Klasse S*** messen können.
15.06.2019
Niederschopfheimer Baugebiet
Nach Abschluss der Erschließungsarbeiten des Baugebietes Laugasserfeld im Bindenesel in Niederschopfheim wurde die Baureife vor Ort gefeiert. 
15.06.2019
Patrozinium in Bühl
Die katholische Kirchengemeinde in Bühl feiert Patrozinium anlässlich des Jahrestages von Peter und Paul.
15.06.2019
Hauptversammlung in Weier
Die Narrenzunft Wierer Frösch hat mit den Froschfängern eine neue Gruppierung, die Satzung geändert und den Vorstand neu gewählt und strukturiert. 
15.06.2019
Offenburg
Viel sickert noch nicht durch, aber in jedem Fall hat Offenburg Konkurrenz: Außer Offenburg schmieden auch Rastatt und Tübingen Pläne für eine große Landesgartenschau im Zeitraum 2032/2034.
15.06.2019
Offenburg
Diese Woche flüstert OT-Redakteurin Tanja Proisl.
15.06.2019
Kriegserfahrung
Im Rahmen der internen Fortbildungen für Ehrenamtliche fand in den Räumen des Erwachsenenhospizdienstes Offenburg ein Abend mit Nicole Gand statt. Sie nahm Ansprache und Bedürfnisse der Generation, die den Krieg überlebt hat, in den Blick.